Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • Ziersträucher
  • weiße Blütenpracht
  • winterhart
  • mehrjährig
  • duftend

Pfeifensträucher

Gattung Philadelphus ab €3.30 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Pfeifensträucher (bot. Philadelphus) sind oftmals dekorative Blütensträucher. Die Gattung gehört zur Familie der Hortensiengewächse (Hydrangeaceae). Diese kommt in Nordamerika, in Ostasien sowie in Europa wild vor. Insgesamt gibt es rund 70 Arten von Philadelphus-Pflanzen.

Die einzige in Deutschland heimische Art ist der Gewöhnliche Pfeifenstrauch (Philadelphus coronarius), der als Falscher Jasmin bekannt ist. Die Aufstellung der Gattung Philadelphus erfolgte durch den schwedischen Botaniker Carl von Linné. Der botanische Name geht vermutlich auf den ägyptischen König Ptolemaios II. zurück, der den Beinamen Philadelphus trug. Der deutsche Name "Pfeifenstrauch" erinnert daran, dass sich Kinder aus den Zweigen gern Pfeifen bastelten.

Blatt

Philadelphus-Sträucher sind meist elliptisch geformt. Sie besitzen gegenständig angeordnete hellgrüne Blätter. Diese gliedern sich in Blattstiel und Blattspreite mit einem extrem kurzen Stiel. Die einfachen Blätter haben drei bis fünf an der Basis deutlich sichtbare, nach vorn strebende Blattnerven. Oft ist der Blattrand schwach gesägt. Nebenblätter sind keine vorhanden.

Blüte

Pfeifensträucher blühen in unseren Breiten ab Ende Mai bis Ende Juni. Die Blüten stehen einzeln oder bis zu zehn in traubigen, rispigen oder zymösen Blütenständen. Bei den meisten Arten bilden sich die Blüten am vorjährigen Holz. Sie verströmen einen intensiven Duft.

Die Blüten sind zwittrig und radiärsymmetrisch angeordnet. Sie sind meist vierzählig mit doppelter Blütenhülle. Die Kelchblätter sind in der Regel verwachsen. Die vier Kronblätter sind meist weiß, manchmal cremefarben oder an der Basis leicht rötlich. Die Staubblätter stehen kreisartig und dicht zusammen. Die Staubbeutel sind gelb oder weißlich. Die Fruchtblätter sind zu einem meist vierkammerigen Fruchtknoten verwachsen.

Frucht

Pfeifensträucher bilden nach der Blüte Kapselfrüchte. Pro Fruchtfach befinden sich mehr als zehn Samen. Diese sind braun und spindelförmig, bei einigen Arten geschwänzt.

Wuchs

Philadelphus-Sträucher sind verholzende, oft schnellwachsende Pflanzen. Sie wachsen aufrecht, seltener kletternd. Die Zweige enthalten im Inneren ein weißes Mark. Es gibt sommergrüne und immergrüne Pfeifensträucher. An der Spitze wachsen die Zweige meist leicht überhängend. Die Wuchshöhe und -breite variieren artabhängig. Die Gehölzpflanzen sind winterhart.

Standort

Philadelphus-Arten wachsen gerne an sonnigen oder halbschattigen Standorten. An den Boden stellen die anspruchslosen Pflanzen wenige Ansprüche.

Verbreitung

Pfeifensträucher kommen in den westlichen und südöstlichen Regionen Nordamerikas vor. Das Gebiet erstreckt sich weiter über Mexiko bis nach Zentralamerika. Sie gedeihen in Eurasien, über dem südöstlichen Mittelmeerraum und im Kaukasus bis nach Ostasien. Auch im Himalaya-Gebiet gibt es Vorkommen von Philadelphus-Arten.

Nutzung

Pfeifensträucher sind aufgrund ihrer attraktiven weißen Blütenpracht und wegen ihres Duftes beliebte Ziersträucher. Philadelphus coronarius schmückt als Bauernjasmin oder Falscher Jasmin seit Generationen Bauerngärten und Staudenbeete. Mittlerweile gibt es zahlreiche Hybriden.

Die Sträucher eignen sich als Solitäre oder Hecken. Mit den Jahren entwickelt sich die Blütenfülle üppiger, was zur Blütezeit einen großartigen Eindruck macht. Philadelphus-Sträucher sind aparte Rosenbegleiter und fügen sich auch in buntgemischte Staudenbeete ein. Sie ziehen zur Blütezeit viele Insekten und Schmetterlinge an.

Pflege/Schnitt

Pfeifensträucher sind unkompliziert und anspruchslos. Die Ziersträucher benötigen alle zwei bis drei Jahre einen Auslichtungs- oder Verjüngungsschnitt. Dabei sind vor allem die ältesten oder verholzenden Triebe zu entfernen. Dadurch bleibt die Pflanze formschön und verjüngt sich. Da die Pflanzen am Vorjahresholz blühen, erfolgt der Schnitt nach der Blüte. Auf diese Weise treiben die Pflanzen noch frisch aus und setzen Knospen für das kommende Jahr an. Ein spezieller Winterschutz ist nicht notwendig.

Krankheiten/Schädlinge

Pfeifensträucher sind robust und anspruchslos. Anfälligkeiten gegenüber bestimmten Schädlingen oder Krankheiten sind nicht bekannt.

Alle Fotos anzeigen
Produkte vergleichen