Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Froschlöffelartige
  • Familie: 6 Einträge
  • Gattung: 17 Einträge
  • Art: 7 Einträge
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • vorwiegend Sumpf- und Wasserpflanzen
  • einjährig oder mehrjährig
  • krautiger, aufrechter Wuchs
  • attraktive große Blüten oder Blütenstände
  • weltweit beheimatet

Froschlöffelartige

Ordnung Alismatales ab €4.10 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Familien
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Alismatales (bot. Froschlöffelartige) sind eine Ordnung innerhalb der Monokotyledonen Pflanzen. Die Unterteilung der Froschlöffelartigen erfolgt in 14 Pflanzenfamilien, von denen elf ausschließlich im feuchten Bodengrund existieren. Dennoch sind nur zehn Prozent der Alismatales Arten Sumpf- und Wasserpflanzen.

Die Ordnung der Froschlöffelartigen wurde im Jahr 1829 aufgestellt. Fossile Funde der Ordnung weisen auf eine Existenz in der Kreidezeit hin. Die Froschlöffelartigen sind daher bereits 110 bis 120 Millionen Jahre alt. Es gibt terrestrisch und epiphytisch wachsende Pflanzen, die weltweit in den gemäßigten Klimazonen, in den Tropen und Subtropen zu finden sind. Einige Alismatales Arten sind als Heil- und Nutzpflanzen von Bedeutung. Die meisten Froschlöffelartigen sind reine Zierpflanzen, die sich in Räumen, in Teichen, in Gärten und als Schnittblumen einer großen Beliebtheit erfreuen.

Blatt

Die meist krautigen Pflanzen weisen keine bis marginal in den Wurzeln vorhandene Tracheen auf. Die Laubblätter der Froschlöffelartigen sind wechselständig und zum größten Teil an der Basis rosettig. Nur sehr wenige Vertreter der Alismatales Ordnung zeigen quirlig am Stängel befindliches Laub. Je nach Familie und Art sind die Laubblätter gestielt oder ungestielt. Die Form der Blattspreiten reicht von oval über pfeilförmig bis hin zu lanzettlich. Lediglich die Familie der Araceae haben Blattschuppen, alle anderen Alismatales haben glattes Laub. Die Laubblätter sind mittel- bis dunkelgrün, meist robust und lederartig. Bei Sumpf- und Wasserpflanzen sind lange Stiele vorhanden. Das glattrandige Laub ist nicht sichtbar geädert und glänzt auf der Oberfläche.

Blüte

Froschlöffelartige haben große Einzelblüten oder Blütenstände, die sich aus mehreren kleinen bis mittleren Einzelblüten zusammensetzen. Die Blüten der Alismatales Ordnung sind zwittrig oder eingeschlechtig und im Regelfall dreizählig. Ein ursprüngliches Blütenmerkmal bei Froschlöffelartigen sind die zahlreichen Staubblätter. Einige Arten haben wenige Staubblätter, die in einem, zwei oder seltener in drei Kreisen angeordnet sind. Die Fruchtblätter sind schraubenförmig angeordnet und oberständig. Froschlöffelartige sind durch ihre auffälligen Blüten beliebte Zimmer-, Teich- und Schnittpflanzen. Die weißen, rosafarbenen, gelben, orangen, oder seltener roten und mehrfarbigen Blüten sind in wenigen Fällen einzählig.

Frucht

Pflanzen aus der Ordnung der Alismatales bilden Balgfrüchte oder Nüsschen aus. Dabei richtet sich die Menge der Früchte nach der Anzahl der Fruchtblätter. Die Früchte sind klein bis mittelgroß, von unauffälliger Färbung und bei den meisten Alismatales Arten unbedeutend.

Wuchs

In der Wuchsform und Wuchsgröße variieren Froschlöffelartige stark. Die meisten Pflanzen wachsen krautig, klein und buschig oder hoch aufrecht stehend. Die Wuchsbreite ist ebenso variabel wie die Wuchshöhe. Sumpf- und Wasserpflanzen erreichen eine Wuchsbreite von bis zu einem Meter, während terrestrisch wachsende Alismatales im Regelfall nicht breiter als 25 Zentimeter und schlank wachsen. In der Ordnung der Froschlöffelartigen ist die kleinste Blütenpflanze der Welt zu finden. Sowohl das Laub als auch die Blüten oder Blütenstände sind im Verhältnis zum Gesamteindruck der Pflanze groß. Durch die langen Blütenstängel überragt die Blüte den Laubansatz und sticht deutlich hervor.

Verbreitung

Alismatales sind weltweit beheimatet. In den Sumpfgebieten und Moorlandschaften, in leicht fließenden und stillen Gewässern gibt es eine große Artenvielfalt. Die meisten Arten wachsen auf der Nordhalbkugel, wo sie vor allem in den Tropen und Subtropen angesiedelt sind. Froschlöffelgewächse sind in Mexico, in Ostafrika, auf der nordwestlichen iberischen Halbinsel, auf den kanarischen Inseln, aber auch im Mittelmeerraum und in einigen Teilen Europas zu finden. Durch ihre Bedeutung als Zierpflanze wurde die Ordnung der Alismatales kultiviert und ist in vielen Gartenteichen, Aquarien und Parks zu finden.

Nutzung

Nur wenige Arten dieser Ordnung haben eine Bedeutung als Heilpflanze oder Nutzpflanze. Hingegen sind Froschlöffelartige vor allem als Teichpflanzen oder Bepflanzung in Aquarien und Vivarien beliebt. Terrestrische Arten wachsen in Gärten und Parkanlagen als Zierpflanze. Die großblütigen und langstieligen Vertreter der Alismatales Ordnung finden als Schnittblumen Einsatz.

Alle Fotos anzeigen
Froschlöffelgewächse (Alismataceae)
Familie
Wasserährengewächse (Aponogetonaceae)
Wasserährengewächse

Aponogetonaceae

Familie
Aronstabgewächse (Araceae)
Familie
Schwanenblumengewächse (Butomaceae)
Familie
Froschbissgewächse (Hydrocharitaceae)
Froschbissgewächse

Hydrocharitaceae

Familie
Laichkrautgewächse (Potamogetonaceae)
Laichkrautgewächse

Potamogetonaceae

Familie
Produkte vergleichen