Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • mehrstämmige Sträucher oder Bäume
  • in tropischen und subtropischen Gebieten beheimatet
  • prächtiger Blütenschmuck
  • geringer Pflegeaufwand
  • bis -15 °C winterhart

Lagerströmien

Gattung Lagerstroemia ab €24.90 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Lagerströmien (bot. Lagerstroemia), bekannt als Kräuselmyrte oder Kreppmyrte, stammen aus der Familie der Weiderichgewächse. Die Pflanzenfamilie umfasst 22 Gattungen mit 450 verschiedenen Spezies, die sich in drei Klassen einteilen lassen. Bei den Lagerströmien handelt sich um laubabwerfende Bäume oder Sträucher, die als Ziergewächs dienen und mit einer herrlichen Sommerblüte begeistern. Das Blumenkleid in warmen, dezenten Farben hält wochenlang und sorgt für Frische im Garten.

Ihren Namen verdankt die Lagerströmie dem Amateurbotaniker Magnus Lagerstroem. Er entdeckte das Gehölz in Indien und schickte es zu seinem Freund, den Botaniker Karl von Linné, zur Identifizierung nach Schweden. Aufgrund ihrer atemberaubend schönen Optik, die sich das ganze Jahr hält, ist die Kräuselmyrte in Asien hoch geschätzt. Im Frühjahr erstrahlt der Baum in einem mattgrünen Kleid und im Sommer bilden sich zahlreiche, wie aus Krepppapier gekräuselte Blüten aus. Im Herbst nimmt das Laub gelbe, orange oder rote Farbtöne an. Es zieht alle Blicke auf sich, während im Winter die glatte, blau-graue Borke für einen fantastischen Anblick sorgt. Der schöne Anblick der Kräuselmyrte steigert sich noch im Laufe der Jahre.

Blatt

Die sommergrüne Kräuselmyrte besitzt eiförmige bis elliptische, ledrige Blätter mit einer Länge von bis zu acht Zentimetern und einem glattem Rand. An der Oberseite glänzen die Blätter dunkelgrün, die matte Unterseite ist deutlich heller.

Blüte

Je nach Sorte bildet die Lagerströmie weiße, rosafarbene bis rote oder purpurfarbene Blüten mit trichterförmigem Blütenbecher aus. Die kleinen, endständigen Blüten entfalten sich von August bis Oktober und wachsen in einer 20 Zentimeter langen Rispe. Im Zentrum der Blüten befinden sich winzige Staubgefäße, die für ein besonderes Leuchten sorgen. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten. Für einen optimalen Blütenfloor benötigt das Gehölz hohe Temperaturen und viel Sonnenlicht.

Frucht

Die Kreppmyrte produziert kleine, runde Kapselfrüchte, die geflügelte Samen enthalten. Die Früchte sind nicht essbar und besitzen eine narkotische Wirkung.

Wuchs

Die Lagerströmie wächst als kleiner Baum oder großer, mehrstämmiger Strauch. Sie entwickelt einen gut verzweigten, dichtbuschigen und aufrechten Wuchs und erreicht eine Höhe von zwei bis fünf Metern.

Standort

Die Kreppmyrte liebt Wärme und benötigt in den Sommermonaten einen sonnigen, gerne wind- und regengeschützten Platz in Südlage, idealerweise an einer Wand. Am besten gedeiht das Gehölz auf lockerem, gut durchlässigem und feuchtem Untergrund ohne Staunässe und bei Temperaturen über 18 °C. Erhält das Gehölz tagsüber ausreichend Licht, bilden die Blätter mehr Sauerstoff und Zucker, als die Pflanze für die Selbsterhaltung benötigt. Die überschüssige Energie bewirkt, dass die Lagerströmie wächst, einen dickeren Stamm entwickelt und viele ihrer wunderschönen Blüten ausbildet.

Verbreitung

Lagerströmien haben ihre Heimat in den tropischen und subtropischen Gebieten in Asien und Australien. Im Norden weitet sich das Verbreitungsgebiet bis nach Japan aus. Auch im Mittelmeergebiet ist das Gehölz zu finden.

Nutzung

Die Kräuselmyrte ist in ihrer Heimat wegen ihrer Blütenpracht eine beliebte Zierpflanze. Sie ist beispielsweise zur Gestaltung von Alleen und öffentlichen Gärten von Nutzen. In warmen Regionen lässt sich das Gehölz als wunderschöne Kübelpflanze einsetzen. Die in vielen Formen gezüchtete Chinesische Lagerströmie ist eine beliebte Variante kühler Wintergärten.

Pflege/Schnitt

Die Kreppmyrte benötigt, um ihre ganze Schönheit zu entfalten, die richtige Pflege. Abgesehen von einem sonnigen, warmen und windgeschützten Standort in Südlage ist die Pflege des Gehölzes eher unkompliziert. Während der Knospenbildung ist eine Düngergabe alle zwei Wochen und regelmäßiges Gießen wichtig. Staunässe ist zu vermeiden. Ist der Standort zu trocken, wirft die Pflanze alle Blütenknospen ab. An extrem heißen Tagen empfiehlt es sich, die Lagerströmien abends zu gießen. Direkter Regen schadet den nicht regenfesten Blüten.

Die Wintermonate verbringt die nicht winterharte Kräuselmyrte in einem hellen oder dunklen Raum bei maximalen 10 °C. Ohne Laub benötigt die Pflanze weniger Wasser als in ihrer belaubten Phase. Staunässe ist wie im Sommer zu vermeiden. Bei frostfreiem Wetter ist der Überwinterungsraum zu lüften. Im Weinbauklima lässt sich die Lagerströmie mit Winterschutz im Freien überwintern, da sie Temperaturen von bis zu -15 Grad ohne Schaden übersteht. Der Ballen ist unempfindlich gegen kurzzeitiges Durchfrieren. Ab Februar benötigt das Gehölz einen hellen und warmen Standort, idealerweise an einem Südfenster mit voller Sonne. Sind die ersten Blätter ausgetrieben, ist die Kreppmyrte zu düngen und leicht zu gießen. Um die Blätter abzuhärten kommt das Gehölz an einem trüben Tag ins Freie und bleibt für ein paar Tage im Schatten stehen. Im Februar bis März sind die blütentragenden Triebe kräftig zurückzuschneiden Die Kräuselmyrte blüht einzig an den kräftigen, vierkantigen Ästen. Übrig bleiben die Zweige von acht bis fünfzehn Zentimetern Länge. Beim Reinigen des Gehölzes sind die kleinsten Äste und Zweige zu entfernen, wodurch sich die Luftzirkulation verbessert und das Krankheitsrisiko reduzieren lässt.

Krankheiten/Schädlinge

Die Lagerströmien sind aufgrund des kühl-feuchten Wetters im Frühjahr stark anfällig für Mehltau. Diese Pilzinfektion ist leicht erkennbar: Die Blätter erhalten eine weißliche Färbung und verformen sich. Oft hilft ein offener und zugiger Standort im Freien der Entstehung von Mehltau vorzubeugen. Ist die Pflanze befallen, lässt sich die Krankheit mit Rosenschutzmitteln oder Schwefel zuverlässig bekämpfen. Mittlerweile existieren Arten von Lagerströmien, die weniger anfällig für Mehltau sind.

Ein Rost-Befall zeigt sich durch orangefarbene Pickel auf den Blättern. Rost ist mithilfe eines Breitbandfungizids zu bekämpfen. Grauschimmel ist eine weitere Pflanzenkrankheit, die Kräuselmyrte befällt. Die Lagerströmie leidet zum Teil unter Blattlaus- oder Spinnmilben-Befall. Die Schädlinge lassen sich durch kräftiges Abduschen und mit Spritzmitteln entfernen. Indem Wind und Regen die Blätter verhärten, bildet das Gehölz mit der Zeit eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge und Krankheiten.

Alle Fotos anzeigen

Pflanzen innerhalb der Gattung Lagerströmien Lagerstroemia

Produkte vergleichen