Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Enzianartige
  • Familie: Rötegewächse
  • Gattung: 6 Einträge
  • Art: 5 Einträge
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • Bäume, Sträucher, Stauden oder krautige Pflanzen
  • gegenständige Blätter
  • Ausbildung von Nebenblättern
  • sehr variable Früchte
  • auf der ganzen Welt verbreitet

Rötegewächse

Familie Rubiaceae ab €3.00 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die große Familie der Rötegewächse (bot. Rubiaceae) enthält derzeit rund 600 Gattungen, die etwa 10.000 Arten umschließen. Sie zählen zur Ordnung der Enzianartigen (Gentianales). Eine der bekanntesten Vertreter dieser Familie ist der Kaffeestrauch (Coffea arabica).

Die Pflanzen der Familie wachsen als Bäume oder Strücher, in selteneren Fällen krautig. Sie sind hauptsächlich in den Tropen und Subtropen vertreten, finden sich jedoch weltweit auch in gemäßigten und sogar arktischen Zonen. Die Gattung Kaffee (Coffea) ist von großem wirtschaftlichen Interesse. Andere Gewächse der Familie dienen als Zierpflanzen.

Blatt

Die Blätter der Rötegewächse sind gegenständig angeordnet. Die Spreite der Blätter ist einfach gestaltet und besitzt einen ganzrandigen Blattrand.
Rubiaceaen bilden deutliche Nebenblätter aus. Sie sind artspezifisch zu Paaren verwachsen und stehen zwischen Blattstiel und Stängel. Bei einigen Arten stehen sie seitlich zwischen den Blattstielen. Bei diesen Arten haben die Nebenblätter ein blattartiges Erscheinungsbild, sodass eine scheinquirlartige Blattanordnung entsteht. Die Gattung der Labkräuter (Galium) bildet solche Merkmale aus.

Blüte

Rubiaceaen bilden Einzelblüten aus, die in Rispen oder Zymen stehen. Sie sind seltener in dicht stehenden Köpfen gedrängt. Die einzelnen Blüten bestehen je nach Art aus einem vier- oder fünfzähligen Aufbau. Der Großteil aller Vertreter dieser Familie entwickelt zwittrige Blüten. Bei vierzähligen Blüten entsteht eine disymmetrische Blütenform. Fünfzählige Blüten sind radiärsymmetrisch und haben mehrere Spiegelebenen.

Die Kelchblätter sind klein und grün. Manche Arten reduzieren ihre Kelchblätter stark. Die Kronblätter sind in den unteren Bereichen zu einer Röhre verwachsen. In den oberen Bereichen sind sie frei und nach außen gebogen. Innerhalb der Kronblätter sitzt ein Kreis aus vier Staubblättern. Der Fruchtknoten besteht aus zwei Fruchtblättern und sitzt unterständig. Das führt zu einem zweifächrigen Fruchtknoten, der in jeder Kammer eine Samenanlage entwickelt.

Frucht

Rötegewächse produzieren Spaltfrüchte, die bei der Fruchtreife in zwei Teile zerspringen. Andere Arten bilden Öffnungsfrüchte oder Schließfrüchte. Es kommen Steinfrüchte bei der Gattung Kaffee (Coffea), Nussfrüchte bei der Gattung Labkraut (Galium) und Kapseln vor. Selten sind die Samen geflügelt. Einige Arten entwickeln Klettfrüchte, die sich in den Fellen von Tieren festhalten.

Wuchs

Der Großteil der tropischen und subtropischen Arten sind Bäume oder Sträucher. In kühleren und trockeneren Gebieten kommen überwiegend krautige Pflanzen vor, die teilweise ein stark verzweigtes, unterirdisches Rhizom ausbilden.
Es gibt innerhalb der Familie Arten, die epiphytisch auf Bäumen wachsen. Bei diesen Vertretern ist der unterste Teil der Sprossachse stark verdickt. Im Inneren des Gewebes befinden sich zahlreiche Gänge, in denen Ameisen leben. Sie schützen die Pflanzen vor Fressfeinden.

Verbreitung

Rötegewächse sind Kosmopoliten. Sie kommen aus der ganzen Welt vor. Ihr Verbreitungsschwerpunkt liegt in den Tropen und Subtropen. In den gemäßigten und kalten Klimazonen kommen nur wenige Vertreter dieser Familie vor. Ein kleiner Teil ist in der Arktis und der Antarktis beheimatet.

Nutzung

Eine der wichtigsten Weltwirtschaftspflanzen sind die Arten der Gattung Kaffee (Coffea). Hier spielen die Arten Coffea arabica und Coffea canephora eine wichtige Rolle.
Viele Arten sind beliebte Zierpflanzen. Nertera granadensis ist wegen der dekorativen Früchte begehrt. In Mitteleuropa gilt der Waldmeister (Galium odoratum) als Gewürzpflanze für Spirituosen und Limonaden. Viele Arten finden Verwendung in der Volksmedizin oder zum Färben. Viele Baumarten liefern wertvolles Nutzholz.

Alle Fotos anzeigen
Meier (Asperula)
Meier

Asperula

Gattung
Kopfbaum, Kopfblume (Cephalanthus)
Kopfbaum, Kopfblume

Cephalanthus

Gattung
Labkräuter (Galium)
Labkräuter

Galium

Gattung
Houstonia (Houstonia)
Houstonia

Houstonia

Gattung
Mitchella (Mitchella)
Mitchella

Mitchella

Gattung
Scheinwaldmeister (Phuopsis)
Gattung
Produkte vergleichen