Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Malpighienartige
  • Familie: Wolfsmilchgewächse
  • Gattung: 2 Einträge
  • Art: 9 Einträge
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • artenreiche Pflanzenfamilie
  • hochwüchsig und aufrecht wachsend
  • rispen- oder ährenförmig blühend
  • Stängel enthalten zähflüssigen Milchsaft
  • bilden Kapsel-, seltener Steinfrüchte

Wolfsmilchgewächse

Familie Euphorbiaceae ab €3.60 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Wolfsmilchgewächse (bot. Euphorbiaceae) bilden eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Malpighienartigen und unterteilen sich in 240 Gattungen. Diese wiederum sind in über 6000 Arten unterteilt und auf der ganzen Welt beheimatet.

Vor allem in gemäßigten Breitengraden und im tropischen Klima sind viele Euphorbiaceae Arten angesiedelt. Die krautigen Pflanzen können einjährig, zweijährig oder mehrjährig sein und wachsen in Form von Bäumen, Sträuchern oder Halbsträuchern. Sowohl im Habitus als auch in der Größe unterscheiden sich Wolfsmilchgewächse nach Region und Wuchsbedingungen. Die Familie der Wolfsmilchgewächse teilt sich in drei Unterfamilien. Einige Arten sind endemisch für bestimmte Regionen, während andere Euphorbiaceae in unterschiedlichen Klimazonen wachsen.

Ein endemisches Merkmal aller Wolfsmilchgewächsarten sind ihre getrenntgeschlechtigen Blüten. Auch in der Blütenanordnung gibt es gravierende Unterschiede. End- und achsenständige Blüten, rispige, traubige und ährige Formen sowie reduzierte Blüten und auch Scheinblüten sind keine Seltenheit.
Der Kelch dieser meist kleinen Blüten besteht aus drei bis sechs Blättern und einer Blütenkrone, die ebenfalls drei bis sechs Kronenblätter enthält. Die meisten Arten verfügen über Nektardrüsenscheiben und Staubblätter, die zwischen einer und drei bei männlichen Blüten zu finden sind.

Optisch sind die Blüten aller Wolfsmilchgewächse variabel. Sie können weiß oder gelb, rosa, beige oder hellblau, bis hin zu rot, tiefrot oder pink sein. Größere Einzelblüten verfügen über ein dickes sichtbares Staubkissen, während dieses bei kleinen Blüten in rispiger oder ähriger Anordnung nicht ins Gewicht fällt.

Blatt

Das Laub der Wolfsmilchgewächse ist sehr unterschiedlich beschaffen. Bei vielen Euphorbiaceae Arten sind die Blätter wechselständig angeordnet. Auch gegenständige Laubansätze sind bekannt. In seltenen Fällen zeigt sich das Laub wirtelig oder schildförmig. Bei den meisten Arten laufen die Blätter spitz zu und sind von langer Struktur.

Ebenfalls deutliche Unterschiede sind in der Blattverbindung erkennbar. Es gibt einfache und zusammengesetzte Laubblätter, die entweder ganz von einem glatten Rand umschlossen, seltener gelappt oder gezähnt umrandet sind. Sehr auffällig bei allen Wolfsmilchgewächsen sind die Nebenblätter. Je nach Art sind diese bei Euphorbiaceae dornig, behaart, drüsig oder bis auf ein Minimum reduziert.

Frucht

Bei den meisten Wolfsmilchgewächsen sind die Früchte kapselförmig. Einige Arten Euphorbiaceae bilden Steinfrüchte aus, die weitaus größer als Kapselfrüchte sind. Die Frucht entwickelt sich aus dem Fruchtknoten der Blüten und ist anfänglich von hellgrüner Färbung.
Im Zeitraum der Reife können die Früchte der Wolfsmilchgewächse ein helles Gelb oder einen leicht orangenen Farbton annehmen. Bei den meisten Euphorbiaceae bleiben die Früchte grün und sind zu mehreren in ährenförmiger oder rispiger Struktur am Stängel des Blütenstandes angeordnet.

Wuchs

Hier weisen Wolfsmilchgewächse enorme Differenzen auf. Einige Pflanzen dieser Familie wachsen als Baum, andere als Halbstrauch oder Strauch. In der Höhe, der Wuchsbreite und Form unterscheiden sich Wolfsmilchgewächse sichtbar.

Eine Gemeinsamkeit im Wuchs ist bei allen Euphorbiaceae enthalten. Sie wachsen aufrecht und erreichen bei guten Umweltbedingungen und Sonne schnell ihre angstrebte Größe. Vor allem mehrjährige Arten können mehrere Meter hoch wachsen oder in Form eines Strauches eine enorme Breite einnehmen.

Verbreitung

Euphorbiaceae sind auf der ganzen Welt beheimatet. Vor allem in tropischen Regionen ist die Pflanzenfamilie sehr artenreich vertreten. Im gemäßigten Klima gedeihen nur bestimmte Arten wobei einige Wolfsmilchgewächse beispielsweise endemisch für eine Region sind. Insgesamt 450 Arten bevorzugen das tropische Klima und sind ausschließlich in diesen Zonen zu finden.

In Australien gibt es zwei, in Madagaskar drei Wolfsmilchgewächsarten. Von Thailand bis Kambodscha finden diese Pflanzen nur wenig fruchtbare Lebensräume. Dennoch sind einige robuste Arten auch in diesen Teilen der Erde zu finden. Durch die weltweite Verbreitung hat sich eine enorme Artenvielfalt entwickelt, die den Wolfsmilchgewächsen Bedeutung schenkt und ihre Bekanntheit gesteigert hat.

Nutzung

Euphorbiaceae sind reine Zierpflanzen und erfreuen sich in unterschiedlichen Arten bei Gärtnern und in Parkanlagen wachsender Beliebtheit. Vor allem klein wüchsige Wolfsmilchgewächse sind im Staudenbeet oder als Strauch in vielen mitteleuropäischen Gärten zu finden. Eine spezielle Nutzung der Pflanzenfamilie ist nicht vorgesehen, da die Milch zu Hautreizungen führt und negativ auf die Schleimhäute wirkt.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren
Wolfsmilch (Euphorbia)
Wolfsmilch

Euphorbia

Gattung
Bingelkräuter

Mercurialis

Gattung
Produkte vergleichen