Knotiger Bergwald Storchschnabel

Geranium nodosum

Ursprungsart

 (34)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Knotiger Bergwald Storchschnabel - Geranium nodosum Shop-Fotos (5)
Knotiger Bergwald Storchschnabel - Geranium nodosum Community
Fotos (1)
  • im Jahr 2005 mit "Sehr Gut" bewertet
  • bevorzugt humusreiche Böden
  • sehr lange Blütezeit
  • geteiltes, glänzendes Laub

Wuchs

Wuchs buschig, rhizombildend, aufrechte Blütenstiele
Wuchsbreite 20 - 30 cm
Wuchshöhe 40 - 50 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe hellviolett
Blütenform schalenförmig
Blütengröße klein (< 5cm)
Blütezeit Mai - September

Frucht

Frucht Frucht geschnäbelt

Blatt

Blatt mehrteilig, dreieckig, Blattrand grob gesägt
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten hellviolette Blüten, winterhart, insektenfreundlich
Boden frisch, durchlässig, hoher Humusbedarf, pH-Wert 4,6 bis 5,9
Duftstärke
Jahrgang 1753
Nahrung für Insekten
Pflanzenbedarf 25 cm Pflanzabstand, 15 bis 17 Stück pro m²
Standort Halbschatten bis Schatten
Verwendung Gehölz, Gehölzrand
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Topfware€4.81
Topfware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€5.40*
ab 3 Stück
€5.00*
ab 6 Stück
€4.81*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Knotige Bergwald Storchschnabel ist eine genügsame Staude und entstammt der Familie der Storchschnabelgewächse. Die Sorten dieser Gattung gedeihen in allen Schattenbereichen und bezaubern mit einer langen und willigen Blüte. Selbst von tiefen Schatten und schwierigen Standorten lässt sich die Pflanze nicht abhalten. Sie verzaubert den Betrachter mit fantastischen Blüten. Die kleinen Schmuckstücke von (bot.) Geranium nodosum präsentieren sich in den Monaten Mai bis September in einem traumhaften Hellviolett. Sie sind ungefüllt, schalenförmig aufgebaut und die Blütenblätter sind dunkel geadert. Nicht alleine die zarten Blüten des Knotigen Bergwald Storchschnabels verwöhnen das Auge. Auch die Blätter der Pflanze sind ein echter Hingucker. Sie bilden mit ihrer grünen Farbe einen eindrucksvollen Kontrast zu den rosa Blüten. Daneben sind sie drei- oder mehrteilig und haben einen grob gesägten Blattrand. Die Oberfläche ist kahl und glänzend. Wer für schattige Gehölzpartien, Problemstandorte, Kästen und Tröge eine pflegeleichte Pflanze mit einer hinreißenden Optik sucht, ist mit diesem Exemplar gut beraten.

Ursprünglich stammt der Knotige Bergwald Storchschnabel aus den mediterranen Gebirgen. Er ist in Mittelitalien, Südfrankreich sowie Serbien zu finden. Ein Vorteil der dekorativen Staude ist, dass sie Wurzeldruck überaus gut verträgt und die schwierigsten Standorte mit Freude besiedelt. Auf kargen, frischen Böden und in tiefem Schatten wächst Geranium nodosum. Allerdings zeigt er bei mehr Licht eine reichere Blüte. Durch diese anspruchslose Art ist es kein Wunder, dass sich der Knotige Bergwald Storchschnabel solch großer Beliebtheit erfreut und in zahlreichen Konstellationen ihre Verwendung findet. Mit ihrem dicht- bis lockerbuschigen, aufrechten Wuchs erreicht die Schönheit eine Höhe von 40 bis 50 Zentimetern. Dabei ragt sie bis zu 30 Zentimeter in die Breite. Mit diesen Eigenschaften findet die Staude in jedem Garten einen Platz und verströmt am Gehölzrand und unter großen Bäumen ihre grazile Anmut. Darüber hinaus fungiert sie als Nährstaude für Bienen und liefert einen wertvollen Beitrag für die Fauna. Schmetterlinge, Bienen und viele andere Insekten schätzen sie als wertvolle Nahrungsquelle und erfreuen sich an ihrem schmackhaften Nektar.

Überaus hinreißend wirkt eine Gruppenstellung mit zehn bis zwanzig Exemplaren vom Knotigen Bergwald Storchschnabel. Hierbei ist ein Pflanzabstand von 30 Zentimetern einzuhalten, damit jedes Storchschnabelgewächs genügend Platz erhält. Auf einem Quadratmeter finden zehn Stück einen Platz. Der Knotige Bergwald Storchschnabel wirft zum Herbst hin sein Laub ab, überwintert unterirdisch im Wurzelballen und ist gut winterhart. Ein leichter Winterschutz ist dennoch bei einer Kübelhaltung und in rauen Gegenden bei Kahlfrost empfehlenswert. Ideale Vorsichtsmaßnahmen für Geranium nodosum sind beispielsweise Vlies oder Rindenmulch. Kübel sind umwickelt mit Luftpolsterfolie gut geschützt. Hinsichtlich der Pflege ist empfehlenswert, die Pflanze alle zwei bis drei Jahre zu teilen und schwache Wurzeln sowie Triebe zu entfernen. Dies stärkt die Pflanze und wirkt wie eine Verjüngungskur. Der Geranium nodosum erstrahlt vital mit einer unverkennbaren Wuchs- und Blühkraft.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (34)
34 Bewertungen 15 Kurzbewertungen 19 Bewertungen mit Bericht
94% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflegeleicht
Duftstärke
Pflanzengesundheit
Blütenreichtum
Pflanzenwuchs
Anwuchsergebnis
Eigene Bewertung schreiben

Köln

Eine meiner Lieblingsstauden

Der knotige Bergwaldstorchenschnabel gehört zu meinen absoluten Lieblingsstauden: genügsam (gedeiht sogar im Schatten und auf zeitweise knochentrockenen Böden), zuverlässig und ausdauernd in der Blüte (Mai bis Oktober, bienenfreundlich) und wirklich sehr hübsch.
vom 8. March 2020

Naumburg

Bergwald Storchschnabel

Sehr schöne Pflanzen, sehr gut angewachsen, Blüten noch nicht so üppig, aber das wird dieses Jahr sicherlich mehr.
vom 5. March 2020

Einbeck
besonders hilfreich

Knotiger Bergwald Storchenschnabel

Diese ?Storchenschnäbel? wachsen bei uns im Vorgarten an der Nordseite und werden allenfalls morgens und/oder abends nur von einigen Sonnenstrahlen gestreift. Sie haben nach Neuanpflanzung im vorigen Jahr bereits geblüht und sich inzwischen prächtig weiter entwickelt.
vom 10. May 2018

Velbert

Erste Irritation

Ich war erstaunt über die sehr kleine und eher mickrig aussehende Pflanze, wurde aber in der Beschreibung beruhigt und sie gedeiht wirklich einzigartig.
vom 10. May 2018

Bonn
besonders hilfreich

Anspruchslose Schattenpflanze gesucht

Und gefunden.
Blätter und Blüten fallen in Schattigeren Bereichen sehr positiv auf.
Ich hoffe, dass die Pflanzen nächstes Frühjahr nochmal ordentlich zulegen, hatte mir mehr erhofft, aber der Gärtner meinte, ein neues Beet braucht ein paar Jahre, bis es wirklich schön aussieht.

vom 8. October 2016
Alle 19 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Ich möchte die Geranium Nodosum unter eine große Trauerbuche planzen. Also flache Wurzeln, wenig Licht.
Wird sie dort gedeihen und wie pflanze ich sie?
von einer Kundin oder einem Kunden aus NRW , 10. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn die Wasserversorgung optimal gewährleistet wird, dann ist die Anpflanzung möglich. Die Lichtverhältnisse sind optimal. Pro qm benötigen Sie 10-12 Pflanzen. Mischen Sie die Erde mit frischer Pflanzerde.
1
Antwort
Ich möchte eine halbschattige bis schattige Fläche um eine Eibe und eine Tanne herum bepflanzen. Ich schwanke zwischen diesem Storchschnabel und Vinca minor. Was hat die besseren Chancen? Oder gibt es eine bessere Alternative?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Düsseldorf , 23. June 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Beide Pflanzen haben gleich gute Chancen und entwickeln sich auch bei optimaler Pflege ideal. Der Unterschied beider Pflanzen liegt im Laub. Vinca minor ist im Gegensatz zum Geranium immergrün.
1
Antwort
Kann ich die Pflanze unter eine frisch gepflanzte Eibenhecke setzen? Ist es eine Bienenpflanze?
von werner klemme aus porta westfalica , 20. January 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn der Standort auch mit den Wurzeln der Eiben frisch ist, wird die Pflanze da wachsen und den Boden bedecken. Die Blüten ziehen auch aufgrund der langen Blütezeit vereinzelnd Insekten an. Als Bienenpflanze ist sie aber nicht zu bezeichnen.
1
Antwort
Vermehrt sich die Pflanze von alleine oder wie kann man sie vermehren?
von einer Kundin oder einem Kunden , 15. March 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanze vermehrt sich mit eigene Rhizome weiter. Durch Teilung können Sie sie dann vermehren.
1
Antwort
Guten Tag, ich hätte drei Fragen:
1. Gerne würde ich einige Geranium nodosum pflanzen, und zwar in Kübel (=2 übereinander gestellte Steinpflanzringe, also reichlich Erde...), schattig, Nordseite, relativ feucht. Ist dies unter diesen Umständen bereits im Juli möglich oder sollte ich lieber bis Sept./Okt. warten?
2. Wenn die Pflanzung im Herbst wesentlich günstiger wäre: Wie groß sind die gelieferten Pflanzen bzw. sind sie robust genug bzw. sind die Wurzel stark genug, um dann den (bei uns sehr kalten) Winter im Kübel zu überleben?
3. Welche Erde bevorzugt diese Pflanze? Kann ich "normale" (günstige) Blumenerde ohne Zusätze verwenden oder sollte ich die Erde evtl. mit Sand oder Kalk anreichern?
von einer Kundin oder einem Kunden , 27. June 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
1. Feuchte Standorte werden von der Pflanze gemieden. Eine Anpflanzung in den Sommermonaten ist bei ausreichender Bewässerung möglich.
2. Die Pflanze ist ausreichend winterhart, jedoch darf der Topf nicht komplett durchfrieren. In solch einem Fall raten wir die Töpfe zu umwickeln oder vor Frost zu schützen.
3. Von einer günstigen Blumenerde raten wir generell ab, da diese meist einen zu hohen Torfanteil besitzt. Generell können Sie aber eine qualitativ gute Blumenerde verwenden. Wenn der Standort im allgemeinen recht feucht ist, empfiehlt sich hier Sand mit unterzumischen.
1
Antwort
Ist dieser Storchschnabel auch für sonnige Plätze geeignet? Nachdem ich ihn reichlich als Bodendecker gepflanzt habe, ist der Baum, der für Schatten sorgte, abgeholzt worden. Nun erhält er von morgens bis zum späten Nachmittag Sonne.
von Margret , 22. May 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Halbschatten sollte mindestens vorhanden sein, da ansonsten die Gefahr besteht, dass dieses Geranium in der Sonne "verbrennt". In Ihrem Fall sollten Sie vor allem auf eine ausreichende Bodenfeuchte achten. Sind die Pflanzen schon gut eingewurzelt (stehen schon länger als 1 Jahr) dann könnten sie den sonnigen Standort vertragen. Alternativ sollte sonst ein Großstrauch gesetzt werden (beispielsweise die Felsenbirne oder Haselnuss), um möglichst schnell wieder Schatten zu spenden.
1
Antwort
Heute habe ich folgende Frage an Sie: Ist der Knotige Bergwald Storchschnabel für Blumenkästen im Schattenbereich geeignet und wenn ja, welchen Winterschutz benötigt er dann?
von einer Kundin oder einem Kunden , 5. August 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Grundsätzlich sollte es hier keine Probleme geben. Über den Winter sollte der Blumenkasten nicht zu nass gehalten werden. Eine Winterschutz für den Kübel (Vlies oder Luftpolsterfolie) ist hier empfehlenswert, da ständiges Auftauen und wieder einfrieren die Pflanzen schädigen.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen