Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Lippenblütlerartige
  • Familie: Gauklerblumengewächse
  • Gattung: 2 Einträge
  • Art: 4 Einträge
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • sichtbare, parallel am Blattstiel verlaufende Blattnerven
  • gezackte Blattränder
  • große Einzelblüten oder traubenförmige Blütenstände
  • vor allem in den gemäßigten Klimazonen zu finden
  • wachsen krautig, aufrecht oder bodendeckend, seltener Halbsträucher

Gauklerblumengewächse

Familie Phrymaceae ab €3.10 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Gauklerblumengewächse (bot. Phrymaceae) sind eine Familie innerhalb der Ordnung der Lippenblütlerartigen. Die erste Benennung der Phrymaceae Familie stammt aus dem Jahr 1847 und enthielt nur eine Gattung. Heute ist die Pflanzenfamilie der Gauklergewächse in 13 Arten mit insgesamt 188 bis 234 Arten unterteilt.

Im gemäßigten Klima sowie in Australien und im westlichen Teil Nordamerikas herrscht die größte Artenvielfalt. Wenige Vertreter der Pflanzenfamilie Phrymaceae sind Zierpflanzen. Die meist einjährigen, krautigen Pflanzen sind ausdauernd und kräftig. Einige Gauklerblumengewächse sind Halbsträucher mit sichtbaren Verholzungen an der Basis. Mehr als die Hälfte aller Phrymaceae Arten sind rhizombildend. In ihrer Optik unterscheiden sich Gauklerblumengewächse deutlich. Es gibt sehr kleine, wasserlinsengroße, oberirdisch kahle oder drüsig behaarte Vertreter in der Pflanzenfamilie der Gauklerblumengewächse.

Blatt

Die Laubblätter sind mittel- bis dunkelgrün, oval bis eiförmig und spitz zulaufend. Die Blattränder sind größtenteils gezähnt und parallel gegenüberliegend am Stängel. Der Stiel bildet Knoten, aus denen das Laub und die Blüten wachsen.
Das Blatt verfügt über einen eingekerbt aussehenden Mittelstiel und dazu annähernd parallel verlaufende Blattnerven. Je nach Art sind die Laubblätter behaart, glatt oder samtig auf der Oberfläche. Auffallend sind die tiefen Kerben, die dem Laub der Gauklerblumengewächse eine längsgestreifte Optik verleihen.

Blüte

Der Blütenstiel ist lang und befindet sich zwischen den gegenüberstehenden Laubblättern. Die seiten- oder endständig wachsenden Blüten sind entweder einzeln oder traubenförmig angeordnet. Phrymaceae haben zwittrige, meist fünfzählige Blüten mit röhrenförmig verwachsenen grünen Kelchblättern.
Die Kronblätter sind bei einigen Arten röhrenförmig, bei den meisten Gauklerblumengewächsen glockenförmig angeordnet. Im Regelfall gibt es vier, seltener nur zwei Staubblätter. Phrymaceae blühen weiß, gelb, rot, violett, blau, orange oder in Kombination zweier Farben. Die Staubblätter sind immer dunkler als die Kronblätter, wodurch Gauklerblumengewächse auch bei einfarbiger Blüte zweifarbig aussehen.

Frucht

Aus meist zwei Fruchtblättern, die zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen, bilden sich die kapselförmigen Früchte. Die Frucht ist unbedeutend, da sie bei vielen Arten der Pflanzenfamilie verschwindend klein und unscheinbar ist. Die Kapselfrüchte sind hellgrün oder gelbgrün, seltener dunkelgrün bis bräunlich.

Wuchs

Gauklerblumengewächse wachsen aufrecht, krautig, als Halbstrauch mit holzigem Stamm oder bodendeckend. In der Wuchshöhe und Wuchsbreite variieren die einzelnen Arten der Phrymaceae enorm. Die in Australien beheimateten Gauklerblumengewächse sind unbedeutend größer als Wasserlinsen, während in den Tropen wachsende Arten eine Wuchshöhe von 20 bis 60 Zentimetern erreichen. Bodendeckende Phrymaceae sind meist niedrig, breiten sich dafür aber auf einer Fläche von bis zu 50 Zentimetern aus.

Verbreitung

Phrymaceae sind weltweit verbreitet. Die artenreichsten Vorkommen der Pflanzenfamilie der Gauklerblumengewächse sind in Nordamerika und in Australien zu finden. Auch in Südamerika, in Asien und in Südafrika sowie in Mitteleuropa sind einige Arten beheimatet. Auf Madagaskar, den Maskarenen, in Kuba und in den tropischen Regionen Afrikas, sowie in der indomalaiischen Region finden sich weitere, wenn auch weniger artenvielfältige Vertreter der Pflanzenfamilie.
Die besten Lebensbedingungen finden Gauklerblumengewächse im gemäßigten Klima, wodurch sie in diesen Regionen besonders häufig vertreten sind. In den feuchten Tropen und Subtropen besiedeln die wenigen dort wachsenden Phrymaceae Arten vor allem höhere Lagen oder Felsspalten.

Nutzung

Gauklerblumengewächse sind Wildpflanzen, von denen wenige Arten eine Bedeutung als Zierpflanze haben. Deshalb sind sie in Gärten und Parks seltener zu finden. Als Zierpflanze werden Phrymaceae in Kombination mit anderen Pflanzen in Kübeln, in Balkonkästen oder in Steingärten gepflanzt.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren
Mazus (Mazus)
Mazus

Mazus

Gattung
Gauklerblumen (Mimulus)
Gauklerblumen

Mimulus

Gattung
Produkte vergleichen