Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Silberbaumartige
  • Familie: 3 Einträge
  • Gattung: 4 Einträge
  • Art: 1 Eintrag
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • Pflanzenordnung mit drei Familien
  • Gemeinsamkeiten auf molekularer Ebene
  • krautige oder verholzende Pflanzen, teilweise Wasserpflanzen
  • weltweites Vorkommen, in Europa mit nur einer Familie
  • Ziergewächse mit teilweise auffälligen Blüten

Silberbaumartige

Ordnung Proteales ab €30.20 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Familien
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Pflanzenordnung der Silberbaumartigen (bot. Proteales) steht in der Klasse der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida). Zu ihr zählen drei Familien mit insgesamt 79 Gattungen und rund 1610 Arten.

Die Familien sind morphologisch stark unterschiedlich und stehen hauptsächlich aufgrund molekularer Merkmale in einer Ordnung. Die Silberbaumgewächse (Proteaceae) sind mit 77 Gattungen die größte und vielfältigste Familie. Die Lotosgewächse (Nelumbonaceae) und Platanengewächse (Platanaceae), die ebenfalls zur Ordnung zählen, umfassen nur jeweils eine Gattung. Gemeinsam sind ihnen ähnliche Samenanlagen und Samen.

Blatt

Die Blätter innerhalb der Ordnung nehmen verschiedene Formen an. Es finden sich ungeteilte oder gelappte bis fein gegliederte Blätter, die teilweise nadelig wirken. Andere sind deutlich schildförmig. Der sogenannte Lotoseffekt macht die Blätter der Nelumbonaceae einzigartig. An ihnen perlen Wasser und Schmutz ab.

Blüte

Die Einzelblüten der Proteales sind in allen Größen ausgebildet. Es wachsen sehr kleine bis auffallend große Blüten heran. Sie nehmen radiärsymmetrische oder zygomorphe Formen mit einer unterschiedlichen Anzahl Blütenblätter an. Oftmals stehen die Blüten in verschiedenen Blütenständen zusammen.

Frucht

Als Früchte bilden die Pflanzen der Ordnung Achäen, einsamige Schließfrüchte. Auch Balgfrüchte oder Steinfrüchte kommen vor.

Wuchs

Die Wuchsformen und Habitate der Vertreter der Ordnung unterscheiden sich stark. Es handelt sich seltener um krautige Pflanzen. Oftmals sind es verholzende Sträucher oder Bäume. Diese sind bei den Platanaceae groß und erreichen beachtliche Stammumfänge. Die Lotosgewächse sind ausdauernde Wasserpflanzen.

Verbreitung

Die verschiedenen Pflanzen der Ordnung Proteales wachsen in unterschiedlichen Regionen der Erde. Sie wachsen in den Tropen und Subtropen aller Kontinente und besiedeln gemäßigte Zonen. In Europa findet sich einzig die Platane mit einigen eingebürgerten Arten.

Nutzung

Silberbaumgewächse sind aufgrund der auffälligen Blüten gärtnerisch beliebt. Auch Vertreter der Platanengewächse dienen oft als Ziergehölze und finden sich häufiger als Straßenbäume, die den Wegesrand zieren.

Die Lotosgewächse dienen als Nahrung und finden verschiedenartigen, medizinischen Einsatz. Aufgrund des interessanten wasser- und schmutzabweisenden Effekts der Blätter, sind die Gewächse Gegenstand der Bionik.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren
Platanengewächse (Platanaceae)
Platanengewächse

Platanaceae

Familie
Familie
Sabiaceae

Sabiaceae

Familie
Produkte vergleichen