Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • einjährig bis ausdauernd
  • wächst krautig und bildet Rhizome
  • prächtige Blüte, lange anhaltend
  • Fähigkeit zur Nachblüte
  • sehr winterfest

Spornblumen

Gattung Centranthus ab €3.60 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Spornblumen (bot. Centranthus) sind eine Gattung von Pflanzen, eingeordnet in die Unterfamilie der Baldriangewächse (Valerianoideae). Noch vor Jahren bildeten Baldriangewächse als Valerianaceae eine eigene Pflanzenfamilie. Heute ordnen Botaniker die Gewächse aus der Unterfamilie der Valerianoideae der Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) zu.

Zur Gattung der Centranthus gehören weltweit elf Arten. Einige dieser Pflanzenarten sind im Volksmund als Kraut der Unsterblichkeit bekannt. Das liegt an dem Wirkstoff in Teilen der Pflanzen. Er enthält bis zu fünf Prozent Valepotriate. Das ist mehr, als die echte Form des Arznei-Baldrians aufweist. Dieser Wirkstoff wirkt beruhigend und entspannend. Ursprünglich blühen die Stauden aus der Gattung Centranthus in hell- bis mittelrosa und roten Tönen. Spezielle Züchtungen der Staudenbrachten weiß blühende Sorten hervor. Zahlreiche Spornblumen-Arten verströmen einen zarten Duft. In der freien Natur lassen sich Centranthus-Gewächse mit ihrem breitbuschigen Habitus gern ohne Einladung an trockenen, sonnigen und warmen Lagen nieder. Die mediterranen Stauden brauchen während ihrer Vegetationszeit mindestens sechs Stunden Sonne am Tag.

Blatt

Die Laubblätter der Spornblumen-Gewächse sitzen gegenständig an den Stängeln. Ihre Form unterscheidet sich von Art zu Art. Das Laub erscheint oval bis eiförmig oder breit lanzettlich. Oft sind die Blätter der Stauden leicht fleischig. Die Laublätter erreichen eine Länge von zwei bis hin zu acht Zentimetern. Meist sind sie ganzrandig. Auch Laub mit Fiederspalten bildet diese Pflanzengattung aus. Die Grundblätter im unteren Bereich der Pflanze haben Stiele. Die Laubblätter in oberen Lagen der Pflanzen sitzen mit ihrer herzförmigen Basis direkt an den Stängeln. Die Tragblätter der Spornblumen erscheinen schildförmig. Das Laub ist matt graugrün bis zu einem bläulich-grünen Ton.

Blüte

Die Blütenstände der meisten Spornblumen-Arten stehen in Thyrsen (ährenförmiger Blütenstand). An der Stelle der Einzelblüte steht bei dieser Form eine Endblüte. Auch Trugdolden sind bei einigen Spornblumen-Arten möglich. Die Blüten der sind fünfzählig und zwittrig. Die Kronen setzen sich aus fünf Zipfeln zusammen, die ungleichförmig und zweilappig sind. Zu ihrer Blütezeit bleiben die Kelche an den Blüten noch eingerollt. Erst zur Fruchtzeit entrollen sie sich. Die Kronröhre ist lang und dünn. In der Nähe ihrer Basis trägt sie einen Sporn. Jede einzelne Blüte hat ein Staubblatt. Der Fruchtknoten ist unterschiedlich stark unterständig und dreikammerig. Aus der Blüte ragt der Griffel heraus. Er hat eine zwei- bis dreiteilige Narbe. Je nach Art der Pflanzen, reicht die Blühzeit von März bis in den August hinein.

Frucht

Die Gewächse der Gattung Centranthus bilden einsamige Flugfrüchte aus. Diese sind länglich bis eiförmig und leicht abgeflacht. An einzelnen Pflanzen können unterschiedliche Früchte sitzen, die sich in Größe und Form unterscheiden. Alle Früchte der Spornblumen tragen zu Streifen verkümmerte sterile Fächer.

Wuchs

Bei den Stauden aus der Pflanzengattung der Spornblumen handelt es sich um einjährige bis ausdauernde Pflanzen. Sie wachsen krautig bis auf sechzig Zentimeter und höher. Pflanzen der Gattung bilden Rhizome. Die Sprossachse der Gewächse aus dieser Pflanzengattung ist kahl.

Standort

Centranthus-Arten bevorzugen trockene und mineralische Böden. Gut gedeihen die Gewächse in normaler Gartenerde. An den pH-Wert ihres Substrats stellen die Stauden keine Ansprüche. Ideal ist er neutral bis leicht alkalisch. Der optimale Boden ist locker und sandig bis humos. Ein frisches Erdreich ist perfekt für das Wachstum. Pflanzen der Gattung gedeihen gut in vollsonnigen Lagen. Auch einen leicht schattigen Standort nehmen sie hin, wenn sie ausreichend Sonne bekommen. In schattigen Bereichen gedeihen die Stauden nicht.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Spornblumen-Arten reicht von den Azoren über die Kanarischen Inseln und die Kapverdischen Inseln. Weiter erstreckt sich der Raum rund um das Mittelmeer bis in das Kaukasusgebiet und den Süden von Russland. Auch in Mitteleuropa kommen Pflanzen dieser Gattung vor. Einige Gewächse der Gattung finden sich in Australien. Hier sind sie als Neophyten zusammen mit den neuen Siedlern eingewandert.

Nutzung

Die Spornblumen-Arten bilden dekorative Blütengruppen mit einer lange andauernden Blütenpracht. Sie wachsen als Zierpflanzen in Rabatten und Beeten. Auch als Heilkraut sind Pflanzen der Gattung von Nutzen. Das liegt an der engen Verwandtschaft zum Baldrian. Die Wirkstoffe der Pflanzen sind eine wertvolle Naturarznei.

Pflege/Schnitt

Die Pflanzen aus der Gattung der Spornblumen sind genügsam. Sie benötigen eine gleichmäßige Feuchtigkeit. An heißen und trockenen Tagen sind die Wurzeln der Blühstauden auf regelmäßige Wässerungen angewiesen. Der Pflanzenfreund gießt am besten morgens und abends unmittelbar an die Wurzelscheibe. Die Blütenrispen reagieren unter der Einstrahlung der Sonne empfindlich auf Wassertropfen. Sie wirken wie ein Brennglas auf die Blütenblätter. Mit Staunässe kommen die Stauden dieser Gattung nicht zurecht. Im Winter brauchen die Pflanzen keine zusätzlichen Wassergaben. Pflanzen aus der Gattung der Spornblumen benötigen eine organische Startdüngung in den Monaten April und Mai. Nach der Blüte ist eine zweite Gabe von Nährstoffen zu empfehlen.

Besonders prächtig gedeihen die Stauden dieser Gattung mit dem richtigen Rückschnitt. Nach der ersten Blüte im August schneidet der Gärtner die Pflanzen um ein Drittel zurück. Die meisten Arten haben die Fähigkeit zur Nachblüte. Der perfekte Schnitt fördert die zweite Blüte. Welke Blüten sind regelmäßig zu entfernen. Die Triebe der Pflanzen sind leicht nachzuschneiden. Eine große Pflanzenbasis bietet Blattmasse und Wachstumsenergie für neue Blüten. Etwas Kompost regt den Blühwillen zusätzlich an. Die zweite Blüte hält bis in den Herbst an. Nach der Blüte ist ein Rückschnitt der Pflanzen bis kurz über den Boden ratsam.

Krankheiten/Schädlinge

Stauden aus der Gattung Centranthus sind nicht anfällig für den Befall durch Schädlinge oder Krankheiten.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren

Pflanzen innerhalb der Gattung Spornblumen Centranthus

Produkte vergleichen