Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • ausladend wachsende Großsträucher oder Bäume
  • in Nordamerika und Ostchina heimisch
  • auffallende glockenförmige Blüten
  • laubabwerfend, haben ovale Blattspreiten
  • Anzahl der Arten umstritten

Schneeglöckchenbäume

Gattung Halesia ab €23.70 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Pflanzen der Gattung Halesia zieren sich mit wunderbaren Blüten, die an Schneeglöckchen erinnern. Nicht umsonst heißt die Gattung auch Schneeglöckchenbäume, im Englischen Sprachraum nennt sie sich häufiger Silverbell. Den botanischen Namen trägt die Gattung als Hommage an den Naturwissenschaftler Stephen Hales (1677-1761), der sich um das Bestimmen und Beschreiben verschiedener Pflanzengattungen verdient machte.

Dabei leitet der deutsche Gattungsname leicht in die Irre, denn es handelt sich in den meisten Fällen um Großsträucher, nur selten entwickeln sich die Arten der Gattung zu Bäumen. Halesia gehört in die Familie der Styracaceae (Storaxbaumgewächse) und steht mit dieser in der Ordnung der Heidekrautartigen (bot. Ericales). Die Gattung umfasst zwischen vier und fünf Arten. Über die genaue Anzahl herrscht wissenschaftlicher Dissens, da viele Botaniker die Art Halesia monticola häufiger als Unterart der Halesia carolina ansehen. Nur eine Gattungsart kommt im östlichen China vor, die restlichen Schneeglöckchenbäume stammen aus Nordamerika.

Blatt

Die Blätter der Schneeglöckchenbäume stehen wechselständig an den Zweigen der Pflanzen. Sie unterteilen sich in Blattspreite und -stiel. Die Spreiten sind einfach und oval geformt. Sie erreichen eine Länge zwischen fünf und 16 Zentimeter und sind drei bis acht Zentimeter breit.

Blüte

An den Vorjahrstrieben der Halesia erscheinen ihre dekorativen Blüten. Sie stehen seltener einzeln und bilden in den meisten Fällen traubenförmige Blütenstände mit bis zu sechs Einzelblüten. Diese sind weiß oder erscheinen in einem zarten Rosa. Die vierzähligen, glockenförmig verwachsenen Blütenköpfe hängen an den Ästen herab und wirken dadurch wie die Blüten der Schneeglöckchen.

Frucht

Ein Merkmal der Gattung sind ihre leicht geflügelten, länglichen Steinfrüchte. Sie wachsen auf bis zu zwei und vier Zentimeter und enthalten einen bis vier Samen.

Wuchs

Die Arten der Gattung der Schneeglöckchenbäume wachsen meist als laubabwerfende Großsträucher oder kleine Bäume. Ihre Wuchshöhen erreichen zwischen fünf und circa 25 Meter, seltener erreichen Exemplare der Art Halesia monitcola rund 40 Meter. Zunächst wachsen die Pflanzen schlank aufrecht um sich später ausladend und verzweigt zu entfalten.

Standort

Die Pflanzen gedeihen an sonnigen bis halbschattigen Orten und wachsen in humosen und gut drainierten Böden. Sie vertragen keine zu feuchten Untergründe und bevorzugen ein leicht saures Milieu.

Verbreitung

Vier Arten der Gattung wachsen in Nordamerika, vorwiegend in östlich gelegenen Regionen. Eine Gattungsart, Halesia macgregorii, siedelt im Osten Chinas.

Nutzung

Die imposanten Schneeglöckchenbäume dienen häufiger als Zierpflanzen. Sie zieren Parks und große Gärten, da sie einen ausladenden Wuchs haben und viel Platz beanspruchen. Sie sind aufgrund ihrer hängenden Glockenblüten sehr beliebt, da sie den Pflanzen eine anmutige Optik verleihen.

Pflege/Schnitt

Die Halesia sind ausreichend winterhart und benötigen keinen zusätzlichen Schutz vor Frost. Der Gärtner achtet auf eine ausreichende Bodenfeuchte und stellt diese durch regelmäßiges Gießen sicher. Allerdings darf an den Wurzeln der Schneeglöckchenbäume keine Staunässe entstehen.

Alle Fotos anzeigen

Pflanzen innerhalb der Gattung Schneeglöckchenbäume Halesia

Produkte vergleichen