Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • sommergrüne Blattschmuckpflanze
  • aufrecht wachsende Wedel
  • Rosettenwuchs
  • langlebig
  • wüchsig

Matteuccia

Gattung Matteuccia ab €4.90 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Gattung Matteuccia (bot. Matteuccia) gehört zur Familie der (Onocleaceae). Sie besteht nach einer Neuklassifizierung nur noch aus einer Art, dem Matteuccia struthiopteris). Der in Mitteleuropa heimische, aufrecht wachsende Farn besitzt wunderschöne Wedel. Der deutsche Name ist Straußenfarn oder Straußfarn. Die Blattschmuckpflanze ist ein Blickfänger im Garten.

Die erste wissenschaftliche Beschreibung der Pflanze stammt von dem schwedischen Botaniker Carl von Linné aus dem Jahr 1753. Er benannte sie Osmunda struthiopteris. Der Gattungsname stammt aus dem Griechischen. Das Wort strouthion heißt übersetzt Strauch und pteris ist der Farn. Der Botaniker Agostino Todaro gruppierte den Straußenfarn jedoch im Jahr 1866 in die neue Gattung Matteuccia ein. Dieser Name ehrt den italienischen Naturwissenschaftler Carlo Matteucci.

Blatt

Der Straußenfarn besitzt hellgrüne Blätter mit einem breit-lanzettlichen Umriss. Seine Hauptfiedern sind fiederspaltig oder fiederschnittig. Bein den untersten Fiedern ist der innerste Abschnitt sichelartig über die grüne Blattspindel gebogen.

Blüte

Die farntypischen Sporophylle zeichnen sich deutlich von den sterilen Blättern ab. Sie sind im Reifestadium dunkelbraun und sehen aus wie Straußenfedern. Ihr Umriss ist lineal-lanzettlich. Die Hauptfiedern des Straußenfarns sind fiederlappig und die jeweils einzelnen Abschnitte sind zusammengerollt. Die Sporophylle sind anfänglich hellgrün. Später werden sie braun.

Frucht

Die Sori, das sind Ansammlungen von Sporangien, stehen stets in zwei Reihen. Die Verbreitung der Sporen erfolgt durch den Wind oder, falls sich die Pflanze in Bach- oder Flussnähe befindet, per Wasser. Die Sporen reifen von Juli bis in den August.

Wuchs

Matteuccia sind ausdauernde Pflanzen. Sie verfügen über ein kräftiges Rhizom. Die Pflanzen vermehren sich vegetativ über unterirdische Ausläufer. Die Straußenfarne besitzen einen stark aufrechten Wuchs und bilden mit ihren Blättern eine trichterförmige Rosette. Insgesamt wird der Farn bis zu 150 Zentimeter hoch. Der Straußenfarn ist sommergrün und mehrjährig. Die äußeren Wedel der Rosettenpflanze dienen ausschließlich der Photosynthese, die inneren, die sogenannten Sporophylle, sind für die Fortpflanzung zuständig.

Standort

Der Straußenfarn wächst in Gruppen an frischen oder feuchten, teilweise sickernassen und halbschattigen Standorten. Die Pflanzen bevorzugen einen nährstoffreichen, kalkarmen bis schwach-sauren und sandig-kiesigen Boden in Auwäldern. Damit die Wedel im Sommer ihre Schönheit behalten, benötigen sie einen windgeschützten Platz.

Verbreitung

Die Straußenfarne kommen auf der gesamten nördlichen Hemisphäre vor. In Europa sind sie in kontinentalen, montanen bis borealen Regionen zu finden. In unseren Breiten erreicht diese Gattung bis zum Rhein ihre westliche Siedlungsgrenze. Die Matteuccia-Pflanzen wachsen in Skandinavien und in Finnland. Sie kommen bis in nördliche Landschaftsräume in Norwegen vor. Im Süden reichen die Areale des Straußenfarns bis zu den Westalpen und nach Norditalien bis in die Poebene. Auch in Rumänien und in der Ukraine kommt die Gattung vor. In einigen Bundesländern in Deutschland gilt der Straußenfarn als gefährdet und gehört zu den besonders geschützten Arten.

Nutzung

Die Farne sind aufgrund ihrer wunderschönen und aufrecht wachsenden Wedel beliebte Zierpflanzen in Gärten oder Parkanlagen. Die ornamentalen Blätter sind faszinierende Blickfänger und kommen in Gruppen oder in Einzelstellung in Staudenbeeten optimal zur Geltung. Sowohl in Japan als auch in Kanada gelten die jungen, eingerollten Triebe gekocht als schmackhaftes Gemüse.

Pflege/Schnitt

Die Pflanzen breiten sich durch ihre unterirdischen Ausläufer stark aus. Optimal ist ein geschützter Platz, damit die Wedel im Sommer ihre Schönheit behalten.

Krankheiten/Schädlinge

Krankheiten oder Schädlinge sind beim Straußenfarn nicht bekannt.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren

Pflanzen innerhalb der Gattung Matteuccia Matteuccia

Produkte vergleichen