Europäischer Straußenfarn

Matteuccia struthiopteris


 (8)
<c:out value='Europäischer Straußenfarn - Matteuccia struthiopteris'/> Shop-Fotos (2)
Foto hochladen
  • breiten sich durch unterirdische Ausläufer aus
  • die eindrucksvollen Wedel sind trichterförmig angeordnet
  • hat ihren Namen von den straußenfederähnlichen Wedel
  • ist ein heimischer Farn
  • verträgt kein trocknen und sonnigen Standort

Wuchs

Wuchs trichterartige Horste bildend, mit der Zeit bodendeckend durch kräftige Ausläufer
Wuchsbreite 80 - 100 cm
Wuchshöhe 80 - 120 cm

Frucht

Frucht Sporen

Blatt

Blatt zweifach gefiedert, gekerbt, matt, derb
Blattschmuck
Laub laubabwerfend
Laubfarbe frischgrün

Sonstige

Besonderheiten nicht für kleine Gärten geeignet, sehr dekorativ
Boden frisch bis feucht, gut durchlässig, humos
Duftstärke
Pflanzenbedarf 80 bis 100 cm Pflanzabstand
Standort Halbschatten bis Schatten
Verwendung Gehölz, Gehölzrand
Warum sollte ich hier kaufen?
12% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Auf alle Bestellungen (auch Vorbestellungen), die bis einschließlich 1. Januar 2017 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 12%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: 92AA-GTVL-LAUU-DV6Y
  • Containerware6,90 €
  • Topfballen3,50 €
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
6,90 €*
- +
- +
Topfballen
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
3,90 €*
ab 3 Stück
3,60 €*
ab 6 Stück
3,50 €*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Bei dem Europäischen Straußenfarn bildet der Wurzelstock waagerechte Ausläufer, aus ihnen entwickeln sich im Folgejahr Jungpflanzen.
Seine phantastisch frischgrünen Wedel sind doppelt gefiedert, die Blätter sind trichterförmig angeordnet und staff aufrecht wachsend. Die Spitzen sind nach außen gebogen.

Der optimale Boden für diesen Farn ist humus- und nährstoffreich und durchlässig, der Standort sollte halbschattig bis schattig sein.
Für Bach- und Flussränder ist dieser Farn bestens geeignet, auch in Laubwäldern findet man ihn häufig.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (8)
8 Bewertungen
7 Kurzbewertungen
1 Bewertung mit Bericht

100% Empfehlungen.

Detailbewertung

Anwuchsergebnis
Duftstärke
Blütenreichtum
Pflanzenwuchs
Pflanzengesundheit
Pflegeleicht

Einzelbewertungen mit Bericht


Hamburg

Straußenfarn

sehr langsames Wachstum
vom 6. August 2015




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Zwei vorherige Fragen zu dem Farn, und zwei sich völlig widersprechende Antworten:-) Ich hätte die gleiche Frage. Wie, wenn überhaupt, breitet sich dieser nun aus?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Stockdorf , 24. März 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Der heimische Wildfarn kann zwar kleine Flächen durch etwa 50 cm lange Ausläufer erobern, dies ist in den Gärten jedoch eher ungewöhnlich. In der Regel erfolgt die Verbreitung aufgrund der Saat, die der europäische Straußenfarn durchaus in reichlicher Menge bilden kann. Große Flächen von Straußenfarnen sind daher immer durch Saat und nie durch Ausläufer entstanden.
1
Antwort
Wie tief müsste eine Rhizomsperre gehen? Ginge alternativ auch ein großer, vergrabener Kübel? Wenn ja, dann aber schon mit Abzugsloch, oder?
von einer Kundin oder einem Kunden , 27. April 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Eine Rhizomsperre ist hier nicht erforderlich, da er sich nicht mittels Rhizome verbreitet. Die Verbreitung erfolgt ausschließlich über Saat. So kann sich der Straußenfarn an günstigen Standorten durchaus gut ausbreiten.
1
Antwort
Wie ist die Beschreibung "Ausläufer bildend" zu verstehen? Neigt dieser Farn (was mir bei Farnen bisher aber noch nicht bekannt war) zum "Wuchern", d. h. muss ich befürchten, dass ich mit vielen Ausläufern zu kämpfen habe. Der Platz, den ich für diesen Farn vorgesehen habe ist in einem überwiegend schattigen Eck, neben diesem stehen Bambusbüsche. Ist die Ausläuferbildung des Farn beherrschbar oder bräuchte er eine Rhizomsperre?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Mössingen , 8. Juli 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Dieser Farn neigt dazu sich unterirdisch zu vermehren und bildet somit Triebe, die an einer anderen Stelle, unweit von der Mutterpflanze wieder auftreten. Die Ausläufer können durch eine Rhizomsperre oder durch das Abstechen mit dem Spaten entfernt werden. Die Ausbreitung beschränkt sich in der Regel auf etwa 50 cm. Dennoch kann eine Verbreitung durchaus lästig werden.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!