Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • bevorzugen ruhige, stehende Gewässer
  • für Aquarien geeignet
  • freischwimmende Kolonien
  • treiben an der Wasseroberfläche
  • zwei Gattungen mit circa 19 Arten

Schwimmfarngewächse

Familie Salviniaceae ab €0.00 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Gattungen
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Pflanzenfamilie der Schwimmfarngewächse (bot. Salviniaceae) gehört zu den Echten Farnen. Die Familie steht in der Ordnung der Salviniales. Die Schwimmfarngewächse unterteilen sich in die zwei Gattungen der Algenfarne (Azolla) und der Schwimmfarne (Salvinia).

Die beiden Gattungen umfassen 15 bis 19 Arten. Dabei handelt es sich durchweg um Schwimmpflanzen. Je nach Art, liegen die Pflanzen 10 bis 50 Zentimeter tief im Wasser. Die freischwimmenden Arten sind weltweit verbreitet, sofern es sich um Regionen handelt, in denen sich ein entsprechendes Biotop findet, in dem die Pflanzen sich zu einer Kolonie zusammenschließen können.

Blatt

Die verschiedenen Arten der Schwimmfarngewächse verfügen über wechselständig sitzende, 1 bis 25 Millimeter kleine Blätter in länglicher Blattform. Der Blattrand ist durchgehend geschlossen. Die Blätter der unterschiedlichen Gattungen verfügen über eine freie oder anastomosierende Blattnervatur. Jede Einzelpflanze besteht aus horizontal angeordneten Achsen, an denen sich dreizählige Blätterwirteln anschließen.
Von den drei Blättern sind jeweils zwei als ovale oder rundliche Schwimmblätter sowie eines als Wasserblatt ausgebildet. Das Wasserblatt ist fein aufgespalten und reicht einige Zentimeter unter Wasser. Dieses Blatt übernimmt die Rolle einer Wurzel, wobei es nicht im Grund verankert ist.

Wuchs

Schwimmfarngewächse treiben an der Wasseroberfläche. Die Einzelpflanzen erreichen eine Größe von zwei bis 20 Zentimetern.

Verbreitung

Schwimmfarngewächse kommen in stehenden oder langsam fließenden Gewässern vor. Ursprünglich lag das Verbreitungsgebiet in den Tropen von Mittel- und Südamerika. Mittlerweile sind die Schwimmfarngewächse durch die Verbreitung durch den Menschen weltweit eingeführt. Auch in unseren Breiten sind diese Gewächse zu finden.

Nutzung

Schwimmfarngewächse sind in der Aquaristik wichtige Helfer bei der Bekämpfung von Algenbefall in Aquarien. Die auf der Wasseroberfläche schwimmenden Pflanzen entziehen den Algen, das für die Vermehrung, wichtige Licht. Auch in Gartenbiotopen werden die Schwimmfarngewächse angesiedelt, um Teilen des Gartenteichs Schatten zu spenden. Bei einem Überbestand lassen sich überzählige Pflanzen von der Wasseroberfläche absammeln.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren
Algenfarne

Azolla

Gattung
Schwimmfarne

Salvinia

Gattung
Produkte vergleichen