Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Steinbrechartige
  • Familie: Kuchenbaumgewächse
  • Gattung: 1 Eintrag
  • Art: 1 Eintrag
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • duften intensiv nach Lebkuchen
  • Rarität in europäischen Gärten
  • schnelles Wachstum auf große Höhen
  • brauchen nährstoffreiche Böden
  • frostempfindlich

Kuchenbaumgewächse

Familie Cercidiphyllaceae ab €19.40 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Familie der Kuchenbaumgewächse (bot. Cercidiphyllacea) gehört zur Ordnung Steinbrechartigen (Saxifragales). Früher gehörte die Familie der Cercidiphyllaceae zu den Ordnungen der Hamamelidales und Fagales. Neuere Molekulargenetische Untersuchungen verdeutlichen, dass sie in die Ordnung der Saxifragales gehört. Die Familie der Cercidiphyllacea umfasst eine Gattung: Die der Kuchenbäume (Cercidiphyllum). Innerhalb der Gattung gibt es zwei Arten; den Katsurabaum (Cercidiphyllum japonicum) und den großen Katsurabaum (Cercidiphyllum magnificum). Im Herbst verströmen die Blätter einen wohlriechenden Duft, der stark an Lebkuchen erinnert. Diesem Duft verdanken die Pflanzen ihren deutschen Namen.

Cercidiphyllacea kommen ursprünglich aus Asien. Sie sind eine sehr alte Pflanzenfamilie und gelten in der Botanik als lebendes Fossil. Dieses konnte lediglich mit zwei Arten mit disjunkten Arealen in Asien bis heute überleben. Disjunkte Areale sind in der Ökologie Teilareale, die vom übrigen Verbreitungsgebiet einer Pflanzenart räumlich getrennt sind. Die Cercidiphyllacea waren Bestandteil der China-Japan-Flora im Tertiär. In diesem Erdzeitalter gab es verwandte Arten im europäischen und nordamerikanischen Raum. Aus dem Paläozän und Eozän sind Fossilien der Pflanzenfamilie bekannt. Es gibt zwei ausgestorbene Arten, Cercidiphyllum crenatum und Cercidiphyllum obtritum, von denen es fossile Blätter gibt. Ihre Pollen weisen bei Pollenanalysen des Tertiärs ein Vorkommen auf.

Blatt

Die Blätter der Kuchenbaumgewächse sind herzförmig und ordnen sich an den Langtrieben gegenständig an. Im Frühjahr sind die Blätter mit einem leicht rötlichen Schimmer überzogen, der weniger intensiv ausfällt, je saurer der Boden ist. Im Herbst verfärbt sich das Laub goldgelb bis stark rot und fällt durch seinen intensiven Lebkuchen-Duft auf.

Blüte

Die Blüten der Kuchenbaumgewächse sind klein, unscheinbar, leicht rötlich und stehen an Kurztrieben. Cercidiphyllaceae sind zweihäusig getrenntgeschlechtig. Es gibt männliche und weibliche Bäume. Die männlichen Blüten stehen einzeln oder in köpfchenartigen Büscheln und enthalten zwischen sieben und 20 Staubblätter.

Ihre Blütenstände sind kurz und bilden vier oder mehr Blüten. Die weiblichen Blütenstände haben kurze Stiele und bilden zwei bis sechs, seltener acht Blüten aus, die jeweils über einem Hochblatt stehen. Die weiblichen Blüten der Kuchenbaumgewächse haben ein oberständiges Fruchtblatt und dekorativ leuchtende purpurrote Narben. Sie bilden 15 bis 30 Samenanlagen in zwei Reihen. Weder die männlichen noch die weiblichen Blüten weisen Blütenhüllblätter auf. Die Aufgabe der Bestäubung übernimmt bei den Cercidiphyllaceae der Wind (Anemophilie).

Frucht

Die Pflanzenfamilie der Cercidiphyllaceae bilden Balgfrüchte, die in engen Bündeln zusammenstehen. Die bis zu 30 Millimeter langen, bananenartig gebogenen Samenschoten sind violett. Die Samen sind flach, geflügelt und beinhalten ein ölhaltiges Endosperm (Nährsubstanz, die den Pflanzenembryo umgibt) und einen großen, gut ausgebildeten Embryo, der zwei Keimblätter besitzt. Die Samen verteilen sich mit dem Wind.

Wuchs

Cercidiphyllaceae sind sommergrüne, laubwerfende Bäume, die schnell wachsen und bei ungestörtem Wachstum eine Höhe von bis zu 40 Metern erreichen. In kultivierter Form liegt die durchschnittliche Höhe bei zwölf Metern. Kuchenbaumgewächse weisen eine Kugelform mit lichter Krone auf und bilden Langtriebe und generative Kurztriebe.

Verbreitung

Kuchenbaumgewächse kommen typischerweise im asiatischen Raum vor. Der Japanische Kuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum) ist am meisten in Japan, Korea, China, Taiwan verbreitet. Der Große Kuchenbaum (Cercidiphyllum magnificum) oder Pracht-Kuchenbaum, gedeiht vor allem im nördlichen und zentralen Honshu (japanisches Kernland).
In heimischen Gärten unserer Breiten sind die Cercidiphyllaceae eine Rarität, weil sie gute Pflege brauchen und hohe Anforderungen an den Boden stellen.

Nutzung

Kuchenbaumgewächse, vor allem Sorten des Cercidiphyllum japonicum ('Rotfuchs', 'Peach', 'Raspberry', 'Ruby') sind beliebte Ziergehölze für Parkanlagen und große Gärten, weil sie dekoratives, duftendes Laub haben und schöne Wuchseigenschaften mit sich bringen. Cercidiphyllaceae liefern ein hartes, helles Holz und dienen der Herstellung von wertvollen Furnieren.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren
Kuchenbäume (Cercidiphyllum)
Kuchenbäume

Cercidiphyllum

Gattung
Produkte vergleichen