Rote Büschelrose / Mandarin-Rose

Rosa moyesii

Ursprungsart

 (36)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Rote Büschelrose / Mandarin-Rose - Rosa moyesii Shop-Fotos (5)
Foto hochladen
  • Wildrose mit blutroten Blüten
  • auffällige Staubgefäße
  • Fruchtschmuck im Herbst
  • wächst breitbuschig und dicht
  • robust und gesund, winterhart

Wuchs

Als Kübelpflanze geeignet
Wuchs breitbuschig, kräftig
Wuchsbreite 150 - 300 cm
Wuchshöhe 200 - 300 cm

Blüte

Blühhäufigkeit einmal blühend
Blüte einfach
Blütenfarbe blutrot
Blütenform schalenförmig
Blütengröße mittel (5-10cm)
Blütezeit Juni - Juni
Hitzefeste Blüten
Regenfeste Blüten

Frucht

Frucht flaschenförmig, orangerot bis rot, 5 cm
Fruchtschmuck

Blatt

Blatt Blätter 7-12 cm, Blättchen eiförmig, fein gesägt
Blattgesundheit
Herbstfarbe gelb
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten intensiv gefärbte Blüten, dekorative Hagebutten, reich blühend, winterhart
Boden humoser, durchlässiger Gartenboden
Duftstärke
Heimisch nein
Nahrung für Insekten
Pflanzenbedarf 1 pro m²
Rosen Gruppe Wildrosen
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung geeignet als Solitär und für Hecken
Wehrhaft stark
Warum sollte ich hier kaufen?
Lieferinformation: Bestellungen werden aufgrund der Winterperiode voraussichtlich ab Ende Februar 2020 ausgeliefert. Sie erhalten von uns vorher eine Mitteilung per E-Mail.
12% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Auf alle Bestellungen (auch Vorbestellungen), die bis einschließlich 01. Januar 2020 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 12%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: Q2AA-H3H4-ZHAE-6WBW
  • Wurzelware€15.50
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Wurzelware
lieferbar
Auslieferung ab Ende Februar 2020
€15.50*
für 5 Stück
Stückpreis: €3.10*
- +
x 5 Stück = 5 Stück
- +
x 5 Stück = 5 Stück
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Rote Büschelrose / Mandarin-Rose bezaubert hierzulande als eine der prächtigsten Rosen mit einfachen Blüten. Die blutrote Farbe der Blütenblätter wirkt spektakulär! Ein faszinierendes Detail sind die sonnengelben Staubgefäße, die sich wie ein Kranz um die Mitte der Blütenschale präsentieren. Sie sind ein auffälliger Kontrast zum schönen Rot der mittelgroßen Blüten. Mit ihnen schmückt sich die (bot.) Rosa moyesii im Juni. Mit überreicher Pracht entfalten sie sich an der imposanten Roten Büschelrose / Mandarin-Rose und leuchten dem Betrachter entgegen. Vielen Gärtnern ist diese Rosenart unter dem Namen Mandarin-Rose bekannt, der auf ihre ursprüngliche Heimat im Fernen Osten anspielt. Eindrucksvoll wächst die Rote Büschelrose / Mandarin-Rose auf eine Höhe von zwei bis drei Meter. Ihre Wuchsbreite ist nicht minder imposant und der Gärtner rechnet mit anfänglich 150 Zentimetern und im Laufe der Zeit drei Metern Durchmesser. So ist es ratsam, ausreichend Platz für das Gehölz einzuplanen. Die Rosa moyesii zeigt eine breitbuschige Form und wächst kräftig. Sie ist ein wundervoller Solitär, den garantiert niemand übersieht! In großen Gartenanlagen ist die schöne Wildrose für Gruppen von Rosensträuchern geeignet. Kleinere Beet- und Edelrosen bilden einen wunderbaren Vordergrund, hinter dem die Moyesii einen schönen Abschluss des Arrangements bildet. An einem Grundstücksrand begeistert sie als blühende Grenze und hält gut verzweigt ungebetene Besucher ab.

Vor Gebäuden bildet die Rote Büschelrose / Mandarin-Rose einem herrlichen Anblick und mit dem Grün ihres Laubes lockert sie eine solche Kulisse auf. Wie ein interessantes Spiel mit Kontrasten wirkt es, wenn sich diese Wildrose in urbanen Situationen entfaltet. Kombiniert der Gärtner ihre ursprüngliche Optik mit modernen Elementen, erzielt er spannende Szenerien. Vor Terrassen gepflanzt, ist die Rose ein lockerer Sichtschutz. Was gibt es schöneres, als ungestört am liebsten Sitzplatz zu entspannen und die fantastischen Blüten zu betrachten? Im Herbst erscheinen orangerote, flaschenförmige Hagebutten an diesem Rosenstrauch. Mit dem wundervollen Fruchtschmuck begeistert die Rose über einen langen Zeitraum. Die Früchte leuchten mit ihrer auffälligen Farbe aus dem Laub hervor. Die Blätter der Rote Büschelrose / Mandarin-Rose stehen wechselständig an den Trieben. Es handelt sich um unpaarig gefiedertes Laub mit bis zu 13 Fiederblättern. Die einzelnen Blätter präsentieren sich mit bis zu vier Zentimetern Länge und sind eiförmig bis breit-elliptisch gestaltet und laufen oben spitz zu. Bei der Rosa moyesii fällt auf, dass die oberen Blätter deutlich größer sind als die unteren. Die Blattspreiten haben einen fein gesägten Rand und zeigen sich auf ihrer Oberseite dunkelgrün während ihre Unterseite bläulich schimmert. Ein wundervoller Kontrast zum Rot der Blüten! Wie sich die Farbe der Blüten zeigt, hängt vom gewählten Standort ab. Typisch für die Moyesii sind blutrote Kronblätter. In einigen Fällen färben sie sich weniger intensiv und erscheinen in einem dunklen Rosa. Die fünf Kornblätter stehen um einen zentralen freistehenden Griffel. Ein wundervolles Detail der Roten Büschelrose / Mandarin-Rose sind die Staubgefäße, die markant goldgelb leuchten. Sie sind um den Griffel angeordnet und bilden einen breiten und dichten Ring um die Blütenmitte. Ein Anblick, dem sich der Rosenliebhaber nicht verschließen kann! Entspannt genießt er den prächtigen Anblick dieser Rosenart. Denn um ihre Pflege braucht er sich nicht zu kümmern. Diese Wildrose ist robust und blattgesund und bis bis zu rund -29°C winterhart.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (36)
36 Bewertungen 22 Kurzbewertungen 14 Bewertungen mit Bericht
94% Empfehlungen

Detailbewertung

Blütenreichtum
Duftstärke
Pflanzenwuchs
Anwuchsergebnis
Pflanzengesundheit
Pflegeleicht
Eigene Bewertung schreiben

Fürth

Als Mitglied einer Wildrosenhecke....

....macht sich die Wildrose Moyesii prächtig und ist prima angewachsen. Ich habe damit das Horstmann'sche Wildrosenpaket ergänzt, da es diese Sorte nicht enthalten hat.
vom 5. December 2016

Weeze

Ausgefallene Wildrose

Die Pflanze kan super verpackt und absolut unbeschädigt bei mir an. Ich habe sie an einen "normalen" Gartenstandort (halbschattig, eher nährstoffreicher, etwas lehmiger und stellenweise harter Boden) gepflanzt und sie ist sofort angewachsen. Sie hat bereits im ersten Jahr üppig geblüht und hat auch schon reichlich an Größe zugelegt. Das zierliche Laub und die ungefüllten, dunkelroten Blüten sehen sehr schön aus. Eine tolle Pflanze, sehr zu empfehlen.
vom 7. November 2015

Meiningen

intensiv leuchtende Heckenrose

die roten Blüten dieser Heckenrose stechen ins Auge, Pflanzwuchs ist ohne Düngung nur mittelmäßig
vom 8. January 2015

Arnsberg

Wildrose `Moyesii`

Ich bin mit der Rose bisher sehr zufrieden. Sie ist sehr gut angewachsen, sieht gesund aus und ich bin gespannt, ob sie dieses Jahr schon Blüten bekommt.
Über Blütenreichtum und Duftstärke kann ich im Moment noch nichts sagen.
Pflegemaßnahmen musste ich bisher nicht ergreifen, da die Pflanze gut wächst und gesund ist.

vom 30. March 2014

Olbernhau

Wildrose

Die Ware ist in einem sehr guten Zustand bei uns angekommen. Ich hoffe dieses Jahr auf eine erste Blüte, deshalb kann ich nicht näher erläutern wie sich der Zustand der Rose entwickelt hat. Ich liebe Wildrosen und hoffe deshalb auf einen Erfolg.
Mit freundlichen Grüssen

vom 21. March 2013
Alle 14 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Bitte um Schnittanweisung.
von einer Kundin oder einem Kunden , 19. February 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Junge und regelmäßig beachtete Pflanzen werden nur alle drei Jahre geschnitten. Ist die Pflanze sehr schwach verzweigt, lohnt sich ein radikaler Rückschnitt nach dem Einpflanzen. Schneiden Sie die Triebe bis auf einen Drittel der Pflanze runter.
Mit den Jahren nach dem Pflanzen werden in den Sommermonaten oder im Februar dicke und stark verholzte Triebe an der Basis entfernt. Wildrosen verkahlen gerne von unten und sollten daher ausgelichtet werden.
Ein radikaler Schnitt, der bis auf einen Drittel von der Pflanze durchgeführt wird, erfolgt im Februar/März. Hier muss aber auf die Blüte im Sommer verzichtet werden. Diese Schnitt ist nur interessant, wenn die Pflanze zu groß geworden und verholzt ist.
1
Antwort
Habe die rosa "Moyesii" vor 2,5 Jahren gepflanzt, bisher macht sie keinerlei Anstalten auch mal Blüten zu zeigen!
Außerdem sind die Blätter relativ gelbfarben...
Was kann ich tun?
von einer Kundin oder einem Kunden , 5. December 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bei Wildrosen ist es nicht unbedingt ungewöhnlich, bis die Rosen das erste mal blühen. Dennoch ist es ratsam hier mit einem phosphorhaltigen Dünger nachzuhelfen. Phosphor ist für die Blütenbildung verantwortlich. Bringen Sie den Dünger 2 mal, von April bis Ende Juli aus. Achten Sie unbedingt auf einen gleichbleibend feuchten Boden. Nur so besteht die Möglichkeit, dass ein guter Zuwachs und vor allem eine Blütenbildung entsteht.
Meiden Sie einen schattigen Standort und einen regelmäßigen Rückschnitt.
1
Antwort
Wird diese Rose auch als Bienennährpflanze angesehen? Möchte gerne überwiegend Pflanzen in meinen Garten setzen, die für Bienen und Schmetterling hilfreich und nützlich sind.
von einer Kundin oder einem Kunden , 16. July 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Dann haben Sie mit dieser Rose die richtige Wahl getroffen. Sie können sie für Ihre Bienen, Hummeln und andere Nützlinge anpflanzen.
1
Antwort
Da ich wegen der Endhöhe davon ausgegangen war, dass die Rose recht wüchsig ist, habe ich sie in die Nähe zweier Büschelrosen gesetzt. Nachdem diese im Frühjahr auf den Stock gesetzt werden mussten (Gefahr des Umbrechens des gesamten Wurzelstocks wegen nassen Laubmassen auf durchweichtem Boden) ist die R. moyesii nun etwas mehr gewachsen als zuvor.

Wird sie auf Dauer mit den Büschelrosen konkurrieren können, wenn ich diese in den nächsten Jahren etwas kürzer halte, um ein stabileres Grundgerüst aufzubauen, oder muss ich die Rose versetzten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 25. October 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn Sie die Büschelrosen entsprechend im Zaum halten, dann kann sich die Moyesii entsprechend gut entwickeln und ist später aufgrund der vorhandenen Größe auch deutlich konkurrenzfähiger als bisher. Trotzdem sollte der Abstand zu einer Büschelrose mindestens 2-3 m betragen, nur so kann sie sich optimal entwickeln. Bei einer Hecken- oder Sichtschutzpflanzung sollte der Abstand dann 1,5 m betragen. Durch entsprechenden Schnitt kann man der Moyesii aber auch immer den benötigten Platz einräumen, hier muss man dann aber auch im Sommer mindestens einmal den Standraum der moyesii frei schneiden.
1
Antwort
Bildet diese Rose Ausläufer? Kommt sie mit einer Hainbuchenhecke in ca. 1m Abstand zurecht?
von einer Kundin oder einem Kunden , 16. May 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Grundsätzlich ist diese Rose in der Lage Ausläufer zu bilden, diese sind im Vergleich zu anderen Wildrosen aber eher als mäßig einzustufen. 1 m Abstand zur Hainbuche reicht auf Dauer nur aus, wenn die Rose später immer etwas in Form geschnitten wird.
1
Antwort
Könnte diese Wildrose auch einen älteren Kirschbaum beranken/ daran hinaufklettern? Kann sie in einer Wiese im Gras wachsen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 13. March 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Moyesii ist ein Wildrose und kann leider nicht klettern, da sie "nur" als Strauch wächst. Im Gegensatz zu anderen Wildrosen ist sie auch nicht ganz so wüchsig und braucht daher länger um ihre Wuchshöhe zu erreichen. Gerade bei dieser Sorte ist es von Vorteil sie nicht in Gras zu setzen oder zumindest eine sogenannte Pflanzescheibe von mindestens 50 cm im Durchmesser in dem kein Gras wächst. einzurichten.
1
Antwort
Wie tief wurzelt diese Rose?
von einer Kundin oder einem Kunden , 10. March 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Auch Wildrosen zählen überwiegend zu den Tiefwurzlern, so auch die Moyesii. Da Wildrosen aber äußerst anpassungsfähig sind, kommen sie auch mit weniger Wurzeltiefe zurecht, sofern die Wasser- und Nährstoffversorgung sichergestellt ist. Die Wurzeltiefe selbst ist somit auch immer vom Boden und dessen Versorgung abhängig. Im Mittel werden ca. 80-120 cm in die Tiefe erreicht.
1
Antwort
Sind die Hagebutten eßbar?
von einer Kundin oder einem Kunden , 17. February 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Zumindest für die Weiterverarbeitung sind die Früchte der Wildrosen geeignet. Persönlich kann ich aber nichts über den Geschmack sagen, da ich dies selbst noch nicht getestet habe.
1
Antwort
Hat Moyesii Chancen im Mittelgebirge (750 m ü.NN)?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Neuschönau , 12. February 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Dies ist für die Mandarinrose, wie sie in Ihrer Heimat in China auch genannt wird kein Problem, dort wächst sie in Höhen über 3000 m, wird dann allerdings deutlich kleiner bleiben. 750 m Höhe ist für sie also gar kein Problem, nur der Boden sollte nicht vollständig im Sommer austrocknen, da sie leicht feuchte Böden bevorzugt.
1
Antwort
Wie frosthart ist diese Rose?
von einer Kundin oder einem Kunden aus München , 22. January 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bekanntlicherweise ist die Rose sehr winterhart und kann Temperaturen bis -15 Grad gut vertragen. Eine Winterhärte ist von mehreren Faktoren abhängig:
Die letzte Düngung erfolgte im Juli, damit die Pflanze zum Winter ausreifen kann.
Sie steht nicht im direkten Wind, da sonst die Spitzen etwas zurück frieren können.
Sehr trockener und sehr feuchter Boden können die Winterhärte ebenfalls negativ beeinflussen.
Bei einer Kübelhaltung sind Pflanzen grundsätzlich nicht so winterhart wie ausgepflanzte Exemplare im Garten.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen