Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • ausdauernde Kräuter und Sträucher
  • vorrangig gelbe, selten weiße oder rötliche Blüten
  • bilden sitzende Hülsenfrüchte
  • beheimatet in gemäßigten Klimazonen
  • äußerliche Anwendung als Heilpflanze

Wundklee

Gattung Anthyllis ab €0.00 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Bei der Pflanzengattung Wundklee (bot. Anthyllis) handelt es sich um einen Vertreter der Faboideae (Schmetterlingsblütler). Diese gehören zu der als Fabaceae bezeichneten Hülsenfrüchtlern. Die Gattung umfasst bis zu 30 Arten von ausdauernden Kräutern und Sträuchern. Die pflegeleichten Wundklee-Vertreter gedeihen in den gemäßigten Klimazonen.

Vorrangig kommen sie als Heilpflanzen zum Einsatz. Die Inhaltsstoffe einiger Arten wirken beispielsweise blutreinigend, krampflösend und wundheilend. In der Naturheilkunde kommen alle Bestandteile der Pflanze zum Einsatz. Nach dem Sammeln der Gewächse trocknen diese an schattigen Plätzen. Anschließend bietet sich die Möglichkeit, Stiel, Blätter und Blütenköpfe zu einem Saft oder einer Salbe zu verarbeiten. Der Hauptgrund für die angeblich gesundheitsfördernde Wirkung des Wundklees besteht in seinen Inhaltsstoffen. Saponine, Gerbstoffe und Flavonoide können positiven Einfluss auf den menschlichen Körper nehmen. Entsprechend erfolgt die äußere Anwendung der Pflanzen bei Blutergüssen oder Quetschungen.

Blatt

Die Pflanzengattung Wundklee bildet unpaarig gefiederte Laubblätter. Selten kommen diese mit einfacher Fiederung vor. Bei der Mehrzahl der Arten existiert ein großes Endblatt. Die ausgebildeten Nebenblätter erscheinen klein und unauffällig.

Blüte

Anthyllis bilden köpfchenförmige, dicht zusammenstehende Blütenstände aus. Seltener kommen einzeln in den Achseln der Tragblätter befindliche Blüten vor. Zygomorph (spiegelsymmetrisch) angeordnet, erweisen sich die fünfzähligen Einzelblüten als zwittrig. Zu den charakteristischen Merkmalen des Wundklees gehören die doppelten Blütenhüllen.

Der Kelch weist eine röhrige, glockige oder nach oben verengte Form auf. Bei den verschiedenen Arten der Pflanzengattung existieren die Kelchzähne in identischer oder ungleichmäßiger Länge. Die fünf Kronblätter leuchten in einem satten Gelb. Bei einigen Vertretern der Pflanzen variiert die Farbe zu Weißgelb oder einem rötlichen Ton.

Frucht

Die Früchte der Anthyllis springen nicht bei der Reife auf. Bei ihnen handelt es sich um gestielte, sitzende Hülsenfrüchte.

Wuchs

Die verschiedenen Vertreter des Wundklees wachsen als ausdauernde Sträucher sowie krautige Pflanzen.

Standort

Der Wundklee besiedelt den gesamten europäischen Raum. Bevorzugt wachsen die Pflanzen an trockenen Standorten mit starkem Sonneneinfall. In der freien Natur kommen sie in Magerrasen sowie auf kalkhaltigen Böden vor. Einige Arten der Gattung Anthyllis gedeihen bis in Höhenlagen von bis zu 3.000 Metern.

Verbreitung

Die Pflanzengattung Wundklee beinhaltet 24 bis 30 Arten. Diese finden sich vorrangig in den gemäßigten Klimazonen Europas. Des Weiteren kommen die Pflanzen im Nahen Osten und in Nordafrika vor.

Nutzung

Anthyllis bildet eine beliebte Heilpflanze in der Naturheilkunde. Nach dem Sammeln und Trocknen finden, beispielsweise beim Gemeinen Wundklee (Anthyllis vulneraria), sämtliche Pflanzenbestandteile Verwendung. Aus seinen frisch geernteten Blättern entsteht Saft, der äußerlich gegen kleine Wunden und Lippenherpes Hilfe verspricht.

Frisch gequetschte Wundklee-Pflanzen eignen sich als Wundpflaster. Dieses unterstützt das Abheilen eiternder, hartnäckiger Verletzungen. Wanderer vertrauen dem Wundklee beispielsweise beim Behandeln von Blasen oder Schürfwunden. Zusätzlich kommt die Pflanzengattung in der Pharmazie zur Herstellung von Salbe zum Einsatz.

Einige Wundklee-Arten sollen den Stoffwechsel anregen und die Tätigkeit von Magen und Darm unterstützen. Zu dem Zweck mischen die Nutzer beispielsweise die Blüten des Gemeinen Wundklees unter Salat.

Pflege/Schnitt

Die pflegeleichten Wundklee-Arten brauchen keine spezifische Pflege. Neben dem gelegentlichen Gießen lohnt das Düngen der Gewächse. Die Zugabe von Kompost beeinflusst ihr Wachstum positiv. Ausdauernde Sträucher befreien die Gärtner im Frühjahr oder im Herbst von jungen Trieben. Der Rückschnitt vor der Winterzeit läutet das Einwintern der frostharten Wundklee-Arten ein.

Alle Fotos anzeigen

Pflanzen innerhalb der Gattung Wundklee Anthyllis

Produkte vergleichen