Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • kurzlebige Blüten
  • öfterblühend
  • schmuckes Blattwerk
  • robust und winterhart
  • verträgt Trockenheit

Halimium

Gattung Halimium ab €0.00 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Pflanzengattung Halimium umfasst rund zwölf Arten und gehört zur Familie der Zistrosengewächse (bot. Cistaceae). Halimium ist unter dem Namen Steinrose oder fälschlicherweise auch Zistrose bekannt. Von den Zistrosen unterscheidet sich die Pflanzengattung Halimium durch das meist silbergraue Blattwerk.

Die Halbsträucher der Gattung Halimium sind seltene Schmuckpflanzen, die einem Steingarten einen majestätischen Anblick verleihen. Sie sind eng mit den Zistrosen verwandt und manches Mal verwechselt. Ihre Blattfarbe und die meist gelben Blütenblätter unterscheiden Halimium von den Zistrosen. In weißen Kiesbetten kommt die Leuchtkraft ihrer Blüten ansprechend zur Geltung. Halimium schmücken trockene Wegränder und bilden mit anderen Pflanzen fantastische Staudenbeete. Durch ihre dekorativen Blätter sind die immergrünen oder halb-immergrünen Sträucher das ganze Jahr über eine Freude. Im Frühling und Sommer verzücken Halimium jeden Gartenliebhaber mit ihren unzähligen, gelb leuchtenden Blüten. Die schönen Sträucher zaubern einen wunderbaren Wildblumenteppich in den Garten. Die genügsamen Pflanzen gedeihen im Topf und schenken Balkon oder Terrasse einen außergewöhnlichen Blickfang.

Blatt

Die einfachen Blätter der Gattung Halimium wachsen gegenständig an den Trieben. Sie sind zwischen einem und vier Zentimeter lang und einen halben bis drei Zentimeter breit. Die Blattfarbe reicht von mittel- bis dunkelgrün, meist ist sie silbrig-graugrün. Die Blätter zeigen sich linealisch, eilanzettlich oder spatelig. Bei einigen Arten sind die Blätter gefaltet. Viele Arten sind an Stiel und / oder Blättern seidig oder weiß-filzig behaart, schuppig oder sternhaarig, manche sind glatt. Ebenso kommen Drüsenhaare bei einigen Arten vor, die meist eine rötliche Farbe besitzen.

Blüte

Alle Arten von Halimium blühen in unterschiedlichen Gelbtönen. Nur eine Art bildet weiße Blütenblätter. Einige Arten zeigen eine auffällige rot-schwarze Färbung an der Basis der Kronblätter. Andere tragen im unteren Bereich der Kronblätter einen roten bis rot-schwarzen Fleck. Halimium bildet die Blüten auf kurzen oder langen Stielen aus. Sie stehen einzeln oder in einem zwei- bis fünfzähligen Blütenstand. Die Kronblätter sind fünfzählig. Die drei Kelchblätter sind schuppig und / oder schwach behaart oder glatt. Der Durchmesser der Blüten variiert zwischen zwei bis fünf Zentimeter. Oft erscheinen die Blüten von Halimium für einen Tag. Manche Arten verlieren ihre Blüten alle zur gleichen Zeit, was jedes Mal ein verblüffendes Ereignis ist. Am nächsten Tag erscheinen bei allen Arten neue Blüten. Halimium blühen mehrere Wochen am Stück.

Frucht

Halimium bildet dreifächrige Kapselfrüchte aus. Sie sind rötlich oder dunkelbraun. Wenn die Kapseln aufbrechen, enthüllen sie viele kleine dunkelbraune oder schwarze Samen.

Wuchs

Der Wuchs der Halbsträucher von Halimium hat viele Formen. Sie wachsen klein und kompakt oder groß und sich schnell ausbreitend. Die Pflanzen wachsen niederliegend oder aufrecht stehend. Die attraktiven Sträucher werden zwischen 40 und 150 Zentimeter hoch. Sie erreichen eine Breite zwischen 40 und 120 Zentimeter. Die Zweige verholzen im Laufe eines Jahres.

Standort

Die Pflanzengattung Halimium liebt einen vollsonnigen Standort, an denen ihre fantastischen Blüten zur Geltung kommen. Im Schatten bildet die Gattung keine Blüten aus. Halimium verträgt keine Staunässe. Einige Arten bevorzugen einen sandigen Boden, andere kommen mit normalem Boden zurecht. Sie tolerieren große Trockenheit. Nur in extrem trockenen Jahren benötigen sie ein leichtes Gießen. Die wärmeliebenden Pflanzen honorieren einen windgeschützten Platz, um im Winter nicht zu erfrieren.

Verbreitung

Die Pflanzen der Gattung Halimium stammen aus dem Mittelmeerraum. Sie sind in Europa, Nordafrika und Kleinasien beheimatet. Ihr größtes Verbreitungsgebiet liegt in Südwesteuropa.

Nutzung

Besonders für trockene Bereiche im Garten sind die Sträucher der Pflanzengattung Halimium als Zierpflanze geeignet. Als Grabbepflanzung sind sie pflegeleicht und dekorativ.

Pflege/Schnitt

Beim Einpflanzen ist schwerer Boden unbedingt mit Kies oder Sand aufzulockern, damit später keine Staunässe entsteht. Halimium wächst am besten in einem vorher gut gewässerten Pflanzloch an. Danach braucht der genügsame Strauch fast keine Wassergaben mehr, nur bei lang anhaltenden Dürreperioden freuen sich die schönen Pflanzen über ein klein wenig Wasser. Halimium gedeiht auf nährstoffarmen Boden, Dünger ist nicht erforderlich.

Halimium benötigt keinen Rückschnitt. Ist der Wuchs einzuschränken, lassen sich sich frische Triebe nach der Blüte leicht einkürzen. Aus altem Holz treiben die Pflanzen nicht mehr aus, ein starker Rückschnitt kann die Pflanze dauerhaft schädigen. Trockene und tote Zweige sind für eine ansprechende Optik und um die Pflanze gesund zu halten, zu entfernen. Im Winter benötigt diese Rarität einen Schutz vor Frost. Nadelzweige, ein Winterschutzvlies oder ein Jutegewebe eignen sich gut.

Krankheiten/Schädlinge

Die Pflanzen der Gattung Halimium sind alle robust und haben bei ausreichend Sonne und Drainage keine Last mit Krankheiten oder Schädlingen.

Alle Fotos anzeigen

Pflanzen innerhalb der Gattung Halimium Halimium

Produkte vergleichen