Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Malvenartige
  • Familie: 3 Einträge
  • Gattung: 18 Einträge
  • Art: 21 Einträge
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • verholzender und krautiger Wuchs
  • schleimbildend
  • bilden Kapselfrüchte
  • vor allem in den Tropen und Subtropen beheimatet
  • große, dekorative Blüten

Malvenartige

Ordnung Malvales ab €3.30 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Familien
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Ordnung der Malvenartigen (bot. Malvales) gehört in die Klasse der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida). Sie sind eine Ordnung in der Gruppe der Eudikotyledonen innerhalb der Gruppe der Kerneudikotyledonen. Die Ordnung der Malvenartigen gehört zu den zweikeimblättrigen Pflanzen.

Typischerweise verfügen Pflanzen dieser Ordnung über geschichtete Rinden oder geschichteten Bast (Phloem). Diese Schichten sind abwechselnd hart und weich. Ebenfalls charakteristisch ist das Vorkommen von Schleimhöhlen oder Schleimkanälen bei den zweikeimblättrigen Pflanzen. Die Malvales gehören zu der Untergruppe der Rosiden und bilden innerhalb dieser Untergruppe eine Hauptlinie, die Eurosiden II (Malvids). Die Ordnung der Malvenartigen umfasst folgende zehn Pflanzenfamilien:

  • Annattogewächse (Bixaceae)
  • Zistrosengewächse (Cistaceae)
  • Cytinaceae
  • Flügelfruchtgewächse (Dipterocarpaceae)
  • Malvengewächse (Malvaceae)
  • Muntingiaceae
  • Neuradaceae
  • Sarcolaenaceae
  • Sphaerosepalaceae
  • Seidelbastgewächse (Thymelaeaceae)


Diese Familien umfassen rund 230 Gattungen mit insgesamt 2700 Arten. Ihre bekanntesten Vertreter sind die Malvengewächse (Malvaceae), deren Arten heimische Gärten in ihrem Erscheinungsbild prägen.

Blatt

Die Blätter der Malvales stehen wechselständig. Sie sind, je nach Gattung und Art, in ihrer äußerlichen Erscheinung unterschiedlich.

Blüte

Malvales bilden meist fünfzählig radiärsymmetrische (strahlenförmige), große und dekorative Blüten aus. Die Blütenhüllblätter gliedern sich in Kelch- und Kronblätter. Malvenartige weisen viele Staubblätter auf, ein Diskus kommt nicht vor. Die Kronblätter sind in der Knospenlage oft gedreht. Die Kelchblätter sind in der Knospenlage klappig.
Die Staubfäden sind oft eng miteinander zu einer Röhre verwachsen, weshalb die Ordnung der Malvales früher die Bezeichnung Columniferae trug (Säulentragende).

Frucht

Pflanzen aus der Ordnung der Malvenartigen bilden Kapselfrüchte aus.

Wuchs

Malvenartige sind verholzende, krautige Pflanzen.

Verbreitung

Malvenartige besiedeln vorwiegend tropische und subtropische Gebiete. Einige Arten gedeihen in heimischen Gärten.

Nutzung

Die Nutzung der Pflanzen aus der Ordnung der Malvales ist vielseitig. Einige Arten sind Holzlieferanten, andere kommen in der Medizin zum Einsatz und manche dienen als Zierpflanzen.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren
Zistrosengewächse (Cistaceae)
Familie
Malvengewächse (Malvaceae)
Malvengewächse

Malvaceae

Familie
Seidelbastgewächse (Thymelaeaceae)
Seidelbastgewächse

Thymelaeaceae

Familie
Produkte vergleichen