Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • ausdauernde Schattenstauden
  • dekorative Blüten und Früchte
  • vegetative Pflanzenteile sind giftig
  • robust und vital
  • pflegeleicht und anspruchslos

Fußblätter

Gattung Podophyllum ab €13.00 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Fußblätter (bot. Podophyllum), stellen eine Pflanzengattung in der Familie der Berberitzengewächse (Berberidaceae) innerhalb der Ordnung der Hahnenfußartigen (Ranunculales) dar. Ihr Namen stammt aus dem Griechischen, wo podi Fuß bedeutet und phyllon Blatt.

Die Gattung umfasst abhängig vom Autor sechs bis zwölf Arten. Podophyllum kommen ursprünglich vorwiegend aus dem östlichen Asien. Im Volksmund heißen Fußblätter auch Maiäpfel, obwohl ihre Früchte nicht im Mai reifen, sondern im Spätsommer oder Herbst. Im späten Frühjahr schmücken die Pflanzen heimische Gärten mit ihren weißen Blüten. Fußblätter sind Schattenstauden, die nicht alleine durch ihre Blüten sondern mit ihren orangeroten Früchten einen hohen Zierwert bieten. Besonders hohe Beliebtheit erringen sie durch ihre geringen Ansprüche an Standort, Schnitt und Pflege sowie durch ihre robustes Wesen gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Die bei uns bekannteste Art ist das Schildförmige Fußblatt (Podophyllum peltatum). Auch als Entenfuß oder Amerikanischer Maiapfel ist diese Art bekannt. Das Schildförmige Fußblatt ist die einzige Art, die aus dem nordöstlichen Nordamerika stammt. Die Wurzeln dieser Pflanzen liefern die Arzneidroge Rhizoma Podophylli.

Blatt

Podophyllum bilden jedes Jahr sowohl einen sterilen, blütenlosen Stängel als auch einen fertilen Stängel, der Blüten und Früchte ausbildet. Sowohl die Stängel als auch die Blätter sind glatt oder leicht mit einem haarähnlichen Flaum besetzt. Die sterilen Stängel weisen ein Laubblatt auf, während die fertilen Stängel meist zwei, seltener drei Laubblätter besitzen. Diese wachsen wechselständig bis gegenständig an den aufrecht stehenden Stängeln.

Die Blätter sind hell- bis dunkelgrün und bestehen aus Blattstiel und Blattspreite (Lamina). Die Blattspreiten sind zwischen zehn und 38 Zentimeter groß. Sie sind in einfacher Form oder in bis zu sieben Lappen geteilt. Die Lamina weist eine Schild-, Nieren-, oder Kreisform auf. Podophyllum besitzen gezähnte, gesägte oder glatte Blattränder. Bei manchen Arten hängen die Blattlappen im Jungpflanzenalter schirmartig herab.

Blüte

Jeder fruchtbare Stängel bildet eine große endständige Blüte, seltener zwei. Die Blüten sind zwittrig und sitzen auf Stielen. Sie erreichen einen Durchmesser zwischen drei und fünf Zentimetern. Fußblätter zeigen an den Blüten keine Hochblätter. Ihre Blüten sind radiärsymmetrisch und dreizählig. Sie sind in der Form flach, ausgebreitet oder schalenförmig.
Die Blüten besitzen sechs weiße bis weiß-grüne Kelchblätter. Ihre sechs bis neun Kronblätter sind optisch auffällig und variieren in der Farbe zwischen rosa und weiß. Die Staubblätter sind in der Anzahl entweder identisch oder in doppelter Anzahl der Kronblätter vorhanden. Die Blüten besitzen jeweils ein Fruchtblatt mit mehreren Samenanlagen. Die Blüten der Fußblätter weisen eine große schildförmige Narbe auf. Die Blütezeit findet im Mai statt.

Frucht

Fußblätter bilden als Früchte Beeren aus. Jede Frucht enthält 20 bis 50 Samen, die verkehrt eiförmig sind. Die Samen sind von einem fleischigen Arillus (Samenmantel) umgeben, der sich bei Reife gelb, orange, rot oder seltener kastanienbraun färbt.

Wuchs

Fußblätter sind ausdauernde sommergrüne Stauden mit einem krautigen bis buschigen Wuchs. Sie erreichen eine Höhe zwischen 20 und 60 Zentimetern. Ihre vegetativen Pflanzenteile (Stängel, Blätter und Rhizome) sind toxisch. Die Wurzeln der Fußblätter sind faserig und dick. Die Pflanzen bilden artabhängig kurze oder lange, kriechende, verzweigte Wurzelknollen (Rhizome) als Überdauerungsorgane.

Standort

Gemäß ihrem Naturstandort, wo sie in schattigen Wäldern wachsen, bevorzugen Fußblätter schattige bis halbschattige Lagen im Garten. An den Boden stellen sie wenige Ansprüche. Sie gedeihen am besten auf humosen, fruchtbaren und kalkarmen Untergründen, die einen sauren bis schwach sauren pH-Wert aufweisen.

Verbreitung

Bis auf eine Art stammen die Vertreter der Gattung Podophyllum aus dem östlichen Asien. Die Art Podophyllum peltatum hat ihren Ursprung im atlantischen Teil Nordamerikas.

Nutzung

Einige Arten der Fußblätter dienen als Zierpflanze in Schattengärten oder Schattenbeeten. Durch ihre ausgefallene Form der Blätter liefern sie einen dekorativen Blattschmuck. Auch ihre farbigen Früchte dienen in Sträußen und Gestecken als Fruchtschmuck. Die Beeren mancher Arten sind essbar. Sowohl die Podophyllum peltatum aus Nordamerika als auch einige asiatische Arten finden Verwendung als Heilpflanze. Die unterirdischen Pflanzenteile der Fußblätter (Wurzeln und Rhizome) enthalten Fußblattharz (Podophyllin), Lignane mit Podophyllotoxin, Pflanzengummi sowie Flavonoide. Der medizinisch relevante Bestandteil ist das Podophyllin (Reinstoff Podophyllotoxin), welches sich beim Prozess des Trocknens entwickelt. Das Toxin gilt als Arzneidroge und besitzt antimykotische (gegen Pilze wirkend), zytostatische und virusstatische Wirkungen.

Pflege/Schnitt

Stehen Fußblätter an einem für sie geeigneten Standort, benötigen sie wenig Pflege. Ein Rückschnitt ist nicht erforderlich. Die Pflanzen brauchen mäßig Wasser. Der Wurzelbereich benötigt leichte Feuchtigkeit ohne auszutrocknen. Die Rhizome sind nach Bedarf einzugrenzen, um ein zu starkes Ausbreiten der Stauden zu vermeiden.

Krankheiten/Schädlinge

Podophyllum Arten gelten als gesund und robust. Sie sind unanfällig für Krankheiten oder tierische Schädlinge. Lediglich durch Fehler beim Bewässern sind Schäden durch Austrocknen oder Staunässe möglich.

Alle Fotos anzeigen

Pflanzen innerhalb der Gattung Fußblätter Podophyllum

Produkte vergleichen