Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • stoßen als erste Pflanzen durch die Schneedecke
  • violette bis veilchenblaue glockenförmige Blüten
  • lieben sonnige Standorte
  • wachsen im Gebirge
  • schöne Zierpflanzen

Alpenglöckchen

Gattung Soldanella ab €0.00 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die zierlich wirkenden Alpenglöckchen (bot. Soldanella) gehören zur Familie der Primelgewächse. Im Volksmund heißen sie Troddelblume, Almglöckel oder Eisglöckchen und zählen in Deutschland zu den geschützten Pflanzen.

Sie kommen, wie der Name deuten lässt, in den Alpen vor, aber auch in anderen Gebirgszügen, wie den Karpaten, Pyrenäen oder dem Apennin. Sie wachsen in einer Höhe von 500 bis 3000 Metern in Wäldern, auf Wiesen und in felsigen Landschaften. Häufig stehen die Pflanzen auch in Mulden, welche bis zum Frühling oder Frühsommer Schnee enthalten. Der Name der Gattung kommt von ihren münzförmigen Blättern (lat. Soldo = Münze). Die Alpenglöckchen zählen zur Gebirgsflora und eignen sich mit ihren auffallenden Blütenschirmen als Zierpflanze für den Steingarten. Die Blumen bringen den Schnee in ihrer Umgebung zum Schmelzen. Sie erhitzen sich durch die Sonne stärker als ihr Umfeld und geben ihre Wärme anschließend an den Schnee weiter. Sie sind die ersten Blume, die nach dem Winter sichtbar sind und durch die Schneedecke stoßen.

Blatt

Die kleinen Pflanzen haben am Boden liegende, runde, nierenförmige Blätter. Sie sind in Blattstiel und Blattspreite. Die ledrige Blattspreite ist dicklich und schützt die Soldanella vor übermäßiger Verdunstung.

Blüte

Die Blütenstandstiele (Stängel) der Soldanella sind lang und blattlos. Auf ihnen sitzen ein bis drei Blüten, deren Kronblätter trichterförmig verwachsen und bis in die Mitte ausgefranst sind. Die Trichter haben eine violette bis veilchenblaue und seltener weiße Farbe, außerdem hängen sie durch ihr Gewicht über und sind zum Boden geöffnet. Die Blüten sind fünfzählig und zwittrig. Der Griffel (Teil des Stempels) überragt das Innere der Blüte. Darin befinden sich fünf Staubblätter mit purpurnen bis roten Staubsäcken.

Frucht

Die Soldanella trägt eine vielsamige Kapselfrucht mit zehn Zähnen und einer Kammer mit der darin enthaltenen Samenanlage. Kapselfrüchte sind Früchte, welche aus mehreren zusammengewachsenen Fruchtblättern bestehen. Die Samen der Frucht fallen durch das Austrocknen und Zusammenziehen der Blätter aus der Frucht heraus.

Wuchs

Alpenglöcken sind kleine, kriechende Rhizom-Stauden und haben einen horstbildenenden Wuchs. Das bedeutet, dass die Triebe der Pflanzen eng aneinander stehen. Zudem wachsen sie als immergrüne ausdauernde Pflanzen und haben einen knotigen Wurzelstock mit zahlreichen Wurzeln. Das Besondere an der Pflanze ist, dass sie mit einem kurzen Blütentrieb überwintert (dieser ist zwei bis drei Zentimeter lang). Kurze Zeit nach der Schneeschmelze ist die Soldanella bis zu acht Zentimeter lang.

Standort

Die Pflanze steht gerne im Halbschatten und liebt frische, feuchte und gebirgsähnliche Böden. Entscheidender Faktor ist die Höhe, da die Pflanze nur auf Höhen von über 500 Metern wachsen und richtig gedeihen kann.

Verbreitung

Die Gattung der Soldanella kommt in europäischen Gebirgszügen vor, überwiegend in den Alpen, den Karpaten, den Pyrenäen. Sie verbreiten sich dort erst ab einer Höhe von 500 Metern bis 3000 Metern.

Nutzung

Die Pflanze ist eine Zierpflanze, doch hat keinen weiteren besonderen Nutzen. Sie steht unter Naturschutz, dadurch ist es verboten sie zu beschädigen.

Pflege/Schnitt

Die Blume benötigt je nach Temperatur und Standort regelmäßig Wasser. Das Glöckchen liebt die volle Sonne, denn diese lässt die Blüten besser gedeihen. Die Pflanzenerde besteht vorzugsweise aus 60 Prozent Mutterboden und zu 40 Prozent aus Schotter oder Gesteinsplit. Manche Pflanzen der Gattung vertragen kein Kalk, diesen mischt der Gärtner Torf in die Pflanzerde. Bei der Aussaat lagern die Samen zehn Tage vorher bei null bis drei Grad, um die keimhemmenden Stoffe abzubauen. Für beste Ergebnisse fügt der Gärtner der der Aussaaterde groben Sand hinzu.

Alle Fotos anzeigen

Pflanzen innerhalb der Gattung Alpenglöckchen Soldanella

Produkte vergleichen