Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • mächtige Nadelbäume
  • enorme Wuchshöhe
  • immer- oder sommergrün
  • breiter Stamm
  • dekorative Gehölzpflanze

Sumpfzypressen

Gattung Taxodium ab €20.80 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Sumpfzypressen (bot. Taxodium) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae). Diese umfasst heute zwei Arten: Die Echte Sumpfzypresse (Taxodium distichum) und die Mexikanische Sumpfzypresse, auch als Montezuma-Zypresse (Taxodium mucronatum) bekannt.

Sumpfzypressen sind sommer- oder immergrüne Bäume. Die Echte Sumpfzypresse gliedert sich in zwei Varietäten: Es gibt die Echte Sumpfzypresse (Taxodium distichum var. Distichum) und die Aufrechte Sumpfzypresse ( (Taxodium distichum var. Imbricarium). Die Gattung der Sumpfzypressen kommt in freier Natur in südlichen Regionen der Vereinigten Staaten vor, in Mexiko sowie in Guatemala.

Blatt

Die Blätter der Sumpfzypressen sind je nach Art oder Varietät sehr unterschiedlich im Austrieb und in der Farbe. Die Echte Sumpfzypresse treibt erst im Juni mit bläulich-grünen Nadeln an den Langtrieben aus. Die dünnen, rund einen Zentimeter langen und zwei Millimeter breiten Nadeln sind zunächst frischgrün, später dunkelgrün.
Ende Oktober stößt der Baum die roten bis dunkelbraunen benadelten kleinen Zweige ab. Die Nadeln der Aufrechten Sumpfzypresse sind schuppenförmig, kürzer und leicht gekrümmt. Sie treiben eher aus und bedecken die dickeren Äste. Auch die Nadeln fallen im Herbst ab.
Die Mexikanische Sumpfzypresse ist ein immergrüner oder halbimmergrüner Baum. Die Nadeln sind spiralig angeordnet und einen bis zwei Zentimeter lang und zwei Millimeter breit.

Blüte

Alle Arten sind einhäusig getrenntgeschlechtig. Die Zapfengröße und Form variieren nach Art. Auch die Farben der Blütenstände sind abhängig von Art und Reifegrad unterschiedlich.

Frucht

Die Samen der Sumpfzypressen sind schmal und geflügelt.

Wuchs

Sumpfzypressen sind große Bäume, die Höhen von über 40 Metern erreichen. Ein Merkmal ist der große Stammumfang der Bäume, der im Alter bis zu fünf Meter und mehr beträgt. Der "Baum von Tule" steht in der Ortschaft Santa Maria del Tule, im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca. Er zählt mit einem Stammdurchmesser von mehr als elf Metern und einem Stammumfang von 58 Metern sogar zu den dicksten Bäumen der Welt.
Sumpfzypressen erreichen ein extrem hohes Alter. Sie sind unter guten Bedingungen in der Lage, mehrere Tausend Jahre alt zu werden. Die Gehölze der Sumpfzypressen wachsen langsam. Sie besitzen meist eine helle, rötlichbraune Borke mit Längsfurchen und Fasern. Die Baumkrone ist oftmals kegelförmig mit einer abgerundeten Spitze.

Standort

Sumpfzypressen entwickeln sich am besten in Regionen mit warmen Sommern. Sie bevorzugen feuchte Böden. Auch mit Trockenheit kommen sie zurecht. Die Echte Sumpfzypresse steht gerne an Gewässerrändern. Auch in seichten, periodisch überschwemmten Gewässern gedeihen die Pflanzen. Dort bilden sich charakteristische Kniewurzeln oder Atemknie aus. Diese werden bis zu 40 Zentimeter hoch. Sie dienen der Stabilität und zur Wurzeldurchlüftung.

Verbreitung

Die natürlichen Verbreitungsgebiete der Sumpfzypressen reichen vom südlichen Standort in den USA bis nach Mexiko und Guatemala. Vor allem in Delaware, entlang des Mississippi, am Mississippi-Delta, in Texas und in den feuchten Ebenen der Everglades kommen Sumpfzypressen vor.

Sumpfzypressen sind markante Parkbäume und gedeihen in unseren Breiten. Ihr extrem hartes und termitenresistentes Holz ist in der Holzwirtschaft hoch geschätzt. Sie sind als Bepflanzungen an Gewässerrändern von forstwirtschaftlicher Bedeutung.

Krankheiten/Schädlinge

Die Bäume der Gattung der Sumpfzypressen sind robust und wenig anfällig für Schädlinge oder Krankheiten.

Alle Fotos anzeigen

Pflanzen innerhalb der Gattung Sumpfzypressen Taxodium

Produkte vergleichen