Federborstengras 'Red Head'

Pennisetum alopecuroides 'Red Head'

Sorte

 (7)
Vergleichen
Federborstengras 'Red Head' - Pennisetum alopecuroides 'Red Head' Shop-Fotos (9)
Foto hochladen
  • langer Fruchtschmuck
  • rosarote später schwarzbraune Blüten
  • pflegeleicht & robust
  • gut kombinierbar mit Rosen

Winterhärte-Check 

Jetzt Postleitzahl eingeben
& Winterhärte checken!

Wuchs

Als Kübelpflanze geeignet
Wuchs buschig, überhängende Blätter, aufrechte Blütenstiele
Wuchsbreite 60 - 70 cm
Wuchshöhe 40 - 90 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe rosarot, später schwarzbraun
Blütenform ährenförmig
Blütengröße groß (> 10cm)
Blütezeit Juli - Oktober

Frucht

Frucht Karyopsen
Fruchtschmuck

Blatt

Blatt lineal, zugespitzt, ganzrandig, matt, derb
Blattschmuck nein
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten robust, Ziergras
Boden frisch, durchlässig, nährstoffreich, humos, lehmig-sandig
Bodendeckend nein
Duftstärke
Jahrgang Züchter: Horward (USA)
Pflanzenbedarf 45 cm Pflanzabstand, 4 bis 6 Stück pro m²
Salzverträglich nein
Standort Sonne
Verwendung Beet, Freiland, in Gruppen, Kübel,
Windverträglich
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Topfware€5.40
Topfware
lieferbar
Auslieferung ab Mitte März 2021
€6.10*
ab 3 Stück
€5.60*
ab 6 Stück
€5.40*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Dieses herrliche Ziergras bringt Leben in jedes Gartenbeet. Das Federborstengras 'Red Head' begeistert mit seinen rötlichen Blütenständen und seinem tiefgrünen Laub. Das als Lampenputzergras bekannte (bot.) Pennisetum alopecuroides 'Red Head' bildet als Solitär oder in der Gruppe zauberhafte Anblicke im Gartenbeet. Das Besondere dieser Pflanze sind ihre flauschig-weichen Blütenstände. Sie schimmern am Anfang rötlich und verfärben sich nach kurzer Zeit braun. Sie bilden eine filigrane Krone über dem grünen Laub. Das Gras ist eine Augenweide in Beeten oder Rabatten. Auch Teichränder oder Steingärten schmückt dieses rotblühende Ziergras in formvollendeter Weise. Wunderbar schmückt es Sträuße in der Vase oder Gestecke.

Die Pflanze wächst 40 bis 90 Zentimeter hoch und präsentiert ihre Blüten von Juli bis in den Oktober hinein. Diese flauschigen Scheinähren erreichen eine Länge von bis zu 15 Zentimeter. Die Blätter sind länglich-schmal, am Ende zugespitzt und tiefgrün. Ursprünglich stammt das schöne Ziergras aus Ostasien und Australien. Bei dieser Zwergsorte handelt es sich um eine neue Sorte aus Illinois in den Vereinigten Staaten. Das Gras wächst horstartig und bildet keine Ausläufer. Dies hat den Vorteil, dass es sich im Gartenbeet nicht unkontrolliert ausbreitet. Das filigrane Ziergras bietet sich alleine gestellt oder als wundervoller Begleiter anderer Pflanzen an. Es ist ein wundervoller Weggefährte von Rosen oder anderen Ziergräsern. Auch Staudenbeete mit Rittersporn, Phlox, Sonnenhut oder Astern lockert das flauschige Gras dekorativ auf. Dem Gärtner sind keine Grenzen gesetzt, das Federborstengras 'Red Head' im Garten zu integrieren. Der sagenhafte Anblick erfreut durch die Jahreszeiten hindurch. Selbst im Herbst schimmern seine Blätter golden und leuchten im Sonnenschein. Zusammen mit den zauberhaften Blütenständen bietet dieses Ziergras einen atemberaubenden Anblick.

Pennisetum alopecuroides 'Red Head' ist anspruchslos und unkompliziert. Die Pflanze liebt einen sonnigen und warmen Standort. Am besten gedeiht das Ziergras in der Nähe einer Mauer oder einer Hecke. Damit sich das Federborstengras optimal entwickelt, ist ein Pflanzabstand von 45 Zentimetern zu empfehlen. Beim Einsetzen einer Gruppe, kommen bis zu sechs Pflanzen auf einen Quadratmeter. Was den Boden betrifft, ist das Gras nicht wählerisch. Es gedeiht in normaler, gut durchlässiger Gartenerde. Staunässe bekommt dem Federborstengras 'Red Head' nicht. Sind diese kleinen Wünsche erfüllt, entwickelt sich das dekorative Lampenputzergras zu einer sehenswerten Pflanze im Gartenbeet. Das Ziergras ist mehrjährig, und winterhart bis zu einer Temperatur von -23°C. Der Gärtner schützt die Pflanze in extrem rauen Regionen mit einer Schicht Tannenreisig. Zu Beginn des Frühjahrs erfolgt der Rückschnitt des Grases bis auf Bodennähe. In längeren Trockenphasen, versorgt der Pflanzenfreund das Gras mit Wasser.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (7)
7 Bewertungen 5 Kurzbewertungen 2 Bewertungen mit Bericht
85% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflanzengesundheit
Pflegeleicht
Duftstärke
Blütenreichtum
Pflanzenwuchs
Anwuchsergebnis
Eigene Bewertung schreiben

Mönchengladbach

Schöne Gräser

Ich bin mit der Lieferung wie immer sehr zufrieden. Leider war im ersten Pflanzjahr noch keine Blüte zu sehen,- kommt aber mit Sicherheit noch.
vom 12. May 2020

Hamburg

Winterhart?

Hat den Winter wohl nicht überlebt...
vom 3. April 2020

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Soll das Federborstengras im Herbst zusammengebunden werden oder kann es offen stehen bleiben?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Glücksburg , 22. November 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
In schneereichen Gebieten sollte das Gras zusammengebunden werden, ansonsten kann es offen stehen bleiben.
1
Antwort
Wir haben das Federborstengras im Herbst eingepflanzt und im Winter mit Tannenzweigen abgedeckt. Die Pflanzen sehen jetzt aus wie Stroh bzw. Strohhalme. Ist das normal, oder sind sie nicht angewachsen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 15. March 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Oberirdisch trocknet das Gras meist vollständig bis zur Wurzel zurück und sollte daher im Frühjahr etwa 5-10 cm über dem Boden abgeschnitten werden. Meist sieht man dann schon in der Mitte das erste Grün wieder von unten nachschieben. Allerdings vertragen diese Gräser nasse Standorte, besonders im Winter, schlecht und können dann eingehen. Durch die regional sehr starke Regenfälle in der Winterzeit kann es tatsächlich vorkommen, dass es einige Pflanzen aufgrund der Nässe nicht geschafft haben. Dies kann man einfach durch ziehen an den Grasbüscheln (auch wenn sie trocken sind) überprüfen. Bieten sie Widerstand und sitzen fest, ist alles gut. Lassen sie sich aber einfach "aus dem Boden" ziehen, dann ist die Wurzel über den Winter abgestorben.
1
Antwort
Laut Beschreibung ist die Haltung im Kübel möglich. Kann ich sie dann trotzdem im Winter draußen stehen lassen? (Wenn ich sie entsprechend einwickel)
von einer Kundin oder einem Kunden , 29. February 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Das ist möglich. Stellen Sie den Topf dann an die geschützte Hauswand, ummanteln den Topf mit z.B. einer Luftpolsterfolie oder Decke und decken die Pflanze mit Tannenzweigen ab. Der Rückschnitt erfolgt kurz vor dem Austrieb. Zudem muss weiter auf eine gute Wasserversorgung geachtet werden.
1
Antwort
Wir haben die Pflanzen jetzt im Herbst eingepflanzt. Sollten wir sie im Winter schützen (z.B. mit Tannenzweigen), oder benötigen die Pflanzen keinerlei Schutz?
von einer Kundin oder einem Kunden , 30. October 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Generell sind sie ausreichend winterhart, jedoch bietet es sich bei jungen Pflanzen noch an, dass sie mit Tannenzweigen abgedeckt werden, damit der Frost nicht all zu tief ins Erdreich eindringen kann.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen