Zwergpalme

Chamaerops humilis

Ursprungsart
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Zwergpalme - Chamaerops humilis Shop-Fotos (4)
Foto hochladen
  • bedingt winterhart
  • Blüte erst nach vielen Standjahren
  • mediterranes Gehölz
  • pflegeleicht

Wuchs

Wuchs aufrecht, mehrstämmig, langsam
Wuchsbreite 50 - 200 cm
Wuchsgeschwindigkeit 5 - 10 cm/Jahr
Wuchshöhe 200 - 500 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe goldgelb
Blütenform rispenförmig
Blütezeit Anfang April - Mitte Juni

Blatt

Blatt gefächert
Blattschmuck
Laub wintergrün
Laubfarbe kräftig grün bis dunkelgrün

Sonstige

Besonderheiten robuste Pflanze, widerstandsfähige Blätter mit bedorntem Blattstiel
Boden leicht feucht, frisch, durchlässig, humusreich
Duftstärke
Standort Sonne
Verwendung Einzelstellung
Wurzelsystem Tiefwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerware€94.70
60 - 80 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€94.70*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die schöne Zwergpalme ist auch als Schirmpalme bekannt. Dies verdankt sie ihrer schönen Krone aus steif abstehenden, halbkreisförmigen und breit gefächerten Blättern. Sie sind dekorativ und erfreuen das Auge in einem herrlichen Dunkelgrün. Anfang April zeigt sich die Zwergpalme von ihrer schönsten Seite, wenn sie ihre leuchtend gelben Blüten zeigt. Mit ihrem exotischen Aussehen zaubert die Zwergpalme südländischen Charme an verschiedene Standorte und verleiht Teichen oder Pools den letzten Schliff.

Das mediterrane Aussehen verdankt diese dekorative Pflanze ihrer Herkunft. Ursprünglich ist die Zwergpalme im Mittelmeerraum beheimatet, wo sie überwiegend an Felsfluren und auf sandigen Böden wächst. Die Zwergpalme zählt als einzige Pflanzenart zu der Gattung der Chamaerops und steht in der Pflanzenfamilie der Arecaceae. Die Blattknospen der Pflanze finden in mediterranen Regionen ihren Einsatz als Gemüse und die Fasern, die den Stamm umhüllen, dienen zur Produktion von Besen. Besonders punktet diese hübsche Palme mit ihren rispigen Blütenständen, die sich bis Ende Juni zweigen. Sie sind von einem von einem Hüllblatt umgeben. Die männlichen Blüten sitzen auf den dickfleischigen Bechern auf, während die weiblichen Blüten von den dickfleischigen Fruchtblättern umschlossen sind.

Die Zwergpalme (bot. Chamaerops humilis) wächst mit ein bis zehn Zentimetern im Jahr langsam und erreicht eine maximale Höhe von fünf Metern erst nach vielen Jahren. Dazu ragt sie bis zu zwei Meter in die Breite. Sie bildet mehrere, robuste Stämme, welche nebeneinander stehen und sich in der Größe unterscheiden. Der Stamm weist kleine Härchen auf und nur selten sind Exemplare mit einem Stamm zu finden. Die Palme treibt ständig neu aus und das Blattwerk zeigt stetig frische Blätter. Die hellgrünen frischen Blattstiele stehen in einem harmonischen Kontrast zu den dunkelgrünen Blättern. Diese sind steif, robust und tief geschlitzt. Der am Rand dornig gezähnte Blattstiel ist im Grund netzfaserig. Die Krone besteht aus steif abstehenden, halbkreisförmigen und breiten Fächerblättern.

Die Zwergpalme ist anspruchslos und benötigt wenig Pflege, um ihre volle Pracht zu entfalten. Die Pflanze bevorzugt einen durchlässigen Boden, der mäßig bewässert ist und einen sonnigen Standort. Zu feuchte Böden rufen Wurzelfäule hervor. Daher gießt der Gärtner die Chamaerops humilis auch im Winter lediglich mäßig. Längere Frostperioden stellen mit einem entsprechenden Schutz ebenfalls kein Problem dar. Der Wurzelbereich ist in der kalten Jahreszeit frostfrei zu halten und beispielsweise mit Luftpolsterfolie, Vlies oder Styropor abzudecken. Herrschen Außentemperaturen von unter null °C sind in Kübel gehaltene Exemplare an einen frostfreien Ort zu bringen. Ideal sind hier helle Räume wie ein kühler Wintergarten mit Temperaturen um fünf °C. Die Winterhärte nimmt mit dem Alter zu, wobei die Schutzmaßnahmen hinsichtlich des Wurzelbereich nie entfallen. Zum einfacheren Überwintern ist die Kübelkultur empfehlenswert.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Palme hat teilweise braune Blattspitzen
von einer Kundin oder einem Kunden , 23. July 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Auch Palmen können unter trockenem Wind, Hitze und Trockenheit leiden. Bei ihnen trocknen die Blätter dann von den Spitzen her ein. Auch ein Zuviel oder Zuwenig an Wasser kann braune Blattspitzen hervorrufen, genauso wie ein Sonnenbrand nach einem Standortwechsel oder ein zu schattiger Standort. Wird die Palme in einem Kübel gehalten und ist dieser voll durchwurzelt, kann es auch hier zu braunen Blattspitzen kommen, da die restliche Erde nicht mehr ausreichend Feuchtigkeit speichern kann.
Es kommen viele Möglichkeiten in Frage, dies sind nur die häufigsten. Allgemein kann man sagen, dass brauen Blattspitzen ein Zeichen dafür sind, dass es der Pflanze nicht mehr sehr gut geht. Was im Einzelnen jedoch die Ursache ist, müssen Sie vor Ort herausfinden. Mitunter hilft es schon die Blätter abends mit einer Zerstäuberflasche oder ähnlichem einzunebeln um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.
1
Antwort
Unsere Zwergpalme ist ca. 2,80 m hoch mit vielen Nebentrieben(bis ca. 1,80m) Kann ich den Hauptstamm auf ca. 30 cm kürzen - wachsen die Nebentriebe weiter ?
Sind sehr buschig. Ist einfach ein Transportproblem geworden.
von einer Kundin oder einem Kunden , 4. April 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ein Rückschnitt am Hauptstamm ist für die Pflanze tödlich, da es sich hier um den Vegetationspunkt handelt, der den Neuwuchs fördert. In keinem Fall den Hauptstamm abschneiden.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen