Ziest 'Rosea'

Stachys monnieri 'Rosea'

Sorte

 (1)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Ziest 'Rosea' - Stachys monnieri 'Rosea' Shop-Fotos (7)
Foto hochladen
  • kompakt wachsend Staude
  • lange Blütezeit
  • dichte, reichblühende Horste
  • Bienenfutterpflanze

Wuchs

Wuchs geneigt, ausladend, horstbildend
Wuchsbreite 30 - 40 cm
Wuchshöhe 30 - 40 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe hell-rosa
Blütenform rispenförmig
Blütengröße mittel (5-10cm)
Blütezeit Juli - September

Frucht

Frucht Nüsschen

Blatt

Blatt elliptisch, Blattrand gezähnt, runzelig
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten anspruchslose, wunderschöne Staude
Boden lehmig sandig, humus- und nährstoffarm, durchlässig
Duftstärke
Nahrung für Insekten nein
Pflanzenbedarf 30 bis 40cm Pflanzabstand, 8 bis 10 Stück pro m²
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Beet, Gehölzrand, Freifläche
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Topfware€4.50
Topfware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€5.00*
ab 3 Stück
€4.60*
ab 6 Stück
€4.50*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Der Dichtblütige Ziest 'Rosea' mit dem botanischen Namen Stachys monnieri 'Rosea' bildet mit seinen rosa Blütenquirlen dichte, blütenreiche Horste. Diese anspruchslose Staude liebt die Sonne und einen mäßig feuchten Boden. Sie sollte daher an Standorten wachsen, die mindestens während der Hälfte des Tages im vollen Sonnenschein stehen. Kurzzeitige Schattenwirkungen verträgt sie aber ebenfalls ohne Schaden.

Die Stauden sind mehrjährig und eignen sich hervorragend für die Bepflanzung von Beeten oder den Vordergrund von größeren Staudenrabatten. Der Dichtblütige Ziest 'Rosea' zieht mit seinen duftenden Blüten Bienen und Hummeln an und ist eine ausgezeichnete Bienenweide. Die Blumen sehen mit ihrem dichten, leicht glänzend grünen Laub aber nicht nur in der Blütezeit attraktiv aus. Diese robusten Stauden machen das ganze Jahr über Freude im Garten. Der Ziest 'Rosea' ist an sich pflegeleicht, sollte aber vor Staunässe geschützt werden.

Bei größerer Trockenheit benötigt er allerdings trotzdem eine zusätzliche Wässerung, die aber nicht bei voller Sonnen erfolgen sollte, sondern gegebenenfalls in den Abend- oder Morgenstunden. Die genügsamen Stauden sind frosthart und verlangen daher keinen Schutz für den Winter. Nach der Blüte kann die Staude bis zu den oberen Stängelblättern geschnitten werden. Ein totaler Rückschnitt kann im Herbst/Winter erfolgen. Wird dieser Schnitt mal vergessen nimmt die Pflanze das nicht übel. Bleibt das alte Laubwerk bis zum Frühjahr noch an der Pflanze, dient das noch als Winterschutz.

Eine andere Möglichkeit ist es, den Dichtblütigen Ziest 'Rosea' als Schnittblume zu verwenden, wofür er sich sehr gut eignet. Diese Verwendung der Pflanzen zur Dekoration im Innenraum erspart gleichzeitig ein spezielles Zurückschneiden der verblühten Teile. Mit seinen Blättern in frischem Grün und den reichhaltigen, rosafarbenen Blütenständen bildet der Ziest 'Rosea' einen attraktiven Blickfang im Beet oder in der Rabatte.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (1)
1 Bewertung 1 Kurzbewertung
100% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflanzenwuchs
Pflegeleicht
Blütenreichtum
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis
Duftstärke
Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Mein Ziest steht im ersten Jahr. Er hat sehr schön geblüht, hat aber nun Ende Juni bereits mit der Blüte aufgehört. (Blütezeit Juli bis September). Sollte ich nun die 'leeren' Rispen abschneiden damit sich neue Blüten entwickeln können?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Frankfurt am Main , 30. June 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Dadurch, dass die Pflanze im ersten Jahr steht und es mal wieder recht heiß ist, kann es zu einer verfrühten Blüte kommen. Hier können Sie die Blütenstiele abschneiden und auf eine Nachblüte hoffen. Diese treten recht häufig und bei einer optimalen Wässerung wieder auf.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen