Verwachsenblättrige Becherpflanze

Silphium perfoliatum

<c:out value='Verwachsenblättrige Becherpflanze - Silphium perfoliatum'/> Shop-Fotos (4)
Foto hochladen
  • sehr Hoch wachsende Staude
  • stammt aus den USA
  • vierkantige Stängel
  • zählt zu den Solitärstauden
  • Bienenfreundlich

Wuchs

Wuchs aufrechte beblätterte Stängel, horstbildend
Wuchsbreite 50 - 80 cm
Wuchshöhe 150 - 250 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe gelb
Blütenform strahlenförmig
Blütengröße mittel (5-10cm)
Blütezeit August - September

Frucht

Frucht Samen ohne Pappus

Blatt

Blatt breitlanzettlich, Blattrand gezähnt, matt, derb, rau
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten große imposante Staude mit vierkantigen Stängeln
Boden frisch bis feucht, durchlässig, humus- & nährstoffreich
Duftstärke
Pflanzenbedarf 100 bis 150 cm Pflanzabstand, 1pro m²
Standort Sonne
Verwendung Freiland, Beethintergrund, Solität, Schnittpflanze
Warum sollte ich hier kaufen?
12% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Auf alle Bestellungen (auch Vorbestellungen), die bis einschließlich 1. Januar 2017 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 12%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: 92AA-GTVL-LAUU-DV6Y
  • Topfballen4,70 €
Topfballen
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
5,10 €*
ab 3 Stück
4,80 €*
ab 6 Stück
4,70 €*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die Staude ist auf freien Flächen heimisch und dort in den meisten Fällen zu finden. Die Verwachsenblättrige Becherpflanze ist eine äußerst spezielle Staude, die uns Mutter Natur schenkt. Sie kommt aus den USA und stammt aus der Familie der Korbblütler. Die Silphium perfoliatum dient dort als Futterpflanze. Gerade deshalb bezeichnet man sie ebenfalls als langlebige Nutzpflanze. Für die Biomasseproduktionen ist sie hervorragend geeignet. Jeder benötigt Energie. Ohne Energie kommt heutzutage niemand richtig weit. Doch nicht ausschließlich diese Faktoren machen diese Staude beliebt. Ihr botanischer Name perfoliatum bedeutet: von Blättern umwachsen und deutet auf die ungewöhnliche Wuchsform hin. Denn der Stängel wächst quasi durch die verwachsenen Blätter hindurch. Die Wasser auffangenden Blätter und auch die bis zu zwei Meter tief gehenden Wurzeln geben der Pflanze einen wichtigen Vorteil vor anderen Gewächsen. Ist der Sommer sehr trocken gedeiht sie auch mehrere Wochen ohne zusätzliches Wässern.

Mit einer imposanten Höhe von 150 bis 250 Zentimeter, eignet sich diese Staude für den Beethintergrund. Auch einzeln im Beet breitet sie sich sehr aus, wird dabei aber nicht lästig. Silphium perfoliatum eignet sich auch hervorragend als pflanzliche Trennwand im Garten. In der Gartensaison schirmt sie Sitzplätze vor zu neugierigen Blicken ab. Im Spätherbst sollte sie einen Rückschnitt erhalten. Somit gibt sie auch wieder den Blick frei in den Garten und schafft somit ein anderes Sichtfenster. Die Farbe der Blüten ist ein wunderschönes Gelb, welches jeder gerne ansieht. Sie gehört zu den Korbblütlern und hat innen Röhren- und außen Zungenblüten. Ihre volle Pracht entwickelt die Verwachsenblättrige Becherpflanze in den Monaten August bis September, dann ist ihre Blütezeit. Die strahlenförmige Blüte ist mit 6 bis 8 Zentimeter recht klein, aber sie überzeugt mit ihrer Masse an Blüten. Sie werden von Bienen angeflogen und somit ist diese Pflanze auch für Imker interessant. An ihren Stängeln wachsen Blattpaare. Diese Blattpaare sind am Stängel verwachsen und bilden kleine Trichter. Rau und derb fühlt sich die Blattoberfläche an. Die Blattform ist als breitlanzettlich zu beschreiben und am Rand gezähnt.

Am Boden stellt die große Schönheit kaum Ansprüche. Er sollte frisch bis feucht und durchlässig sein. Im Frühjahr reicht ihn eine Kompstgabe oder ein Langzeitdünger. Sollte der Rückschnitt im Spätherbst nicht erfolgen ist es nicht weiter schlimm, auch ein zusammen Binden und ein Rückschnitt im Frühjahr nimmt die Silphium perfoliatum nicht übel. Auf ein Quadratmeter empfiehlt sich nur eine Staude dieser Größe zu setzen. Das mittelgrüne Blatt gemeinsam mit der gelben Blüte ergibt ein wunderbares Bild. Daher ist diese Pflanze nicht ausschließlich als Futterpflanze zu gebrauchen. Ganz im Gegenteil. Sie erfreut den Gärtner mit ihrer außerordentlichen Schönheit. Ebenso findet die Verwachsenblättrige Becherpflanze einen Nutzen als Gartenpflanze. Deshalb ist das aufziehen ihrer Pflanzenart für uns Menschen äußerst attraktiv. Sie kann mit ihrem Dasein und ihrer wunderbaren Art erfreuen und ebenso auf anderen Gebieten nutzvoll sein. Sie erreicht eine maximale Wuchshöhe von 250 Zentimetern und sticht somit in jedem Garten hervor.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
1. Muss ich die Becherpflanze im Herbst zurückschneiden?
2. Kann ich sie durch den aktuell gewonnenen Samen selbst vermehren? Falls ja, wann ist der beste Aussaattermin?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Wolpertshausen , 8. Oktober 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
1. erst wenn sich die Pflanze zurück gezogen hat und das alte holz stehen bleibt, kann die Pflanze geschnitten werden. Es ist aber ausreichend, wenn die Pflanze im Frühjahr, eine Handbreit über dem Boden eingekürzt wird.
2. Sie zählen zu den Normalkeimern und werden somit im Frühjahr, in Aussaat Erde ausgesäät. Sie keimen meist leicht und kurzzeitig.
1
Antwort
Breitet sich diese Pflanze durch Rhizome aus?
von einer Kundin oder einem Kunden aus 76779 Scheibenhardt , 2. September 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nein, die Pflanze wächst horstig weiter. Sie bildet also die neuen Triebe direkt am Wurzelballen aus.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!