Tüpfel-Johanniskraut

Hypericum perforatum

Ursprungsart

 (6)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Tüpfel-Johanniskraut - Hypericum perforatum Community
Fotos (2)
  • kleine Öldrüsen auf den Blättern
  • alte Heilpflanze
  • winterhart
  • leichter Blatt- und Blütenduft
  • Nahrungsquelle für Insekten

Wuchs

Wuchs aufrechte Stängel, horstbildend, grundständig
Wuchsbreite 30 - 50 cm
Wuchshöhe 30 - 70 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe goldgelb
Blütenform schalenförmig
Blütengröße mittel (5-10cm)
Blütezeit Juni - August

Frucht

Frucht Kapseln

Blatt

Blatt oval-eiförmig, länglich, ganzrandig, lederartig, zugespitzt, mit schwarzen Drüsen versehen
Blattschmuck
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Bienenfreundlich

Nektarwert sehr gering
Pollenfarbe gelb
Pollenwert hoch

Sonstige

Besonderheiten winterhart, bienenfreundlich, pflegeleicht
Boden trocken bis frisch, locker, durchlässig, normaler Gartenboden
Duftstärke
Nahrung für Insekten
Pflanzenbedarf 50cm Pflanzabstand
Standort Sonne
Verwendung Freiflächen, Nährstaude, Heil- und Medizinpflanze
Warum sollte ich hier kaufen?

Lieferinformation

Der Versand unserer Pflanzen findet aktuell statt.

Bitte beachte, dass es aufgrund der momentanen Situation zu leichten Lieferverzögerungen kommen kann.

*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das Tüpfel-Johanniskraut ist eine überaus beliebte Pflanze für den Garten und für jedes gut sortierte Kräuterbeet. Diese schöne Pflanze ist eine alte und bekannte Heilpflanze. In einem leuchtenden und fröhlichen Gelb erscheinen die Blüten vom Tüpfel-Johanniskraut. Fast schon sternförmig ist die Anordnung der großen goldgelben Blütenblätter, die den sonst so kargen Stiel schmücken. Die Blüten der Heilpflanze bestehen aus einer lockeren, pyramidenförmigen Rispe. Wie kleine Pilze ragen die feinen Stempel aus den Pflanzen heraus. In wundervoller Farbenpracht zeigt sich (bot.) Hypericum perforatum während der Blütezeit von Juni bis August. Das Tüpfel-Johanniskraut oder auch das Echte Johanniskraut ist auch unter den Namen Echt-Johanniskraut, Durchlöchertes Johanniskraut, Tüpfel-Hartheu oder Johanneskraut bekannt. Diese Pflanzenart zählt zur Gattung der Johanniskräuter (Hypericum) innerhalb der Familie der Johanniskrautgewächse (Hypericaceae).

Die Blätter des Tüpfel-Johanniskrauts sind oval geformt und in einem herrlichen saftig-grün. Auf ihnen haften viele kleine Öldrüsen, die ein angenehmes Aroma versprühen. Ätherische Öle und Linole erzeugen den charakteristischen Duft des Echten Johanniskrauts. Je nach Herkunft der Stauden, lassen sich so feine Unterschiede erkennen und herausfiltern. Man findet das mehrjährige Johanniskrautgewächs an Wegrändern, lichten Gebüschen und Böschungen. Die einfachen Blüten sind eine beliebte und gern aufgesuchte Nahrungsquelle für hungrige Insekten. Bienen und Hummeln lassen sich dieses schmackhafte Angebot nicht entgehen. Im warmen Sonnenlicht tummeln sie sich auf den Blüten und sammeln fleißig den Nektar. Das Verbreitungsgebiet des Echten Johanniskrauts erstreckt sich von Europa über Asien bis hin zu Nordafrika. In vielen weiteren Nationen wurde das Kraut nachträglich eingeführt. Bevorzugt wächst es in seinem natürlich Umfeld in den tiefen und mittleren Höhenlagen. Hier hat sich das echte Johanniskraut aufgrund seiner einzigartigen Morphologie perfekt angepasst.

Auch als Heilpflanze hat das Tüpfel-Johanniskraut einen guten Ruf. Beispielsweise konnten im Kampf gegen depressive Verstimmungen Johanniskrautextrakte ähnlich positive Effekte auf den Verlauf einer Depression ausüben, wie chemisch synthetisierte Antidepressiva. Eine Pflanze mit diesen positiven und einzigartigen Eigenschaften darf in keinem Kräutergarten fehlen. So lassen sich die selbstgezogenen Heilkräuter später auch sehr gut als Tee oder Aufguss zubereiten. Die Ernte des Johanniskrauts beginnt, sobald die Pflanze in voller Blüte steht und reichlich blüht. Nach dem Trocknen ist es dann einsatzbereit, auch die Blätter lassen sich teilweise gut weiterverarbeiten. In Öl eingelegt, lässt sich das bekannte Rote Johannisöl selbst gewinnen, da die Knospen den dafür nötigen blutroten Saft in sich tragen. Es wirkt wohltuend bei Rheuma, Nervenschmerzen und bei Brandwunden, sofern diese nicht zu groß sind. Dem zubereiteten Tee aus Johanniskraut wird eine beruhigende Wirkung für die Nerven zugeschrieben.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (6)
6 Bewertungen 2 Kurzbewertungen 4 Bewertungen mit Bericht
83% Empfehlungen

Detailbewertung

Anwuchsergebnis
Pflegeleicht
Duftstärke
Blütenreichtum
Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs
Eigene Bewertung schreiben

Durbach, Ebersweier

Sehr beständig!

Das Johanniskraut ist sehr gut angewachsen und hat noch im selben Jahr in leuchtendem Gelb geblüht. Unzählige Insekten (vor allem kleine Hummeln) haben es jeden Morgen besucht.

Da unser Boden sehr nahrhaft ist, wuchs das Johanniskraut sehr kräftig. Es ist wichtig, einen Ort zu finden, an dem es Platz, Wärme und Licht hat.

Auf steinigerem und kargeren Boden in sonniger Lage wächst es auch gut. Ich bin schon sehr gespannt wie es sich dieses Jahr entwickelt!

vom 23. May 2016

Kirchlengern

Johanniskraut

Die Pflanze ist schnell und problemlos angewachsen und hat sehr schön geblüht. Sie war ein leuchtender Farbfleck im Beet und hat sich inzwischen zu einer kräftigen Staude entwickelt.
vom 25. September 2015

Greifenstein

Tüpfel-Johanniskraut

Sehr gut angewachsen, volle Blüte und den ganzen Sommer über viel von Hummeln besucht. Haben nur leider trotz Kälteschutz den Winter nicht überlebt.
vom 4. May 2015

Werther

prima

auch nach dem ersten Winter zeigen sich viele neue Pflänzchen/Triebe
vom 16. April 2015

Fragen zu dieser Pflanze

Sie haben eine Frage zu dieser Pflanze?
Diese können Sie direkt hier stellen!
Produkte vergleichen