Zwetsche 'Hanita' ®

Prunus 'Hanita' ®


 (83)
Foto hochladen
<c:out value='Zwetsche 'Hanita' ® - Prunus 'Hanita' ®' /> Video
  • mittelgroße Frucht in dunkelblau
  • zur Reife gelbes Fleisch, saftig mittelfest, gut steinlösend
  • hervorragend im Geschmack, mit feiner Säure und gutem Aroma
  • regelmäßige, hohe Erträge
  • selbstfruchtbar und Pollenspender

Wuchs

Wuchs mittelstark bis stark, Busch
Wuchsbreite 200 - 300 cm
Wuchsgeschwindigkeit 30 - 50 cm/Jahr
Wuchshöhe 250 - 500 cm

Frucht

Erntezeit August - Anfang September
Frucht mittelgroß, dunkelblau, saftig, steinlösend
Fruchtfleisch mittelfest
Genussreife August - Anfang September
Geschmack süß

Blatt

Blattgesundheit
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten selbstfruchtbar
Boden normaler, lockerer Gartenboden
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Frischverzehr, Kuchenbelag, Marmelade
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerware€28.80
  • Wurzelware€23.10
120 - 160 cm (Lieferhöhe)
  • Stammhöhe: 40 - 60 cm
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€28.80*
- +
- +
120 - 160 cm (Lieferhöhe)
  • Stammhöhe: 40 - 60 cm
Wurzelware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte Oktober
€23.10*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Großartiger Zwetschenbaum für Obstbaum-Liebhaber! Die Zwetsche 'Hanita' ® ist sehr ertragreich und robust. Zwetschen, meist auch Zwetschgen genannt, sind eine Unterart der Pflaume und aufgrund ihres wohlschmeckenden Obstes und ihres Vitaminreichtums sehr beliebt. Prunus 'Hanita' ® ist eine Kreuzung aus den Sorten ,President' und ,Auerbacher'. Sie stammt von der Universtität Hohenheim und ist seit 1992 im Handel erhältlich. 'Hanita®' ist auf der schwachwachsenden Veredelungsunterlage Pixi veredelt, so dass der Zwetschenbaum klein bleibt. Dies hat den Vorteil, dass der Baum auch in kleinere Gärten passt. Die Früchte selbst haben die gleiche Größe wie die größerer Zwetschen-Sorten. 'Hanita' ® eignet sich sowohl als Tafelfrucht zum sofortigen Verzehr, als auch als Backfrucht für den Kuchenbelag oder für Marmeladen.

Ein Blütentraum im Frühling! Im April schmückt sich Prunus 'Hanita' ® mit seinen weißen Blüten. Sie entfalten sich aus schönen, glockenförmigen Knospen - ein Highlight im Frühlingsgarten. Ein Summen und Brummen umgibt den Baum, wenn sich Bienen und Hummeln am Nektar laben. Diese Zwetsche ist selbstbefruchtend und benötigt keine weiteren Pollen. Aus den Blüten entwickeln sich im Sommer aromatische Früchte, die ab August bis in den September erntereif sind. Die Ernte erfolgt in der Regel in bis zu drei Pflückgängen. Die herrlichen Früchte sind oval-länglich mit bauchiger Form. 'Hanita' ®-Zwetschen sind auf der Sonnenseite von schöner blauer Färbung, auf der Schattenseite besitzen sie ein violette Färbung. Die Früchte werden zwischen 34 und 38 Zentimeter im Durchmesser groß und wiegen bis zu 50 Gramm. Das aromatische Fruchtfleisch dieser Zwetsche ist dunkelgelb, sehr saftig und von feinem, würzigem Geschmack. Problemlos lässt sich der Stein aus der Frucht entfernen. 'Hanita' ® ist eine sehr beliebte Zwetschensorte und sehr ertragreich. Ihr Hauptanbaugebiet liegt im süddeutschen Raum. Das Erntegut hält sich bei optimaler Lagerung bis zu drei Wochen. Was den Standort betrifft ist dieser Zwetschenbaum sehr unkompliziert. Er gedeiht in normalem, lockerem Gartenboden an einem sonnigen bis halbschattigen Platz.

Prunus 'Hanita' ® wächst bis zu fünf Meter hoch und wird etwa drei Meter breit. Der Zuwachs beträgt zwischen 30 bis 50 Zentimeter pro Jahr. Die Pflanze zeigt ein starkes Wuchsverhalten im Jugendstadium, meist im Bereich des Zentraltriebes. Der Gärtner fördert eine Verzweigung durch Anschnitt. Mit den Jahren lässt das Wachstum merklich nach. Charakteristisch für die 'Hanita' ® sind die meist steilen Astwinkel. Diese Zwetschensorte erfreut den Gärtner im Frühling mit ihrer großartigen Blütenpracht und mit aromatischen Früchten im Spätsommer. Der Liebhaber verzehrt die Früchte entweder frisch oder verarbeitet sie zum Backen oder für Süßspeisen weiter.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Kundenbewertungen

Neueste Bewertungen

Zwetschge Hanita
Den Fruchtertrag kann ich eigentlich nicht bewerten, da ich den Baum vor einem Jahr gepflanzt habe und noch keine Ernte hatte. Da dieses Jahr allerdings schon viele Blüten dran sind und der Baum wunderbar wächst, bewerte ich diesen Punkt ebenfalls mit 5 Sternen.
vom 7. May 2017,

Zwetschge Hanita
Ich habe den Baum ende April gepflanzt. Er hat im ersten Jahr nicht geblüht und damit auch keine Früchte gebracht, ist aber kräftig gewachsen. Dieses Jahr treibt er schon kräftig aus, ich kann jedoch bisher keine Blütenknospen erkennen, aber vielleicht kommen die noch.
vom 19. April 2017,

zwetschke hanita
sehr gut angewachsen,blüht das erste mal,sieht sehr gesund aus ,alle pflanzen die ich bis jetzt von baum schule horstmann gekauft habe waren alle in einen sehr guten zustand und ich kann diese baumschule nur weiter empfehlen
vom 17. April 2017, buffy aus Nuthetal

Gesamtbewertung


 (83)
83 Bewertungen
48 Kurzbewertungen
35 Bewertungen mit Bericht

96% Empfehlungen.

Detailbewertung

Anwuchsergebnis
Pflegeleicht
Fruchtertrag
Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)


Geroldshausen

Zwetschkenbusch Hanita

Sehr schön gewachsener Zwetschkenbusch. Wuchs recht gut an.
vom 14. March 2017

Lauffen a.N.

Zwetsche Hanita

Die Zwetsche Hanita kam als kräftiger gut gewachsener Baum. Er ist gut angewachsen und war gesund. Früchte hat er noch nicht getragen aber das ist nach einem Jahr noch zu früh.
vom 29. October 2016

Waldshut Tiengen

Hanita super Baum

Alles super
Baum wächst wunderbar

vom 29. May 2016

Uetze

Zwetsche Hanita

Im letzten Jahr gepflanzt, in diesem Frühjahr sind schon die ersten Blüten zu sehen.
Das Bäumchen ist gut angewachsen und macht einen sehr guten Eindruck.
Ob es wirklich schon zum Fruchtansatz kommt, bleibt abzuwarten.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden

vom 23. April 2016

Großheide

----

Das Bäumchen ist sehr gut angewachsen und hat 3 Früchte getragen im Pflanzjahr. Der Zuwachs war enorm.
Die Frucht war wie im Angebot beschrieben, so dass ich mich auf die Erntezeit mit mehreren Früchten
in diesem Jahr freue.

vom 9. March 2016

Alle 35 Bewertungen mit Bericht anzeigen...




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Unsere beiden Pflaumen (Haiti und Königin Viktoria) stehen das dritte Jahr und haben noch immer keinen Blütenansatz. Ab wann ist damit zu rechnen? Wie können wir das fördern?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Langebrueck , 16. April 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ab dem dritten Standjahr können sich die ersten Blüten bilden. Da Obst recht früh im Jahr blüht, werden die Blütenknospen bereits im Spätsommer des vorigen Jahres gebildet. Daher sollte etwa Anfang bis Mitte Juli ausreichend Phosphor (gilt als Blütenbilder) im Boden sein und nicht zu viel Stickstoff (bildet hauptsächlich Blattmasse). Besteht ein Stickstoffüberschuss, kann die Blütenbildung sogar unterdrückt werden. Zudem sollte auch nicht, bzw. nicht stark geschnitten werden, da sich sonst kein Fruchtholz bilden kann. Achten Sie bei der Düngerwahl also darauf, dass N (=Stickstoff) in geringeren Mengen vorhanden ist als P (= Phosphor).
1
Antwort
Können Sie mir zum Vergleichen Bilder von einem ausgewachsenen Hanita-Busch oder Hanita-Baum mit Stamm zeigen? Mein bestellter "Busch" hat meines Erachtens einen Stamm oder wächst er in die Breite?
von Petra , 7. April 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ein Obstbusch hat eine 'Stammhöhe' von 40- 60 cm, dann verzweigt er sich und bildet den klassischen Busch. Da der Busch bereits 2 Jahre alt ist (Alter der Veredlung) trägt er bereits nach ein bis zwei Jahren bei Ihnen zu Hause. Er wird selten über 4 m hoch und kann auch gut durch Schnitt kleingehalten werden.
1
Antwort
Ist die Zwetschensorte Hanita für ein Spalier geeignet? Wurde sie veredelt und wenn ja auf welche Unterlage?
von einer Kundin oder einem Kunden , 7. March 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wir bieten unser Obst in der Buschform an. Aus dieser Buschform kann man selbst recht einfach auch Spalierobst ziehen. Eine U-Form ist allerdings ausgeschlossen.
Es werden alle Triebe, die vom Spalier nach vorne oder hinten wachsen entweder mit an das Spalier gebunden, oder zurück geschnitten. Steinobst ist aber allgemein etwas schwieriger als Spalier zu ziehen, da die Pflanzen stark zum Licht wachsen. Obst (Äpfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Zwetschge, usw.) ist immer veredelt.
1
Antwort
Die Zwetsche Hanita im 1. Jahr gut angewachsen - 4 Früchte - im 2. Jahr gelbe Blätter und Blattfall. Was ist da zu tun?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Mülheim , 25. August 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Wasser- und Nährstoffversorgung ist für ein gutes Gedeihen sehr wichtig. Besonders in diesem Jahr (2015) mit seinen Hitzewellen können Pflanzen schnell unter Hitze und Wassermangel leiden. Daher sollte man am besten einen Gießring um Pflanzen anlegen (kleiner Erdwall um die Pflanze herum). Um so das Gießwasser auch bis in die tieferen Erdschichten einsickern zu lassen. Wird dann noch der Boden schattiert (Mulchschicht), bleibt dieser kühler und kann die Feuchtigkeit besser halten. Je nieder der Stress an der Pflanze, desto besser geht es ihr.
Die Blüten werden bereits als Knospen im Spätsommer für das kommende Jahr angelegt. Daher sollte man auf einen Schnitt beim Steinobst weitestgehend verzichten um die Blütenknospen zu erhalten. Düngt man allerdings zu stark mit Stickstoff, bzw. ist der Boden recht gut damit versorgt, kann die Blütenbildung in jungen auch unterdrückt werden. Ab dem 3.-5. Standjahr sollte aber jedes Steinobst Früchte tragen.
1
Antwort
welche Höhe erreicht der Baum "Zwetsche Hanita" und nach welcher Wuchszeit? Kann mann den Baum evtl. auch später kürzen, weil man an die oberen Früchte nicht kommt? Wann blüht der Baum wegen der Frostgefahr für die Blüten? Wir wohnen im Westerwald in 300 m Höhe.
von einer Kundin oder einem Kunden , 13. October 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Im Alter von etwas 10 Jahren ist Hanita dann etwa 2,5-4 m hoch und etwa 3 m breit, je nach Standort und Versorgung. Problemlos kann man sie durch Schnitt auch kleiner halten, dafür wird sie dann aber breiter werden. In kalten Gegenden erscheint die Blüte ja auch etwas später, so dass die Spätfrostgefahr in etwa gleich bleibt. Insgesamt ist Hanita aber auch für kältere Regionen sehr gut geeignet.
1
Antwort
Kann ich die Zwetsche Hanita auch noch in 1000m Meereshöhe, an sonniger Stelle pflanzen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 11. October 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Für solche Höhenlagen haben wir leider keine Erfahrungen. Aufgrund der deutlichen kürzeren Vegetationsperiode in den Bergen kann diese einfach zu kurz sein, bzw. die Nachtfröste können die Blüten schädigen und somit für einen Totalausfall der Ernte sorgen. Die Pflanze an sich wird aber aller Voraussicht nach auch in solch einer Höhenlage wachsen.
1
Antwort
Unsere Zwetsche trägt auch nach mehreren Jahren keine
Frucht obwohl Sie ausreichend blüht.Was kann man tun ??
von einer Kundin oder einem Kunden aus Hamburg , 22. October 2012
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Anscheinend liegt hier keine Befruchtung vor. In dem Fall empfehle ich Ihnen eine zweite Pflaume dazu zupflanzen. Wenn Platzmangel vorhanden ist, greifen Sie am besten auf die Säulenformen zurück.
Pflaumen sind in der Regel selbst fruchtend. Auch die Hanita. Es kann aber in manchen Fällen auch zu einem Ausbleib der Befruchtung kommen.
1
Antwort
Im letzten Jahr habe ich die Zwetsche "Hanita" gepflanzt und gehofft dieses Jahr schon einmal probieren zu können. Aber leider ist nicht eine Frucht am Baum. Bedarf es evtl. doch eine zweite Zwetsche zum befruchten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 12. August 2011
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nur wenn die Pflanze im Frühjahr blüht kann sie auch Früchte bilden. Um die Blütenbildung zu begünstigen, sollte man im Juli einen phosphorhaltigen Dünger ausbringen. Alle Frühblühenden Pflanzen bilden ihre Blütenknospen in der Regel im Spätsommer aus, daher muss hier ausreichend Phosphat vorhanden sein. Zwetschen sind zudem in der Regel selbstfruchtbar (wie auch die Hanita), eine Befruchtersorte ist somit nicht zwingend notwendig.
1
Antwort
Wir haben gelesen, Hanita müsse "formiert" werden, da die Haupttriebe in einem zu spitzen Winkel abzweigen. Wie müssen wir das durchführen?
von Andreas Fries aus Hahausen , 24. October 2007
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es muss darauf geachtet werden, dass auf Außenauge (Knospe) geschnitten werden, d. h. die Augen müssen nach außen zeigen.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!