Berglorbeer / Lorbeerrose 'Olympic Fire'

Kalmia latifolia 'Olympic Fire'

Sorte

 (9)
Vergleichen
Berglorbeer / Lorbeerrose 'Olympic Fire' - Kalmia latifolia 'Olympic Fire' Shop-Fotos (3)
Foto hochladen
  • winterhart
  • oberflächennahes Wurzelwerk
  • pflegeleicht
  • in der Jugend langsam wachsend

Winterhärte-Check 

Jetzt Postleitzahl eingeben
& Winterhärte checken!

Wuchs

Wuchs buschig aufrecht
Wuchsbreite 70 - 100 cm
Wuchsgeschwindigkeit 10 - 30 cm/Jahr
Wuchshöhe 100 - 150 cm

Blüte

Blütenfarbe rosaweiß
Blütenform doldenförmig
Blütezeit Juni

Blatt

Blatt leicht gewellt und gedreht
Laub immergrün
Laubfarbe mittelgrün

Sonstige

Besonderheiten winterhart
Boden frisch bis feucht, humoser, durchlässig, leicht saurer bis saurer Gartenboden
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Einzelstellung, Heidegärten,...
Winterhärte Z5 | -28,8 bis -23,4 °C
Wurzelsystem Flachwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerwareab €34.80
20 - 25 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 9 Werktage
€34.80*
- +
- +
25 - 30 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 9 Werktage
€37.00*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Berglorbeer / Lorbeerrose 'Olympic Fire' besticht durch ihre spektakuläre Blütenpracht. Aus dunkelroten Knospen öffnen sich etwa 2 cm große, becherförmige Blüten, die während des Erblühens zwischen rosa und weiß changieren. Die Staubgefäße bilden in dunklem Rosa einen anmutigen Kontrast zu den zarten Farben der Blütenblätter. Häufig stehen mehr als 20 Einzelblüten an den Zweigen in Dolden zusammen. Auch im winterlichen Ziergarten bildet der immergrüne Berglorbeer / Lorbeerrose 'Olympic Fire' einen strukturierten Blickpunkt. Das satte, tiefe Grün der Blätter hebt in der Blütezeit im Juni die Farbenpracht der Blüten nochmals hervor. (Bot.) Kalmia latifolia 'Olympic Fire' hat einen aufrechten, sehr dichten Wuchs und bringt ganz einzigartige Akzente in jeden Garten, seine breiten, elliptischen Blätter ändern ihre Farbe nach dem Sprossen von einem kräftigen Purpur zu mittel- bis dunkelgrün.

Der Berglorbeer / Lorbeerrose 'Olympic Fire' bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte und ist sowohl als Solitär als auch in Gruppen attraktiv. Kalmia latifolia 'Olympic Fire' ist beispielsweise eine ideale Begleitpflanze zu Rhododendren oder Azaleen. Der unkomplizierte Strauch bevorzugt normale, durchlässige und leicht saure Böden. Die Erde sollte frisch bis feucht sein, zu große Trockenheit verträgt der Der Berglorbeer / Lorbeerrose 'Olympic Fire' nicht gut. Der robuste und pflegeleichte Strauch eignet sich auch als Kübelpflanze für die Terrasse oder den Balkon.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (9)
9 Bewertungen 6 Kurzbewertungen 3 Bewertungen mit Bericht
100% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflegeleicht
Anwuchsergebnis
Blütenreichtum
Pflanzengesundheit
Duftstärke
Pflanzenwuchs
Eigene Bewertung schreiben

Mettmann

Berglorbeer

Gering wachsend. Hat bisher trotz sonnigem Platz noch nicht zugelegt. War bisher die schwächste Pflanze aus der der Lieferung. Bleibt abzuwarten, ob sie den Platz annimmt und weiter wächst.
vom 5. March 2020

Duisburg

Berglorbeer

Die Pflanze halte ich im Kübel. Sie ist gut angegangen und hat gut ausgetrieben. Allerdings sind einige Blätter fleckig. Dagegen habe ich mit einem Pilzmittel gespritzt. Hoffe, es wird!
vom 21. May 2015

Schutterwald

Kalmie "Olympic Fire"

Letztes Jahr gepflanzt, dieses Jahr blüht die Pflanze auch schon.
Super Farbe, sieht einfach toll aus!

vom 3. June 2012

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
meine Kalmia Latifolia 'Eskimo' verliert nach gutem Anwachsen nun nach einem Jahr, seit Herbst 2019, die Blätter. Blätter werden braun und fallen ab. Kann die Pflanze gerettet werden? Sie steht an einem halbschattigen Standort im Garten und ist geschützt vor starken Winden und Frost.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Erlangen , 9. February 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn die Pflanze ihre Blätter verliert, hat sie in der Regel ein Wurzelproblem. Mögliche Ursachen können ein zu nasser Boden, zu trockene Erde, Wühlmäuse oder Pilze sein. Auch ein falsche Pflanzensubstrat trägt zu solch einem Erscheinungsbild da.
Damit die Pflanze ihr Problem einstellt, müssen Sie den Wurzelbereich kontrollieren. Bei Auffälligkeiten handeln und gegebenfalls die Kalmia in einen Kübel einpflanzen. Verwenden Sie Rhododendronerde und halten den Boden zwar leicht feucht, jedoch nicht klatschnass. Mit den nächsten warmen Sonnenstrahlen, muss sich die Pflanze ab April/Mai wieder erholen und Neutriebe bilden. Der Kübel wird durchwurzelt und somit kann die Pflanze im Herbst erneut an den gewählten Standort gepflanzt werden.
1
Antwort
Stimmt es, das alle Pflanzenteile hoch giftig sind?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Meerbusch , 20. November 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ob sie hoch giftig sind ist uns nicht bekannt. Wir können aber bestätigen, dass alle immergrünen Pflanzen Giftstoffe in sich tragen, um auch das Laub im Winter zu halten, der aber von uns Menschen nicht vertragen wird.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen