Sie sind hier:  » » »
» Wir sind für Sie da!
Sie erreichen uns telefonisch
Mo-Fr von 7:30-17:00 Uhr
Sa. von 8:00-12:00 Uhr unter:
fon: 0 48 92 / 89 93 - 400
fax: 0 48 92 / 89 93 - 444
» Informationen
Quickinfo  
Besonderheiten
sehr zierende rote Früchte
Blatt
mehrfach gefiedert
Blütenfarbe
weiß
Blütezeit
Juni - Juli
Boden
torfig bis sandig, Rhododendronerde ist optimal, nicht zu nass oder trocken
Fruchtschmuck
ja
Herbstfärbung
ja
Laub
immergrün
Laubfarbe
grün
Standort
Halbschatten
Verwendung
japanische Gärten, Pflanzgefäße
Wuchs
locker aufrecht
Wuchsbreite
100 - 180 cm
Wuchsgeschwindigkeit
10 - 40 cm/Jahr
Wuchshöhe
150 - 200 cm
» Pflanzikon

Eigenschaften

  • immergrüner Zierstrauch
  • rötlicher Austrieb, später grün werdend
  • auffallend rote Herbstfärbung
  • roter, langhaftender Fruchtschmuck
  • benötigt einen geschützten Standort


Weitere Bilder


Wie wäre es vielleicht auch mit diesen Produkten:


Neueste Bewertungen
Gute Gärtnerei
Mit den Pflanzen die ich bei Ihnen gekauft habe, ( Magnolie, Pfeilbambus, Heiliger Bambus u. roter Fächerahorn ) bin ich sehr zufrieden. Ihr seid bei mir als "Favorit" gespeichert. werde Euch jederzeit weiter empfehlen.
vom 27. April 2016,
Heiliger Bambus
Guter Beerenbesatz
vom 29. März 2016,
Einer der beiden Büsche hat eine schöne Rotfärbung bekommen
Beide Büsche sind gut angewachsen, der eine hat sogar eine schöne Rotfärbung, da er lange im Kübel in der Sonne gestanden hatte. Die Kahlfröste dieses Jahr haben beide gut überstanden. Zuwachs ist noch gering, aber sie stehen ja erst seit einem Jahr.
vom 28. März 2016, aus Brieselang
Kundenbewertungen:

Gesamtbewertung

33 Bewertungen
19 Kurzbewertungen
14 Bewertungen mit Bericht

90% Empfehlungen.

Detailbewertung

Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs
Duftstärke
Pflegeleicht
Blütenreichtum
Anwuchsergebnis

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)


Woldegk
Schöne Pflanze als kleiner Hingucker

Die Pflanze hat sich gut in unserem Garten entwickelt, hat viele Triebe und ein paar Blüten bekommen; muss gestehen, dass ich nicht wirklich einen Duft festgestellt habe.
Hoffe, dass sie auch den Winter gut übersteht und uns im nächsten Jahr ebenso erfreut.

vom 19. November 2015

Deggingen
heiliger bambus

Klappt alles super
vom 2. Juni 2013

Langerwehe
heiliger bambus

sehr gut schöne pflanze
vom 29. März 2013
Schöner Blickfang - aber...

Habe meinen Bambus 2013 gekauft und in einen großen Kübel mit normaler Gartenerde - leicht mit Humus angereichert - gepflanzt. Der Wuchs ist relativ straff, in der Krone fächerartig auseinanderfallend. Sehr schön, sehr dekorativ. Nach der Überwinterung in einem hellen, allerdings nicht ganz frostfreiem Schuppen, sah die Pflanze anfangs etwas ruppig aus, weil Blattwerk bzw. Stängel abgeworfen waren. Doch im Frühjahr kam der neue Austrieb sehr schön durch. Der Bambus bildet weiße Blütenrispen, allerdings keine der dekorativen roten Früchte. Sehr ärgerlich, weil ich meinte, herausgelesen zu haben, dass ein Befruchter nicht nötig wäre. Schade! Trotzdem war das ein guter Kauf, der Bambus ist ein echter Hingucker. Mal schauen, wie er sich nach dem nächsten Winter so gibt.
vom 17. August 2014

Lauchringen
Nandina domestica

Blütenreichtum und Duftstärke können wir nicht beurteilen, da noch keine Blüten vorhanden waren.
vom 9. Mai 2014

Alle 14 Bewertungen mit Bericht anzeigen...

Eigene Bewertung schreiben


Pflanzenclub
Fotos zu dieser Pflanze von Kunden und Besuchern:

Fragen zu dieser Pflanze

Wie muß man den hl. Bambus zurückschneiden, und wann im Frühjahr o. Spätjahr? Wie sollte man ihn gießen?
von Helmut Schwarz , 23. März 2016
Ein Rückschnitt erfolgt entweder im März oder nach der Blüte. Schneiden Sie dann die Pflanze um etwa einen Drittel zurück. Der Schnitt erfolgt immer oberhalb einer Verzweigung oder eines Blattaustrieb. Der Schnitt selbst schadet der Pflanze nicht; es sollte aber nie bei Hitze oder Trockenheit geschnitten werden, da hier die Pflanzen leiden.
er Boden darf die ersten 5 cm austrocknen, darunter sollte es aber immer feucht bleiben. Wie oft man gießen muss, hängt vom Wetter und vom Boden ab. Grundsätzlich sollte einmal im Frühjahr und einmal im Juni/Juli gedüngt werden. Nach der Düngung empfiehlt es sich, dass der Boden in jedem Fall ausreichend feucht ist. Hier ein Link zu einem Dünger:
http://www.baumschule-horstmann.de/shop/exec/product/85/6862/Baum-Strauch-und-Heckenduenger-Oscorna.html


Sind die roten Früchte giftig für den Menschen?
von einer Kundin oder einen Kunden , 19. Dezember 2015
In jedem Fall sollte man hier keine Mengen essen. Wie gefährlich aber die Frucht aber für den Menschen ist, wurde noch nicht festgestellt. Allerdings zählt diese Pflanzen zu den Berberitzengewächsen und hier sind fast alle Früchte bei Verzehr gering giftig eingestuft. Daher sollten Sie die Früchte nur mit den Augen "verzehren" und nicht essen.


Enthalten die Blüten Nektar/Pollen und nähren unsere Insekten? Können die Beeren von heimischen Vögeln gefressen werden?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Oldenburg (Olbg.) , 2. Dezember 2015
Leider kann ich Ihre Frage nicht beantworten. Fest steht aber, das die Pflanze ihre Heimat in den gemäßigten Subtropen hat aber zu den Berberitzengewächsen zählt. Ob ausreichend Nektar und Pollen gebildet werden entzieht sich meiner Kenntnis. Da sich aber Früchte bilden, muss auch hier eine Bestäubung durch Insekten stattfinden. Ob der Nektar aber ausreichend ist um die Insekten gut zu nähren kann ich leider nicht sagen. Das Gleiche gilt für die Früchte. Amseln und Drosseln wären tendenziell die ersten, die die roten kleine Früchte interessant finden. Ob diese dann aber wirklich ihren Platz auf der Speisekarte finden, bleibt abzuwarten. Nandina ist bisher weder als Bienenweide noch als Vogelnährgehölz bei uns bekannt.


Seit Ende August diesen Jahres habe ich eine Nandina domestica in einem Kübel auf meinem Balkon stehen. Sie ist ca. 1,70 m hoch. Die ersten 2 Monate war mit ihr alles in Ordnung. Vor ca. 5 Tagen ist mir aufgefallen, dass die Pflanze ihre roten Blätter abwirft. Die noch grünen Blätter behält sie. Die Erde habe ich feucht gehalten. Was kann ich tun, damit sie ihr schönes rotes Blätterkleid nicht weiter abwirft und völlig entlaubt?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Heidelberg , 8. November 2015
Auch immergrüne Pflanzen tauschen ihre Blätter immer mal wieder durch. Dieser Effekt tritt vor allem in für die Pflanzen besonders stressigen Jahren noch stärker hervor. So lange nur das ältere Laub, also die unteren Blätter betroffen sind, ist es noch normal, betrifft der Laubfall aber auch die oberen Blätter, dann steht die Pflanze meist zu nass oder zu trocken und wirft daher ihr Laub ab. Zudem verträgt die Wärme liebende Pflanze Frost nicht so gut und sollte besonders auf dem Balkon entsprechend geschützt werden. Den Kübel sollte man in jedem Fall mit einer Luftpolsterfolie oder ähnlichem einwickeln, die Pflanze selbst wird bei Frost dann mit einem Vlies oder einer Vlieshaube geschützt.


Wie kann ich das Blätterwerk des/eines Bambus vor Frost schützen? Die Kübel sind mit entsprechendem Schutz versehen, aber die Krone nicht. Jutesäcke scheinen mir zu klein als Bedeckung/Schutz.
von einer Kundin oder einen Kunden , 27. Oktober 2015
Der Bambus bzw. sein Laub verträgt nicht zu tiefe Temperaturen. Daher sollte der Kübel an eine Wand gestellt werden die Windschutz bietet. Fallen die Temperaturen deutlich in den Minusbereich, dann sollte die Pflanze mit Vlies eingewickelt werden oder eine Vlieshaube bekommen (im Fachhandel erhältlich).


Wie schütze ich den Bambus im Winter bei Frostgefahr? Den Topf umhülle ich mit einem speziellen Winterschutz, aber wie sollte der "Kopf" geschützt werden? Bei ausladendem Blätterwerk sind Jutesäcke meist zu klein.
von einer Kundin oder einen Kunden aus Wedel , 27. Oktober 2015
Im Kübel sollte er zusätzlich an eine windgeschützte Stelle ans Haus gesetzt werden, möglichst nicht in die volle Wintersonne. Fallen die Temperaturen deutlich unter 0°C, dann sollte die komplette Pflanze mit Vlies eingewickelt werden. Bei kleineren Exemplaren kann auch ein Vlieshaube zum Einsatz kommen.



Ich habe vor drei Jahren diese Pflanze in unseren Vorgarten gepflanzt. Seit dem kraenkelt er vor sich hin. Blatter werden braun, fallen ab. Von untem verholzt ohne Neuaustriebe. Macht es Sinn zu warten und der Pflanze noch eine Chance zu geben (evt. durch Totalrückschnitt? ), oder tauscht man sie besser durch eine andere Pflanze aus?
von einer Kundin oder einen Kunden , 26. September 2014
Damit der Bambus sich wohl fühlt und gesunde Blätter bekommt, muss entweder der Standort geändert oder der Boden verbessert werden.
Der Boden sollte wie bei einem Rhododendron vorbereitet werden, entsprechen kann auch sehr gut Rhododendronerde zum Einsatz kommen (auch bei Kübelhaltung). Der Boden darf weder zu trocken noch zu nass sein. Am wohlsten fühlt sich der Himmelsbambus im lichten Halbschatten, wo er vor intensiver Wintersonne geschützt ist. Eine Auspflanzung nur an geschützten Standorten empfehlenswert, ansonsten ist die Kübelhaltung geeigneter, besonders in kalten und windigen Lagen.
Ein Auslichten der älteren verholzten Triebe sollte regelmäßig durchgeführt werden um die Pflanze jung und vital zu halten.
So versorgt sollte der heilige Bambus auch bei Ihnen wieder gut gedeihen.


Ich habe einen etwa 1m hohen Himmelsbambus vorgestern an einem halbschattigen mit gutem Boden versehenen Platz eingepflanzt. Heute habe ich gesehen, dass er über Nacht seine Blätter abwirft. Ist das normal oder an was kann es liegen? Was kann ich tun, damit nicht alle Blätter abfallen?
von einer Kundin oder einen Kunden , 5. April 2014
Von hier ist es schwierig zu beurteilen. Evtl. ist der Boden sehr kalkhaltig oder sehr sauer und dieser pH-Schock hat die Pflanze zum Abwurf der Blätter veranlasst. Im Zweifel die Pflanze einfach wieder aus dem Pflanzloch holen und erst einmal wieder in den Kübel setzen. Denn auch ein zu starker Nährstofffluss im Boden kann zum Absterben bzw. Abwurf der Blätter führen. Allerdings kann auch ein Nachtfrost zum Abwurf der Blätter führen.
Es gibt also viele Möglichkeiten, die hier die Ursache sein können. Dazu kommt dann noch ein Trockenschock, wenn der Boden nicht feucht genug ist. In jedem Fall sollte der Himmelsbambus reichlich gewässert werden. Bei einer Überdüngung oder falschem pH-Wert muss der Boden ausgetauscht werden. Bei allen anderen Ursachen sollte eine gute Bodenfeuchte das Anwachsen gewährleisten und die Pflanze sollte sich mit der Zeit erholen (kann bis zu 8 Wochen dauern)!


Ich möchte den Heiligen Bambus in einen Topf der Größe 40 x 40 x 40 cm einpflanzen. Ist dieser groß genug? Zudem möchte ich den Bambus auf einer Größe von ca. 80 cm halten und auch nicht zu breit werden lassen. Ist das durch Schnitt möglich oder schade ich damit der Pflanze?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Köln , 11. März 2014
Grundsätzlich ist der Kübel in den ersten Jahren ausreichend, später sollte er aber größer werden, da auch die Pflanze kräftiger wird, selbst wenn sie durch Schnitt klein gehalten wird. Beim Umtopfen sollte das Erdvolumen immer verdoppelt werden. Der Schnitt selbst schadet der Pflanze nicht; es sollte aber nie bei Hitze oder Trockenheit geschnitten werden, da hier die Pflanzen leiden.


Welchen Boden braucht der Bambus und verträgt dieser auch einen sonnigen Standort?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Werne , 2. März 2014
Am wohlsten fült sich der heilige Bambus in einem leicht sandigen Boden, der eine gute Humusschicht aufweist. An vollsonnigen Standorten kann es durch Wind zum Austrocknen der Blätter kommen (brauner Blattrand) und durch die direkte Sonne auch zu Verbrennungen des oberen Blattwerkes. Ein halbschattiger Standort ist ja ideal, ein Schutz vor dirketer Mittagssonne in jedem Fall von Vorteil.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!