Goldulme 'Wredei'

Ulmus carpinifolia 'Wredei'

Sorte

 (60)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Goldulme 'Wredei' - Ulmus carpinifolia 'Wredei' Shop-Fotos (8)
Goldulme 'Wredei' - Ulmus carpinifolia 'Wredei' Community
Fotos (4)
Goldulme 'Wredei' - Ulmus carpinifolia 'Wredei' Video
  • meist als Großstrauch, selten als kleiner Baum, schlank
  • leuchtend gelber Blattaustrieb, im Sommer etwas vergrünend
  • Sonne bis Halbschatten
  • nährstoffreiche, tiefgründige, lockere Böden optimal

Wuchs

Wuchs säulenförmig, straff aufrecht, langsam
Wuchsbreite 300 - 500 cm
Wuchsgeschwindigkeit 20 - 40 cm/Jahr
Wuchshöhe 500 - 1000 cm

Blatt

Blatt gedreht, gewellt
Blattschmuck
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe leuchtend goldgelb

Sonstige

Besonderheiten frosthart und schnittverträglich
Boden nährstoffreiche Gartenböden
Salzverträglich
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Solitärgehölz in Einzelstellung
Windverträglich
Wurzelsystem Tiefwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerwareab €16.00
40 - 60 cm (Lieferhöhe)
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte August 2020
€16.00*
- +
- +
60 - 80 cm (Lieferhöhe)
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte August 2020
€20.90*
- +
- +
80 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte August 2020
€29.93*
- +
- +
100 - 125 cm (Lieferhöhe)
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte August 2020
€40.53*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die 'Goldulme' wächst als Großstrauch oder kleiner Baum und erreicht eine Höhe bis zu 10 m.

Aufgrund ihres säulenförmigen Wuchses beansprucht die Pflanze nur wenig Platz. Insbesondere in kleineren Gärten ist sie ein echter Blickfang. Die Blätter der Goldulme leuchten den ganzen Sommer auffallend gelb, sie sind gedreht und am Rand leicht gewellt.

Eine gute Schnittverträglichkeit und Frosthärte vervollständigen die positiven Attribute.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (60)
60 Bewertungen 34 Kurzbewertungen 26 Bewertungen mit Bericht
98% Empfehlungen

Detailbewertung

Blütenreichtum
Pflegeleicht
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis
Duftstärke
Pflanzenwuchs
Eigene Bewertung schreiben

Bodman-Ludwigshafen

Goldulme "Wredel"

Ist super angewachsen und die Blätter hatten jetzt im Sommer ein sonniges grün/gelb.
Freuen uns auf die nächsten Jahre.

vom 2. December 2017

Wendelstein

Goldulme

Wir freuen uns sehr über unser noch kleines
"Bäumchen. Wir waren erst skeptisch, ob es den vergangenen Winter überleben wird. Doch es hat und wächst und gedeiht. Tolle Pflanze.

vom 11. September 2017

Dermbach

Goldulme

Sehr schöne Säulenförmige Pflanze keine Baumarktware. Sie wächst wunderbar und hat schönes hellgrüngelbes frisch aussehendes Laub. Habe sie im letzten Jahr gepflanzt, sie ist schnell angewachsen und noch im ersten Jahr ca.40cm in die Höhe geschossen.
vom 2. July 2017

Dettingen unter Teck

Wie immer: Alles Bestens!

Bestens verpackt angekommen, versprach die Ulme optischer Blickfang im Vorgarten zu werden.
Nach nunmehr einem Jahr ist sie es bereits!
Alles ist gut.

vom 14. August 2016

Ludwigsfelde

Goldulme

Die Pflanze ist sehr gut angewachsen und dieses Jahr treibt sie schön aus. Wachstum ist noch keines festzustellen, aber das kommt sicher in diesem Jahr.
vom 12. May 2016
Alle 26 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Wir haben eine wunderschöne, 16 Jahre alte Goldulme im Reihenhausgarten, die munter in die Nachbargärten austreibt. Das wird diesen nun langsam zu bunt, zumal größere Triebe mittlerweile an deren Hauswand auftauchten (in ca. 9m Entfernung vom Baum). Beim Graben im den Baum habe ich eine größere Seitenwurzel entdeckt, die in diese Richtung wächst.
Gibt es noch Rettung für den Nachbarschaftsfrieden? Und vor allem: Gibt es Möglichkeiten, den Baum zu erhalten (Wurzelsperre)? Reicht es, die Seitenwurzel zu durchtrennen um die Austriebe zumindest zu beschränken?
Oder hilft hier nur noch die Motorsäge (was sehr schade wäre...)?
von Dirk aus Frechen , 7. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wie bereist festgestellt wurde, bildet die Pflanze starke Ausläufer. Scheinbar sind diese schon so weit vorangeschritten, dass Sie handeln müssen. derzeit würden Sie bei jeglicher Bearbeitung der Wurzel die Pflanze schädigen. Aus den Ausläufern bilden sich neue pflanzen, was bedeutet, dass sie aus Nachbars Garten heraus gebuddelt werden müssen. Nur durch Begrenzung einer Wurzelsperre könnte die Pflanze im Zaum gehalten werden, jedoch ist das zu spät. Ich denke, dass die Entfernung der Pflanze und die Entfernung der gesamten Wurzeln zu einem gewissen Frieden enorm beitragen wird. dennoch steht Ihnen eine gewaltige Aufgabe bevor, dieses optimal umzusetzen. Alles sollte aus dem Boden entfernt werden.
1
Antwort
Wir haben einen 4 Meter breiten Grundstücksstreifen, eine Seite Winkelsteine, andere Seite Haus mit Bodenplatte - Leitungen sind auf der anderen Seite. Wir benötigen Beschattung im 2. OG. Ist die Goldulme dafür geeignet oder kann die Wurzel Schaden an der Bodenplatte anrichten? Wie breit und wie tief sollte Erde vorhanden sein? (Hauptsächlich Schotter vorhanden, müsste entfernt werden und Erde aufgeschüttet)
von einer Kundin oder einem Kunden , 29. June 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Goldulme ist hier nicht geeignet, da die Wurzeln zwar tiefgehend aber auch im Oberboden teilweise flach und ausbreitend ist und sogar Ausläufer bilden kann. Empfehlenswerter ist Sorbus tormindalis oder Davidia involucrata. Die Erde muss ausgehoben und tiefgründig aufbereitet werden.
1
Antwort
Guldulme zu Grundstückgrenze bzw. Hausgrenze 2,0 mtr. treiben die Wurzeln soweit aus.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Offenbach , 24. October 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Durchaus schafft es die Pflanze im Alter auch einen Umkreis von 2 Meter einzunehmen. Es muss aber nicht sein. Dennoch möchten wir davor warnen. Hier ist tatsächlich eine Wurzelsperre empfehlenswert.
1
Antwort
Kann ich die Goldulme auch in einem Kübel auf der Terrasse halten? Gibt es dabei etwas besonderes zu beachten? Wie groß sollte der Kübel mindestens sein? Ich würde die Ulme dort gern als Abgrenzung zum restlichen Garten stellen. Kann ich sie durch Rückschnitt schön schmal und auf einer Größe unter 2m halten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 9. June 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Unter Ihren vorgegebenen Bedingung sollte der Kübel mindestens einen 20 Liter Kübel bekommen. Je größer das Volumen, desto leichter übersteht die Pflanze Hitze und Trockenheit. Durch Schnitt lässt sie sich zwar kleiner un kompakter halten. Mit den Jahren wird sie dann aber doch über 2 m hoch werden, da man den Schnitt nicht genau auf die gleiche Höhe setzen kann wird die Pflanze immer etwas höher.
1
Antwort
Unsere Goldulme hatte seit einigen Jahren Gallmilben o.Ä. Trotz Behandlung sind sie nicht verschwunden. Der Baum wurde nun gefällt weil er durch den Befall immer früh die Blätter verloren hat usw. Wenn man auf die gleiche Stelle wieder eine Goldulme pflanzt wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sofort wieder befallen wird?
von einer Kundin oder einem Kunden , 5. March 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Da die Gallwespen /-Milben immer noch vorhanden sind, wird auch die künftige Goldulme wieder daran erkranken können. Hier sollte man etwa 2 Jahre warte bis man wieder neu pflanzt. Gallauswüchse am Blatt führen aber nicht zum vorzeitigen Blattfall, hier ist Trockenheit die wahrscheinlichste Ursache, aber auch ein Wurzelschädling bzw ein Wurzelschaden kann hier in Frage kommen. In dem Fall kann zeitnah nachgepflanzt werden, allerdings ist unbedingt reichlich frischer Boden / Kompost / Pflanzerde zuzufügen.
1
Antwort
Ab Mitte Sommer werden die Triebspitzen kahl. Es sieht so aus als würde die Pflanze verfrüht das Laub abwerfen. Letztes Jahr fand ich unter dem Baum Pilze ( vielleicht ein Porling). Die Pflanze steht seit 9 Jahren bei mir im Garten und ist etwa 4 Meter groß . Was kann ich dagegen machen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Österreich, villach , 30. August 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Entspannt zuschauen, denn Ulmen und auch Hainbuchen werden in diesem Jahr (2015) deutlich früher in den Herbst gehen als normalerweise, wie viele andere Pflanzen auch. Dies ist ihr Tribut an den Sommer mit seinen Hitzewellen.
Pilze im Boden zeigen erst einmal an, dass der Boden recht gesund, aber vermutlich etwas Nährstoff ärmer ist. Besonders wenn es sich bei den Pilzen eher um einen so genannten Hexenring handelt (häufig in der Nähe von Pflanzen auf dem Rasen zu finden). Wenn Sie möchten, können Sie mit dem Austrieb im Frühjahr die Ulme düngen und bei Bedarf dann noch einmal etwa Anfang bis Mitte Juli. Verwenden Sie immer einen so genannten Volldünger (enthält NPK) und halten Sie den Boden nach der Düngung erst einmal ausreichend feucht. Denn nur so steht der Dünger auch der Pflanze zur Verfügung.
1
Antwort
Ich hatte wegen meiner Goldulme nachgefragt, die die alle Blätter abwirft, ich habe mir die Blätter auf der Rückseite angesehen, einige davon hatten "grüne Noppen", könnten es vielleicht "Hörnchengallen" sein, der Stamm ist einwandfrei. Was mache ich im Herbst mit der Ulme? Ganz zurückschneiden?
von Brigitte Sachse aus Aurich , 28. July 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die "Gallen" betreffen nur das Blatt und sind sozusagen kosmetischer Natur. Denn eingeschränkt wird die Pflanze dadurch nicht. Nach wie vor wird es eine Folge der Trockenheit bzw. Hitze um den 4 Juli 2015 sein. Da es jetzt kühl ist und beständig regnet, ist der Boden mittlerweile mit Feuchtigkeit gesättigt und die Ulme kann sich erholen. Bis zum Neuaustrieb dauert nach dem Blattfall gut 3-4 Wochen. Haben Sie also Geduld. Sehr selten, besonders bei einer weiteren Hitzewelle, treibt die Pflanze dann erst im kommenden Frühjahr aus.
Direkt nach dem Winter kann bei Bedarf dann auch geschnitten werden. Entweder nimmt man die Pflanze allgemein zurück und baut sie pyramidal wieder auf, oder man schneidet nur trockenes Holz heraus.
1
Antwort
ich habe seit zwei jahren eine goldulme die wird nicht mehr und die blätterspitzen rollen sich werden braun fallen ab,was mach ich falsch?
von einer Kundin oder einem Kunden aus altenkirchen , 22. August 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Braune Blattspitzen oder sich einrollende Blätter sind ein Zeichen für hohe Bodentrockenheit oder starke Austrocknung durch Wind und Sonne. In erster Linie kann man also durch gießen dem vorbeugen. Nicht ausgeschlossen ist jedoch auch ein Wurzelschädling wie die Wühlmaus oder ähnliches.
In der Regel sind es bei einer Goldulme aber Trockenheit und zu starker Sonneneinfall, denn dies führt hier zu Laubverbrennungen und im schlimmsten Fall sogar zu einem vorgezogenen Laubfall. Zur Zeit ist das aber kein Problem, denn der natürliche Laubfall steht unmittelbar bevor.
1
Antwort
Wir haben seit Jahren unsere Goldulme und erfreuen uns immer wieder auf's neue. jetzt haben wir festgestellt, dass sie von der Gallmilbe befallen ist. was können wir tun?
von einer Kundin oder einem Kunden , 24. May 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Hier helfen systemische Pflanzenschutzmittel, die eine Wirkung von bis zu 14 Tagen haben.
1
Antwort
Wir haben eine Säulen Ulme 30 Jahre alt und ca. 4 m hoch.
Diese hat erstmalig in diesem Jahr einen sehr kümmerlichen
Blattwachstum angezeigt. Auch fehlte die geschätzte leuchtend gelbe Farbe.
Bitte teilen Sie mir mit, ob es ein probates Mittel gibt diesen
schönen Baum zu retten.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Wermelskirchen , 13. December 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bevor Sie irgendwelche Mittel ausbringen, müssen Sie erstens die Ursache oder den Schädling kennen und zweitens eine Bodenprobe oder den Nährstoffhaushalt überprüfen. Zudem hat das Klima in diesem Jahr den Pflanzen enorm zugesetzt, so dass es teilweise zu einem schlechteren Wuchs gekommen ist.
Vielleicht haben auch Mäuse oder Schädlinge im Wurzelbereich einen Schaden angerichtet, so dass es zu dem verkümmerten Wuchs kam.
Wir empfehlen daher den Wurzelbereich zu überprüfen, eventuell eine Bodenprobe abzugeben und den Nährstoff- sowie Wasserhaushalt ab April aufzubessern. Wenn das alles nicht hilft, empfehlen wir Ihnen sich Hilfe durch einen Fachmann vor Ort zu Rate zu ziehen.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen