Schneeforsythie

Abeliophyllum distichum


 (87)
<c:out value='Schneeforsythie - Abeliophyllum distichum'/> Shop-Fotos (3)
<c:out value='Schneeforsythie - Abeliophyllum distichum' /> Community
Fotos (1)
  • zierlicher Blütenstrauch
  • reichblühend von März bis Mai
  • angenehmer Duft nach Mandeln
  • Kübelhaltung möglich

Wuchs

Wuchsbreite 120 - 175 cm
Wuchsgeschwindigkeit 10 - 30 cm/Jahr
Wuchshöhe 150 - 200 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe zartrosa bis weiß
Blütengröße klein (< 5cm)
Blütezeit März - Mai

Blatt

Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten angenehmer Mandelduft, Rarität mit weißen Blüten
Boden normaler Gartenboden
Duftstärke
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Ziergehölz vor allem in kleinen Gärten
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerwareab €18.50
Lieferhöhe: 40 - 60 cm
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€18.50*
- +
- +
Lieferhöhe: 60 - 80 cm
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Anfang Oktober
€24.90*
- +
- +
Lieferhöhe: 80 - 100 cm
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Anfang Oktober
€32.80*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Zauberhafter Vorfrühlingsblüher mit aromatischem Duft! Die Schneeforsythie zählt zu den früh blühenden Zierholzgewächsen. Sie ist auch unter dem Namen Weiße Forsythie bekannt. Abeliophyllum distichum stammt ursprünglich aus Korea. Der seltene Strauch wächst in dem ostasiatischen Land in felsigen Gegenden. Trotz der Ähnlichkeit seiner Blüte mit der der Forsythie, ist die Schneeforsythie botanisch die einzige Art von Abeliophyllum. Der wunderbare Frühblüher verzaubert zu Beginn des Jahres jeden Garten mit seiner weißen Blütenpracht und seinem aromatischen Duft nach Mandeln. Abeliophyllum distichum blüht im März und April, in milden Regionen schon im Januar. Aus seinen rötlichen Knospen entwickeln sich vierzählige, etwa einen Zentimeter große Blütenglöckchen, die weiß oder außen blass-rosa sind. Wegen seiner Wuchshöhe von 150 bis 200 Zentimetern, eignet sich der traumhaft schöne Zierstrauch perfekt für kleine Gärten.

Was für eine Blütenpracht! Im kahlen winterlichen Garten ist die Schneeforsythie ein willkommener Blickfang für jeden Pflanzenfreund. Noch bevor die kleinen, dunkelgrünen Blätter austreiben, verwöhnt Abeliophyllum distichum den Betrachter mit seiner enormen Blütenfülle und seinem intensiven Duft. Seine, im Frühling nach der Blüte austreibenden, dunkelgrünen Blätter, wachsen gegenständig an den Zweigen. Das lanzettlich bis eiförmige Blatt ist bis zu viereinhalb Zentimeter lang und zart behaart. Im Sommer reifen runde, geflügelte Früchte von zwei bis drei Zentimeter Durchmesser an den Zweigen. Diese stehen an vierkantigen Zweigen.

Die koreanische Schönheit ist in europäischen Gärten bisher selten anzutreffen, obwohl sie sich in unseren Breiten wohl fühlt und unkompliziert ist. Die Schneeforsythie ist winterhart. Allerdings bevorzugt sie einen sonnigen bis halbschattigen, etwas geschützten Standort. Gern steht sie windgeschützt auf einem sandig-humosen Boden. Staunässe mag die traumhaft schöne Pflanze nicht. Dieser schöne Zierstrauch wächst schnell. Mit dreißig bis vierzig jährlichen Zentimetern an Zuwachs, bietet er sich für das Gartenbeet oder für die Kombination mit anderen Sträuchern als blühender Heckenstrauch an. Der sorgsame Gärtner schneidet die Zweige der Schneeforsythie, wie bei allen anderen Frühblühern, nach der Blüte zurück, da die Pflanze an den Vorjahrestrieben neue Blüten ansetzt. Eine schöne Pflanzkomposition bilden die wunderschönen Blüten der Schneeforsythie vor einem dunkelgrünen Hintergrund aus Buchsbaum oder Eiben. Gelbe Narzissen, Krokusse oder blaue Traubenhyazinthen als Blütenteppich davor, sind eine Frühlingskomposition, die ihresgleichen sucht. Auch in der Vase sind die Zweige der Schneeforsythie ein Hingucker! Im Dezember als Barbarazweige geschnitten, blühen sie an Weihnachten aus. Schöner geht es kaum!
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Rosenforsythie 'Roseum'
Rosenforsythie 'Roseum'Abeliophyllum distichum 'Roseum'

Kundenbewertungen

Neueste Bewertungen

Dezente Schönheit, mal was anderes
Gepflanzt Ende Oktober 2016, hat und diese Pflanze schon Mitte März mit vielen hübschen Blüten beglückt. Der Geruch ist nicht stark, aber sehr angenehm. Wir sind zufrieden.
vom 9. April 2017,

hübsche Blüten
blüht seit einer Woche sehr schön, hat ganz zarte weiße Blüten und sehr dünne Zweige
vom 28. March 2017, Heike S. aus Leipzig

Nach einem Jahr die ersten Blüten
Die Pflanze wurde letztes Frühjahr auf die Ostseite gepflanzt. Sie wuchs gut an und den Winter sehr gut überstanden. Aktuell beschert sie uns zahlreiche Blüten. Viel Gewachsen ist sie bisher nicht.
vom 23. March 2017,

Gesamtbewertung


 (87)
87 Bewertungen
37 Kurzbewertungen
50 Bewertungen mit Bericht

94% Empfehlungen.

Detailbewertung

Duftstärke
Pflegeleicht
Anwuchsergebnis
Pflanzenwuchs
Blütenreichtum
Pflanzengesundheit

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)


Moers

Schneeforsythie

Auch hier, durch die Wahl des Standortes nicht so ausgeprägter Blütenreichtum und Duftergebnis. Mein Fehler
vom 22. March 2017

Kirchseeon

schöne Alternative zur gelben Forsytie

Im vergangenen Herbst gepflanzt, beginnt sie jetzt sehr schön hellrosa zu blühen.
vom 20. March 2017

Kirchberg i.T

Schneeforsythie

Toller Strauch, langsam wachsend, ideal für kleinen Garten. Meine Pflanzen wachsen seit 3 Jahren in rauer Lage im Topf ( 900m, -20 C keine Seltenheit) Blüte besonders im Gegenlicht fantastisch, guter Duft, in dieser Zeit des Jahres eine besondere Freude. Sollte viel öfter gepflanzt werden, ideale wesentlich natürlich wirkende und früher blühende Alternative zur Knallgelbforsythie - verschenke sie gerne
vom 8. November 2016

Krefeld

Schneeforsythie

Ich würde sehr gerne diese gesunde Pflanze weiterempfehlen.
vom 9. October 2016

Dresden-Gönnsdorf

Schneeforsythie

Habe die Schneeforsythie vor einem Jahr Ende März, fast verblüht, erhalten und eingepflanzt. Gewachsen ist sie im ersten Jahr fast gar nicht. Es wird wohl ein sehr zierlicher Strauch bleiben. Aber blüht jetzt schon seit Wochen wunderschön, mit zartem Duft.
vom 29. March 2016

Alle 50 Bewertungen mit Bericht anzeigen...




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Unsere Schneeforsythie ist in einem sehr sonnigen Beet!
Nun sieht sie eher nicht so gut aus, eher kahl aus, und die Äste fallen sehr auseinander?
Ist hier ein anderer Standort empfohlen oder muss man die Pflanze stützen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Stuttgart , 25. June 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanze scheint nur wenig verzweigt. Hier empfehlen wir einen Rückschnitt, damit sich die neuen Triebe gegenseitig stützen können und sich der Wuchs besser aufbauen kann. Stellen Sie die Feuchtigkeit im Boden sicher. Die Erde muss in den ersten Jahren gleichbleibend feucht sein. Nur so gewinnen die Pflanzen auch an Zuwachs. Der Standort muss nicht verändert werden.
Zusätzlich empfehlen wir die Nährstoffversorgung mit einem kaliumhaltigen Dünger. Kalium ist für die Ausreife verantwortlich und stärkt somit die Zellen der Pflanze. Von April bis Ende Juli geben Sie eine organischen Volldünger dazu (z.B. Oscorna Animalin). Der Dünger wird in der angegebenen Zeit 2-3 ausgebracht.
1
Antwort
Wie zeigt sich die Schneeforsythie im Sommer? Sieht sie dann eher karg aus, ohne Knospen und Blätter? Oder gibt es auch im Sommer ein schönes Farbbild bzw Blattwerk?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Cadolzburg , 31. March 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Blütezeit der Schneeforsythie ist im März, das Laub und ihren Wuchs bildet die Pflanze jedoch ab April (je nach Witterung) aus. Es handelt sich hierbei um einen hellgrünen locker wachsenden Strauch.
1
Antwort
Bis wann kann man sie pflanzen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Lahr , 3. March 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Schneeforsythie wird immer im Topf / Container geliefert und ist daher das ganz Jahr pflanzbar. Eine Ausnahme stellt nur der Dauerfrostbereich im Winter dar. Bei einer Pflanzung im Sommer muss in jedem Fall die Wasserversorgung sicher gestellt werden.
1
Antwort
Wo kommt die Schneeforsythie überhaupt her? Wie ist sie entstanden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Plauen i.V. , 27. December 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Schneeforsythie hat ihre Heimat in Südkorea, evtl. ist sie auch wild in Nordkorea vorhanden. Wie sie entstand wird wohl erst einmal ein Geheimnis der Natur bleiben. Tatsache ist aber, dass sie mit den bekannten Forsythien eng verwand ist.
1
Antwort
Meine Schneeforsythie habe ich im letzten frühen Frühjahr gepflanzt, sie kam mit hübschen Blütchen bei mir an und hat viel Freude gemacht. Im Sommer schien sie sich auch eingelebt zu haben, sie hat ein paar grüne Blättchen bekommen. Nach einigem Regen nun hat sie im September braun gesprenkelte Blätter bekommen und die Ästchen scheinen trocken zu werden, Blätter fallen ab. Könnte das ein Pilz sein? An den Zweigen befinden sich kleine runde Früchtchen aus denen ich erst dachte, dass Blüten kommen könnten, nun scheinen auch diese braun-schwarz -oder sind das die Nüsschen? und ich weiß nicht, ob das ganze Pflänzchen kaputt geht?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Straubenhardt , 5. October 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Zum Herbst ist der Blattfall völlig normal, auch dass die Pflanzen Sprengel auf den Blättern bekommen. Denn zum Herbst werden die Nährstoffe der Blätter in der Pflanze eingelagert, dadurch sinken die Abwehrkräfte am Blatt und Blattflecken können sich gut ausbreiten. Dies hat aber direkt vor dem natürlichen Laubfall keine Auswirkung mehr auf die Gesundheit der Pflanze an sich. Im Frühjahr wird sie wie gewohnt austreiben. Dass sich aus den Blüten im Frühjahr dann über den Sommer braune Nüsschen entwickeln, die zum Herbst hin dann deutlich dunkler werden gehört ebenfalls zum natürlichen Lebensrhythmus der Pflanze. Die braune Farbe der Rinde ist typisch für die Schneeforsythe. Sollten Sie hier bedenken haben, kratzen Sie etwas an der Rinde, unter der äußeren Schicht sollte es immer grün sein. Bis jetzt ist also alles völlig normal für die Pflanze.
1
Antwort
Treibt diese Pflanze Wurzelauslaeufer aus?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Jüterbog , 12. July 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nein, die Schneeforsythie bildet keine Ausläufer.
1
Antwort
Ist die Blüte bzw. sind die Beeren giftig?
von einer Kundin oder einem Kunden , 27. February 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Über eine Giftigkeit ist uns nichts bekannt, da es sich hier aber nicht um Obst oder Kräuter handelt, sollte man grundsätzlich von einem Verzehr absehen.
1
Antwort
Ist die Pflanze ein Bienennährgehölz?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Geltendorf , 16. December 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Schneeforsythie wird gerne von den Insekten angeflogen.
1
Antwort
Ist die Schneeforsythie geeignet für Halbschatten bis Schattenbepflanzung?
von einer Kundin oder einem Kunden aus berlin , 21. May 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nein, die Pflanze benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort um zur Blüte zu kommen.
1
Antwort
Wie wird die Schneeforsythie geschnitten? So wie die "normale" gelb und später blühende auch? Oder muss man sie anders behandeln?
von einer Kundin oder einem Kunden , 29. September 2010
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Schneeforsythie wächst wesentlich langsamer als die "normale" Forsythie, daher sollte man sie eher wenig bis gar nicht schneiden. Grundsätzlich ist ein Schnitt aber möglich, dieser sollte immer nach der Blüte, also im April / Mai, erfolgen. Schneiden Sie bitte immer etwa 0,5 - 1 cm über einer Verzweigung oder Knospe ab, so heilen die Wunden schneller zu.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!