Scheinkamelie

Stewartia pseudocamellia


 (8)
Vergleichen
Scheinkamelie - Stewartia pseudocamellia Shop-Fotos (5)
Foto hochladen
  • baumartiger Großstrauch
  • weiße Blüten mit orangegelben Staubgefäßen
  • außergewöhnliche und zierende Rinde
  • winterhart, junge Pflanzen schützen

Wuchs

Wuchs Großstrauch oder schief- und kurzstämmiger Baum, aufrechte Hauptäste, feintriebige Seitenäste, unregelmäßiger Aufbau
Wuchsbreite 250 - 450 cm
Wuchsgeschwindigkeit 10 - 30 cm/Jahr
Wuchshöhe 400 - 600 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe weiß
Blütenform schalenförmig
Blütengröße mittel (5-10cm)
Blütezeit Ende Juni - Mitte August

Frucht

Fruchtschmuck

Blatt

Blatt elliptisch lanzettlich bis verkehrt eiförmig
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe Austrieb hellgrün, im Sommer dunkelgrün, im Herbst von gelb über orange bis rot

Sonstige

Besonderheiten sehr zierende Rindenfarbe im Winter
Boden frischer, feuchter (nicht nasser!), leicht saurer bis saurer Gartenboden
Duftstärke
Standort Halbschatten
Verwendung Einzelstellung
Wurzelsystem Flachwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerwareab 38,80 €
40 - 60 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
38,80 €*
- +
- +
60 - 80 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
46,90 €*
- +
- +
100 - 125 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
86,90 €*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Reinweiße Blütenpracht und anfangs schlanker Wuchs! Die Scheinkamelie begeistert durch das ganze Jahr. Erst mit ihren duftenden, reinweißen Blüten, später mit ihrer aufsehenerregenden Laubfarbe und zuletzt mit dem Farbenspiel ihrer abblätternden Rinde. Das eindrucksvolle Gehölz mit botanischem Namen Stewartia pseudocamellia entfaltet seine einzigartige Optik als Solitärpflanze. Garantiert zieht die fantastische Blüte und der herrliche Wuchs alle Blicke auf sich! Das aus Asien stammende Teestrauchgewächs ist in hiesigen Breiten ausreichend winterhart und ist die perfekte Zierde in einem absonnigen und geschützten Bereich des Gartens. Die Scheinkamelie ist ein echtes Liebhabergehölz, das die gute Pflege in den ersten Jahren mit einer unglaublichen Blütenfülle und einem faszinierenden Duft zurückzahlt.

Die Scheinkamelie hat mit den echten Kamelien das faszinierende Aussehen ihrer Blüten gemein. Diese sind bei Stewartia pseudocamellia strahlend weiß mit leuchtend sonnengelben, zierenden Staubfäden in der Mitte angelegt. Bereits im Frühsommer beginnt die Pflanze, die Reize ihrer Blütenfülle auszuspielen. Welches Spektakel, was für ein wunderbarer Duft! Die Blütenschalen erscheinen in übergroßer Zahl und begeistern mit ihren gut acht Zentimeter Durchmesser. Das Schönste ist die lange Blütezeit. Unermüdlich erscheinen die Blüten in der Zeit von Ende Juni bis in den August hinein. Der reiche, edle Flor zieht sich vom Frühsommer bis in den Spätsommer hinein und übertrifft damit kurz blühende Pflanzen bei Weitem. Nach der Blütezeit kommt die nächste Freude: auffällige, nussähnliche Fruchtkapseln lösen die Blüten ab und lenken erneut die Blicke auf sich. Der nächste Höhepunkt im Jahreslauf ist das Herbstlaub der Scheinkamelie, das von leuchtend gelb über orange bis in die verschiedensten Rottöne strahlt. Es wirkt atemberaubend und setzt unübersehbare Akzente in jeden Garten. Unglaublich, welches Farbspiel die Künstlerin Natur hier für den Gärtner bereithält. Doch da kommt noch mehr. Im Winter bildet die zimtbraune Rinde des Teestrauches einen besonderen Blickfang. Nach einigen Jahren blättert sie unregelmäßig ab, ähnlich den Platanen, und bietet so noch mehr Zierde. Wahrlich ist die Stewartia pseudocamellia eine Pflanze ist, die das ganze Jahr über Freude bringt.

Hierzulande sind die faszinierenden Scheinkamelien noch weitgehend unbekannt und seltener erhältlich. Ihr anfangs schlanker und aufrechter Wuchs bedarf keines Schnittes. Der schöne Strauch wächst auf eine Höhe von bis zu fünf Metern. Im Alter ist eine noch größere Wuchshöhe zu erwarten. Der ambitionierte Gärtner erzieht das Gehölz als Stämmchen zu einem baumartigen Wuchs. Hier ist eine Position als Solitär ein Muss! Als Strauch ist eine Gruppe mehrerer Exemplare denkbar. Stewartia pseudocamellia ist der einzige Teestrauch, der in unseren Breiten winterhart ist. Nur in den ersten zwei bis drei Jahren schützt sie eine dicke Schicht aus Laub vor dem Frost. Im Sommer weiß die Scheinkamelie regelmäßige Wassergaben zu schätzen. Ein Austrocknen ist auf jeden Fall zu vermeiden. Zudem darf sich der Boden nicht zu sehr erhitzen, eine Mulchschicht schützt vor zu stark erwärmten Böden im Sommer. Ideal gedeiht sie in einem leicht sauren bis sauren Substrat. Bei einer Kultur im Kübel erweist sich Rhododendronerde als ideal. In ihrer Heimat Ostasien wächst Stewartia pseudocamellia bis zu 20 Meter hoch. Hierzulande erreicht sie eine Höhe von sechs, maximal acht Metern an sehr günstigen Standorten. Eine der angenehmsten Eigenschaften der Scheinkamelie ist ihre natürliche und schöne Wuchsform: Sie bedarf keines Schnittes. Auch unerfahrene Gärtner erzielen mit Stewartia pseudocamellia optisch die besten Ergebnisse. Noch im Alter bleibt die Krone des Strauches schön schmal.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (8)
8 Bewertungen
4 Kurzbewertungen
4 Bewertungen mit Bericht

100% Empfehlungen.

Detailbewertung

Blütenreichtum
Pflegeleicht
Duftstärke
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis
Pflanzenwuchs

Einzelbewertungen mit Bericht


Petersdorf

Scheinkamelie

Bewertung nach einem Jahr -meine ich- ist nicht möglich. Die Pflanze lebt. Nach leichtem Frostschaden bekam sie Blätter (keine Blüten) die jetzt die Herbstfärbung bekommen. Ich würde mich nächstes Frühjahr auf Blüten freuen.
Abwarten und Tee trinken

Freundliche Gartengrüße
Irma Schäfer

vom 28. September 2017

Straubing

Scheinkamelie

Die Pflanze wuchs gut an, bildete etliche Blüten aus und wurde dann zum "Sorgen-kind".
Sie steht sehr sonnig, hat aber einen bewachsenen Fuß und wurde immer feucht gehalten.
Im vorjährigen heißen Sommer begannen die Blätter braun zu werden und verdorrten teilweise. Mehrere Experten - u. a. Ihre angeschriebene Firma - teilten unsere Sorge bezüglich einer Krankheit, eines Schädlings nicht. Sie waren einhellig der Meinung, dass die extreme Sommerhitze die Ursache wäre.
Nach einem milden Winter - die Pflanze war gut geschützt - beginnt sie jetzt auszutreiben. Wir hoffen, dass es ihr dieses Jahr besser geht. Wenn nicht, bekommt sie einen neuen halbschattigen Standort

vom 14. März 2016

Hagen

Scheinkamelie

Die Pflanze ist gut angewachsen und hat auch schon ausgetrieben. Sie hat leider noch nicht geblüht.
vom 13. September 2014

Falkensee
besonders hilfreich

Stewartia pseudocamellia

Entgegen aller Befürchtungen hat der junge Baum den ziemlich harten Winter mit nur einer leichten Laubdecke im Wurzelbereich völlig unbeschadet überstanden.
Sehr schöner Wuchs und absolut keine Schädlinge oder Krankheiten.
Im ersten Jahr wurden wie erwartet noch keine Blüten gebildet, daher kann der Blütenreichtum noch nicht bewertet werden.

vom 6. September 2012




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Würde sich als Unterpflanzung auch die Waldsteinie eignen?
von Reiner Morgenthum aus Rehau/Ofr. , 6. Mai 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ja, das stellt kein Problem dar. Jede Unterpflanzung eignet sich, so lange die Standort- und Bodenansprüche ähnlich sind.
1
Antwort
Ist die Scheinkamelie ein Strauch oder eher ein Baum?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Michendorf , 8. Februar 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Scheinkamelie ist eigentlich ein Großstrauch, wächst also eher in der Strauchform. Ist der Platz beengt oder wird die Pflanze auf einen Haupttrieb gesetzt, kann man sie auch in der Stammform ziehen und somit eher baumartig wachsen lassen.
1
Antwort
An sonnigen Standorten sollte man den Wurzelbereich der Scheinkamelie "beschatten".. hatte ich gelesen. Zum Unterpflanzen wurde Storchschnabel empfohlen.
Sind dazu auch Funkien gegeignet?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Großpösna; Leipziger Land , 4. Juli 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Das ist richtig, da die Wurzeln sehr nah an der Oberfläche wurzeln. Wir empfehlen zu den Stauden (z.B. Funkie, Frauenmantel oder Storchenschnabel) noch einen immergrünen Bodendecker , da die Stauden sich im Winter zurück ziehen und die Wurzeln somit auch in den Wintermonaten beschädigt werden können.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen