Echter Korkbaum

Phellodendron amurense

<c:out value='Echter Korkbaum - Phellodendron amurense'/> Shop-Fotos (5)
Foto hochladen

Wuchs

Wuchs kurzstämmig
Wuchsbreite 600 - 800 cm
Wuchsgeschwindigkeit 20 - 40 cm/Jahr
Wuchshöhe 600 - 800 cm

Blüte

Blütenfarbe gelbgrün
Blütezeit Juni

Frucht

Fruchtschmuck

Blatt

Blatt eiförmig bis lanzettlich, leicht glänzend
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe dunkelgrün

Sonstige

Besonderheiten bienenfreundlich, Blätter und Früchte riechen gerieben etwas nach Terpentin
Boden normaler Gartenboden
Standort Sonne
Verwendung Einzelstellung
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerware€38.60
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€38.60*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Dicke Korkrinde und grüngelbe Blüten. Der echte Korkbaum stammt ursprünglich aus dem Amur-Gebiet, der Mandschurei, Korea, Nordchina und Japan. Deshalb ist eine alternative Bezeichnung des malerischen Baumes Amur-Korkbaum. In Mitteleuropa dient der (bot.) Phellodendron amurense zumeist als Park-, Friedhofs- und Gartenbaum, wo er in Einzelstellung einen ästhetischen Anblick bietet. So wächst er zum Beispiel auf dem Gebiet der Berliner Pfaueninsel. Selten säumt der vielstämmige, stadtklimafeste Baum die Ränder von Straßen.

Der deutsche Name des seltenen Gehölzes bezieht sich auf seinen mächtigen Korkmantel, der, durch das Wachstum des Stammes, in der Breite immer wieder furchig aufbricht. Hierbei bildet der echte Korkbaum, ähnlich der Korkeiche, sein Oberflächenperiderm ständig nach. Das bedeutet, dass er dauerhaft und vielschichtig Korkzellen produziert. Dadurch ist er als Lieferant des natürlichen Rohstoffes Kork längerfristig nutzbar. Der Amur-Korkbaum gedeiht besonders gut in frischen, feuchten, nährstoffreichen und tiefgründigen Böden. Der für Bienen und Vögel eine Nahrungsquelle darstellende Baum, bevorzugt sonnige bis halbschattigs Standorte.

In der schönen Zeit von Mai bis Juni steht der zweihäusig getrenntgeschlechtige echte Korkbaum in voller Blüte. Die rund fünfzehn mal acht Zentimeter großen endständig verzweigten, rispigen Blütenstände haben keine Kronblätter. Ihre Staubbeutel haben eine grüngelbe Farbe, während die Staubfäden weiß sind. Die nicht duftenden Blüten enthalten gleichermaßen Stempel und Staubgefäße, jedoch ist immer eines von beiden funktionsfähig. Im Herbst trägt der Baum kugelige, beerenartige, schwarze Steinfrüchte, die nach Terpentin riechen. Aus den etwa einen Zentimeter großen Früchten lässt sich Korkbaumfruchtöl gewinnen.

Dunkelgrüne gegenständige, gefiederte Laubblätter trägt das Gehölz im Sommer. Diese bestehen aus eiförmig bis lanzettlichen Fiederblättchen und erreichen ingesamt eine Länge zwischen 25 bis 40 Zentimetern. Hier sind jeweils sieben bis dreizehn ganzrandige, glänzende Teilblättchen mit gekrümmter Spitze vorzufinden. In den Herbstmonaten verfärbt sich das Blattwerk hellgelb und fällt in den Wintermonaten ab. Als junge Pflanze wachsen die Äste des frostharten Phellodendron amurense auffallend schräg aufrecht in die Höhe. Später bildet er eine breite, unregelmäßige, abgeflachte und oft ausladende Baumkrone aus. Bei einer Wuchshöhe von 15 bis 25 Metern erreicht er eine Breite von acht bis zehn Metern. Der Stammdurchmesser des echten Korkbaums erreicht eine Dicke von bis zu 60 Zentimetern. Er ist aufgrund seiner robusten Gesundheit sehr beliebt, weil so gut wie nie von Krankheiten oder Schädlingen betroffen ist.

Vor allem das Holz des Amur-Korkbaumes und sein dicke, korkige Borke ist für den Menschen von Nutzen. Hierbei schälen Arbeiter zunächst den Korkmantel der Phellodendron amurense ab, welcher anschließend zermahlen wird. Fertige Korkprodukte sind unter anderem Flaschenkorken, Schuhsohlen, Bodenbeläge oder multifunktional einsetzbare Platten aus Kork.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Fragen zu dieser Pflanze

Sie haben eine Frage zu dieser Pflanze?
Diese können Sie direkt hier stellen!