ClickCease

Wildrosen-Hecke aus 10 Pflanzen

aus verschiedenen Wildrosen


 (264)
Vergleichen
Bestseller Nr. 2 in Kategorie Pflanzensortimente
Foto hochladen
  • absolut winterhart
  • robust
  • pflegeleicht
  • bienenfreundlich
  • Vogelnährgehölze

Winterhärte-Check 

Jetzt Postleitzahl eingeben
& Winterhärte checken!

Wuchs

Wuchsbreite 100 - 150 cm
Wuchshöhe 150 - 300 cm

Blüte

Blütenfarbe verschieden
Blütezeit Juni - August

Frucht

Fruchtschmuck

Sonstige

Besonderheiten Früchte sind Nahrung für Vögel, winterhart
Boden normaler Gartenboden
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung undurchdringliche Hecken, Vogelschutz
Warum sollte ich hier kaufen?
Lieferinformation: Bestellungen werden aufgrund der Winterperiode voraussichtlich ab Mitte Februar 2023 ausgeliefert. Sie erhalten von uns vorher eine Mitteilung per E-Mail.
  • Containerware
    €87.80 SALE!
  • Wurzelware
    €68.20 SALE!
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Auslieferung ab Mitte Februar 2023
€87.80*
€117.00*
Sie sparen: €29.20* (25 %)
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
  • Qualität: A
Wurzelware
lieferbar
Auslieferung ab Mitte Februar 2023
€68.20*
€77.30*
Sie sparen: €9.10* (12 %)
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Pflanzen Sie doch mal etwas ganz Besonderes: Eine robuste Rosenhecke, die Sie mit schönen Blüten und Früchten belohnt.

Sie erhalten von uns dazu jeweils 2 Pflanzen von jeder unserer 5 Sorten.

Diese pflanzen Sie abwechselnd ein und ein wenig später haben Sie eine bunte, bezaubernde Hecke. Diese insgesamt 10 Rosen reichen für 10 m.

Im Einzelnen liefern wir Ihnen folgende Pflanzen (jeweils 2 Stück):

  • Rosa canina oder Rosa mollis: Die einheimische Wildrose oder die Weiche Rose wächst als Strauch und wird bis zu 3 m hoch und breit. Im Juni schenkt sie uns eine überreiche rosa Blütenfülle, ab September reifen ihre länglichen, scharlachroten Hagebutten. Die Früchte sind essbar und vielseitig verwendbar, z.B. auch für Marmelade und Gelees. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.
  • Rosa pimpinellifolia oder Rosa glauca: Die Rose pimpinellifolia liebt sandige Böden, die sie durch ihre Ausläufer auch befestigen kann.
    Ihre einfachen weißen Blüten zieren von Mai bis Juni, obwohl sie "nur" einmalblühend ist. Der leichte Duft sowie das ansprechende gelbliche Herbstlaub mit den rundlichen schwärzlichen Hagebutten empfiehlt die Rose weiterhin.
  • Rosa multiflora/micrantha: Eine sehr gesunde und auch widerstandsfähige Wildrose, die mit allen Bodenverhältnissen zurechtkommt. Die reinweißen Blüten erscheinen ab Juni und verbreiten einen schönen Wildrosenduft. Im Juli bilden sich die ersten Hagebutten, die später leuchtend orange-rot werden. Sie verträgt sogar starken Wind und salzige Luft. Ein überreicher Blütenflor, der ca. 6 Wochen anhält.
  • Rosa moyesii/ Rosa carolina / Rosa elliptica / Rosa tomentosa / Rosa arvensis: Die rote Büschelrose blüht, wie der Name schon sagt, in roten bis blutroten Büscheln, wobei die Einzelblüte vasenartig geformt ist. Ab September reifen die orangeroten krugförmigen Hagebutten heran. Der Rosenstrauch wird ausgewachsen ca. 3 m hoch und breit. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.
  • Rosa rubiginosa oder Rosa villosa / Rosa corymbifera: Die schottische Zaunrose wird sehr gern für undurchdringliche Hecken genommen. Dank ihrer stark mit gebogenen Stacheln besetzten Triebe bildet sie undurchdringliche Sträucher und Hecken. Ihre stark duftenden hellen karminrosa Blüten zeigt sie im Juni - Juli. Ab September reifen ihre orange-scharlachroten, eiförmigen Hagebutten heran. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.

    Die Hecke erreicht ungeschnitten eine Endhöhe von 3-3,5 m, kann aber natürlich auch kürzer gehalten werden. Die Pflanzabstände sollten ca. 80 cm betragen, wenn Sie diese in Reihe pflanzen.

Unsere Pflanzen haben eine hervorragende Baumschulqualität und sind kräftig gewachsen.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (264)
264 Gesamtbewertungen (davon 156 mit Bericht)
96% Empfehlungen

Detailbewertung

Blütenreichtum
Pflegeleicht
Duftstärke
Pflanzenwuchs
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis
Fruchtertrag
Eigene Bewertung schreiben

Geestland

Wildrosenhecke

Sehr schöne, gesunde Pflanzen
Gut angewachsen
Blüte und Geruch bleiben noch abzuwarten, da erst vor einem Jahr gepflanzt
Bin aber optimistisch da ich diese Mischung schon einmal gepflanzt haben

vom 4. November 2022

Kirchheim/Teck

Wildrosenheck

Da im ersten Jahr zwar super angewachsen, aber schon Blüten und Duft zu erwarten sicher zu früh.
Wir freuen uns auf den nächsten Frühling, da wird es sicherlich voll schön und duftend werden.

vom 3. November 2022

Rodgau

Von Hummeln und Bienen geliebte Hecke

Trotz der Trockenheit haben alle Pflanzen überlebt. Die hübschen offenen Blüten laden Insekten ein und runden das Bild im Garten ab.
vom 28. October 2022

Wandlitz

Toll angewachsen und pflegeleicht

Genau vor einem Jahr haben wir die Wildrosenhecke gepflanzt. Inzwischen sind zwei der Pflanzen bereits 1,00 Meter hoch. Alle Rosen sind gesund, pflegeleicht und robust. Wir denken, dass sie den Winter gut überstehen und sind auf die hoffentlich ersten Blüten im kommenden Jahr gespannt.
vom 26. October 2022

Ilsede

Pflanzen

Ihre Pflanzen sind sehr schön angegangen. Haben auch schöne viele Blüten. Allerdings vermisse ich dabei die dunklen Sorten. Bei uns sind ausschließlich weiße Blüten und zart rosa farbene Blüten.
Mfg. Schlüter

vom 22. June 2022
Alle 156 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Wir haben die Hecke in diesem Frühjahr gepflanzt. Alle sind angewachsen, Wuchsfreude unterschiedlich,teilweise lange einzelne Auswüchse, aber o.k.
Frage: Wann schneiden wir die Pflanzen zurück, um sie allgemein von unten kräftiger/buschiger zu bekommen?
Manche sagen zum Herbst, manche zum Frühjahr...was ist richtig?
von einer Kundin oder einem Kunden , 5. November 2022
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ein starker Rückschnitt sollte immer erst im Frühjahr, kurz vor dem Austrieb, erfolgen. Im Herbst kann bei Bedarf ein leichter Formschnitt erfolgen. Außer in sehr schneereichen Gebieten ist dieser aber nicht notwendig. Bei viel Schnee besteht aber immer auch die Gefahr von Schneebruch und daher sollte in diesen Gebieten die Wildrose auch im Herbst etwas geschnitten werden. Aber auch hier erfolgt der "richtige" Rückschnitt erst im Frühjahr (meist März). Hier kann die Wildrosenhecke bei Bedarf auch auf 30 cm über dem Boden zurück geschnitten werden um sie so richtig kräftig von unten zu bekommen. Für einen guten Wuchs sollte dann mit dem Neuaustrieb auch gedüngt werden (Rosen sind so genannte Starkzehrer). Sind die neuen Triebe dann etwa 25-30 cm lang, wird noch einmal geschnitten. Dabei werden aber nur 2-5 cm abgeschnitten. Denn unterhalb eines jeden Schnittes verzweigt sich die Pflanze und wird so besonders schön dicht. Ab etwa Anfang Juni lässt man sie aber ungeschnitten wachsen.
1
Antwort
Ich habe diese Hecke im September 2019 gepflanzt.
Sie wächst wunderbar. Teilweise überwachsen sich die Sträucher gegenseitig trotz ausreichend Pflanzabstand, oder es sind einzelne "Ausreißer" unter den Ästen.
Kann ich diese dann einfach jederzeit zurückschneiden, oder muss ich dabei etwas beachten?
Oder soll das mit dem ineinanderwachsen so sein?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Nürnberg , 22. August 2021
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Jede einzelne Sorte soll durchaus dominieren, darf aber gerne in und zum Nachbarn wachsen. Daher ist ein kleines Wirrwarr durchaus gewünscht. Ausläufer, Ausreißer oder zu lange Ruten benachbarter Pflanzen dürfen Sie entfernen. Gerne nach der Fruchtbildung, damit die Tiere auch noch etwas davon haben.
1
Antwort
Benötige ich für die Hecke eine Wurzelsperre? ?Wildpflanzen? neigen ja oftmals zum Wuchern und ich möchte die Hecke dann doch nicht im gesamten Garten haben
von Sarah , 21. April 2021
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Einzelne Rosensorten können durchaus Wurzelausläufer bilden (beispielsweise carolina), diese sollten dann auch gerne eine Wurzelsperre bekommen. Alternativ kann man natürlich auch die komplette Hecke mit einer Wurzelsperre versehen.
1
Antwort
Muss ich die Rosen jährlich schneiden oder kann ich sie einfach vor sich hinwachsen lassen? Es sind ja schließlich Wildrosen.
von einer Kundin oder einem Kunden , 20. March 2021
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Um einen dichten und optimalen Wuchs zu gewährleisten, ist es ratsam die Pflanzen direkt beim oder nach dem Einpflanzen zu schneiden. Dann dürfen Sie sie wachsen lassen. Es ist aber auch empfehlenswert, um altes und totes Holz heraus zunehmen, sie alle drei bis vier Jahr auf ein Drittel zurück zuschneiden. Das erfolgt bis Ende Februar.
Nach dem Einpflanzen werden die Rosen ebenfalls alle auf ein Drittel eingekürzt.
1
Antwort
Wie ist die Wachstumhöhe ca. pro Jahr
von einer Kundin oder einem Kunden , 19. November 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Da es sich hier um eine Mischhecke aus verschiedenen Rosen handelt, kann nur eine ungefähre Wuchshöhe im Jahr angegeben werden. Einige Pflanzen können deutlich darüber liegen, einige deutlich darunter. Im Mittel werden pro Jahr 20-50 cm Zuwachs erreicht werden. Nach dem Einwurzeln im ersten Jahr wird der Zuwachs eher stärker ausfallen, im Alter eher geringer.
1
Antwort
Wie und wann schneide ich die Wildrosenhecke am besten?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Breuberg , 30. August 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Schneiden Sie die Rosen nach der Blüte. Sie können die Pflanzen bis zur Hälfte und mehr einkürzen. Nur so werden sie kompakt und wachsen kräftig heraus. Nach einer guten Nährstoffzufuhr (im April bis Ende Juli) werden sie auch gesund austreiben.
Momentan ist es möglich die Pflanze im oberen Drittel zurück zuschneiden.
1
Antwort
Sind die Hagebutten von allen 5 Sorten essbar?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Zschopau , 29. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sie sind nicht giftig und könnten verzehrt werden.
1
Antwort
Ist die Hecke auch unten dicht, so dass kein Unkraut durch kommt?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Ottenbüttel , 29. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
In den ersten Jahren in keinem Fall. Die Pflanzen werden noch sehr licht sein und Unkraut durchlassen. Daher muss eine regelmäßige Bearbeitung erfolgen. Mit den Jahren hingegen setzen sich die Rosen durch.
1
Antwort
Kann die Wildrosen-Hecke noch im Mai gepflanzt werden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Buch am Erlbach , 12. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Da sich die Pflanzen im Topf befinden, können sie im gesamten Jahr angepflanzt werden. Vorausgesetzt die Wasserversorgung wird optimal gewährleistet.
1
Antwort
Haben alle Rosen die gleichen Bodenansprüche? Teilweise ist angegeben, dass sie eher für Sandböden geeignet sind? Passen sich diese Sorten auch lehmhaltigen Böden an?
von Gundula aus Schlesen , 28. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn Sie einen lehmhaltigen Boden zur Verfügung haben, dann empfiehlt es sich diesen mit Sand zu vermischen. So ist er für alle Rosen ideal und durchlässig genug. Wichtig bei lehmhaltigen Böden ist, dass er nicht zu fett und undurchlässig ist.


Produkte vergleichen