Wildrosen-Hecke aus 10 Pflanzen

aus verschiedenen Wildrosen


 (182)
Vergleichen
Foto hochladen
  • absolut winterhart
  • robust
  • pflegeleicht
  • bienenfreundlich
  • Vogelnährgehölze

Wuchs

Wuchsbreite 100 - 150 cm
Wuchshöhe 150 - 300 cm

Blüte

Blütenfarbe verschieden
Blütezeit Juni - August

Frucht

Fruchtschmuck

Sonstige

Besonderheiten Früchte sind Nahrung für Vögel, winterhart
Boden normaler Gartenboden
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung undurchdringliche Hecken, Vogelschutz
Warum sollte ich hier kaufen?

Lieferinformation

Der Versand unserer Pflanzen findet aktuell statt.

Bitte beachte, dass es aufgrund der momentanen Situation zu Lieferverzögerungen kommen kann.

  • Containerware€99.90
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte Juli 2020
€99.90*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Pflanzen Sie doch mal etwas ganz Besonderes: Eine robuste Rosenhecke, die Sie mit schönen Blüten und Früchten belohnt.

Sie erhalten von uns dazu jeweils 2 Pflanzen von jeder unserer 5 Sorten.

Diese pflanzen Sie abwechselnd ein und ein wenig später haben Sie eine bunte, bezaubernde Hecke. Diese insgesamt 10 Rosen reichen für 10 m.

Im Einzelnen liefern wir Ihnen folgende Pflanzen (jeweils 2 Stück):

  • Rosa canina oder Rosa mollis: Die einheimische Wildrose oder die Weiche Rose wächst als Strauch und wird bis zu 3 m hoch und breit. Im Juni schenkt sie uns eine überreiche rosa Blütenfülle, ab September reifen ihre länglichen, scharlachroten Hagebutten. Die Früchte sind essbar und vielseitig verwendbar, z.B. auch für Marmelade und Gelees. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.
  • Rosa pimpinellifolia oder Rosa glauca, arvensis: Die Rose pimpinellifolia liebt sandige Böden, die sie durch ihre Ausläufer auch befestigen kann.
    Ihre einfachen hellrosa Blüten zieren von Juni bis August, obwohl sie "nur" einmalblühend ist. Der leichte Duft sowie das ansprechende orangerote bis gelbe Herbstlaub mit den rundlichen roten Hagebutten empfiehlt die Rose weiterhin.
  • Rosa multiflora/micrantha: Eine sehr gesunde und auch widerstandsfähige Wildrose, die mit allen Bodenverhältnissen zurechtkommt. Die reinweißen Blüten erscheinen ab Juni und verbreiten einen schönen Wildrosenduft. Im Juli bilden sich die ersten Hagebutten, die später leuchtend orange-rot werden. Sie verträgt sogar starken Wind und salzige Luft. Ein überreicher Blütenflor, der ca. 6 Wochen anhält.
  • Rosa moyesii/ Rosa carolina / Rosa elliptica / Rosa tomentosa: Die rote Büschelrose blüht, wie der Name schon sagt, in roten bis blutroten Büscheln, wobei die Einzelblüte vasenartig geformt ist. Ab September reifen die orangeroten krugförmigen Hagebutten heran. Der Rosenstrauch wird ausgewachsen ca. 3 m hoch und breit. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.
  • Rosa rubiginosa oder Rosa villosa: Die schottische Zaunrose wird sehr gern für undurchdringliche Hecken genommen. Dank ihrer stark mit gebogenen Stacheln besetzten Triebe bildet sie undurchdringliche Sträucher und Hecken. Ihre stark duftenden hellen karminrosa Blüten zeigt sie im Juni - Juli. Ab September reifen ihre orange-scharlachroten, eiförmigen Hagebutten heran. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.

    Die Hecke erreicht ungeschnitten eine Endhöhe von 3-3,5 m, kann aber natürlich auch kürzer gehalten werden. Die Pflanzabstände sollten ca. 80 cm betragen, wenn Sie diese in Reihe pflanzen.

Unsere Pflanzen haben eine hervorragende Baumschulqualität und sind kräftig gewachsen.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (182)
182 Bewertungen 76 Kurzbewertungen 106 Bewertungen mit Bericht
97% Empfehlungen

Detailbewertung

Blütenreichtum
Pflegeleicht
Duftstärke
Pflanzenwuchs
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis
Fruchtertrag
Eigene Bewertung schreiben

Westerholt

Wildrosen

Haben unterschiedliche Sorten bestellt um eine gemischte Gestaltung vorzunehmen. Wir haben einzelne zaunelemente aufgestellt und lassen die wildrosen daran und dadurch wachsen. Da wir die Pflanzen in einer kleinen Größe bestellt haben sind wir dieses Jahr auf die ersten Blüten sehr gespannt.
vom 18. April 2020

Bedburg

Wildrosenhecke

Einige Sorten beeilen sich sehr, eine Wildrosenhecke zu bilden. Im Herbst konnten wunderschöne Früchte in unterschiedlichsten Formen und Farben bewundert werden.
vom 15. April 2020

Klausdorf

Wildrosen-Hecke

Alle im April 2019 gepflanzten 10 Wildrosen sind gut angewachsen und haben in der Höhe bis zu 1 m zugelegt. Geblüht haben sie im ersten Jahr noch nicht . Jetzt im Frühjahr haben alle Pflanzen wieder gut und kräftig ausgetrieben.
Wir freuen uns nun auf die kommenden Blüten und sind gespannt auf Farbe und Blütenreichtum.

vom 11. April 2020

Wetter

Wildrosenhecke

Alles bestens. Tolle Pflanzen 👍 Bin sehr zufrieden.
vom 9. April 2020

Kühlungsborn

Paket Wildrosenheckr

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Wildrosen- Hecke. Sie macht sich sehr gut in meinem Garten. Jederzeit wieder!!!!
vom 26. March 2020
Alle 106 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Kann die Wildrosen-Hecke noch im Mai gepflanzt werden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Buch am Erlbach , 12. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Da sich die Pflanzen im Topf befinden, können sie im gesamten Jahr angepflanzt werden. Vorausgesetzt die Wasserversorgung wird optimal gewährleistet.
1
Antwort
Haben alle Rosen die gleichen Bodenansprüche? Teilweise ist angegeben, dass sie eher für Sandböden geeignet sind? Passen sich diese Sorten auch lehmhaltigen Böden an?
von Gundula aus Schlesen , 28. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn Sie einen lehmhaltigen Boden zur Verfügung haben, dann empfiehlt es sich diesen mit Sand zu vermischen. So ist er für alle Rosen ideal und durchlässig genug. Wichtig bei lehmhaltigen Böden ist, dass er nicht zu fett und undurchlässig ist.
1
Antwort
Wie tief sollte eine Wurzelsperre zum Nachbargrundstück sein? Oder muss jede Pflanze in eine eigene "Wanne"?
von Martina , 10. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es lohnt sich eine Wurzelsperre auszubringen. Diese wird 60-70 cm in den Boden eingelassen.
1
Antwort
In welchem Abstand sollten die Sträucher gesetzt werden. 1m?
Ist 1m Abstand zum Zaun ausreichend, wenn die Sträucher nicht drüber wachsen sollen.
Ist eine bestimmte Aneinanderreihung für eine gute Optik sinnvoll, oder kann ich die Rosensträucher bunt mischen?
Gibt es noch irgendetwas besonders zu beachten?
Meine Hecke wird demnächst geliefert und ich will als Gartenneuling nichts falsch machen!
von Kerstin Seitz aus Nürnberg , 12. October 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
100 bis 150 cm Abstand zum Gartenzaun sind sinnvoll. Somit haben die Pflanzen ausreichend Platz sich entsprechend zu verbreiten. Die Pflanzen können wild durcheinander angepflanzt werden, mit einem Abstand von etwa 80-100 cm zueinander. Es ist möglich sie in einer geraden Reihe anzupflanzen oder aber als Verband. Dabei ist eine Zickzack Anpflanzung vorgesehen, die dem Erscheinungsbild die Natürlichkeit und den lockeren Wuchs ermöglicht.
1
Antwort
Handelt es sich ausschließlich um heimische Sorten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 19. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nein, es sind auch Arten aus dem asiatischen Raum dabei, die jedoch hier winterhart sind.
1
Antwort
Ist eine Wurzelsperre nötig?
von einer Kundin oder einem Kunden , 2. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn die Pflanzen nicht zum Nachbarn oder einem anderen Beet wachsen soll, dann muss eine Wurzelsperre eingearbeitet werden.
1
Antwort
Bis wann kann die Hecke gepflanzt werden?
von einer Kundin oder einem Kunden , 24. March 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Containerware hat einen Topf und kann das ganze Jahr gepflanzt werden. Wurzelware ist ohne Erde (wurzelnackt) und wird in der Ruhephase der Pflanzen von ca. Mitte Oktober bis Ende April / Mitte Mai
(je nach Witterung) gepflanzt.
1
Antwort
Wir möchten die Wildheckenrosenhecke mit der Blütenhecke zusammen als Hecke pflanzen. Wieviel brauche ich für 25 Meter und welche Bodendecker empfehlen Sie und wie viele brauche ich bei 25 Meter?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Felsberg , 5. October 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wir empfehlen 25 Pflanzen auf 25 Meter. Somit pro Meter eine Pflanze. Als Bodendecker können Sie z.B. Cotoneaster dammeri 'Radicans', Efeu, Bergenia cordifolia ', Lamiastrum galeobdolon 'Hermanns Pride' oder Vinca minor verwenden. Je nach Pflanze werden pro m² 7-9 Pflanzen gesetzt.
1
Antwort
Die Anpflanzung einer Wildrosen-Hecke hängt für uns in entscheidendem Maße davon ab, ob bei diesen Sorten ebenso die für Rosen typischen Pilzkrankheiten - insbesondere der Sternrußtau - auftreten können. Der Heckenstandort wäre vormittags sonnig und nachmittags halbschattig bis schattig.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Kabelsketal , 18. September 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sternrußtau kann immer auftreten, besonders bei geschwächten und schlecht versorgten Pflanzen oder wenn eine Bodenmüdigkeit durch andere Rosengewächse vorliegt. Sind die Wildrosen gut versorgt mit Wasser und Nährstoffen und ist der Boden frisch, dann ist kein Sternrußtau zu erwarten.
1
Antwort
Wir wohnen direkt angrenzend an einen Wald, wird diese Hecke von Rehen angefressen oder kann man sie bedenkenlos pflanzen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Selent , 11. May 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Auch Wildrosen werden gelegentlich von Rehen gefressen. Dies kommt immer auf das Nahrungsangebot an, sind die Rehe hungrig genug, fressen sie fast alles, selbst das sonst giftige Efeu (wenn auch meist nur im Winter).


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen