Wildrosen-Hecke aus 10 Pflanzen

Aus verschiedenen Wildrosen


 (131)
Foto hochladen
  • absolut winterhart
  • robust
  • pflegeleicht
  • bienenfreundlich
  • Vogelnährgehölze

Wuchs

Wuchsbreite 100 - 150 cm
Wuchshöhe 150 - 300 cm

Blüte

Blütenfarbe verschieden
Blütezeit Juni - August

Frucht

Fruchtschmuck

Sonstige

Besonderheiten Früchte sind Nahrung für Vögel
Boden normaler Gartenboden
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung undurchdringliche Hecken, Vogelschutz
Warum sollte ich hier kaufen?
Bestellungen werden aufgrund der Winterperiode voraussichtlich ab Mitte Februar 2017 ausgeliefert.
Sie erhalten von uns vorher eine Mitteilung per E-Mail.
10% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Winterrabatt für Sie: Auf alle Bestellungen, die bis einschließlich 12. Februar 2017 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 10%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: GQAA-GWRF-WMNT-BN4M
  • Containerware€58.90
  • Wurzelware€34.90
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Auslieferung ab Mitte Februar 2017
€58.90*
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Wurzelware
lieferbar
Auslieferung ab Mitte Februar 2017
€34.90*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Pflanzen Sie doch mal etwas ganz besonderes: eine robuste Rosenhecke, die Sie mit schönen Blüten und Früchten belohnt.

<Sie erhalten von uns dazu jeweils 2 Pflanzen von jeder unserer 5 Sorten.

Diese pflanzen Sie abwechselnd ein und ein wenig später haben Sie eine bunte, bezaubernde Hecke. Diese insgesamt 10 Rosen reichen für 10 m.

Im einzelnen liefern wir Ihnen folgende Pflanzen (jeweils 2 Stück):

  • Rosa canina / Rosa elliptica/micrantha: Die einheimische Wildrose wächst als Strauch und wird bis zu 3 m hoch und breit. Im Juni schenkt sie uns eine überreiche rosa Blütenfülle, ab September reifen ihre länglichen, scharlachroten Hagebutten. Die Früchte sind essbar und vielseitig verwendbar, z.B. auch für Marmelade und Gellee's. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.
  • Rosa pimpinellifolia, Rosa glauca oder Rosa corymbifera: Die Rose pimpinellifolia liebt, sandige Böden, die sie durch ihre Ausläufer auch befestigen kann.
    Ihre einfachen hellrosa Blüten zieren von Juni bis August, obwohl sie "nur" einmalblühend ist. Der leichte Duft sowie das ansprechende orangerote bis gelbe Herbstlaub mit den rundlichen roten Hagebutten empfiehlt die Rose weiterhin.
  • Rosa multiflora/mollis: Eine sehr gesunde und auch widerstandsfähige Wildrose, die mit allen Bodenverhältnissen zurecht kommt. Die rein weißen Blüten erscheinen ab Juni und verbreiten einen schönen Wildrosenduft. Im Juli bilden sich die ersten Hagebutten, die später leuchtend orange / rot werden. Sie verträgt sogar starken Wind und salzige Luft. Ein überreicher Blütenflor, der ca. 6 Wochen anhält.
  • Rosa moyesii/ Rosa carolina: Die rote Büschelrose blüht, wie der Name schon sagt, in roten bis blutroten Büscheln, wobei die Einzelblüte vasenartig geformt ist. Ab September reifen die orangeroten krugförmigen Hagebutten heran. Der Rosenstrauch wird ausgewachsen ca. 3 m hoch und breit. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.
  • Rosa rubinginosa/gallica: Die schottische Zaunrose wird sehr gern für undurchdringliche Hecken genommen. Dank ihrer stark mit gebogenen Stacheln besetzten Triebe bildet sie undurchdringliche Sträucher und Hecken. Ihre stark duftenden hellkarminrosa Blüten zeigt sie im Juni - Juli. Ab September reifen ihre orange-scharlachroten eiförmigen Hagebutten heran. Wie alle Rosen liebt sie sonnige Standorte mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden.

    Die Hecke erreicht ungeschnitten eine Endhöhe von 3-3,5 m, kann aber natürlich auch kürzer gehalten werden. Die Pflanzabstände sollten ca. 80 cm betragen, wenn Sie diese in Reihe pflanzen.

Unsere Pflanzen haben eine hervorragende Baumschulqualität und sind kräftig gewachsen.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Kundenbewertungen

Neueste Bewertungen

Wildrosen Hecke mit 5 verschiedenen Pflanzen
Die Wildrosen sind sehr stark im Wachstum und müssen in Schacht gehalten werden. Die Blüten und danach die Früchte sind wunderschön!
vom 1. January 2017, aus Pemfling

Wildrosenhecke
Die meisten der 10 Pflanzen sind nach einem Jahr bestens nach vorjähriger Herbstpflanzung angewachsen. Eine jedoch ist im Sommer vergilbt und hat die Blätter abgeworfen. Ob sie sich erholt? Wie gewohnt, wurde die Ware von Horstmann tadellos verpackt in bester Qualität schnell geliefert. Zur Förderung eines verzweigten Wuchses habe ich die Rosen bereits stark eingekürzt, was diese auch tadellos vertragen haben. Leider gab es noch keine Blüte, die kommt aber bestimmt im zweiten Standjahr.
vom 18. November 2016,

Unterschiedliches Wachstum
Die Mischung von Wildrosen entwickeln sich sehr unterschiedlich. Manche wachsen buschig, manche schießen nur die die Höhe. Für eine dichte Hecke hätte man diese vielleicht enger pflanzen sollen?! Hier wäre ein Hinweis von der Baumschule schön. Angewachsen ist alles sehr gut. Wir haben die Pflanzen auch nicht sehr verwöhnt mit Dünger etc. Vielleicht ist deshalb das Ergebnis noch nicht so atemberaubend wie in den Abbildungen. Wir haben noch Geduld und warten die Entwicklung nächstes Jahr ab. Insgesamt waren wir zufrieden mit dem Anbieter und würden auch wieder bei Horstmann bestellen.
vom 9. October 2016, aus Berlin

Gesamtbewertung


 (131)
131 Bewertungen
53 Kurzbewertungen
78 Bewertungen mit Bericht

96% Empfehlungen.

Detailbewertung

Blütenreichtum
Pflegeleicht
Duftstärke
Pflanzenwuchs
Fruchtertrag
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)


Lippstadt

Bunte Rosenhecke

Alle sind angegangen fast alle haben schon geblüht.
vom 29. September 2016

Calberlah

Empfehlenswert

Schnelle Lieferung, gute Verpackung, auf alle Fälle empfehlswert
vom 14. September 2016

Bochum

Wildrosenhecke

Tolle Hecke mit schönen Blüten zu unterschiedlichen Zeiten. Die Hecke haben wir im Herbst letzten Jahres gepflanzt und alle 10 Pflanzen sind super angegangen! Über den Sommer wurde die Hecke schon doppelt so hoch und breit, so dass schon ein erster Rückschnitt fällig ist. Wir würden diese Hecke jederzeit wieder bestellen!
vom 8. September 2016

Gelting

alles Gut

Die Pflanzen sind gut angewachsen, sind schon entsprechend hoch, leider fehlt noch die eine oder andere Blüte, sind aber auch erst ein Jahr alt
vom 27. July 2016

Berg

Wildrosenhecke

...die Wildrosen sind wirklich eine Pracht...!!!
vom 6. June 2016

Alle 78 Bewertungen mit Bericht anzeigen...




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Der Hang für den die Rosen bestimmt sind ist
8 x 2m groß und hat ein Gefälle von ca. 30%. Die Rosen möchte ich versetzt einpflanzen um den Hang zu festigen(eine am oberen und eine am unteren Rand). Macht das Sinn oder sollten sie in Reihe gepflanzt werden? Wie sollte die Reihenfolge sein das die Pflanzen und Farben gut zur Geltung kommen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 2. April 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wir empfehlen die Rosen im Verband (zick zack, also eine unten eine oben, eine unten, eine oben...) zu pflanzen. Nur so kann der Hang dicht zuwachsen. Für diese Fläche benötigen Sie demzufolge 8-10 Pflanzen, also ein Wildrosenpaket.
1
Antwort
Ich habe die Pflanzen im Frühjahr dieses Jahres eingepflanzt. Die Rosen sind wie verrückt gewachsen und haben teilweise 2,0m Höhe. Wann kann ich die Zweige kürzen? Noch im Herbst? oder erst im Frühjahr?
von Jolanta aus Berlin , 21. September 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sie können die Rosen immer ab dem Ende der Blütezeit schneiden. Spätestens nach dem Winter sollte der Rückschnitt dann erledigt sein (vor dem Neuaustrieb). Sie können also jetzt im Herbst oder direkt nach dem Winter schneiden, es macht keinen Unterschied.
1
Antwort
Ich beabsichtigte dieses Jahr, im Herbst die Rosenhecke zu pflanzen. Wie tief und breit sollte denn eine Wurzelsperre angelegt werden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Berlin , 5. May 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Eine Wurzelsperre sollte gerne 60 cm tief in den Boden reichen. Der Abstand zur Pflanze gut 50 cm betragen. Somit beträgt der Gesamtabstand mindestens 100 cm zwischen den beiden Wurzelsperren.
1
Antwort
Wir überlegen diese Hecke vor einen Stabmattenzaun zu setzen. Die Rückseite des Zaunes ist für uns nicht begehbar. Ein Rückschnitt von dort ist für uns also nicht möglich. In welchem Abstand zum Zaun müssen wir die Hecke pflanzen, um Probleme mit unseren Nachbarn wegen überragender und durchwachsender Äste zu vermeiden? Ist eine Wurzelspeere nötig?
von einer Kundin oder einem Kunden , 2. May 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sicherheitshalber sollte dann auf voller Länge eine Wurzelsperre gesetzt werden. Zudem sollte der Abstand zum Zaun gut 2 Meter betragen, da ungeschnittene Wildrosenhecken durchaus sehr breit werden können.
1
Antwort
Wir wollen auf unserer Dachterrasse mit Holzpflanzkästen ( 60 cm hoch, 50 cm tief, 150 cm lang)
eine Art Windschutz mit Wildrosen errichten. Wir haben jetzt festgestellt, das die Kästen mit Muttererde ziemlich schwer sind und wollen unten eine Schicht Blähton einfüllen. Wie hoch kann diese Schicht sein?
von einer Kundin oder einem Kunden , 27. April 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bis zu 20 cm kann die Schicht mit dem Blähton betragen. Mindestens 40 cm sollte aber noch Pflanzerde sein.
1
Antwort
Ich hätte gerne gewusst, ob meine Wildrosenhecke im Winter angehäufelt werden muss. Übrigens hat sie diesen Sommer nach der Einpflanzung im August schon geblüht.
von Brigitte Heinze aus Wald-Michelbach , 25. November 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es handelt sich hier um Wildrosen, die sehr robust sind und daher auch keinen zusätzlichen Schutz über den Winter benötigen. Wer ihnen gutes tun möchte, kann die etwas Dung unter der Hecke verteilen. Dieser sollte aber gut abgelagert sein. Im Frühjahr haben die Rosen dann einen leichteren Start.
1
Antwort
Kommt die Hecke auch mit einer Nordseite (8m vom Haus entfernt) zurecht?
von einer Kundin oder einem Kunden , 28. September 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sind hier die Lichtverhältnisse ausreichend, dann steht einer schönen Hecke in der Regel nichts im Wege. Meist wirft das Haus keinen ausreichenden Schatten bei dem Abstand um die Hecke nennenswert zu beeinflussen.
1
Antwort
Sollte man die Rosenhecke bei Neupflanzung im Oktober noch düngen obwohl ab August, wegen der Winterhärte, keine Düngung mehr empfohlen wird?
von einer Kundin oder einem Kunden , 23. September 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanzen befinden sich im Ruhezustand. Jedwede Düngung steht also nicht der Pflanze zur Verfügung sondern wird bestenfalls im Boden eingelagert, in der Regel aber ausgewaschen und kommt so in unser Oberflächen- oder Grundwasser. Eine Düngung im Oktober ist also nicht nützlich sondern sogar eher schädlich. Dünger direkt an der Wurzel kann an diesen sogar zu Verbrennungen und Absterben führen.
Die Pflanzen benötigen erst mit dem Austrieb wieder Nährstoffe und das ist dann auch die optimale Zeit der Düngung. Gedüngt wird also nur in der Zeit vom Austrieb (meist Mitte April) bis Ende Juli.
1
Antwort
Ich möchte am Grundstücksende eine Wildrosenhecke pflanzen. Zur Zeit wächst dort alter knotiger Rasen. Wie muss ich den Boden bearbeiten (ab Oktober), damit die Wildrosen gut anwachsen? Auf dem hinteren Teil steht noch ein Apfelbaum, der gut 2 m entfernt ist. Gibt es da Probleme?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Lübeck , 16. September 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Der Rasen sollte entfernt und der Pflanzstreifen umgegraben werden. Vor dem Umgraben kann man diesen dann noch leicht kalken (perlierten Kalk verwenden). Dies sollte ausreichend sein. Finden Sie aber beim Umgraben auch dicke Wurzeln vom Apfelbaum sollte hier in jedem Fall frischer Boden ins deutlich größere Pflanzloch eingefüllt werden.
1
Antwort
Sind die Hagebutten von allen diesen Wildrosensorten eßbar?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Sulzbach , 20. July 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Eßbar sind sie im weitesten Sinne. Tatsächlich werden hier in der Regel vor allem Tees zubereitet oder die Früchte zu Marmelade weiterverarbeitet.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!