Clematis 'Duchess of Albany'

Clematis texensis 'Duchess of Albany'

Sorte

 (7)
Vergleichen
Clematis 'Duchess of Albany' - Clematis texensis 'Duchess of Albany' Shop-Fotos (2)
Foto hochladen
  • rosa Blüte, anfangs geschlossen später schalenartig geöffnet
  • blüht von Juli bis September
  • gut geeignet für sonnige Standorte
  • für Kübelhaltung geeignet, Kletterhilfe erforderlich
  • robust auf Clematiswelke

Wuchs

Wuchs kletternd
Wuchshöhe 200 - 400 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe rosarotpink
Blütenform schalenförmig
Blütengröße mittel (5-10cm)
Blütezeit Juli - September
Blütezeit (grob) spät

Blatt

Blatt grün
Laub laubabwerfend

Sonstige

Besonderheiten ausgesprochen lange Blütezeit
Boden humoser Gartenboden
Clematisgruppe Texensis-Gruppe
Duftstärke
Schnittgruppe 3 - Rückschnitt auf 30-50 cm im März
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung auch in Kübeln und Gefäßen
Wurzelsystem Flachwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
Lieferinformation: Bestellungen werden aufgrund der Winterperiode voraussichtlich ab Ende Februar 2020 ausgeliefert. Sie erhalten von uns vorher eine Mitteilung per E-Mail.
12% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Auf alle Bestellungen (auch Vorbestellungen), die bis einschließlich 01. Januar 2020 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 12%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: Q2AA-H3H4-ZHAE-6WBW
  • Containerware€12.50
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Auslieferung ab Ende Februar 2020
€12.50*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Clematis 'Duchess of Albany' verzaubert mit ihren einfachen, schalenförmigen Blüten. Ausgesprochen lange blühen die rosa-rot-pinken Blüten-Glöckchen. In der Zeit von Juli bis September zeigen sich die fünf bis zehn Zentimeter großen Blüten in einem nicht enden wollenden Blütenmeer. Nach der Blüte entwickeln sich Samenstände. Sie bleiben noch lange dekorativ an der Pflanze haften. Die schönen grünen Blätter liefern einen harmonischen Kontrast zu den leuchtenden Blüten. Wie alle anderen Sorten und Arten der Clematis liebt die (bot.) Clematis texensis 'Duchess of Albany' einen sonnigen bis halbschattigen Platz. Auf einem humosen, nährstoffreichen und gut durchlässigen Boden entwickelt sie sich zu königlicher Schönheit. Kletternd erreicht sie eine Höhe von zwei bis vier Metern. Die Clematis 'Duchess of Albany' ist seit 1890 in Kultur und viele kennen sie als Texas-Waldrebe. Mit ihren tulpenförmigen Blüten verzaubert sie den Gärtner. Die Farbe der Blüten ist in einem pastelligen Rosa gehalten. Sie tragen eine Verzierung in Form eines mittigen dunkleren Streifens und rosafarbene Staubgefäße. Sehr majestätisch! Alle Pflanzen der Clematis sind von Botanikern in Gruppen sortiert. Die Clematis texensis gehört der dritten Rückschnittgruppe an. Das bedeutet für den Gärtner einen kräftigen Rückschnitt im März. Er schneidet die Pflanze auf 30 bis 50 Zentimeter zurück. Auf diese Weise verkahlt die Pflanze nicht von unten her. Alle Sorten der Texensis-Gruppe bilden Langtriebe aus. Diese enden mit einer Vielzahl von Blüten. Nicht durchgeführte Rückschnitte lassen die Pflanzen vergreisen. Auch die Blühfreudigkeit geht zusehends verloren. Die Höhe des Rückschnitts passt der Gärtner an seine Gegebenheiten im Garten an.

Die Sorten der Texensis zeigen eine gute Winterhärte. Ihre gute Wärmetoleranz hat sie aus ihrer Heimat Texas mitbekommen. Sofern der Wurzelballen nicht austrocknet, steht sie gerne sonnig. Sie zeigt sich ein wenig toleranter gegen Trockenheit als andere Clematis. Daher eignet sie sich gut für die Kübelhaltung auf Balkonen oder Terrassen in sonniger Lage. Auch als Texas-Waldrebe ist diese Clematis im deutschen Sprachgebrauch bekannt. Die Begrünung von Mauern und Fassaden oder unschönen Bereichen des Gartens ist für diese schöne und beliebte Kletterpflanze kein Problem. Diese absoluten Klettermeister benötigen für den Wurzelbereich nicht viel Platz. Die Ausbreitung der Clematis texensis 'Duchess of Albany' erfolgt in die Höhe. Aus diesem Grund brauchen die Pflanzen eine Kletterhilfe. Mit dieser Unterstützung wachsen sie zur Freude des Gärtners ohne Hemmungen. Besonders an heißen Sommertagen und während langer trockener Perioden achtet der Pflanzenfreund auf eine regelmäßige und ausreichende Wassergabe. Alle Sorten der Clematis haben gerne die Wurzeln beschattet. Die Triebe und Blüten wenden sich der Sonne zu und lieben die helle Wärme. Als Waldrebe liebt die Clematis 'Duchess of Albany' die schattigen, kühlen und feuchten Verhältnisse im Wurzelbereich. Dem entspricht der Gärtner mit einer Schicht aus Mulch. Neben der guten Eigenschaft als Schattenspender, speichert Mulch die lebenswichtige Feuchtigkeit. Auch Steine sind wunderschöne und attraktive Schattenspender für die empfindlichen Wurzeln der Clematis 'Duchess of Albany'. Eine echte deutsche Prinzessin ist die Namensgeberin dieser zauberhaften Pflanze. Ihre Durchlaucht Prinzessin Helene Friederike Auguste zu Waldeck und Pyrmont heiratete 1882 in das britische Königshaus ein. Daraufhin wurde sie zu einer königlichen Hoheit. Sie wurde zur 'Duchess of Albany'!

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (7)
7 Bewertungen 2 Kurzbewertungen 5 Bewertungen mit Bericht
100% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflanzenwuchs
Pflegeleicht
Duftstärke
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis
Blütenreichtum
Eigene Bewertung schreiben

Glückstadt

Clemens Duchesse of Albany

Die Pflanze wurde in gewohnt guter Qualität geliefert. Sie ist angewachsen und hat im gleichen Jahr zwei Blüten gehabt. Die Pflanze hat den Winter überstanden und treibt etwas mehr aus, als im vorigen Jahr. Bisher hat sie keine Knospen angesetzt. Sie sieht weiterhin gesund aus, ist aber sehr zart. Sehen wir weiter. Momentan würde ich sie bedingt empfehlen.
vom 24. May 2018

Göttingen

Blüten?

Mir ist bewusst, dass Clematis bei unserem schweren Boden durchaus Probleme haben. Die "Duchess" ist willig in ihren Kletterbaum gerankt, hat aber keine Blüte gebildet. Sie muss sich wohl erst eingewöhnen. Unter Umständen ist aber auch der Wurzeldruck der Pflanzennachbarn zu groß. Ich hoffe auf den nächsten Sommer.
vom 4. January 2018

Berlin

Einfach Traumhaft

Nach der Pflanzung im Frühjahr 2015 wuchs die Pflanze bis aufs Schuppendach und zurück. Sie hat unermüdlich geblüht und dekorative Samenstände. Nach radikalen Rückschnitt hat sie im Frühjahr wie doll und verrückt ausgetrieben. Sie steht Richtung Süd/West. Der Fuß ist durch einen Blumentopf geschützt. Ich bin so begeistert, dass dieses Frühjahr noch 2 Texensis hinzugekommen sind. Ich kann jeden den Tip geben probiert es mit einer Texensis.
vom 19. April 2016

Brunnthal

Gerne wieder

Ich habe die Pflanze erst im Frühsommer 2014 gepflanzt. Sie rankt an einem freistehenden Rankgerüst ohne Wind- und Wetterschutz. Sie hat den Winter und auch den ein oder anderen Sturm letztes Jahr schadlos überstanden. Zu Wuchs und Blüte kann ich aufgrund des späten Pflanzens aktuell nur ein durchschnittlich geben.
vom 25. March 2015

Wolfsburg

Dezenter Blumenschmuck

Nach der Pflanzung gemächlicher Wuchs. Üppiger Austrieb jetzt im Frühjahr.
vom 18. April 2013

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Ich habe die Clematis vor drei Jahren bei Irenen erworben und sie hat mir seitdem viel Freude bereitet, auch den Blattläusen. Die Blattläuse sind nicht meine Frage, aber falls Sie da den ultimativen Tipp haben, wie ich denen Herr werde?
Nun mein eigentliches Problem. Die Clematis ist wie erwartet super ausgetrieben im Frühjahr. Nun muss irgend ein Tierchen die Triebspitzen super lecker finden und hat sie abgenagt, auch die dann aus den Blattachseln neuen Triebe, waren über Nacht einfach weg. Was es ist, kann ich nicht rausfinden. Schleimspuren einer Schnecke sehe ich keine. Haben Sie eine Idee? Und wie kann ich die Clematis zu neunen Trieben animieren?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Oberhausen-Rheinhausen , 14. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
In der Höhe können nur Raupen, Vögel oder Rehe die Pflanze schädigen. Dennoch ist es nicht schlimm, wenn der Neuaustrieb geschädigt wird. Die Pflanzen treiben erneut aus, da sie im Saft stehen und weiter wachsen werden. Sie müssen lediglich auf eine gute Wasser - und Nährstoffversorgung (z.B. mit Oscorna Animalin) achten.
Ein regelmäßiger Läusebefall ist schwer zu bekämpfen. Meist ist der Standort ideal für die Tiere und bei der Behandlung werden oft nur die Tiere aber nicht die Eier geschädigt, so dass immer wieder ein weiterer Befall auftritt. Hier raten wir mit einem zugelassenen Pflanzenschutzmittel und mit Pflanzenstärkungsmittel zu arbeiten. Beides erhalten Sie unter www.pflanzotheke.de.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen