Berg Aster

Aster amellus

Ursprungsart

 (12)
Vergleichen
Foto hochladen
  • bienen- und insektenfreundlich
  • buschiger, teils verholzender Wuchs
  • zahlreiche blauviolette strahlenförmige Blüten mit gelber Mitte
  • ansehnliche Fruchtstände nach der Blüte
  • winterhart & pflegeleicht

Wuchs

Wuchs buschig, aufrechte Stängel, horstig
Wuchsbreite 40 - 50 cm
Wuchshöhe 30 - 60 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe blauviolett mit gelber Mitte
Blütenform doldenförmig
Blütengröße klein (< 5cm)
Blütezeit August - September

Frucht

Frucht Samen mit Pappus

Blatt

Blatt lanzettlich, ganzrandig, gewellt, rau
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe tief-grün

Bienenfreundlich

Nektarwert hoch
Pollenwert hoch

Sonstige

Besonderheiten bienenfreundlich, winterhart
Boden trocken, durchlässig, nährstoffreich, kalkhaltig
Duftstärke
Jahrgang 1753
Nahrung für Insekten
Pflanzenbedarf 45 cm Pflanzabstand, 4 bis 6 Stück pro m²
Standort Sonne
Verwendung Bienennährstaude, Freifläche, Steppenheide, Rabatten
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Topfware€3.70
Topfware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
Sofortversand möglich Sofortversand möglich
€3.70*
- +
- +
Sofortversand möglich
Sofortversand möglich
Bestellen Sie innerhalb der nächsten 20 Stunden und 13 Minuten Produkte mit diesem Zeichen, erfolgt der Versand Morgen, 22. Juli 2019, wenn Sie als Versandart Sofortversand wählen.
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Während viele Blumen im Garten ihre Blühphase beenden, stellt diese Staude ihren üppigen Blütenflor zur Schau. Die strahlenförmigen, blauviolett gefärbten Blütenkörbchen, die zu mehreren an den langen Stängeln sitzen, sorgen im Spätsommer für schöne Farbtupfer im heimischen Garten. Auch das sommerliche tiefgrüne Laub der Berg Aster mit seinen rauen Haaren kann sich sehen lassen. Die Berg Aster ist eine in Europa heimische Art. Gerne wächst sie auf sonnig steinigen Hängen, Felsen und in lichten Kiefernwäldern. Sie ist eine ausgezeichnete und haltbare Schnittblume und eine der schönsten Herbstblüher. In Rabatten, neben Phlox, Agastachen, Sonnenauge, Monarden und filigranen Gräsern, ist (bot.) Aster amellus der Star. Auch für Gold- und Silberdistel ist sie der ideale Partner. Auf sonnigen Freiflächen, in naturnahen Kiesgärten und Steingärten beeindruckt sie mit einer herrlichen Farbharmonie. Diese Aster ist bei Hobbygärtnern beliebt und lockt Bienen sowie zahlreiche andere Insekten in den Garten.

Diese farbenprächtige Aster bildet zusammenhängende Pflanzbestände. Das heißt, sie wächst gruppenbildend, krautig und ausdauernd. Sie bildet buschige Horste und erreicht Wuchshöhen zwischen 30 bis 60 Zentimeter. Von August bis September, teilweise bis in den Oktober hinein, zeigt sie ihre strahlenförmigen großen Blüten. Bester Pflanzzeitpunkt für Stauden ist im Frühjahr, wenn das Laub nicht mehr oder noch nicht zu sehen ist. Auch bei der Bergaster (Aster amellus) ist das Pflanzen im Frühjahr empfehlenswert. Dabei ist ein Pflanzabstand von 40 bis 50 Zentimeter einzuhalten. So erhalten die Stauden ausreichenden Platz, um sich optimal zu entwickeln.

Unter optimalen Bedingungen und am richtigen Standort, ist diese blühfreudige und langlebige Staude pflegeleicht. Viele kennen die Berg Aster (Aster amellus) unter dem Namen Kalkaster. Dieser Name bezieht sich auf den natürlichen Standort der Staude, wo sie ausschließlich auf kalkhaltigen Böden gedeiht. Im Garten bevorzugt sie sonnige Standorte mit mehreren Stunden Sonne pro Tag, wobei sie kurzzeitigen Halbschatten toleriert. In durchlässigen, leicht trockenen, fruchtbaren, lehmig-sandigen und steinreichen Böden gedeiht die Aster amellus prächtig. Dieser Boden ist idealerweise gut drainiert. So läuft überschüssiges Wasser gut ab und es bildet sich keine Staunässe. Regelmäßiges Gießen ist während länger andauernder Trockenphasen erforderlich. Ansonsten sind normale Regenmengen ausreichend. Im Sommer besser in den frühen Morgen- oder den Abendstunden gießen, das schützt die Pflanze vor Schäden durch die Sonne.

Zum Decken des Nährstoffbedarfs dieser wunderschönen Staude, bietet sich im ersten Jahr ein lange wirkender Staudendünger an. Die Dosis entspricht am besten den Vorgaben des Herstellers, um die Aster optimal mit Nährstoffen zu versorgen und ein Überdüngen zu vermeiden. Damit diese Staude in den nächsten Jahren gut gedeiht und üppig blüht, ist ein Rückschnitt ratsam. Dafür schneidet der Gärtner die komplette Staude im Herbst oder nach der Blüte zurück. Alle drei bis vier Jahre ist es sinnvoll, die Bergaster zu verjüngen. Dies geschieht durch das Entfernen alter und verholzter Pflanzenteile. Einfach gestaltet sich das Überwintern der Berg Aster (Aster amellus). Sie ist gut winterhart und benötigt in den kalten Monaten keinen Winterschutz.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (12)
12 Bewertungen 10 Kurzbewertungen 2 Bewertungen mit Bericht
83% Empfehlungen

Detailbewertung

Anwuchsergebnis
Pflanzengesundheit
Duftstärke
Pflegeleicht
Pflanzenwuchs
Blütenreichtum
Eigene Bewertung schreiben

Wolfenbüttel

Tolle Pflanzen

Ich bin total zufrieden, sie sind gut angewachsen und sind jetzt schon sehr groß. Sie haben noch keine Blüte, aber die kommen bestimmt bald.
vom 17. June 2016

Grünberg

Berg Astern

Die Pflanze ist sehr gut angewachsen und ist in einenm Jahr sehr groß geworden. Sie hat unheimlich viele Blüten ,aber mir gefällt sie nicht mehr so. Sie ist zu hoch und zu ausladend in meinem Beet.
vom 24. July 2014

Fragen zu dieser Pflanze

Sie haben eine Frage zu dieser Pflanze?
Diese können Sie direkt hier stellen!
Produkte vergleichen