Lupine 'Schlossfrau'

Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau'

Sorte

 (28)
Vergleichen
Lupine 'Schlossfrau' - Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' Shop-Fotos (5)
Lupine 'Schlossfrau' - Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' Community
Fotos (2)
Lupine 'Schlossfrau' - Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' Video
  • in der Farbe etwas variabel
  • aus Saat vermehrte Sorte
  • traumhafte Blütentrauben
  • winterhart und pflegeleicht

Wuchs

Wuchs ausladend, aufrecht, grundständiger Blattschopf, horstig
Wuchsbreite 50 - 60 cm
Wuchshöhe 60 - 80 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe rosa, weiß
Blütenform traubenförmig
Blütengröße groß (> 10cm)
Blütezeit Juli - August

Frucht

Frucht Hülsen

Blatt

Blatt handförmig geteilt, ganzrandig, weich
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten giftige Pflanze, große Blütentrauben, winterhart
Boden frisch, durchlässig, sandig-humos
Duftstärke
Nahrung für Insekten nein
Pflanzenbedarf 55 cm Pflanzabstand, 3 bis 5 Stück pro m²
Standort Sonne
Verwendung Beete, Rabatten, Schnittpflanze, Freiland
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Topfware€3.50
Topfware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€4.00*
ab 3 Stück
€3.60*
ab 6 Stück
€3.50*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Ein vorwitziger Farbtupfer im Staudengarten! Mit ihren Blüten in schönstem Rosa-weiß, die im Ton variieren, ist die Lupine 'Schlossfrau' ein imposanter Anblick. In den ersten Julitagen springen die ersten kräftig gefärbten Blüten auf. Innerhalb kurzer Zeit entfalten sie sich von unten nach oben zu voller Pracht und machen ihrem Namen als Prachtstaude alle Ehre. Bis in den August legt sie fleißig Blüte um Blüte nach. Sie erscheinen an wunderschönen bis zu zehn Zentimeter langen Trauben. Diese Sorte ist durch Aussaat vermehrt und kann in ihrer Blütenfarbe leicht variieren. Ihr Laub bezaubert den Pflanzenliebhaber in einem kräftigen Grün. Von ihm heben sich zahlreiche Blütentrauben im kräftigen Kontrast ab. Bis zu 80 Zentimeter hebt sich (bot.) Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' aus dem Beet hervor.

Als genügsame Pflanze fordert die Lupine 'Schlossfrau' keine übermäßige Pflege. Passt ihr der Standort, wächst sie ohne großen Aufwand gut an. Ein windiger Bereich kommt der Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' nicht zugute. Hier biegen sich ihre Stängel in die Richtung des Windes und verlieren ihren aufrechten, majestätischen Stand. Von der Sonne bekommt die schöne Staude nicht genug. Auch ein warmer Platz wirkt sich gut aus. Besonders gern steht die Lupine 'Schlossfrau' auf frischen, tiefgründigem und lockerem Boden. Ein pH-Wert zwischen 5,5 bis 6,9 ist ideal. Übermäßige Wassergaben benötigt die Pflanze nicht. Allerdings hilft ihr in den ersten Wochen nach dem Pflanzen das regelmäßige Gießen beim Anwachsen. Teich- oder Regenwasser eignet sich hervorragend. Zusätzliche Düngergaben sind nicht notwendig. Jedoch verträgt die Lupine 'Schlossfrau' eine Gabe von Kompost.

Obwohl sie ausgesprochen pflegeleicht ist, zeigt die Lupine 'Schlossfrau' dem Pflanzenliebhaber ihren Dank und wirkt als Bodenverbesserer. Aus der Luft sammelt Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' den Stickstoff, bindet ihn und reicht ihn an das Erdreich rund um ihre Wurzeln weiter. Einen nährstoffarmen Boden reichert sie auf diese Weise wunderbar an. Deshalb steht Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' noch auf kargen und sandigen Böden gut. Ihr Wurzelgeflecht entwickelt sich lang und gut verzweigt. Damit lockert Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' die Erde auf und löst Phosphate und Mineralstoffe. Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' vermehrt sich durch Versamen. Um sie in der Balance zu halten, lohnt es sich, die Samenstände vor der Reife zu entfernen. Dieser Rückschnitt ist von Vorteil, da die Lupine auf diese Weise ihre Kraft nicht in die Aussaat sondern in neue Blütentrauben investiert. Weniger üppig als die Hauptblüte, aber absolut sehenswert. Die Lupine 'Schlossfrau' ist winterhart und verträgt tiefe winterliche Temperaturen ohne einen zusätzlichen Schutz. Ein herbstlicher Schnitt ist bei Lupinus polyphyllus 'Schlossfrau' nicht nötig. Sie zieht sich im Winter in den Boden zurück und treibt im Frühjahr erneut frisch aus. Das alte Laub ist vom Beet zu entfernen und darauf zu achten, die jungen Triebe nicht zu beschädigen. Dort bilden sich im Frühling die Anlagen für die neue Blütenpracht, mit der die Lupine 'Schlossfrau' ab Juli den Gartenfreund bezaubert.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (28)
28 Bewertungen 15 Kurzbewertungen 13 Bewertungen mit Bericht
100% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs
Duftstärke
Pflegeleicht
Blütenreichtum
Anwuchsergebnis
Eigene Bewertung schreiben

Grevenbroich

schnell und gute qualität

schnell und gute qualität
vom 25. August 2012

Rügland

Toll

Riesig ,viele Blüten ,wünderschön
vom 7. July 2011

Gerlingen

Lupine Schloßfrau

Sehr schöne Pflanze, leider nur einjährig.
vom 21. May 2011

Steinhöfel

Gartenlupine Schlossfrau

Ich bin begeistert. Es sind an den verschiedenen Standorten riesige Pflanzen mit vielen tollen Blütenständen geworden, die sich bereits ausgesamt und in diesem Jahr neu getrieben haben. Die Blütenstände sind schon zu sehen, ich freue mich jetzt schon über die Pracht.
vom 9. May 2011

Bochum

Schnecken waren leider schneller als das Wachstum

Die Pflanzen sind nur langsam gewachen und über Nacht haben die Schnecken Ihnen den Garaus gemacht. Das lag aber sicher an meiner Unerfahrenheit mit Lupinen.
vom 26. June 2016
Alle 13 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Ist diese Lupine frosthart?
Kann man Lupinen auch gut wieder aus dem Garten entfernen, oder ist dies aufgrund der tiefen Wurzeln sehr schwierig?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Dortmund , 17. May 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Lupinen ziehen sich zum Winter komplett in den Boden zurück und sind so voll frosthart. Da sie aber nicht ewig leben, säen sie sich gut aus und bilden so ihre Nachkommen aus (meist im dichten Umkreis). Diese Nachkommen fallen nicht alle "echt" aus und sind der Farbe variabel. Wer keine Saat möchte, schneidet die Blüten im verblühen ab. Wenn man sie nicht mehr im Garten haben möchte, schneidet man sie einfach direkt über den Boden ab (um die Blütezeit herum). Meist ist dies ausreichend, da die Staude in dieser Zeit nicht mehr genug Kraft hat neu auszutreiben.
1
Antwort
Gibt es einen Nutzen von Lupinen für den Boden im Garten oder der Streuobstwiese, wir haben viel Rasen auf unserer Streuobstwiese ?), beispielsweise für die Bodenvergesserung ? oder anderer Nutzen außer der Optik ?
von einer Kundin oder einem Kunden aus 14943 Luckenwalde , 15. February 2012
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Lupinen werden als Gründünger eingesetzt, da sie dem Boden Stickstoff zufügen. Sie werden vor allem als Bodenverbesserer in der Landwirtschaft angepflanzt. Verdichteter Boden hat einen großen Nutzen von dem Gründünger. Der Folgekultur wird das Anwachsen dadurch erleichtert.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen