Heimischer Wurmfarn

Dryopteris filix-mas


 (12)
<c:out value='Heimischer Wurmfarn - Dryopteris filix-mas'/> Shop-Fotos (6)
Foto hochladen
  • Weit verbreiteter und anspruchsloser Farn
  • die Wedel rollen sich im Frühjahr aus ihren Horst
  • zweifach gefiedert zeigen sich die Wedel
  • ein halbschattiger bis schattiger Standort ist Vorteilhaft
  • Humus- und Nährstoffreiche Böden bevorzugt der Farn

Wuchs

Wuchs aufrecht, ausladend, horstbildend, stark
Wuchsbreite 60 - 80 cm
Wuchshöhe 50 - 90 cm

Frucht

Frucht Sporen

Blatt

Blatt doppelt gefiedert, gelappt, lanzettlich, braun austreibend
Blattschmuck
Laub wintergrün
Laubfarbe dunkel-grün

Sonstige

Besonderheiten robust, anspruchslos
Boden frisch, durchlässig, stark humusreich, sauer, Nährstoffreich
Duftstärke
Pflanzenbedarf 70cm Pflanzabstand, 1 bis 3 Stück pro m²
Standort Halbschatten bis Schatten
Verwendung Gehölz, Gehölzrand, Freiflächen
Warum sollte ich hier kaufen?
Lieferinformation: Bestellungen bis einschließlich Sonntag, 11. Dezember 2016, werden bis Heiligabend ausgeliefert. Spätere Bestellungen werden voraussichtlich Mitte Februar 2017 versandt.
12% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Auf alle Bestellungen (auch Vorbestellungen), die bis einschließlich 1. Januar 2017 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 12%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: 92AA-GTVL-LAUU-DV6Y
  • Containerware9,90 €
  • Topfballen2,80 €
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
9,90 €*
- +
- +
Topfballen
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
3,20 €*
ab 3 Stück
2,90 €*
ab 6 Stück
2,80 €*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Er wirkt wie ein Besucher aus einer anderen Welt. Tatsächlich lebten seine Vorfahren vor Millionen von Jahren auf dieser Erde. Der Heimische Wurmfarn ist auf der gesamten Nordhalbkugel zuhause und eignet sich hervorragend zur Pflanzung im heimischen Garten. Die sanft im Wind wippenden, gefiederten Blätter ziehen die Blicke des Betrachters auf sich. Sie laden dazu ein, diese faszinierende Pflanze aus der Nähe anzuschauen. Die 50 bis 90 Zentimeter langen Blätter sind auf der Oberseite kräftig grün, auf der Unterseite hellgrün. Wie filigrane Vogelfedern sind rechts und links entlang der kräftigen Blattachse viele kleine, lanzettenartig eingeschnittene Blättchen angeordnet. Auf der Blattunterseite sind unzählige rundliche Sporen erkennbar, mit denen der Heimische Wurmfarn sich vermehrt. Interessant ist die Veränderung der Blattfarbe im Laufe der Entwicklung innerhalb eines Jahres. Die jungen, noch eingerollten Triebe sind zunächst bräunlich. Die kräftige grüne Farbe tritt erst hervor, wenn das Blatt sich im Zeitlupentempo entrollt. Zum Winter bleiben die Blätter stehen, verblassen und zeigen sich eher gelbgrün, bevor sie im nächsten Jahr absterben und frischen Trieben Platz machen.

Gepflanzt wird vorzugsweise im Frühjahr oder Herbst. Dabei achtet der Gärtner darauf, dass die Rosette der geschlossenen Triebe noch erkennbar aus dem Boden herausschaut. Anfangs benötigt der junge Farn regelmäßige Wassergaben. Weitere Pflege ist kaum notwendig. Am optimalen, stark humosen, nicht zu nassen Platz benötigt die Pflanze keinen Dünger. Sie entwickelt sich bald zu einem kräftigen Busch von bis zu 80 Zentimetern Durchmesser. Der heimische Wurmfarn gilt als äußerst robust. Die meisten Schädlinge und Krankheiten machen einen großen Bogen um ihn. Ideal ist ein halbschattiger bis schattiger Standort. Hier eignet sich ein Gehölzrand oder ein Platz im Schatten einer Mauer oder eines hohen Baumes. Besonders gut kommt der Heimische Wurmfarn in der Einzelstellung oder in kleinen Gruppen zur Geltung. In dieser Position entfalten sich seine langen, doppelt gefiederten Blätter optimal und präsentieren sich in ihrer ganzen Schönheit. Der heimische Wurmfarn liebt seine Ruhe. Es ist keine Teilung und kein Rückschnitt nötig. Neue Blätter überwachsen die alten und entwickeln sich zu hochwertigem Humus. Kübelbepflanzung ist möglich. Hier wünscht sich der Heimische Wurmfarn im Winter einen Kälteschutz aus Vlies oder Tannenzweigen.

Über die Herkunft des Namens gibt es verschiedene Meinungen. Die frischen Triebe wirken wie ein rund zusammengekringelter Wurm, bevor sie sich langsam entrollen und zu einem stattlichen langen Wedel entwickeln. Tatsächlich wurden früher aus den Blättern des Wurmfarns Tinkturen hergestellt. Diese fanden ihren Einsatz gegen Würmer, insbesondere Bandwürmer, bei Mensch und Tier. Gegen Rheuma und Gicht sollte dieses Mittel ebenfalls helfen. Heute erfreuen sich die Menschen vorzugsweise an der Schönheit dieser Pflanze. Kräftige, buschige Exemplare des Heimischen Wurmfarns nehmen es dem Gärtner nicht übel, wenn er drei oder fünf Blätter abschneidet und wie eine Manschette um einen bunten Gartenblumenstrauß bindet.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Schellenbaum-Wurmfarn 'Linearis Polydactylon'
Schellenbaum-Wurmfarn 'Linearis Polydactylon'Dryopteris filix-mas 'Linearis Polydactylon'
Breitwedel-Dornfarn
Breitwedel-DornfarnDryopteris dilatata
Heimischer Goldschuppenfarn
Heimischer GoldschuppenfarnDryopteris affinis
Rotschleierfarn
RotschleierfarnDryopteris erythrosora var. prolifica

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (12)
12 Bewertungen
9 Kurzbewertungen
3 Bewertungen mit Bericht

100% Empfehlungen.

Detailbewertung

Pflegeleicht
Duftstärke
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis
Pflanzenwuchs
Blütenreichtum

Einzelbewertungen mit Bericht


Augsburg

Pflegeleicht und schattenverträglich

In einer schattigen Ecke meines Gartens ist der Farn gut angewachsen und erfreut sich großer Beliebtheit.
vom 17. August 2016

Düsseldorf

farne für Schatten

alle 6 pflanzen sind gut angegangen
vom 10. Dezember 2015

Bispingen

schönen Blick in den Garten

Ich bin sehr davolno meine Farne. sehr schönen Blick in den Garten
vom 8. September 2013




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Muss ich Farne wie diesen zurückschneiden vor/ während/ nach dem Winter? Er bleibt ja laut Beschreibung nicht immergrün.
von Thorsten M. aus Frankfurt am Main , 14. September 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sobald der Farn trocken und braun geworden ist kann er zurück geschnitten werden. Der Rückschnitt findet im Herbst statt.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!