Estragon

Artemisia dracunculus

Ursprungsart

 (24)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Foto hochladen
  • Küchenkraut, aromatische Blätter
  • angenehmer Duft von Blatt und Blüte
  • Wuchshöhe bis 120 cm, an der Basis verholzend
  • für Kräuterbeete und im Kübel ideal

Winterhärte-Check 

Jetzt Postleitzahl eingeben
& Winterhärte checken!

Wuchs

Wuchs aufrecht, horstig, lockerhorstig, buschig verzweigt
Wuchshöhe 100 - 120 cm

Blüte

Blüte unscheinbar
Blütenfarbe grünlichgelb
Blütenform rispenförmig
Blütengröße klein (< 5cm)
Blütezeit Juli - September

Frucht

Frucht Samen ohne Pappus

Blatt

Blatt lineallanzettlich, schmal, matt, derb, duftend
Blattschmuck
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten aromatischer Duft, Würzpflanze, winterhart
Boden feucht, humusreich, durchlässig, nährstoffreich
Duftstärke
Pflanzenbedarf 50 bis 80 cm Pflanzbedarf
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Kräuterbeet, -töpfe, Fensterbank, Terrasse, Aromagarten
Themenwelt Balkonpflanzen
Wellness
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Topfware€3.90
Topfware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€4.70*
ab 3 Stück
€4.20*
ab 6 Stück
€3.90*
begrenzte Stückzahl lieferbar
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Estragon ist aus der feinen Kräuterküche nicht wegzudenken! Sein einzigartiges Aroma macht ihn so beliebt. Die Blätter der Staude entfalten einen angenehm warmen, leicht süßlichen Duft, der an Anis erinnert. Geschmacklich sind sie eine Offenbarung! Zum Verfeinern von Saucen und Mayonnaisen ist (bot.) Artemisia dracunculus in der französischen Küche seit langer Zeit ein fester Bestandteil. Auch hierzulande genießen Gourmets den Geschmack von Estragon in Dressings für Salate und in Marinaden. Durch seine ätherischen Öle und andere Inhaltsstoffe gilt das Kraut als verdauungsfördernd und appetitanregend. Daher ist die Pflanze seit langer Zeit in der Heilkunde als Tee geschätzt. Das duftende Laub der Staude ist llineallanzettlich und schmal geformt. In mattem Grün erscheinen die Blätter und lassen sich zur Freude aller Estragon-Liebhaber zu jeder Zeit ernten. Schnell sind sie von den Zweigen gezupft und dienen für allerlei Köstlichkeiten. Die Estragonblätter sitzen an Zweigen, mit denen die Staude eine Wuchshöhe von bis zu 120 cm erreicht. Bei älteren Pflanzen verholzen sie an der Basis.

Von Juli bis September blüht der Estragon. Die rispenförmigen Blütenstände sind klein und eher unscheinbar gelblichgrün gefärbt. Aus ihnen entwickeln sich Samen, mit denen sich die Staude verbreitet. Wer eine unerwünschte Aussaat im Garten vermeiden will, schneidet die Blütenstängel zurück. Ein Rückschnitt der ganzen Staude ist im Herbst zu empfehlen. Etwa handbreit über dem Boden abgeschnitten überwintert Artemisia dracunculus unter einer dicken Schicht Laub problemlos im Beet. Fichtenzweige oder Reisig verhindern ein Verwehen der schützenden Blätter. Wer die Pflanze in einem Kübel kultiviert, umwickelt das Gefäß mit Polsterfolie oder Vlies und verhindert auf diese Weise Frostschäden an den Wurzeln. Der Estragon dankt es mit einem gesunden Neuaustrieb im folgenden Frühjahr. Den Boden wünscht er sich konstant feucht und durchlässig. Auf Staunässe reagiert die Staude empfindlich und in einem Pflanzgefäß ist eine gute Drainage wichtig. Ist das Substrat für den Estragon humos und nährstoffreich entwickelt er sich rasch zu einer stattlichen Form. Rund 50 bis 80 cm plant der Gartenbesitzer an Platz für den Estragon ein. Als Standort eignet sich ein sonniger oder halbschattiger Beetbereich. Auch in einem Kübel wächst das Küchenkraut gut und setzt sich auf der Fensterbank der Küche in Szene. Derart in Reichweite des Kochs, wandern stets nur frische Blätter in die Speisen. Wer auch im Winter nicht auf das Aroma von Estragon verzichten möchte, schneidet ganze Triebe im Juni oder Juli von der Pflanze. Denn zu dieser Zeit enthalten die Blätter besonders viele ätherische Öle. Die Zweige lassen sich aufgehängt gut trocknen und aufbewahren.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (24)
24 Bewertungen 15 Kurzbewertungen 9 Bewertungen mit Bericht
87% Empfehlungen

Detailbewertung

Blütenreichtum
Anwuchsergebnis
Pflegeleicht
Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs
Duftstärke
Eigene Bewertung schreiben

Surheim

Pflegeleicht und schön, toll zum Kochen

Der Estragon war winzig als er ankam, ich habe ihn im Kräutergarten in Vollsonne stehen. Er wuchs im laufe des Jahres super, war sehr hoch und buschig. Jetzt im Herbst ist er verblüht und etwas kahl, sehr pflegeleicht, man erntet einfach immer wieder was und schmecken tut er auch. Intensiver könnte das Aroma sein, aber wir sind zufrieden!
vom 27. October 2014

Aachen

Lecker und auch Winterhart im Topf

perfekt! und wieder sehr schön ausgetrieben, sehr aromatisch und absolut gesunde Pflanze
vom 6. May 2013

Worpswede

Estragon

Wow - eine sagenhafte Pflanzenentwicklung! Wunderschönes tiefes Grün, tolles Aroma, klasse buschiger Wuchs! Sollte in keinem Kräuterbeet fehlen. Achtung: braucht Platz.
vom 18. July 2011

Karlsruhe

Französischer Estragon

Sehr feines Aroma! Schade, die Pflanze ist wohl einjährig, ist dieses Jahr nicht wiedergekommen.
vom 13. June 2014

Dienstweiler

Estragon

ist letztes Jahr schön gewachsen, hat auch den Winter gut überstanden, hat aber jetzt
etwas Mehltau.
Ich werde die befallenen Triebe zurückschneiden und hoffe er wächst gesund nach.

vom 25. May 2014
Alle 9 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Betrifft es hier die original französische Estragon?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Morbach , 7. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ja, es handelt sich hier um den Würzstrauch, mit dem entsprechenden Duft und Geschmack, den ein anderer Estragon nicht aufweist (z.B. russischer Estragon).
1
Antwort
Ist Estragon winterfest ?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Wesermarsch , 16. August 2010
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ja, allerdings ist es eigentlich eher ein Halbstrauch, ähnlich wie Lavendel, wichtig ist aber, dass er ab August nicht mehr gedüngt wird. Denn nur so kann die Pflanze zum Winter ausreifen und ist auch voll winterhart. In den ersten 1-2 Jahren kann bei einem warmen Herbst ein leichter Winterschutz angeraten sein (locker abdecken mit Tannenreisig).


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen