Unsterblichkeitskraut / Jiaogulan

Gynostemma pentaphyllum


 (57)
Vergleichen
Foto hochladen
  • gilt in Asien als Heilpflanze
  • kletternd, bevorzugt ein Rankgitter
  • Blattranken erreichen eine Höhe von drei Metern
  • Schutz vor starken Frösten ratsam, spätfrostempfindlich

Wuchs

Wuchs rankend, kletternd, ausdauernd, krautig, horstig
Wuchsbreite 100 - 200 cm
Wuchshöhe 200 - 300 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe grünlichweiß
Blütenform traubenförmig
Blütengröße klein (< 5cm)
Blütezeit Juli - August

Frucht

Frucht Beere

Blatt

Blatt handförmig, Blattrand gesägt, glatt, matt
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten gilt als gesundheitsfördernd, schnellwachsend, frostempfindlich
Boden frisch, durchlässig, normaler Gartenboden
Duftstärke
Jahrgang 1460 Herkunft: China, Japan, O-Asien
Pflanzenbedarf 100 cm Pflanzabstand, 1 pro m²
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Gehölzrand, Freiland, an Rankgittern, Kräutergarten
Themenwelt Wellness
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Green Friday Topfware4,40 €
Topfware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
4,40 €*
noch 10 Pflanzen im Green Friday-Angebot
- +
- +
Green Friday Wenn Sie heute nur Green Friday-Artikel in Ihrer Bestellung haben, erhalten Sie darauf 40% Rabatt. Nur solange der Vorrat reicht.
Weitere Informationen hier
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Schnellwachsendes, asiatisches Kletterkraut mit Heilkraft! Das Unsterblichkeitskraut / Jiaogulan ist unter vielen Namen bekannt. Frauenginseng, Kraut der Unsterblichkeit und Teeranke sind einige davon. Sie verweisen auf die angeblichen heilsamen Wirkweisen dieser Pflanze aus der Familie der Kürbisgewächse. Im Fernen Asien ist (bot.) Gynostemma pentaphyllum als Heilpflanze begehrt. Außerdem ist sie ein dekorative Kletterpflanze, die mit ihren Blättern exotisches Flair in den Garten zaubert.

Das Beeindruckende an dieser Pflanze sind ihre Blätter. Diese gelten in ihrer Heimat in China, Japan und anderen ostasiatischen Ländern, als geschmacklich interessant. Die Bandbreite des Geschmacks reicht über wohlig, lakritzähnlich bis leicht bitter bis süßlich mit einem Hauch von Anis. Da Geschmäcker verschieden sind, kann der Geschmack, sowie dessen Intensität unterschiedlich ausfallen. Allgemein gelten sie frischen Blätter geschmacklich intensiver. Die Blätter finden, getrocknet wie frisch, in Ostasien häufigen Einsatz als Tee. Auch pur lassen sie sich essen oder als Tee aufgießen. Es eignen sich sowohl die getrockneten als auch die frischen Blätter zum Aufkochen als Tee. Ebenso bieten die Blätter in einem Salat verarbeitet das gewisse Etwas. Die Menschen des ursprünglichen Verbreitungsgebiets der Pflanze sagen ihr viele Heilkräfte nach. So soll Gynostemma pentaphyllum beispielsweise immun- und herzstärkend sowie stressabbauend und ausgleichend wirken. Unsterblichkeitskraut / Jiaogulan diente lange Zeit nur in einer Bergregion Zentralchinas als Heilkraut. Da die Anzahl der dort lebenden 100-Jährigen stets hoch war, erhielt die Pflanze schnell den Ruf eines verjüngenden Gewächses. Kaum wundert da der Beiname Kraut der Unsterblichkeit.

Schön an dieser Pflanze sind nicht nur Wuchs und Blattwerk, sondern auch die weiße, traubenförmige Blüte. Diese fällt klein aus und wirkt anmutig. Die Blütezeit des Unsterblichkeitskrauts / Jiaogulan reicht von Juli bis August. Bei richtiger Pflege eignet sich die Pflanze als Topfbewohner am Haus. Die Erde im Topf ist stetig mäßig feucht zu halten. Im Beet gepflanzt, wächst die Pflanze ohne eine Rankhilfe kriechend über den Boden. Im Winter zieht sich die Pflanze in den Wurzelballen unter die Erde zurück. Oberhalb der Erde ist kaum bis gar nichts von der Pflanze zu sehen. Im Winter ist ein Schutz bei eisigen Temperaturen ratsam, da die Pflanze als frostempfindlich gilt. Der Gärtner bedeckt sie mit Tannenzweigen oder einem Vlies. Ab folgendem Frühjahr treibt Gynostemma pentaphyllum erneut kräftig und schön aus. Vor einem Spätfrost schützt der Gärtner sie. Auf Kälte reagiert sie empfindlich und friert stark zurück. Danach treibt sie erneut aus. An den Gartenboden ist sie anspruchslos, ein normaler Untergrund ohne Staunässe genügt dem Kraut. Das macht die Pflanze flexibel in das Arrangement des Gartens integrierbar. Unsterblichkeitskraut / Jiaogulan weist keine Haftwurzeln auf, wie es bei Efeu der Fall ist. Aus diesem Grund ist diese Kletterpflanze nicht in der Lage aus eigener Kraft empor zu wachsen. Damit sich die Staude optimal mit ihrem schnellen, kletternden Wuchs ausbreitet, stellt der Gärtner ihr ein Rankgitter oder eine alternative Kletterhilfe bereit. Einzelne, längere Triebe befestigt er später, damit der Pflanze ein guter Halt geboten ist. Mit ihren langen Blattranken erreicht sie unter guten Bedingungen eine Höhe von zwei bis drei Metern. Auch wächst Gynostemma pentaphyllum an Zäunen entlang, wenn der Pflanzenfreund ihre Triebe befestigt.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Neueste Bewertungen

Macht seinem Namen alle Ehre
Wir haben das Kraut in einen Kübel gesetzt und es ist sehr stark gewachsen. Sehr starke Wurzeln ,die innerhalb des Vegetationszeitraums den Möbel völlig ausgefüllt haben. Die abgeschnittenen Ranken haben sehr gut verwurzelt und können in diesem Jahr eingepflanzt werden
vom 24. Februar 2018, Sächsin aus Wurzen

Schön anzusehendes gesundes Kraut
Dieses Kraut ist ein Wunder für die Gesundheit. Es wächst super schnell und sieht toll aus. Man kann es hängen lassen oder es rankt sich hoch. Ich hatte noch nie so starke, gesunde Pflanzen.
vom 22. Februar 2018, Mickey13 aus Dresden

beide Pflanzen haben nicht überlebt
Ich habe 2 Pflanzen gekauft. Eine habe ich ins Kräuterbeet gepflanzt ,die andere im Topf in der Wohnung. Die Pflanze im Freien habe ich zum Winter abgedeckt und die in der Wohnung an einen kühleren Ort gestellt. Beide Pflanzen sind im Frühjahr nicht wieder gekommen. Reinfall !!
vom 12. November 2017, Matze aus Stassfurt

Gesamtbewertung


 (57)
57 Bewertungen
23 Kurzbewertungen
34 Bewertungen mit Bericht

78% Empfehlungen.

Detailbewertung

Pflanzengesundheit
Blütenreichtum
Duftstärke
Pflanzenwuchs
Pflegeleicht
Anwuchsergebnis

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)


Schöffengrund

Unsterblichkeitskraut / Jiaogulan

Sehr lecker und bin sehr mit der Pflanze zufrieden.
vom 6. Oktober 2017

Admannshagen-Bargeshagen

Super

Starke Pflanzen die für gewachsen sind.
vom 19. September 2017

Monreal

Unsterblichkeitskraut

Die Ware kam sicher Verpackt an. Das Unsterblichkeitskraut gedeit prächtig und schmeckt sehr lecker.
vom 24. August 2017

Bühl

alles ok

alles ok.
vom 29. Juli 2017

Berlin

Super gesunde Pflanze

Sehr schöne Pflanze, super gesund und sehr lecker im Salat, als Tee oder zum Naschen!
Die Pflanze blüht nicht

vom 1. März 2017

Alle 34 Bewertungen mit Bericht anzeigen...




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Kann Jiaogulan auch eingefroren werden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Eutin Ostholsteinn , 8. September 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wir haben uns lediglich auf den Verkauf und die Produktion der Pflanze spezialisiert. Bei der Weiterverarbeitung haben wir keine Erfahrung gesammelt.
1
Antwort
kann jiaogulan auch eingefroren werden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Eutin Ostholsteinn , 8. September 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Das ist uns nicht bekannt.
1
Antwort
Sind die Beeren des Jiaogulan essbar oder anderweitig verwendbar ?
von Stefan Bakan aus Schorndorf , 13. Juni 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Beeren sind recht klein und enthalten nur die Samen. Bisher wird nur das Blatt vom Jiaogulan verwendet.
1
Antwort
Es bedeutet somit auch für nur im Raum gehaltene Pflanzen, dass sie in die Winterruhe geht?
von einer Kundin oder einem Kunden aus 97332 Volkach , 28. März 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nein. Im geschlossenen und warmen Raum tritt eine Winterruhe nicht ein.
Wir vermehren unsere Pflanzen ausschließlich im Kalthaus und vor allem im Freiland. Pflanzen, die den natürlichen Bedingungen nicht ausgesetzt sind, leiden häufig unter starken Befall von Spinnmilben oder Pilzen. Desweiteren neigen die Pflanzen zu einer schwächeren Blütenbildung und einem geilen Wuchs (dünntriebig). Unsere Pflanzen ziehen sich zurück, da sie den natürlichen Bedingungen ausgesetzt sind.
1
Antwort
Ich habe die Pflanze erst seit September und möchte sie als Topfpflanze im Haus überwintern. Sie steht im unbeheizten Schlafzimmer unter dem Dachflächenfenster.
Leider sieht sie gar nicht gut aus. Die Blätter werden lasch und welk, obwohl ich die Erde mäßig nass halte. Was muss ich ändern?
von einer Kundin oder einem Kunden , 22. November 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es ist völlig natürlich, dass die Pflanze sich im Winter komplett zurück zieht. Bedeutet, dass außer der Erde nichts mehr zu sehen ist. Wir empfehlen daher die Pflanze bei 1-5 Grad (höchstens 10 Grad) in einem Raum zu halten. Die Pflanze muss in diesem Fall nicht sonnig stehen. Die Erde braucht in den kalten Monaten nur mäßig feucht gehalten werden.
1
Antwort
Ich habe gelesen, dass nur die Nachzucht aus der "ersten Generation" der Pflanze die vollen Wirkstoffe enthält. Vermehren Sie Ihre Pflanzen aus Ablegern oder aus Samen?
von holly4 aus Werder , 5. April 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Unsere Pflanzen werden vegetativ (Stecklinge) vermehrt. Zu den Wirkstoffen können wir keine Auskunft geben, da die Pfl. immer aus dem Bestand vermehrt werden. Die Ursprünge sind nicht mehr zu ermitteln.
1
Antwort
Wie sonnig muß die Pflanze stehen?
von Neckarine , 19. Mai 2012
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Diese Pflanze fühlt sich nur an einem halbschattigen bis schattigen Standort wohl. Volle Sonne sollten Sie meiden.
1
Antwort
Lt. wikipedia ist die Definition von Gynostemma pentaphyllum: ist eine schlanke, kletternde, einjährige bis ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchslängen von 4 bis 8 Meter. Sie bildet Wurzelknollen als Überdauerungsorgan aus. Winterhärte bis ca. -15°C.
a) bedeutet dies, dass die Pflanze bereits nach einem Jahr absterben kann?
b) benötigt sie eine Kletterhilfe?
c) ist tatsächlich ein Winterschutz nötig und wie kann das bei dieser Größe funktionieren?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Fürth bei Nürnberg , 25. Juni 2011
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
a) die Pflanze zieht sich jedes Jahr zurück wie eine Staude und treibt im darauffolgendem Jahr wieder voll durch
b)da sie keine Haftwurzeln wie Efeu besitzt ist eine Kletterhilfe von nöten. Bekommt sie diese nicht, rankt sie allem im Weg stehende oder am Boden entlang.
c)Die Pflanze zieht sich in den Boden zurück und kann mit Tannenzweigen zum Winter abgedeckt werden


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen