Riesen Chinaschilf 'Aksel Olsen'

Miscanthus x giganteus 'Aksel Olsen'

Sorte

 (80)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Riesen Chinaschilf 'Aksel Olsen' - Miscanthus x giganteus 'Aksel Olsen' Shop-Fotos (6)
Riesen Chinaschilf 'Aksel Olsen' - Miscanthus x giganteus 'Aksel Olsen' Community
Fotos (3)
  • starkwüchsiges, hohes Solitärgras
  • die Blätter sind überhängend und weisen ein weißen Streifen auf
  • blüht nur sehr selten
  • auch als Sichtschutz verwendbar
  • ein Rückschnitt empfiehlt sich erst im Frühjahr

Wuchs

Wuchs straff aufrecht, schilfartig, überhängend, horstig
Wuchsbreite 150 - 200 cm
Wuchshöhe 250 - 300 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe rötlich-silber
Blütenform rispenförmig
Blütengröße klein (< 5cm)
Blütezeit September - Oktober

Blatt

Blatt riemen- bis bandförmig, ganzrandig, matt, derb
Blattschmuck
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe sattgrün, weißer Mittelstreifen, im Herbst ockergelb

Sonstige

Besonderheiten blüht nur äußerst selten
Boden durchlässig, nährstoffreich, lehmig, frisch bis feucht
Duftstärke
Nahrung für Insekten nein
Pflanzenbedarf 200 cm Pflanzabstand
Standort Sonne
Verwendung Einzelstellung, in Teichnähe, großen Beeten, Freifläche, Rabatten
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerware€28.60
  • Topfware€7.00
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€28.60*
- +
- +
Topfware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€7.40*
ab 3 Stück
€7.10*
ab 6 Stück
€7.00*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Mit gigantischen Ausmaßen erobert es sich sein Territorium und sorgt dabei für reichlich Aufsehen. Mit einer Maximalhöhe von 4 Metern zählt es zu den höchsten Gräsern überhaupt und ragt schon innerhalb kürzester Zeit über die Köpfe hinweg. Dabei kommen auf den aufrechten Halmen die beflügelten Blütenköpfe mit ihren fedrigen Ährchen berauschend zum Ausdruck. Sie sind über den gesamten Winter hinweg als Schmuck zu bewundern und stellen mit einer Haube aus Reif oder Schnee einen schönen Blickfang dar. Darüber hinaus überzeugt das bogig überhängende Blattwerk des Riesen Chinaschilfs 'Aksel Olsen', das im Herbst wie von Zauberhand plötzlich mit einem Goldgelb leuchtet.

Ostasiatischer Charme dehnt sich in Europa aus

Bereits in den 1930'er Jahren gelang es dem Riesen Chinaschilf 'Aksel Olsen' für Bewunderung zu sorgen. In dieser Zeit wurde es vom dänischen Botaniker Aksel Olsen als Neuzüchtung eingeführt. Es stellt eine Kreuzung zwischen Miscanthus japonicus hort. 'Giganteus' und Miscanthus sinensis 'Giganteus' dar. Zwei Giganten wurden also miteinander gekreuzt mit dem Ergebnis eines überaus ansehnlichen Ziergrases, das gern zur Aufwertung von Gärten und Parks herangezogen wird. Seinen Ursprung findet dieses Gewächs aus der Familie der Süßgräser durch seine Eltern im Osten von Asien. Dort wachsen seine Vorfahren noch immer auf feuchten Wiesen. In europäischen Gefilden zeigt sich dieses grazile Chinaschilf frosthart und hält Temperaturen bis zu -20 °C stand. Bei einer milden Witterung können seine Halme und Blätter sogar noch im Winter grün sein.

Der Gigant mit dem starken Ausbreitungsdrang

Dieses Gewächs ist ein wahrer Künstler der Lüfte. Mit seinem Motto "Je höher desto besser" erkämpft es sich zielstrebig schwindelerregende Höhen von bis zu 4 Metern. Bereits seine Durchschnittshöhe kann sich sehen lassen. Durchschnittlich wird es etwa 2,50 Meter hoch. Durch seinen starken Ausbreitungsdrang kann es sogar regelrechte Wände bilden. Für die erwähnten Ausmaße braucht Miscanthus giganteus 'Aksel Olsen' im Gegensatz zu vielen anderen Gewächsen nur wenig Zeit, denn es zeichnet sich durch seine hohe Wuchsgeschwindigkeit aus. Insgesamt wirkt sein Wuchs breitbuschig, leicht bogig überhängend, schilfartig und recht horstig. Ebenso wenn einige Blätter zur Seite überhängen, stehen die Halme meist in einer aufrechten Position, um ihrer Stärke Ausdruck zu verleihen. Somit kann der Wuchs als überaus attraktiv bis locker elegant bezeichnet werden.

Um solch gigantische Ausmaße annehmen zu können, schöpft diese Pflanze sowohl aus ihrer eigenen innewohnenden Kraft sowie aus dem Nährstoffreichtum der Erde. Ihre Wurzeln nehmen pro Jahr etwa 10 Zentimeter an Größe zu, bilden dabei jedoch keine Ausläufer. Die dicken Wurzelhorste verbreiten sich über Rhizome. Durch ihren starken Drang nach Wachstum und Ausdehnung ist es ratsam, nach einigen Jahren gegebenenfalls eine Rhizomsperre anzubringen. Wird dies nicht getan, so verbreiten sich die Rhizome mehrere Meter in die Breite und beeinflussen somit andere Pflanzen bei ihrem Wachstum.

Während die Wurzeln des Miscanthus giganteus 'Aksel Olsen' bereits stabil und kräftig sind, zeigen sich die daraus hervorgehenden Triebe schnell als ebenso willensstark. Die jungen Triebe verwandeln sich schnell in starke Halme. Sie sind nicht hohl, sondern mit einem fleischigen Mark gefüllt. Generell haben sie den Hang straff aufrecht zu wachsen. Dadurch und aufgrund ihrer Festigkeit eignen sie sich ausgezeichnet für die Verwendung in der Floristik wie zum Beispiel für Dekorationszwecke und zur Anfertigung von Sträußen. Sie treiben jedes Jahr im April zuverlässig wieder neu aus, nachdem sie sich im Sommer allmählich braun verfärbt und im Winter ein wenig zurückgezogen haben.

Schönheit, die von außen kommt

An den stabilen Halmen des Riesen Chinaschilfs 'Aksel Olsen', das in der Botanik als Miscanthus giganteus 'Aksel Olsen' bezeichnet wird, sitzen die vielzähligen Blätter. Einen grundständigen Blattschopf gibt es nicht, hingegen aber einige wechselständig angeordnete und linealisch bis bandförmig geformte Blätter. An ihrem Ende sind sie zugespitzt. Außerdem sind sie schmal, ganzrandig, glatt und recht derb. Ihre Farbe liegt vom Frühjahr bis in den Sommer bei einem matten Dunkelgrün. Ihre Mittelrippe ist dabei mit einer ganz feinen weißen Linie versehen. Damit stellen die Blätter einen ansehnlichen Zierschmuck an dieser Pflanze dar.

Wenn der Herbst heranbricht beginnen sich die sommergrünen Blätter nach und nach in ihrer Farbgebung zu verändern. Sie nehmen dann eine leuchtend goldgelbe bis ockergelbe Farbe an. Mit dieser Herbstfärbung stellen sie in der kühleren Jahreszeit einen willkommenen Augenschmaus dar. Sogar bei Frost wirken die Blätter äußerst dekorativ. Im Winter werden sie schließlich abgeworfen, da die Pflanze Kräfte für das kommende Jahr sparen muss. Nur die dicken Halme von Miscanthus giganteus 'Aksel Olsen' bleiben über den Jahreswechsel hinaus stehen.

Warme Standorte beflügeln dieses Süßgras

Wird dieses Chinaschilf an einen warmen Standort gesetzt, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es im Spätsommer bis Herbst in die Blüte kommt. Die Blütezeit liegt gewöhnlich zwischen September und Oktober. In dieser Zeit öffnen sich an den oberen Enden der Halme rispenförmige Blüten. Sie besitzen federartige Ährchen. Ihre Farbe liegt zwischen Braun und Kupfer. Nachdem sie verblüht sind und ihre Samen ausgebildet haben, stehen sie bis in den Winter an den stabilen Halmen der Pflanze. Mit ihrem wedelartigen Antlitz wirken sie äußerst dekorativ. Sie sollten möglichst nicht vor dem Frühjahr abgeschnitten werden, denn die bieten einigen Insekten einen Unterschlupf. Zudem wirken sie im Winter unter Schnee und Reif äußerst apart.

Vielseitig einsetzbarer und sonnenliebender Gefährte

Da sich dieses Süßgras als ausgesprochen anspruchslos und anpassungsfähig in der Zucht herausgestellt hat, muss bei der Wahl des Standorts nicht viel beachtet werden. Generell kommt diesem Süßgras ein sonniger Standort zugute. Wenn es ungeschützt im Sommer unter der direkten Sonne steht, macht ihm das nichts aus. Genetisch ist es in ihm so angelegt, dass es mit Hitze und mit kurzer Trockenheit gut zurechtkommt. Ist es nicht möglich, ihm einen sonnigen Standort zur Verfügung zu stellen, so kann ein halbschattiger Platz für das Riesen Chinaschilf 'Aksel Olsen' auserkoren werden. Es toleriert leichten Schatten, mit einem ganz und gar schattigen Platz hat es jedoch einige Probleme.

Doch an welchem Platz kommt das Gewächs am besten zur Geltung? Es kann für vielerlei Zwecke herangezogen werden. Es eignet sich sowohl in Einzelstellung sowie in kleinen Gruppen. Gute Effekte erzielt es zum Beispiel im Freiland. Dort zieht es sämtliche Blicke aufgrund seiner mächtigen Größe sofort auf sich. Weiterhin eignet es sich zur Bepflanzung eines Teiches oder eines Flussufers. Die dort vorzufindende Feuchtigkeit verträgt es gut. Außerdem kann es an Hauswände, in den Hintergrund großer Staudenbeete, in Kübel und in einen Steingarten gepflanzt werden. An eine Terrasse gepflanzt, bildet Miscanthus giganteus 'Aksel Olsen' einen wertvollen Sichtschutz als auch einen gewissen Windschutz. Ferner kann die Pflanze als Schnittstaude verwendet werden. Dazu werden ein paar Halme abgeschnitten und zu einem Strauß zusammengebunden. In einer Vase wirkt dieser Strauß in getrockneter Form hübsch.

Bei der Wahl des Standorts sollte jedoch nicht nur Wert auf eine sonnige Lage gelegt werden. Es ist ratsam, den Boden etwas unter die Lupe zu nehmen. Das Riesen Chinaschilf 'Aksel Olsen' bevorzugt grundsätzlich einen mäßig sauren bis alkalischen Boden. Es verträgt zu einem gewissen Maß auch Kalk. Ein humusreicher und nährstoffreicher Boden wirkt sich gut auf den Wuchs und die Farbe der Blätter aus. Des Weiteren ist es empfehlenswert, einen lockeren und gut durchlässigen Boden zu wählen. Der Grund dafür liegt darin, dass dieses Süßgras Staunässe nicht gut verträgt. Ein schwerer Lehmboden ist daher ungeeignet. Allgemein sollte daran gedacht werden, die Erde anstatt nass eher trocken bis frisch zu halten.

Wenig Arbeitsaufwand und wesentlich mehr Genuss

Um das Riesen Chinaschilf 'Aksel Olsen' anzupflanzen sollte ein tiefgründiger Standort ausgesucht werden, an dem es mehrere Jahre lang verweilen kann. Nachdem im Boden ein ausreichend tiefes Loch gegraben wurde, wird die Pflanze hineingesetzt und mit reichlich Erde bedeckt. Ein wenig Kompost kann der Erde ruhig hinzugefügt werden, denn dieser gewährleistet einen schnellen Wuchs. Wird das Gewächs in Gruppen gepflanzt, so sollte darauf geachtet werden, dass nicht mehr als 1 Pflanze pro Quadratmeter gepflanzt wird. Der Abstand zwischen den einzelnen Exemplaren sollte im Idealfall zwischen 1,50 und 2 m liegen, damit sie in ihrer Gestalt und Form keine Einbußen durch Platzmangel verzeichnen müssen. Die Vermehrung des Gewächses erfolgt schließlich im Frühjahr oder Winter durch Teilung.

Eines der überzeugendsten Merkmale dieser Pflanze ist sein genügsamer Charakter. Der Pflegeaufwand ist bei ihr ering. Es ist lediglich bedeutend, darauf zu achten, sie in länger anhaltenden Trockenperioden zu gießen. Jungpflanzen sollten in ihrer Anfangszeit regelmäßig gegossen werden, so dass die Erde an der Oberfläche nie ganz austrocknet. Im Vergleich zu anderen Gewächsen muss Miscanthus giganteus 'Aksel Olsen' kaum bis gar nicht gedüngt werden. Es würde genügen, es einmal jährlich etwa im April mit Dünger, der das Wachstum anregt, zu versorgen.

Neigt sich der Herbst dem Ende empfiehlt es sich außerdem die Pflanze, wenn sie in einer eher rauen Lage wächst, mit einem Winterschutz zu versehen. Um es vor Kahlfrost zu schützen, eignen sind beispielsweise Vlies oder Laub. Zuletzt ist es entscheidend, die Pflanze nicht im Herbst mit einem Rückschnitt zu versehen. Das kann zu Frostschäden führen. Der Rückschnitt sollte lieber im Frühjahr noch vor dem Neuaustrieb durchgeführt werden. Insgesamt bringt dieses Süßgras also nur wenig Arbeitsaufwand mit sich, wodurch wesentlich mehr Zeit für den Genuss ihres Antlitzes übrig bleibt.

Mit seinem stattlichen und buchstäblich gigantischen Wuchs stellt das Riesen Chinaschilf 'Aksel Olsen' einen bemerkenswerten Blickfang dar. Es ist eines der absoluten Riesen unter den Gräsern. Zusätzlich zu seiner Wuchshöhe überzeugt es mit seinen federartigen Blütenrispen, die nach einem warmen Sommer im Herbst an den stabilen Halmen sitzen. Darüber hinaus besticht sein überhängendes Blattwerk, das im Herbst eine auffällige goldgelbe Farbe annimmt. Doch sein anpassungsfähiger, pflegeleichter und anspruchsloser Charakter tritt schnell auf Gefallen.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (80)
80 Bewertungen 40 Kurzbewertungen 40 Bewertungen mit Bericht
93% Empfehlungen

Detailbewertung

Duftstärke
Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs
Blütenreichtum
Pflegeleicht
Anwuchsergebnis
Eigene Bewertung schreiben

Essingen

Bestens!

Gut angewachsen, im Folgejahr sehr guter starker Austrieb!
vom 1. May 2017


besonders hilfreich

Aksel Olsen

Dieser Miscanthus braucht nur genügend Wasser, alles andere macht er selbst. Tiptop!
vom 20. November 2016

Stühlingen
besonders hilfreich

Riesenschilf Aksel Ohlsen

Innerhalb kurzer Zeit sehr hoch gewachsen, bietet prima Sichtschutz. Sehr zu empfehlen.
vom 13. May 2016

Osterhorn
besonders hilfreich

Aksel Olsen

Bin sehr zufrieden mit dem Chinaschilf😃
Im ersten Jahr nach dem Pflanzen war's noch etwas mickrig, aber jetzt in Jahr 2. freue ich mich über viele neue Triebe die schön angeordnet rund aus dem Boden spriessen. Hat aktuell schon eine Höhe von ca. 20 cm und wird mir sicherlich diesen Sommer über den Kopf wachsen😃

vom 11. May 2016

Mönchengladbach

Wow

Schon im ersten Jahr gab es hohen und schnellen Wachstum. Sehr kräftig und schön!
vom 6. April 2016
Alle 40 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Ist es sinnvoller das Gras im Frühjahr zu pflanzen oder würde es jetzt noch Sinn machen?
Wenn ich 2 Meter Sichtschutz benötige, muss ich dann nur 2 Pflanzen einpflanzen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 31. August 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Aksel Olsen ist der einzige Miscanthus, der sich ziemlich stark ausbreiten kann. Trotzdem ist es sinnvoll für eine schnell dichte Sichtschutzhecke 2 Containerpflanzen pro m Hecke zu rechnen. Als Lieferform Topfware können sogar 4 Pflanzen pro Meter genommen werden.
Stauden können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Von Vorteil ist aber die Zeit vom Frühjahr bis zum Spätsommer. Bei nicht zu nassem Boden kann man auch im Herbst problemlos pflanzen.
1
Antwort
Wie oft sollte die Pflanze bei jetzigem Einpflanzen gegossen werden? Sie steht eher schattig.
von einer Kundin oder einem Kunden , 20. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn die Erde 3-5 cm abgetrocknet ist, kann wieder gegossen werden. Vorausgesetzt, die Pflanze steht nicht im Topf. Solange das Gras nicht angewachsen ist, muss die Erde noch feucht sein. Bei dem derzeitig trockenen Wetter kann alle 2-3 Tage gegossen werden.
1
Antwort
Benötigt das Riesenchinaschilf eine Wurzelsperre. Es wächst jetzt das dritte Jahr und ist jetzt bereits 1,30m in die Breite gewachsen. Würde z.B. eine Beetumrandung mit 13cm reichen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Stadtbergen , 15. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Aksel Olsen zählt zwar zu den Miscanthus und macht damit keine Wurzelausläufer, er ist jedoch der wüchsigste Vertreter und breitet sich daher auch am stärksten seitlich aus. Es kann hier durchaus sinnvoll sein eine echte Wurzelsperre einzuziehen um den Ausbreitungsdrang zu unterbinden. Eine einfache Umrandung wird hier nicht helfen, da die Wurzeln durchaus auch eine Strecke von 13 cm (abhängig vom Boden) zurücklegen können bis sie wieder nach oben wachsen und neue Halme bilden. Je leichter (sandiger) der Boden, desto besser die Ausbreitung und der gesamte Wuchs der Pflanze. Auf schwereren Böden ist der Ausbreitungsdrang deutlich geringer.
Eine Wurzelsperre sollte gut 60 cm tief in den Boden reichen und sicherheitshalber etwa 5 cm oben herausschauen.
1
Antwort
Sie haben geschrieben Rhizomsperre sinnvoll. Möchte zwei grosse Speisfässer überlappend mit Butylklebeband miteinander verbinden (um eine Tiefe von 70 cm zu erreichen)...wäre das für das Riesen Chinaschilf geeignet?
Das gleiche würde ich auch mit der Säulen-Rutenhirse Cloude Nine machen.
von einer Kundin oder einem Kunden , 11. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
tiefer sind die Wurzelsperren auch nicht und beide Pflanzen wurzeln flach, somit nicht tiefer als 70 cm. Das Vorhaben kann daher so durchgeführt werden.
1
Antwort
Unser Boden ist eher lehmig. In der Beschreibung steht, dass er diesen Boden toleriert, sollte ich ihn vorher trotzdem noch anders vorbereiten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 11. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanze ist tatsächlich recht bodentolerant, dennoch kann ein stark lehmiger Boden mit Sand aufbereitet werden, damit er locker wird und vor allem durchlässig bleibt.
1
Antwort
Ich möchte das Gras gerne in einem Pflanzkübel als Sichtschutz pflanzen. Ist dies möglich? Wenn ja: wie groß sollte der Kübel sein, damit er auch einige Jahre darin bleiben kann?
von einer Kundin oder einem Kunden , 27. March 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es ist möglich und Sie müssen einen Kübel verwenden, der mindestens 30 Liter fasst. Stellen Sie die Wasser- und Nährstoffversorgung sicher, dann steht einer Anpflanzung nichts im Wege.
1
Antwort
Ich würde gerne einen Sichtschutz durch das Schilf erhalten und die Topfware bestellen. Wie viele müsste ich pro Meter kaufen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 15. March 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es kommt darauf an, in welcher Zeit der Sichtschutz hergestellt sein soll. Als Topfware können Sie beispielsweise 5 pro Meter setzen und haben gegen Juli / August schon einen recht guten Sichtschutz. Deutlich besser wird er aber erst im 2. Standjahr ausfallen. Zudem ist der Boden ausschlaggebend für den für den Zuwachs und die Ausbreitung. Sandige und eher nährstoffarme Böden unterstützen das Riesen Chinaschilf. Zu feste Böden behindern die Ausbreitung und den Zuwachs genauso wie zu gut mit Nährstoffen versorgte Böden.
1
Antwort
Ich möchte meinen Aksel Olsen als Solitär in den Rasen pflanzen. Ist es möglich, dies in einem Kübel zu tun- sozusagen als Ausbreitungssperre? Unser Chinaschilf ist schon recht groß und wächst jetzt im 3. Jahr .
von einer Kundin oder einem Kunden aus Kiel , 25. May 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn der Kübel nach unten hin ausreichend Löcher hat und die Pflanze weiterhin ausreichend von Ihnen versorgt wird, ist eine derartige Anpflanzung möglich.
1
Antwort
Muss ich das Schilf in in eine Rhizomsperre setzen?
von Isabell , 29. April 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Aksel Olsen breitet sich schon gut aus, auch wenn er keine Ausläufer in dem Sinne macht. Trotzdem ist es sinnvoll in "einzusperren" um seinen Ausbreitungsdrang kontrollieren zu können.
1
Antwort
Muss ich bei einem horstartigen Wuchs davon ausgehen, dass die Pflanze sich am Rand ausbreitet und mit den Jahren in der Mitte verkahlt? Dies würde bedeuten, dass ich die Pflanze später einmal ausgraben, den Boden austauschen und Rhizome aus dem Randbereich neu pflanzen müsste, was eine Heidenarbeit wäre. Ist das so?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Wolfratshausen , 27. August 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nein, dass ist so nicht. Die Pflanze wächst lediglich in die Breite weiter und bleibt in der Mitte beständig.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen