Japan Berggras

Hakonechloa macra


 (7)
<c:out value='Japan Berggras - Hakonechloa macra'/> Shop-Fotos (2)
Foto hochladen
  • das Gras verfärbt sich im Herbst bronzefarben bis braun
  • bildet mit der Zeit große Horste
  • der Fruchtschmuck ist noch bis in den Winter ansehnlich
  • wird das Gras zu groß kann es geteilt werden
  • in den ersten Jahren ist ein Frostschutz anzuraten

Wuchs

Wuchs ausladend,bogig geneigt, kurze Rhizome
Wuchsbreite 30 - 50 cm
Wuchshöhe 30 - 60 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe grünlich
Blütenform rispenförmig
Blütengröße groß (> 10cm)
Blütezeit August - Oktober

Frucht

Frucht Karyopsen
Fruchtschmuck

Blatt

Blatt riemenförmig, ganzrandig, weich, glatt
Blattschmuck
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten braune Herbstfärbung, ansehnliche Blütenrispen
Boden frisch bis feucht, humos, durchlässig
Bodendeckend
Duftstärke
Pflanzenbedarf 40cm Pflanzabstand, 6 bis 8 Stück pro m²
Standort Halbschatten
Verwendung Gehölzrand, Steinanlagen, Freiflächen
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Topfballen€5.50
Topfballen
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€6.60*
ab 3 Stück
€5.60*
ab 6 Stück
€5.50*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Dekoratives Ziergras in sattem Grün! Das zauberhafte Japan Berggras ist ein fantastischer Blickfang. Seine langen, ausladend im Bogen überhängenden Halme bilden dichte, sommergrüne Horste. Die sattgrünen Blätter sind riemenförmig geformt und bekommen im Herbst eine wunderschöne Färbung, die vom warmen Gelb in Braun übergeht. Das japanische Berggras erreicht eine maximale Höhe von 60 Zentimetern und blüht von August bis Oktober. Fast schüchtern versteckt es seine grünlichen Rispen über seinen Blättern, bevor es im Herbst mit seiner fantastischen Färbung zur Höchstform übergeht. Spätestens jetzt erfreut es jedes Gärtnerherz. Gern spielt das Gras im Gartenbeet die Hauptrolle. Auch zur Gehölzunterpflanzung oder als Bodendecker macht es eine gute Figur. Zauberhaft fügt es sich elegant in Staudenbeete und Steinanlagen ein.

Mit seinen hohlen und knotigen Halmen, zählt das Japan Berggras zur Familie der Süßgrasgewächse. Wie sein Name schon andeutet, stammt es aus Japan. Es kommt ursprünglich vom Mount Hakone auf der Hauptinsel Honshu. Dort wächst es in lichten Wäldern und an frischen bis feuchten Waldrändern. Aus diesem Grund benötigt es in unseren Gärten einen halbschattigen bis absonnigen Standort. Am besten gedeiht es auf frischen bis feuchten Böden. Die Erde sollte locker, nährstoff- und humusreich sein. Der ideale Boden ist neutral. Sind diese Voraussetzungen gegeben, entwickelt sich das Japangras zu einem prächtigen Horst. In Japangärten bildet es einen markanten Blickfang und fügt sich in jeden anderen Garten ebenso harmonisch ein.

Der Austrieb erfolgt im späten Frühjahr. Die Wartezeit belohnt das Japan Berggras mit Blättern, die in einem frischen Grün jedes Auge erfreuen. Die langen Blätter bilden in ihrer Fülle einen dichten, überschwänglich fallenden Horst. Welch ein herrlicher Anblick! In Gruppen gesetzt, hat das Ziergras eine einzigartige harmonische Fernwirkung, die an wogende Wellen erinnert. Die feine ästhetische Optik lässt sich durch passende Nachbarpflanzen weiter steigern: Ein fantastischer Blickfang ergibt sich in der Kombination mit Traubenlilie, Elfenblume, Farn, Funkie oder Schwarzem Schlangenbart. Hervorragende Pflanzpartner sind außerdem Rhododendron und Azalee, bei den Frühlingspflanzen Narzisse, Traubenhyazinthe oder Blaustern. Empfehlenswert ist es, nicht mehr als vier Pflanzen pro Quadratmeter zu setzen. Ein Pflanzabstand von 40 Zentimetern ist perfekt.

Das Frühjahr ist die beste Pflanzzeit für das Japanische Ziergras. Anfänglich ist es bedingt winterhart und benötigt Schutz vor zu starken Frösten. Als Frostschutz eignen sich Reisig oder eine Laubschicht. Der sorgsame Gärtner schneidet das Berggras erst im Frühling zurück, da das vertrocknete Laub die Pflanze im Winter zusätzlich schützt. Kommen die ersten Triebe im Frühjahr zum Vorschein, ist eine vegetative Vermehrung der Staude durch Teilung möglich. Hat das Japanische Berggras im Garten Fuß gefasst, ist es pflegeleicht und robust. Für eine Gartengestaltung im japanischen Stil ist das Japangras ein unverzichtbarer Bestandteil. Einen exklusiven asiatischen Touch verleiht es Terrasse oder Balkon als Kübelpflanze. Das Japanische Berggras ist ein fantastischer Blickfang in jedem Garten!
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Gold Japan Berggras 'Aureola'
Gold Japan Berggras 'Aureola'Hakonechloa macra 'Aureola'

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (7)
7 Bewertungen
5 Kurzbewertungen
2 Bewertungen mit Bericht

100% Empfehlungen.

Detailbewertung

Pflegeleicht
Anwuchsergebnis
Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs
Duftstärke
Blütenreichtum

Einzelbewertungen mit Bericht


Witten

Schönes Gras, aber etwas uneinheitlich

Ein schönes Gras, das auch über den Winter bei steifen Ostwind seine Form behält.
Einzig etwas irritierend war bei meinem fünf Pflanzen, das doch sehr unterschiedliche Wuchsbild - alle zwar gut und kräftig, aber zwei fast 80 cm hoch, drei gerade mal 40 cm hoch - fast so, als seien es zwei verschiedene Sorten

vom 11. March 2012

Nürnberg

Sehr zufrieden

... sehr gut angewachsen und steht jetzt in meinem Steingarten ... und treibt bereits aus.
vom 5. April 2011




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

Sie haben eine Frage zu dieser Pflanze?
Diese können Sie direkt hier stellen!