Amberbaum 'Oktoberglut'

Liquidambar styraciflua 'Oktoberglut'

Sorte

 (34)
Vergleichen
Amberbaum 'Oktoberglut' - Liquidambar styraciflua 'Oktoberglut' Shop-Fotos (6)
Amberbaum 'Oktoberglut' - Liquidambar styraciflua 'Oktoberglut' Community
Fotos (1)
  • besonders kräftige Herbstfärbung
  • langsam wachsender Baum
  • Boden sollte immer feucht sein
  • wurzelt sehr tief
  • benötigt in jungen Jahren einen Winterschutz

Wuchs

Wuchs kleiner Baum, langsam wachsend, in der Jugend schneller
Wuchsbreite 100 - 200 cm
Wuchsgeschwindigkeit 5 - 10 cm/Jahr
Wuchshöhe 250 - 500 cm

Blüte

Blütenfarbe grünlich, unscheinbar

Blatt

Blatt wechselständig, handförmig gelappt
Blattschmuck
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe mittelgrün, im Herbst feurigrot

Sonstige

Besonderheiten leuchtend rote Herbstfarbe, Korkleisten an den Ästen
Boden normaler Gartenboden
Standort Sonne
Verwendung Einzelstellung
Wurzelsystem Herzwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerwareab €33.56
60 - 80 cm (Lieferhöhe)
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte August 2020
€33.56*
- +
- +
100 - 150 cm (Lieferhöhe)
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte August 2020
€65.16*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Der Amberbaum 'Oktoberglut' hält was er verspricht. Nicht passender könnte die Namensgebung dieses imposanten Baumes sein. Der botanische Name der Pflanze ist Liquidambar styraciflua 'Oktoberglut'. Die Pflanze präsentiert sich mit einer intensiven, leuchtenden Herbstfärbung. Der Baum trägt über die warme Jahreszeit ein schönes kräftiges Grün. Ab Spätsommer, Anfang Herbst präsentiert er sich als Highlight des Gartens. Seine Leuchtkraft der Herbstfärbung ist feuerrot und von Weitem schon ein höchst attraktiver Blickfang.

Der Baum gehört zu den laubabwerfenden Laubgehölzen. Nach der intensiven und schönen kräftigen Herbstfärbung, die oft über den Oktober andauert, wirft der Baum sein Laub nach und nach ab. An einem sonnigen Standort ist für den Liquidambar styraciflua 'Oktoberglut' der ideale Platz. Er gehört zu den anspruchslosen und pflegeleichten Gartenbäumen. Ein ganz normaler Gartenboden ist für ihn deshalb ideal. Im ersten Standjahr ist die Wasserversorgung sicherzustellen. Im ersten Winter ein leichter Schutz vor Frost von Vorteil. In den Folgejahren zeigt er sich gut winterhart und eine normale Wässerung reicht dem Baum aus. Aufgrund seines Wachstum ist die Einzelstellung für den Amberbaum 'Oktoberglut' sinnvoll. Er wächst aufrecht, als schmaler Baum heran. Seine Wuchshöhe erreicht nach zehn Standjahren rund 250 bis 300 Zentimeter. In der Breite erreicht er um die 150 bis 200 Zentimeter. Damit ist er zwar nicht der höchste Baum im Garten, aber einer der schönsten und faszinierendsten. Aufgrund seiner im Vergleich zu anderen Bäumen eher kleinen Wuchshöhe, ist er ausgezeichnet auch für kleiner Gärten und Areale einsetzbar.

Der Amberbaum 'Oktoberglut' gehört zu den Zierbäumen und gehört zu den eher langsam aber stetig schön heranwachsenden Bäumen. Im Jahr nimmt der Baum um die fünf bis zehn Zentimeter an Höhe und Breite zu. Alte Exemplare erreichen eine Höhe von bis zu fünf Metern. Ein wunderschönes Schauspiel, wenn sich die Blätter des Baumes ab Ende Sommer, Anfang Herbst langsam nach und nach gelblich bis orangegelb einfärben. Dies allein ist bereits ein wunderschöner Anblick. Mit der Zeit färben sich die Blätter zeitgleich rötlich, gelb und orange zugleich, bis das Laubwerk schlussendlich seine intensive feuerrote Leuchtkraft aufweist. Bis in den Oktober hinein präsentiert sich diese wunderschöne Kolorierung. Sie ist maßgeblich für die Namensgebung des Sortennamens des Amberbaumes 'Oktoberglut' verantwortlich. Ob im Vorgarten gut platziert oder im Garten inmitten von anderen Gehölzen, dieser traumhafte Zierbaum überzeugt. Ihm allein gehört im Herbst die Bühne.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (34)
34 Bewertungen 11 Kurzbewertungen 23 Bewertungen mit Bericht
100% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflanzengesundheit
Pflegeleicht
Blütenreichtum
Pflanzenwuchs
Anwuchsergebnis
Duftstärke
Eigene Bewertung schreiben

Berlin

Wunderschöner Baum mit toller Herbstfärbung

Der Baum ist sofort angewachsen und hat sogar das erste Jahr im Kübel gut überstanden. Jetzt habe ich ihn in den Garten gepflanzt, weil er so groß geworden ist. Ich bin sehr zufrieden mit der Qualität!
vom 7. October 2017

Lienen

Oktoberglut

Der Amberbaum Oktoberglut ist inzwischen mein Lieblingsbaum.
Für die gelieferte und bestellte Größe nicht unbedingt preiswert, aber inzwischen eine Augenweide.
Er strotzt nur so vor Gesundheit. Schöner, gleichmäßiger Wuchs und kräftiges Blattwerk. Wenn sich jetzt wieder die Blätter in einem traumhaft schönem rot verfärben, stehe ich im Wintergarten und freue mich an diesem schönen Baum.
Im Winter gut vor Kälte geschützt, dankt
der Amber es Dir im Frühjahr.
Sehr empfehlenswert*****

vom 20. September 2017

Erzhausen

Amberbaum

Der mir im letzten Jahr gelieferte Amberbaum ist ein wunderschönes Exemplar. Er ist vollkommen unproblematisch angewachsenen und misst mittlerweile schon fast 200 cm. Wir freuen uns schon jetzt auf seine schöne Herbstfärbung.
vom 7. September 2017

Laatzen

Sehr zufrieden

Wir sind sehr zufrieden mit dem Bäumchen. Es hat in diesem Jahr ein großen Wachstumsschub gemacht.
vom 12. August 2017

Stadtoldendorf

Mein Lieblingsbaum

Habe schon lange einen schönen kleinen Baum für den Vorgarten gesucht.
Und nun sind wir auf diesen Amberbaum gestoßen.
Sofort bestellt, erhalten und gepflanzt.
Er ist auch gut angewachsen, und hatte im Herbst sogar schon rötliche Blätter.
Ich hoffe, daß er dieses Jahr seine ganze Schönheit entfaltet.
Der Baum war gesund, kann ich jedem mit gutem Gewissen empfehlen. Er konnte ja noch nicht blühen, weil er noch zu klein ist.

vom 31. March 2017
Alle 23 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Wir haben letztes Jahr einen "Oktoberglut" geschenkt bekommen. Er hatte noch keine wirklich schöne Färbung im Herbst. Kann ich diese durch spez. Nährstoffversorgung fördern (er steht auf etwas lehmigen Gartenboden, etwas Torf untergemischt). Er bekam letztes Jahr auch kleine Früchte bzw. kugelige Zapfen, diese sind nun braun und hängen immer noch dran. Muss ich diese entfernen, sie fallen nicht von alleine ab?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Frankenthal , 8. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Der Amberbaum liebt einen eher torfhaltigen Boden. Lehmböden sind nährstoffreiche Böden. Wenn hier ein hoher Stickstoffgehalt vorhanden ist, dann führt dieses häufig zu einem guten Zuwachs, jedoch bleibt die Herbstfärbung aus, bzw. fällt geringer aus.
Da aber die Pflanze erst im letzten Jahr gepflanzt wurde, muss hier um Geduld gebeten werden. Geben Sie Ihrer Pflanze die Möglichkeit sich an den Standort anzupassen, die Wurzeln zu entwickeln und sich zu entfalten. Auch Pflanzen müssen sich erst einmal an die neue Umgebung anpassen. Das kann durchaus bis zu 2 oder 4 Jahre dauern.
Die Pflanze reinigt sich von ganz alleine. Das übernimmt die Natur. Hier müssen keine Früchte abgesammelt werden.
1
Antwort
Verträgt er Nordseeklima und Wind?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Westerdeichstrich , 21. August 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ja, die Pflanzen vertragen unser Klima hier oben im Norden sehr gut, jedoch sind sie im Alter bruchanfällig..
1
Antwort
Es ist an mehreren Stellen von einem ausladenden Wurzelwerk die Rede. Wie viel Pflanzabstand zur Hauswand sollte man mind. einhalten? Besteht die Gefahr, dass die Wurzeln das Mauerwerk angreifen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Trier , 4. August 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wurzeln wachsen in der Regel nicht ins Mauerwerk, nur bei feuchten Mauern kann dies bei Wasser suchenden Pflanzen der Fall sein (beispielsweise Erle und Birke). Oktoberglut hingegen zählt nicht zu den Wasser suchenden Pflanzen. Zudem wächst er recht langsam und bleibt schmal. Dennoch sollte der Abstand zur Hauswand nicht zu gering gewählt werden um ihn gutes Wachstum zu ermöglichen. Der Abstand sollte daher 2 m nach Möglichkeit nicht unterschreiten.
1
Antwort
Blüht der Amberbaum "Oktoberglut" auch? Wenn ja, ab welchem Jahr ca.?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Berlin , 1. June 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Der Amberbaum blüht zwar, doch ist die Blüte unscheinbar. Die männliche Blüte steht aufrecht in Ähren, die weibliche hängt an langestielten Köpfen von den Trieben. Etwa 15-25 Jahre werden benötigt bis sich Blüten bilden. Die Zierde geht hier eindeutig von dem Laubwerk und der tollen Herbstfärbung aus.
1
Antwort
Ich überlege 3 Amberbäume "Oktoberglut" als 3er Gruppe an der Terrasse als Schattenspender zu pflanzen. Sind sie für diesen Zweck geeignet? Wenn ja, in welchem Pflanzabstand sollten die 3 Bäume zueinander stehen? Sie schreiben dass die Bäume im Winter Schutz brauchen, wie sollten sie geschützt werden? Nur mit Mulch oder ganz einpacken?
von einer Kundin oder einem Kunden , 30. November 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Amberbäume sind vor allem in der Jugend leicht frostanfällig und im Alter bruchanfällig. Aus diesen beiden Gründen empfehlen wir die Pflanze an einen windgeschützten Standort zu pflanzen. In den ersten 3-4 Stanjahren können Sie die Pflanze im Wurzelbereich mit einer dicken Laub oder Mulchschicht abdecken. Zudem können Sie die Pflanze mit einem Gartenvlies oder ähnlichem luftdurchlässigen Vlies umwickeln. Sollte desweiteren noch ein optimaler Wasserhaushalt vorhanden sein, besteht dann ein ausreichender Winterschutz.
Nach 10 Jahren hat die Pflanze etwa eine Höhe von 3 Meter erreicht. Der Abstand zu den anderen Pflanzen beträgt etwa 2 Meter und mehr.
Vielleicht sollten Sie auf die schneller wachsende Art zurückgreifen (Liquidambar styraciflua).
1
Antwort
Sie schreiben >> Das Wurzelwerk ist recht ausladend und Herzförmig. Die Pflanze braucht im Wurzelbereich viel Platz zur Seite <<
Das wäre leider ein k.o-Kriterium, es sei denn... welchen Durchmesser bekommt denn das Wurzelwerk? Gleich oder größer als Krone? Und wie problematisch ist eine Unterpflanzung? Ist er ein Säufer?
von einer Kundin oder einem Kunden , 6. October 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ein "Säufer" ist der Amberbaum nicht. Er kann problemlos unterpflanzt werden. Der Durchmesser des Wurzelwerkes ist vom Boden, Standort und der Wasser- und Nährstoffversorgung sowie der Höhe der Pflanze abhängig und kann somit nicht vorhergesagt werden. Insgesamt sollte man aber immer von der Höhe der Pflanze ausgehen, sie entspricht in etwa dem Durchmesser des Wurzelbereiches. Insgesamt passt sich die Wurzel aber den Gegebenheiten vor Ort an. Ist der Wurzelbereich begrenzt, wird die Pflanze später, wenn dieser voll durchwurzelt ist, nur noch zögerlich in die Höhe und Breite wachsen.
1
Antwort
Verträgt der Baum auch einen Standort an einer Hauswand mit täglich nur ca. 3 Sonnenstunden (zwischen 2 Häusern)?
von einer Kundin oder einem Kunden , 16. May 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sofern sich zwischen den Häusern keine Windschleuse bilden kann, ist dieser Standort ohne zusätzlichen meist ausreichend. Allerdings kann es sein, dass sich hier die Herbstfärbung nicht so optimal entwickelt.
1
Antwort
Ich habe gehört, dass es den Amberbaum auch als Strauch gibt. Stimmt das?
von einer Kundin oder einem Kunden , 19. October 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Der Amberbaum wächst von Natur aus als Baum. Wenn man ihn strauchartig haben möchte, muss man ihn entsprechend schneiden. Dazu nimmt man immer den Spitzentrieb heraus, da sich so die Seitentriebe entsprechend entwickeln um den strauchartigen Charakter zu bilden.
1
Antwort
Kann ich den Amberbaum jetzt noch pflanzen, oder sollte ich besser bis zum Frühjahr warten?
von Irmhild Burk aus Dautphetal , 17. October 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sie können jetzt noch bedenkenlos pflanzen. Der Herbst hat den Vorteil, dass der Boden in der Regel ausreichend feucht ist und die Pflanze somit noch gut einwurzeln kann.
1
Antwort
Hat man beim Amberbaum Probleme mit Selbstaussaat, wie es z. B. beim Ahorn der Fall ist ?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Eyendorf , 11. October 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
In der Regel kommt es hier nur sehr selten zu einer Selbstaussaat.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen