Elsbeere

Sorbus torminalis

Ursprungsart

 (14)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Elsbeere - Sorbus torminalis Shop-Fotos (11)
Foto hochladen
  • Baum mit dichter Krone
  • ahornähnliches Laub
  • gelbe bis braune Beeren
  • prachtvolle Herbstfärbung
  • wärmeliebend, Winterschutz ratsam

Winterhärte-Check 

Jetzt Postleitzahl eingeben
& Winterhärte checken!

Wuchs

Als Kübelpflanze geeignet nein
Wuchs aufrechter Baum, rundliche Krone
Wuchsbreite 700 - 1200 cm
Wuchsgeschwindigkeit 40 - 60 cm/Jahr
Wuchshöhe 800 - 1500 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe weiß
Blütenform rispenförmig
Blütezeit Mai - Juni

Frucht

Frucht eiförmige Apfelfrüchte, klein
Fruchtschmuck

Blatt

Blatt ahronähnlich gelappt
Herbstfarbe gelb, orange
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe dunkelgrün, unterseits blaugrün

Sonstige

Besonderheiten dekoratives Laub, insektenfreundliche Blüte, Winterschutz ratsam, schöne Herbstfärbung
Boden durchlässig, trocken bis frisch, nährstoffreich, kalkhaltig
Heimisch
Nahrung für Insekten
Salzverträglich nein
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Solitär, Gruppe, Wildgehölz, Vogelnährgehölz
Windverträglich
Wurzelsystem Tiefwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Elsbeere schmückt sich mit ahornähnlichen Blättern und kleinen Apfelfrüchten. Diese machen den Baum zu einem perfekten Vogelnährgehölz für den Garten. Zuvor zeigt sich (bot.) Sorbus torminalis mit seinen weißen Blüten als insektenfreundliche Pflanze. Die Einzelblüten stehen in bis zu 12 cm großen Schirmrispen zusammen und erscheinen zwischen Mai und Juni an den Zweigen der Elsbeere. Sie punktet als Ziergewächs mit ihrer dichten Krone, die eiförmig bis rundlich erscheint. Ein hübscher Anblick! Die Blätter tragen maßgeblich dazu bei, denn sie zeigen sich attraktiv gefärbt. Oberseits ist das Laub dunkelgrün, unterseits tendiert die Farbe ins Blaugrüne. Im Herbst wechselt die Elsbeere ihr Laubkleid und zeigt sich in orangeroter bis gelber Herbstfärbung. Was die Elsbeere jedoch auszeichnet, sind ihre eiförmigen kleinen Früchte. Sie hängen dekorativ an diesem Baum. Zunächst ist ihre Schale gelb bis rötlichgelb, später bei Vollreife braun. Für Vögel sind die Apfelfrüchte ein gefundenes Fressen! Wer Sorbus torminalis in den Garten pflanzt, entscheidet sich für ein ökologisch wertvolles Gehölz. Prinzipiell sind die Früchte bei Überreife essbar, doch der sehr saure Geschmack lässt viele davon Abstand nehmen. Verwendung finden die Elsbeeren noch heute, um den Geschmack von Obstweinen zu beeinflussen.

Diese heimische Baumart ist vor allem im Hügelland Mitteldeutschlands, Süddeutschland und im Vorland der Alpen verbreitet. Sie ist in ihrem Verbreitungsgebiet in Wäldern anzutreffen und siedelt auch an trockenen und heißen Standorten. Den idealen Standort im Garten findet Sorbus torminalis an einem warmen und sonnigen bis halbschattigen Platz. Junge Pflanzen dieser Art aus der Gattung der Mehlbeeren (Sorbus) benötigen einen Winterschutz und generell reagiert die Elsbeere empfindlich bei Frühfrösten. Gut eingewurzelte Exemplare tolerieren Minusgrade von rund -20 °C. Die Pflanze gilt als gut hitzeverträglich und kommt mit Trockenheit gut zurecht. Daher ist es ratsam, den Boden gut durchlässig zu wählen. Auf zu nassem Untergrund wächst das Gehölz nicht. Allerdings ist ein reiner Sandboden auch für die Elsbeere zu wenig. Idealerweise wurzelt sie in kalkhaltigem Substrat, das nährstoffreich ist. Beim Wachstum legt das Laubgehölz in jungen Jahren kräftig zu und lässt sich nach rund zehn Jahren mehr Zeit damit, seine finale Wuchshöhe zu erreichen. Zwischen acht und 15 Meter erreicht das Gewächs regelmäßig. An günstigen Standorten sind auch 20 bis 25 Meter möglich. Die Krone der Elsbeere entfaltet sich auf meist 700 cm. Im Alter durchaus auch auf zwölf Meter. Das gilt es bei der Standortwahl im eigenen Garten zu berücksichtigen. Wer viel Platz hat, kombiniert die Elsbeere mit anderen Wildgehölzen und schafft eine vogel- und insektenfreundliche Oase. Doch Sorbus torminalis wirkt auch als Solitär hervorragend und bringt natürliches Flair in den Garten.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (14)
14 Bewertungen 7 Kurzbewertungen 7 Bewertungen mit Bericht
92% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflegeleicht
Pflanzenwuchs
Pflanzengesundheit
Duftstärke
Blütenreichtum
Anwuchsergebnis
Eigene Bewertung schreiben

Oberzent

Elsbeere

Die von ihnen gelieferte Elsbeere wuchs leider nicht an. mit anderen Elsbeeren, die wir geschenkt bekommen haben, gab es keine solchen Probleme.
Wir haben den Baum pfleglich behandelt perfekt eingepfanzt und wegen der Trockenheit immer wieder gegossen.

vom 21. November 2020

Etzenborn

Sorbus torminalis

Geliefert wurde eine kräftige Pflanze, leider schwächelt sie trotz gutem Standort, Mäuseschutz und Pflege.
vom 12. November 2020

Waldems

Topp Pflanze!

Auf Grund des letzten, sehr extremen Sommers, ist es sehr schwer eine Beurteilung abzugeben....
Unser Bäumchen (wir haben einen Naturgarten, der NICHT täglich 3 × gewässert wird) ist er 100% angewachsen und wartet auf sein Austreiben!
Baumschule Horstmann, für mich die Nummer 1.
Empfehle ich immer gerne weiter.
SUPER Qualität.

vom 3. March 2020

Weingarten

Elsbeere

Wunderschöner Baum, leider sehr begehrt bei wühlmäusen und Engerlingen. Überlebenskünstler, versucht trotz erheblicher Fraßschäden zu überleben
vom 24. September 2019


Pflanze entspricht Beschreibung

Gut durchwurzelter Ballen. Nicht zu viele Wurzeln.
vom 9. November 2015

Schönwalde

Schönes Bäumchen

Kam in gutem Zustand an, hat den Winter überlebt und dann im Frühling auch gleich super ausgetrieben und mich im Herbst mit schöner Laubfärbung erfreut.
Hat auch schon gut Knospen für's nächste Jahr angesetzt. Blüte/Duft kann ich nicht beurteilen, da braucht's wohl noch ein paar Jahre - ist aber bei einem Baum sicher auch nicht Hauptkriterium.
Er steht in kargem Sandboden unter Konkurrenz von ausgewachsenen Kiefern. Einzige Pflege war hin und wieder etwas Wasser in den trockenen Sommerwochen.
Wurde auch kaum von Blattläusen, Raupen oder Schnecken heimgesucht, und da gibt's hier jede Menge von.
Scheint sehr unkompliziert und dankbar zu sein.

vom 7. November 2013

Weinsberg

Elsbeere

Auch hier ein gebrochener Ast
ansonsten war die Pflanze schön und ist gut angewachsen

vom 16. March 2012

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Ist die Elsbeere schnittverträglich?
von einer Kundin oder einem Kunden , 13. September 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ein Formschnitt kann jederzeit durchgeführt werden (außer bei großer Hitze und Trockenheit). Der stärkere Rückschnitt wird im Winterhalbjahr durchgeführt, am besten nach der Hauptfrostperiode im Februar/März. Daher wird dieser Schnitt auch Winterschnitt genannt. Dieser Schnitttermin eignet sich auch sehr gut für einen Verjüngungsschnitt älterer und zu groß gewordener Pflanzen.
1
Antwort
Habe eine Elsbeere vor drei Jahren gepflanzt. Wächst solide, aber doch recht mäßig im Zuwachs (20 cm p.a.). Normal oder kann man das etwas beschleunigen? Und: Ab welchem Alter treibt der Baum Blüten? Das ist bei der Elsbeere m.W. ja etwas später im Baumalter der Fall als bei anderen Wildsträuchern, oder?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Hochheim , 19. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanzen wachsen recht langsam und nur durch einen Volldünger mit ausreichend Stickstoff und Wasser kann der Wuchs von April bis Ende Juli angeregt werden. In dem Zeitraum darf etwa 2-3 mal gedüngt werden. (z.B. Manna Gartendünger plus Hornspäne). Die Blütenbildung erfolgt von der Saat bis zur großen Pflanze etwa nach 10 Jahren das erste mal.
1
Antwort
In der Beschreibung steht als Wuchshöhe bis 1500 cm, stimmt das? Wie hoch wird der Baum?
von einer Kundin oder einem Kunden , 2. March 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Angaben sind völlig in Ordnung. Je nach Standort kann die Pflanze eine Wuchshöhe von 5-20 Meter erreichen. In den ersten 10 - 20 Jahren haben die Pflanzen einen relativ schnellen Zuwachs von 40-60 cm. Im Alter ist dieser deutlich schwächer.
1
Antwort
Ich habe eine Elsbeere vor ca. 4 Jahren sehr dicht an eine kleine alte Lindenallee gepflanzt. Wahrscheinlich per se aufgrund der zu erwartenden Größe ein Standortfehler. Sie steht ca. 6 m von Hundertjährigen Linden entfernt. Das letzte Jahr mit den Überflutungen in unserer Region und den schweren Herbststürmen, haben mich doch verunsichert. Mehrere Nachbarn mussten Bäume fällen lassen, für viel viel Geld. Nun möchte ich wissen, ob es möglich ist, die Elsbeere noch auszupflanzen, wann der beste Zeitpunkt ist und was ich beachten muss, damit es ihr gut geht. Standort ist das Linumer Luch. Oder kann ich sie durch einen regelmäßigen Schnitt kleiner halten? Wie windsicher ist sie? Über einen Rat von Ihnen würde ich mich sehr freuen.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Oberkrämer , 18. May 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sorbus torminalis gilt als Tiefwurzler und verankert sich daher recht gut im Boden. Dies ist aber auch immer von vorhandenen Gegebenheiten vor Ort abhängig. Aufgrund des gefiederten Laubes und des eher lockeren Kronenaufbaus kann Wind gut durch die Pflanze wehen und die Angriffsfläche ist gering. Durch Schnitt lässt sie sich noch weiter verkleinern. Ein Umpflanzen ist möglich, wenn die Elsbeere noch keine 5 Jahr am Standort steht. Warten Sie immer bis nach dem Laubfall im Herbst und setzen Sie die Pflanze mit Erdballen um.
1
Antwort
Wie ist das mit dem Winterschutz zu verstehen? Kann die Elsbeere in kalten (norddeutschen) Wintern erfrieren?
von einer Kundin oder einem Kunden aus der Region Hannover , 30. October 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanze ist zwar winterhart, jedoch reagiert sie auf Früh- und Spätfröste sehr empfindlich. Daher raten wir in jungen Jahren noch einen Schutz durch ein leichtes Vlies um die pflanze zu legen. In Norddeutschland ist eine Anpflanzung kein Problem.
1
Antwort
Alte Blätter werden braun und kräuseln sich.
Frische Blätter sind grün,einige kräuseln sich auch.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Brandenburg an der Havel , 30. July 2012
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
In der Regel handelt es sich hier um einen Sonnenbrand oder Hitzeschock. In der Regel erholt sich die Pflanze wieder, sofern es nicht zu sonnig und heiß wird und die Wasserversorgung sichergestellt ist.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen