Salweide / Palmweide

Salix caprea

Ursprungsart

 (49)
Vergleichen
Salweide / Palmweide - Salix caprea Shop-Fotos (4)
Foto hochladen
Salweide / Palmweide - Salix caprea Video
  • großer Strauch oder kleiner Baum
  • frühe Blüte, insektenfreundlich
  • goldgelbe bis grausilbrige Kätzchen
  • anspruchslos und extrem winterhart

Wuchs

Wuchs als hoher Strauch oder kleiner Baum
Wuchsbreite 300 - 400 cm
Wuchsgeschwindigkeit 50 - 100 cm/Jahr
Wuchshöhe 300 - 500 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe silbrige bis gelbe Kätzchen
Blütezeit März - April

Blatt

Blatt breit elliptisch, bis 10 cm, mattgrün, runzelig
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün, unterseits weißgrau, filzig

Sonstige

Besonderheiten anspruchsloses Wildgehölz, Kätzchen vor dem Laubaustrieb, winterhart
Boden anspruchslos, verträgt Trockenheit und Überschwemmungen
Nahrung für Insekten
Pflanzenbedarf 1 pro 2 Meter
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Windschutz, Hecken, Nährpflanze für Insekten, zur Begrünung von Ödland, für Hänge und Böschungen
Wurzelsystem Flachwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerware€11.00
  • Wurzelware€14.00
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€11.00*
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Wurzelware
vorbestellbar
lieferbar ab Anfang Oktober 2019
€14.00*
für 5 Stück
Stückpreis: €2.80*
- +
x 5 Stück = 5 Stück
- +
x 5 Stück = 5 Stück
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die Salweide / Palmweide gehört in jeden naturnahen Garten. Für Bienen und Hummeln ist sie eine erste wichtige Futterquelle. Auch andere Insekten wie der Weidenblattkäfer finden hier ihre Nahrung. Viele Schmetterlingsarten und profitieren vom Nektar des Strauches. Im zeitigen Frühjahr tummeln sich zahlreiche Falter an (bot.) Salix caprea. Ein herrliches Schauspiel bietet sich dem Betrachter!

Schon im Garten ist das Erscheinen der Kätzchen ein Grund zur Freude. In einer Vase entfalten die Zweige mit den zierlichen Kätzchen eine hinreißende Optik. Ein hübscher Frühjahrsschmuck im Haus! Besonders beliebt sind sie im Brauchtum am Palmsonntag, weshalb die Pflanze den geläufigen Namen Palmweide trägt. Noch vor dem Laubaustrieb entwickeln sich im März die eingeschlechtlichen Blütenstände der Salweide / Palmweide. Sie erscheinen zunächst silbrig-grau und pelzig. Später zeigen sich die männlichen Kätzchen im leuchtend gelben Blütenkleid, das einen angenehmen Honigduft verbreitet. Von März bis Mai lassen sie sich bewundern und machen Salix caprea zu einem echten Schmuckstück an jedem Standort!

Als hoher Strauch oder kleinerer Baum erreicht Salix caprea eine Wuchshöhe von drei bis fünf Metern. Die Rinde der Weide entwickelt sich in dunkelrot bis braun mit einer längsrissigen Borke. Das grüne Laub ist wunderschön. Jedes einzelne Blatt erreicht eine doppelte Länge wie Breite. Bis zu zehn Zentimeter Länge erreichen die Blätter. Durch die eingesenkten Blattnerven wirken sie runzelig. Auf der oberen Seite sind sie dunkelgrün, von unten in einem helleren Graugrün und dicht behaart. Nach dem Sommer verfärben sich die Blätter herbstlich in ein schmückendes Gelb mit der Tendenz zum Braun. Charakteristisch für die Salweide / Palmweide ist die ausladende Krone, die im Durchmesser drei bis vier Meter beträgt. Die Pflanze wächst rasch mit einem Zuwachs von 50 bis 100 Zentimeter pro Jahr.

Salix caprea stellt keine großen Ansprüche an den Boden. Sie kommt mit trockenen Untergründen zurecht. Genauso wächst sie auf kurzzeitig überschwemmten Böden. Nur auf andauernde Staunässe reagiert sie empfindlich. Am liebsten besiedelt sie sonnige Standorte mit gleichmäßig feuchten Böden. Durch ihre anspruchslose Art eignet sich die Salweide / Palmweide als Pionierpflanze für Brachflächen. Der schnellwüchsige, extrem windfeste Strauch gibt eine hervorragende Heckenpflanze ab. Nach einem Rückschnitt oder Auslichtungsschnitt schlägt er gut erneut aus. Die Weide gilt als eine der ältesten Blütenpflanzen. Sie stammt aus der voreiszeitlichen Periode. Etwa 500 Arten sind in der nördlichen gemäßigten Zone bis hin zur Arktis zu Hause. Die Pflanze ist in Mitteleuropa heimisch und gedeiht in den Alpen bis in Höhen von 1800 Metern.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (49)
49 Bewertungen 26 Kurzbewertungen 23 Bewertungen mit Bericht
97% Empfehlungen

Detailbewertung

Anwuchsergebnis
Pflanzengesundheit
Blütenreichtum
Pflegeleicht
Duftstärke
Pflanzenwuchs
Eigene Bewertung schreiben

Frasdorf

Salweiden für Bienen

alle Pflanzen sind problemlos angewachsen und werden unseren Bienen in den nächsten Jahren hoffentlich eine erste Nahrungsquelle im Frühjahr sein
vom 24. April 2016

Berlin

Wuchsstarker "Lückenbüsser"

Ich hatte die Salweide geholt, um eine Lücke in der Hecke auszufüllen, nachdem ich dort einen alten Busch herausgenommen hatte. In diesem Frühling, ca. neun Monate nach Pflanzung, hat sie schon die Höhe der umliegenden Sträucher erreicht (ca. 2,20m) und viele, viele Blütenansätze.
vom 3. April 2016

Cronenberg

Salweide

ist gut angewachsen und bringt zur Zeit die ersten "Kätzchen" es ist bei uns aber zur Zeit noch sehr kalt, daher wird es noch etwas dauern bis die Salweide richtig erblüht. Die Duftsärke kann ich zur Zeit noch nicht beurteilen soweit mir bekannt duftet die Salweide überhaupt nicht zu mindest für die menschliche Nase.
vom 13. March 2016

Altenburg

zuverlässiger Schnellwachser

Ich habe im letzten Jahr drei Weiden gepflanzt, die jetzt schon mannshoch sind. Robust und kein bisschen anfällig wachsen sie den Blick zum Komposthaufen zu.
vom 1. July 2015

Ludwigshafen

frau

trotz schwieriger bodenverhältnisse
teilweise bauschutt prima angewachsen

vom 18. April 2015
Alle 23 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
In Ihrer Beschreibung unterscheiden Sie zwischen Großstrauch und Kleinbaum. Kann man die Salweide auch als Baum erhalten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 25. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wir bieten die Salweide derzeit nur in der Strauchform an.
Möchten Sie aus diesem einen Stamm ziehen, suchen Sie sich zuerst den am besten geeigneten Trieb heraus. Alle anderen werden komplett herausgeschnitten. Optimal ist es, den Trieb nun mit einem Pfahl oder ähnliches zu stützen, damit er sich in gerader Form entwickeln kann. Ist die angestrebte Stammhöhe erreicht, lässt man den Trieb 20-40 cm länger und schneidet ihn dann ab. In diesem Bereich, direkt unterhalb des Schnittes, bildet sich nun eine neue Verzweigung, die später das Grundgerüst der Krone wird.
1
Antwort
Wie groß sollte der Sicherheitsabstand zum nächsten Wasserrohr sein? Bei uns wären es ca. 6 m. Ist das ausreichend?
von einer Kundin oder einem Kunden , 7. January 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
6 Meter sind ein ausreichender Abstand zum nächsten Kanalrohr. Selbst wenn die Wurzeln das Rohr erreichen, bedeutet dieses nicht automatisch ein Schaden für die Wasserversorgung im Boden. Generell haben die Pflanzen kein Interesse an dem Material, jedoch können Zugkräfte, die auf die Pflanze (z.B. durch Wind) wirken, die Wurzeln in Bewegung setzen und dementsprechend Schädigungen hervorrufen.
1
Antwort
wir würden gerne eine Salweide pflanzen, sind dieses Jahr aber mit allen etwas spät dran (dank endlosem Sommer und ständigem Wässern). Könnten wir die Salweide jetzt noch (Mitte Oktober bis November) pflanzen, so lange der Boden frostfrei bleibt? Leider ist die Wetterprognose ja komplett nicht zu gebrauchen, so dass man kaum sagen kann, ob Frost kommt oder wann. Könnten wir dann zur Not die Salweide auch im Container überwintern lassen, wenn wir sie gut einpacken und wenn nichts mehr geht dieses Jahr, sie nächstes Frühjahr setzen?
Wie viel wiegt denn in etwa die Containerware mit 60 - 100 Höhe?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Köln , 23. October 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es müsste schon ein starker Temperatursturtz folgen, damit der Boden so stark friert, dass Sie mit dem Spaten nicht mehr in den Boden gelangen. Sie haben also noch genug Zeit die Weide zu pflanzen. Eine Anpflanzung kann so lange erfolgen, solange Sie in den Boden eindringen können. Danach können Sie den Boden mit Rasenmulch abdecken und vor sehr starken Frösten schützen.
Wenn Sie die Pflanze in einen Kübel pflanzen möchten, stellen Sie diesen an die warme und windgeschützte Hauswand und auf Füße. Zudem ummanteln Sie den Topf mit einer Luftpolsterfolie und decken den Boden mit Laub oder Rasenmulch ab. Achten Sie bitte auf einen guten Wasserhaushalt. Die Erde darf nicht austrocknen. Im Haus oder der Garage muss die Weide nicht überwintert werden.
Ist der Erdballen feucht, hat die Containerware geschätzt ein Gewicht von 5 Kg.
1
Antwort
Wir haben einen relativ kleinen Garten, der Boden ist nass, schwer und lehmig. Es eignen sich dafür nicht viele heimische Heckenpflanzen. Eigentlich wollte ich den Weißdorn pflanzen, doch der mag's lieber trockener. Könnte ich eine Salweide pflanzen?
Ich müsste die Pflanze auf ca. 2m Höhe halten. Wie oft müsste ich sie schneiden? Wieviel Platz in die Tiefe muss ich einberechnen? Wie groß sollte der Abstand zur Grundstücksgrenze (das Grundstück ist mit U-Steinen begrenzt) sein?
Hält sie es aus nicht allzu viel direkte Sonne abzubekommen?
Ein Fragen-Wasserfall, sorry.
von Jutta aus Eltville , 30. November 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Gerne möchte ich Ihnen Pflanzen für einen feuchten und nassen Boden empfehlen. Hier haben Sie folgende Auswahl: Viburnum opulus, Salix alba, Rhamnus frangula, Cornus alba, Cornus sericea 'Flaviramea', Alnus glutinosa, Salix aurita
Salix caprea kann sicher einen feuchten und nassen Boden vertragen, leidet aber unter dauerhafter Nässe. Die empfohlenen Pflanzen eignen sich sowohl für eine Heckenanpflanzung und somit auch für einen regelmäßigen Rückschnitt. Von der Grundstücksgrenze ist es ratsam einen Meter entfernt die Pflanzen einzusetzen. Die Hecken muss mindestens 1 Meter breit wachsen dürfen. Gerne auch mehr.
1
Antwort
Könnte man durch regelmäßigen Schnitt die Palmweide auch auf max 3 m Höhe begrenzen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Bayern , 30. September 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanzen sind enorm schnittverträglich und können dementsprechend klein gehalten werden.
1
Antwort
Wir haben die Salweiden für einen Weidentunnel, einen Weidenbogen gepflanzt und zwei finden sich auch in der Hecke wieder. Sie wachsen prächtig. Wenn wir aber diese beiden "Bauwerke" nicht mehr wollten, würden wir diese auch wieder los? Und: können die Wurzeln Schaden in Kanälen anrichten? Ein Abwasserkanal befindet sich in der Nähe zweier Weiden.
von einer Kundin oder einem Kunden , 23. April 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Weiden zählen zu den Wasser suchenden Pflanzen. Ist der Abwasserkanal also nicht richtig "dicht", können hier mit den Jahren die Wurzeln eindringen. Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie die beiden Weiden lieber wieder entfernen. So lange Sie aber die Weiden durch Schnitt im Zaum halten, wird sich das Wurzelwerk auch nicht so üppig ausbreiten wie bei frei wachsenden Weiden.
1
Antwort
Handelt es sich hier um die männliche Salweide - für unsre Bienen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Tacherting , 8. February 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn Sie eine männliche Pflanze wünschen, müssen Sie auf die Salix caprea 'Mas' zurück greifen. Salix caprea wird leider nicht getrennt vermehrt, so dass die Geschlechter hier nicht in jungen Jahren bestimmt werden können.
1
Antwort
Kann ich die Salweide in eine gemischte lockere Hecke integrieren? D.h. ich möchte keinen Formschnitt vornehmen. Wieviel Abstand bräuchte ich zur nächsten Pflanze?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Hannover , 8. December 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanze kann ohne weiteres in einer bestehenden Hecke integriert werden. Belassen Sie etwa einen Meter Abstand zur nächsten Pflanze.
Geschnitten werden muss die Pflanze gelegentlich, damit sie sich verzweigt und blickdicht wird. Dabei kann der natürliche Wuchs erhalten bleiben.
1
Antwort
Ich würde die Salweide gerne als wilde Hecke (kein gerader Schnitt) anpflanzen. Vollsonnige Hanglage, eher schwerer Boden. Allerdings habe ich nur ca. 1,5 Meter Boden zwischen Gehweg und einer kleinen Trockenmauer. In der Tiefe gibt es keine Begrenzung. Reicht das für das Wurzelwerk, um eine Höhe von 3-4 Metern für den Sichtschutz zu erreichen? Alternativ könnte ich die Trockenmauer auch entfernen, dann würde die Neigung aber noch steiler werden (ca. 45°).
Es geht um eine Länge von 6 Metern.
Falls die Salweide hier nicht klappt, welche anderen einheimischen Pflanzen könnten Sie empfehlen? 3-4 Meter Mindesthöhe und möglichst dicht. Vielleicht auch als Mischung.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Wiesbaden, 300m NN , 26. September 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Hier spricht nichts dagegen, die Pflanze in das Beet einzupflanzen. 1,5 Meter sind ausreichend. Zudem schreiben Sie, dass die Pflanze nach unten ausreichend Platz hat. Sie wird sich bei einer guten Wasser- und Nährstoffversorgung dort anpassen und gut austreiben.
1
Antwort
Habe eine Salweide im letzten Jahr gepflanzt. Ist es richtig, dass es in diesem Jahr noch keine Blüten gab?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Bochum , 2. May 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ja, das kann vorkommen. Denn anfangs ist der Wuchs noch so stark, dass die Blütenbildung unterdrückt wird.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen