ClickCease

Wildapfel / Holzapfel / Gemeiner Apfel

Malus sylvestris

Ursprungsart

 (41)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Wildapfel / Holzapfel / Gemeiner Apfel - Malus sylvestris Shop-Fotos (6)
Foto hochladen
  • wichtiges Nährgehölz für Vögel, Insekten und Säugetiere
  • kleine Apfelfrucht, erst nach Frosteinwirkung genießbar
  • frosthart und äußerst windresistent
  • flacher Herzwurzler mit weitstreichenden Wurzeln
  • bedornte Triebe

Winterhärte-Check 

Jetzt Postleitzahl eingeben
& Winterhärte checken!

Wuchs

Wuchs Kleinbaum mit flacher Krone, meist mehrstämmig
Wuchsbreite 200 - 400 cm
Wuchsgeschwindigkeit 25 - 60 cm/Jahr
Wuchshöhe 300 - 600 cm

Blüte

Blütenfarbe weiß mit rosa Hauch
Blütezeit April - Mai

Frucht

Fruchtschmuck

Blatt

Blatt eirund, kerbig gesägt, bis 8 cm
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün glänzend

Sonstige

Besonderheiten heimischer Wildstrauch / -baum
Boden anspruchslos, nährstoffreich, Kalk liebend
Heimisch
Nahrung für Insekten
Salzverträglich
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung für naturnahe Anlagen und Hecken und für Mischpflanzungen
Windverträglich
Wurzelsystem Herzwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Der Wildapfel ist ein Kleinbaum und wird meist 3-6 m hoch, selten höher.
Als Wildgehölz kommt mit fast jedem Boden zurecht, nur nasses Moor mag er nicht.
Als Standort bevorzugt er sonnige bis halbschattige Plätze.
Er blüht im Mai - Juni weiß mit einem rosa Hauch, seine Früchte bekommt er ab September, die holzigen, harten Äpfel sind grün bis gelb.
Man verwendet ihn für naturnahe Anlagen und für Mischpflanzungen und natürliche Hecken.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (41)
41 Gesamtbewertungen (davon 25 mit Bericht)
95% Empfehlungen

Detailbewertung

Duftstärke
Pflegeleicht
Pflanzengesundheit
Blütenreichtum
Anwuchsergebnis
Pflanzenwuchs
Eigene Bewertung schreiben

Höxter

gesunde Pflanzen !

Bei einer Dorf-Pflanzaktion haben wir den Wildapfel im Rahmen einer Vogelnährgehölzhecke vor einem Jahr gesetzt - er ist gut angegangen und gewachsen trotz des harten Winters !
Wir sind jetzt gespannt auf die Blüten und Früchte für die Tierwelt..

vom 23. April 2021

Niddatal

Wilder Apfel

Er fiel leider meinem nicht gut sehenden Vater mit dem Rasenmäher zum Opfer, hat sich aber super erholt und schon im Herbst neu ausgetrieben. Ein sehr widerstandsfähiges Bäumchen! Und ich bin sehr gespannt was daraus wird!
vom 15. April 2021

Kleines Wiesental/ Bürchau

Holzapfel

Da ich einen "Wildgarten" mit viel Nutztieren und Vögel habe, hat mir der Holzapfel noch gefehlt. Der Standort ist gut ausgesucht worden, nun wachsen die Pflanzen in Rekordzeit. Ich freue mich diese Wahl getroffen zu haben.
vom 30. March 2021

Buchloe

! TOP !

wie immer perfekt verpackt und ohne Schäden angekommen.
Blüte vermutlich erst nach 1 bis 2 Jahren. Muss ja erst mal in Ruhe einwurzeln und braucht ein wenig Zeit. Gesunde, schöne und sehr robuste Pflanze, die jetzt im Frühjahr schön im Saft steht. Ich bin sehr zufrieden !

vom 1. May 2020

Leipzig

Alte Apfelsorte

Trotz des sehr trockenen Sommers ist der Apfel sehr gut angewachsen. Sehr gute Qualität, schon die Lieferung (Verpackung) war professionell und keine Schäden entstanden. Der Baum ist gut gewachsen und vielleicht gibts im nächsten Jahr schon die ersten Früchte.
vom 24. November 2019
Alle 25 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Hier bei uns ist ein ehemaliger Kiessee zum Brutschutzgebiet umfunktioniert worden und hat einen riesigen Strand. Kann ich den Wildapfel auf diesem kargen Boden pflanzen ? Feuchtigkeit ist genug vorhanden.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Burxdorf , 8. March 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Handelt es sich um einen reinen Kiesboden, ist eine Anpflanzung nicht möglich, da hier zu wenig Nährstoffe vorhanden sein werden und der Boden einfach zu leicht ist. In dem Fall muss das Pflanzloch großzügig und tiefgehend mit ausreichend frischer Mutter- oder lehmhaltiger Erde aufgebessert werden.
1
Antwort
Muss/Darf man Wildgehölze wie Wildapfel und Wildkirsche zuschneiden?
von einer Kundin oder einem Kunden , 7. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Das ist durchaus möglich. Die Pflanzen sind schnittverträglich, sollten aber nur im März oder Ende Juni geschnitten werden. Wichtig ist, dass es frostfrei ist.
1
Antwort
Wir sind hier schon lange Jahre Kunden und haben immer sehr gute Ware und Informationen erhalten und freuen uns immer wenn es wieder etwas neu anzuschaffen gilt was wir hier bestellen können.
Wir heißen Holzapfel und haben den Holzapfelbaum 2013 als dieser Baum des Jahres war bei Ihnen gekauft und gepflanzt.
Er ist kräftig gewachsen, hat aber noch nie geblüht, was uns etwas traurig macht. Ein Geschenk an unseren Sohn, der auch Holzapfel heißt, ist als Strauch gewachsen und blüht jedes Jahr so üppig das wir uns wirklich Sorgen machen, ob wir wirklich einen Stammbaum bekommen haben. Die Hoffnung auf Blüten haben wir noch nicht aufgegeben.
Unsere eigentliche Frage ist jedoch, wie würde unser Holzapfelbaum auf eine nochmalige Umpflanzung reagieren? Er soll seinen neuen Standort an der Grenze am Grundstück in einer Mischhecke zur angrenzenden Wiese bekommen. Würde er dies überstehen?
von Holzapfel aus Mecklenburg/Vorpommern , 6. November 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn eine Pflanze länger als 4/5 Jahre an einem Standort gewachsen ist, hat sie bereits kräftige Wurzeln ausgebildet und wird mit einem gewissen Risiko verpflanzt. Hier müssen Sie versuchen den Wurzelballen so groß wie möglich auszustechen. Reißen Sie die Wurzeln bitte nicht, sondern stechen sie sauber mit dem Spaten ab. Verwenden Sie frische Pflanzerde für den neuen Standort und gießen Sie die Pflanze in den darauf folgenden zwei Jahren intensiv. Der Wurzelballen darf nicht austrocknen.
Pflanzen, die in der Zeit vom Frühjahr bis zum Sommer (Ende Juni) blühen, bilden ihre Blütenknospen, bzw. ihre Anlagen im Spätsommer. Aufgrund dessen sollte zu dieser Zeit ausreichend Phosphor im Boden vorhanden sein. Überwiegt der Stickstoffanteil im Boden deutlich, wird die Blütenbildung der Pflanzen unterdrückt und es wird hauptsächlich Blattmasse gebildet.
Wird die Pflanze zu stark oder falsch geschnitten, kann es ebenfalls zu einem Blütenverlust führen.
1
Antwort
Ich habe vor einigen Jahren den Malus Sylvestris in den Garten gepflanzt und mittlerweile zieht sich das Wurzelsystem mit neuwachsenden Bäumen durch den gesamten Garten.Wenn ich den Hauptbaum (leider) entferne ,müssen dann auch alle Wurzelausläufer entfernt werden oder reicht es diese immer wieder an Stellen des Neuaustriebs auszugraben?
von einer Kundin oder einem Kunden aus WARENDORF , 12. September 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es reicht immer wieder die neuen Schößlinge aus der vorhanden Wurzel zu entfernen. Es dauer zwar länger, dafür muss die Wurzel aber nicht ausgegraben werden. Durch das Entfernen der Schößlinge wird die Wurzel mit der Zeit ausgehungert und stirbt ab.
1
Antwort
Ich habe den Wildapfel jetzt das dritte Jahr - wann kann ich mit einer Blüte rechnen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Hamburg , 15. May 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Drei bis fünf Jahre kann es dauern, bis Blüten angesetzt werden. Dies ist abhängig von seiner Jugendphase. Erst ab einem gewissen Alter werden hier Blüten gebildet. Zudem setzen nahezu waagerechte Triebe besser Blüten an als senkrecht wachsende. Bereits im Spätsommer sind die typischen Kurztriebe mit den Blütenknospenanlagen zu sehen. Damit diese sich bilden können ist zudem eine ausgeglichenes Verhältnis zwischen Stickstoff (N) und Phosphor(P) im Boden notwendig. Daher können phosphorhaltige Dünger auch die Blütenbildung unterstützen, etwa von Ende Juni bis Mitte Juli sollte dann einmal gedüngt werden um die Blütenbildung anzuregen.
1
Antwort
Ist es tatsächlich sinnvoll/ nötig, den Wildapfel zu (be) schneiden? Sicher, er wächst dann "wild", aber in der Natur schneidet ja auch niemand, außer das Tiere ihn anknabbern.
Durch einen Schnitt wird doch der Wildcharakter verfälscht, meine ich.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Ostwürttemberg , 17. September 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es kommt vor allem auf die Verzweigung an. Ist die Pflanze nur wenig verzweigt und bildet lange, dünne Triebe aus, kann es schnell zu Bruchschäden kommen. Das wird durch einen Schnitt, vor allem in jungen Jahren verhindert. Ein regelmäßiger Schnitt ist aber nicht notwendig.
Durch das abknabbern der Triebe durch Tiere, verzweigen sich die Pflanzen übrigens auch.
1
Antwort
Wir haben im letzdem Jahr einen Wildapfelbaum gepflanzt und der ist in diesem Jahr sehr gewachsen. Wie und wann schneidet man den Wildapfel am besten zurück ?
von einer Kundin oder einem Kunden aus 85667 Oberpframmern / Bayern , 27. September 2009
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Empfehlen würde sich dafür das Frühjahr. März/April. Die Zweige werden um ein Drittel eingekürzt. Sie müssen einen richtigen Obstbaumschnitt anwenden. Dabei wird der Baum so geschnitten, das an jeden Zweig Licht kommt. Also Pyramidal. Vielleicht kennen Sie jemanden in Ihrer Nähe der sich damit auskennt.


Produkte vergleichen