Sie sind hier:  » »
» Wir sind für Sie da!
Sie erreichen uns telefonisch
Mo-Do von 7:30-17:00 Uhr
Fr von 7:30-12:00 Uhr unter:
fon: 0 48 92 / 89 93 - 400
fax: 0 48 92 / 89 93 - 444
» Informationen
Quickinfo  
Besonderheiten
sehr schöne Herbstfärbung
Blütenfarbe
weiß
Blütezeit
April
Boden
normale Gartenböden
Fruchtschmuck
ja
Herbstfärbung
ja
Laub
laubabwerfend
Laubfarbe
grün
Pflanzenbedarf
1 pro Meter
Standort
Sonne bis Halbschatten
Verwendung
Einzelstellung, Vogelnährgehölz, Ziergehölz
Wuchs
locker aufrecht, im Alter breiter
Wuchsbreite
200 - 300 cm
Wuchsgeschwindigkeit
30 - 60 cm/Jahr
Wuchshöhe
300 - 400 cm
» Pflanzikon

Eigenschaften

  • wächst mehrstämmig als Großstrauch, im Alter mit schirmförmiger Krone
  • reiche Blüte im April, ab Spätsommer blauschwarze essbare Beeren
  • toller Herbstfärber, von gelb über orange bis rot
  • recht anspruchslos an den Boden, schwere und staunasse Böden sollten verbessert werden
  • sonnige bis halbschattige Standorte vorteilhaft


Weitere Bilder

Dieses Produkt gehört zur Pflanzenwelt:

Wie wäre es vielleicht auch mit diesen Produkten:


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:

Neueste Bewertungen
Kupferfelsenbirne
Die Felsenbirne ist schon kräftig gewachsen seit letztem Jahr und hat wirklich sehr schönes Herbstlaub. Blüten und Beeren gab's noch nicht, da müssen sich die Vögel wohl bis nächstes Jahr gedulden...
vom 8. Juni 2016,
Zierde im Garten
Wir sind sehr zufrieden, im ersten Frühling schon gut gewachsen mit vielen schönen Blüten. Der Strauch an sich ist leider etwas krumm und schief, da müssen wir noch gegen arbeiten, aber das ist Natur.
vom 6. Juni 2016,
PECH MIT Kupfer-Felsenbirne-Amelanchier-Felsenbirne
Vergangenen Herbst eingepflanzt (Standort sonnig/ halbschattig). Keine einzige Blüte, Jungblaetter angefressen, zerloechert, kein Schaedling ausmachbar. Blätter zum Teil schon Herbstfärbung. Schwer enttäuscht.
vom 30. Mai 2016,
Kundenbewertungen:

Gesamtbewertung

276 Bewertungen
160 Kurzbewertungen
116 Bewertungen mit Bericht

94% Empfehlungen.

Detailbewertung

Pflanzenwuchs
Pflanzengesundheit
Pflegeleicht
Anwuchsergebnis
Duftstärke
Blütenreichtum

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)


Wetzlar
Kupfer Felsenbirne

Die Pflanze hatte die Größe wie angegeben und war in sehr gutem Zustand.
vom 23. Mai 2016

Menden
felsenbirne

Wunderschoen
vom 7. Mai 2016

Frankfurt
Felsenbirne

Die Felsenbirne ist trotz des sehr schlechten Bodens hervorragend angewachsen und hat dieses Frühjahr wunderbar geblüht.
Im letzten Jahr hatte sie in einer längeren Regenperiode etwas mit Mehltau zu kämpfen.

vom 20. April 2016
Felsenbirne 1Jahr alt

Die kupferfelsenbirne ist auf unseren sandigen Boden sehr gut angewachsen und hat auch viele Blüten gehabt. Die Früchte waren etwa so groß wie Blaubeeren.Ich betrachte diesen Strauch mehr als Liebhaberpflanze
vom 2. April 2016
gut gewachsen

alle Pflanzen sind angegangen, Blüten und Duft wird sich noch zeigen
vom 13. März 2016

Alle 116 Bewertungen mit Bericht anzeigen...

Eigene Bewertung schreiben


Pflanzenclub
Fotos zu dieser Pflanze von Kunden und Besuchern:
von einem Kunden
aus Diepholz
12. Mai 2016
von einem Kunden
aus Diepholz
12. Mai 2016
von David und Frank Vollmer
aus Duderstadt
22. April 2012
Fragen zu dieser Pflanze

Wie sollte der Pflanzabstand zur nächsten Felsenbirne sein? Habe jetzt 2 m. Reicht das?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Holsteinische Schweiz , 22. Juni 2016
Dieser Abstand ist großzügig und reicht aus. Der Abstand kann zwischen einem Meter und zwei Meter eingehalten werden. Mehr nicht.


Hallo, ich besitze eine schirmförmige Felsenbirne, die ca.3.50 m hoch ist und als Schmuckstück im Garten steht. Der Schirm soll mit den Jahren so breit wie möglich werden. Nun treibt sie natürlich auch nach oben aus, wobei der Abstand der einzelnen Blätter an manchen Trieben recht groß ist. Augenscheinlich würden jeweils noch ein oder zwei Blätter "dazwischen passen". Darf ich diese Triebe, es sind ca. 10 Stück, noch im Juni um ca. 35 cm kürzen? Oder schadet dies der Pflanze.
von einer Kundin oder einen Kunden aus Horst , 17. Juni 2016
Momentan haben die Pflanzen eine Wachstumspause eingelegt und können daher gut geschnitten werden. Gerade die Felsenbirne eignet sich für einen Rückschnitt. Daher können Sie Ihr Vorhaben nun umsetzen.


Habe heute eine Kupfer-Felsenbirne Amelanchier lamarckii gekauft und möchte sie gerne im Topf auf meine Terrasse stellen. Es wurde mir gesagt sie bleibt klein und ich könnte sie im Topf lassen. Geht das?
von einer Kundin oder einen Kunden , 19. April 2016
Wenn die Wasser - und Nährstoffversorgung sicher gestellt ist, ist eine Kübelhaltung der Pflanze kein Problem. Im Winter müssen Sie den Topf, mit der Pflanze, an die Hauswand ziehen und mit einem Winterschutz umwickeln.
Die Pflanze wird je nach Topfgröße weiter wachsen, kann aber geschnitten werden.


Wir haben wohl einen Fehler gemacht und im letzten Jahr im Spätsommer den Felsenbirne gestutzt. In diesem Jahr kamen nur vereinzelt Blüten und bisher nur wenig Blätter. Sollte ich nachschneiden?
von einer Kundin oder einen Kunden , 19. April 2016
Nachgeschnitten wird jetzt nur, wenn einzelne Zweige noch weiter zurückgetrocknet sind. Ansonsten sollten Sie erst einmal abwarten, bis die Felsenbirne voll durchgegrünt ist. Wenn nötig, kann um Johanni (24.06.) den frischen Trieb etwas eingekürzen beziehungsweise die Felsenbirne etwas in Form schneiden.


Wie weit muss die Felsenbirne von Gehwegplatten und Rohrleitungen gepflanzt werden ? Oder besteht nicht die Gefahr, dass Schäden durch das Wurzelwerk auftreten ?
von einer Kundin oder einen Kunden , 22. März 2016
Felsenbirnen können bei einem starken Rückschnitt aber auch im Alter Ausläufer bilden und somit die Gewegplatten beschädigen.
Sind Leitungen ordnungsgemäß verlegt, wird in der Regel kein Schaden entstehen, selbst wenn die Wurzeln bis in diese Tiefe vordringen. Bei Bäumen oder sehr hohen Sträuchern kann es bei Wind vorkommen, dass diese hin und her schwingen und die Wurzeln dadurch auch in dieser Tiefe Druck- und Zugkräfte ausüben. Aufgrund dessen kann auch hier eine Schädigung nicht ausgeschlossen werden.


Kann man die Kupfer Felsenbirne "klein" halten, wenn man sie regelmässig schneidet? Ich würde sie gerne in den Vorgarten pflanzen, sie soll also kein riesiger Baum werden, sondern eher strauchartig bleiben.
von einer Kundin oder einen Kunden , 13. Februar 2016
Grundsätzlich ist ein Schnitt und ein "in Form halten" kein Problem. Wer sie aber kleiner haben möchte, kann auch zur Sorte Prince William greifen, die von Natur aus deutlich kompakter und kleiner bleibt.



In unserem Garten stehen 4 Felsenbirnen in einer Reihe seit mindestens 15 Jahren. Sie sind mittlerweile ca. 4-5 Meter hoch, haben oben eine schöne Krone, unten gibt es allerdings keine Zweige. Vertragen die Bäume einen starken Rückschnitt auf ca. 2 Meter?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Kronach , 26. September 2015
Ja, den vertragen sie, allerdings sollte solch ein starker Rückschnitt immer erst zum Ende des Winters (Februar - März) durchgeführt werden (sofern möglich). Schneidet man mit dem Laubfall im Herbst, besteht immer die Gefahr des Eintrocknens der Schittwunden und es muss / sollte im Frühjahr nachgeschnitten werden.
Da die Felsenbirne aber zu den Großsträuchern zählt wird sie wieder in die Höhe wachsen und tendenziell im unteren und somit schattigen Bereich aufkahlen.


Lässt sich die Kupferfelsenbirne gut unterpflanzen? Was ist sie für ein Wurzeltyp?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Haren , 9. August 2015
Eine Felsenbirne bildet ein herzförmiges Wurzelsystem aus. Trotzdem lässt sie sich sehr gut unterpflanzen. Egal, ob man niedrige oder höhere Bodendecker oder sogar kleinere Sträucher wählt.


Möchte eine Kup.Felsenbirne 1Meter neben einem heuer abgestorbenen Pfirsich Baum bzw.neben der im Boden verbliebenen Wurzel setzen -Pfi.Baum. hat geblüht u.ist dann schwarz geworden geht das?
von einer Kundin oder einen Kunden aus haag oö , 27. Juli 2015
Leider ist sowohl der Pfirsich als auch die Kupferfelsenbirne ein Rosengewächs. Daher sollte der Boden am Pflanzort für die Felsenbirne ausgetauscht werden. In der Regel reicht es aus eine Fläche von 60 x 60 cm etwa 50 cm tief auszutauschen. Andernfalls kann die Bodenmüdigkeit hervorgerufen durch den Pfirsich dafür sorgen, dass die Felsenbirne nicht gut anwächst, schnell erkrankt und auch keinen ansprechenden Zuwachs zeigt. Daher ist ein solcher Bodenaustausch leider immer anzuraten. Andere Pflanzen, die nicht zu den Rosengewächsen zählen, kann man hier aber problemlos setzen; Weigelien zum Beispiel oder Hartriegel.


Wir würden gerne in unserem Vorgarten eine Kupferfelsenbirne pflanzen, haben aber gesehen, dass es eine Vielzahl von Sorten gibt. Wir haben eine Fläche von ca. 2,5 m x 2,5m. Die Fläche ist begrenzt von unserem Stellplatz und dem Rasen des Nachbarn. Wir möchten vor allem einen schönen Zierstrauch haben (Blüte, Herbstfärbung). Welche Sorte können Sie uns empfehlen? Kann man jetzt im Juli pflanzen oder empfiehlt es sich, erst im Herbst zu pflanzen? Mit welchem Abstand zur Grundstücksgrenze sollte man die Felsenbirne pflanzen?
von einer Kundin oder einen Kunden aus München , 22. Juni 2015
Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Der Mindestabstand beträgt immer die Hälfte der zu erwartenden Wuchsbreite. Besonders schön sind die Sorten Obelisk (Säulenform) oder Ballerina (Strauchform).



Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!