Alpen-Johannisbeere

Ribes alpinum

Ursprungsart

 (17)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Alpen-Johannisbeere - Ribes alpinum Shop-Fotos (3)
Foto hochladen
  • schattenverträglicher Heckenstrauch
  • benötigt kalkhaltige und nährstoffreiche Böden
  • gut für Unterpflanzungen, da keine Probleme mit Wurzeldruck
  • wertvolles Nährgehölz für Vögel
  • schnittfest, pflegeleicht, anpassungsfähig

Wuchs

Wuchs langsam, kompakt, mit straff aufrechten Trieben
Wuchsbreite 100 - 200 cm
Wuchsgeschwindigkeit 20 - 30 cm/Jahr
Wuchshöhe 100 - 200 cm

Blüte

Blüte unscheinbar
Blütenfarbe gelbgrün
Blütenform traubenförmig
Blütengröße mittel (5-10cm)
Blütezeit April - Mai

Frucht

Fruchtschmuck

Blatt

Blatt 3- 5 lappig, wechselständig, früh austreibend und lang anhaftend
Laub laubabwerfend
Laubfarbe dunkelgrün

Sonstige

Besonderheiten leuchtend rote Früchte, essbar aber geschmacklos
Boden nährstoffreicher, normaler Gartenboden, kalkliebend
Duftstärke
Heimisch
Salzverträglich nein
Standort Sonne bis Schatten
Verwendung gemischte Hecken, Vogelnährgehölz
Windverträglich
Warum sollte ich hier kaufen?
Lieferinformation: Bestellungen werden aufgrund der Winterperiode voraussichtlich ab Ende Februar 2020 ausgeliefert. Sie erhalten von uns vorher eine Mitteilung per E-Mail.
12% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Auf alle Bestellungen (auch Vorbestellungen), die bis einschließlich 01. Januar 2020 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 12%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: Q2AA-H3H4-ZHAE-6WBW
  • Containerwareab €6.50
  • Wurzelware€12.50
30 - 40 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Auslieferung ab Ende Februar 2020
€6.50*
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Auslieferung ab Ende Februar 2020
€9.70*
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Wurzelware
lieferbar
Auslieferung ab Ende Februar 2020
€12.50*
für 5 Stück
Stückpreis: €2.50*
- +
x 5 Stück = 5 Stück
- +
x 5 Stück = 5 Stück
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Vor allem im Süden Deutschlands wachsen oftmals an den Straßenrändern buschige Sträucher, die an die Johannisbeersträucher im heimischen Obstgarten erinnern. Tatsächlich handelt es sich hier um die Alpen-Johannisbeere (bot. Ribes alpinum), auch Berg-Johannisbeere genannt. Sie zählt botanisch zur Familie der Stachelbeergewächse und ist beinahe in ganz Europa, sowie in den Bergen Nord- und Ostasiens zu finden. Trotz der Verwandtschaft zu den Stachelbeeren, weisen ihre Triebe keinerlei Stacheln oder Dornen auf. Bis zu einer Höhe von etwa 1600 Metern gedeiht sie am besten auf halbschattigen Plätzen mit nährstoffreichem und stickstoffhaltigem Boden. Sie bevorzugt lichte Laubwälder, passt sich aber auch den Gegebenheiten in trockenen Kiefernwäldern an. Selbst strenge Winter können den Sträuchern nichts anhaben.

Charakteristisch für Ribes alpinum sind die am Rand gezahnten, dreieckigen bis rundlichen Laubblätter, die in dichten Büscheln an kurzen Trieben wachsen. Schon im zeitigen Frühjahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Luft etwas erwärmen, treiben die mattgrünen Blätter aus, verfärben sich aber bereits zu Beginn des Herbstes gelb und fallen, im Vergleich zu anderen Sträuchern, spät ab. Von April bis Mai trägt die Alpen-Johannisbeere ihre grüngelben, unscheinbaren Blütentrauben, aus denen im August die roten Johannisbeeren reifen. Im Gegensatz zu den für den Obstanbau kultivierten Sorten haben diese Beeren nur wenig Geschmack und sind in der Küche nicht zu gebrauchen. Dafür freuen sich Vögel und Insekten über die reichhaltige Nahrungsquelle.

Zu den besonderen Eigenschaften der Alpen-Johannisbeere zählt ihre Verträglichkeit für Autoabgase und Salz. Daher eignet sie sich sehr gut als Heckenpflanze, um Grundstücke vom Straßenlärm und vor Abgasen abzuschirmen. In Großstädten sowie in Industriegebieten ist Ribes alpinum oftmals als Straßenbegleitgrün zu sehen. In Parks wird sie gern wegen ihrer Pflegeleichtigkeit kultiviert. Aber auch im Garten, als Unterpflanzung von Laubbäumen oder Begleitgrün für Sommerflieder oder Gräser, sind einzelne Sträucher oder Gruppen der Alpen-Johannisbeere bestens geeignet. Sie gedeiht auch im Halbschatten ohne Probleme, wenn der Boden ausreichend Nährstoffe bietet. Ist dies der Fall, benötigen die Sträucher keinerlei weitere Düngergaben. Auch zusätzliche Wassergaben in heißen Sommern sind nicht erforderlich, denn die Alpen-Johannisbeere verträgt auch Trockenheit sehr gut. Eine Hecke aus Ribes alpinum wird, wenn nötig, möglichst vor dem Blattaustrieb zurück geschnitten, denn nach einem Sommerschnitt treibt die Hecke nur noch wenig aus, da für sie schon im September die Winterruhe beginnt. Die Alpen-Johannisbeere hat ein hohes Ausschlagsvermögen und treibt auch bei starken Rückschnitten immer wieder willig aus. Rundum eine sehr gesunde und widerstandsfähige Pflanze.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (17)
17 Bewertungen 13 Kurzbewertungen 4 Bewertungen mit Bericht
94% Empfehlungen

Detailbewertung

Pflegeleicht
Pflanzenwuchs
Pflanzengesundheit
Anwuchsergebnis
Duftstärke
Blütenreichtum
Eigene Bewertung schreiben

Gerbstedt

Anwuchsergebnis

trotz der langanhaltenden Trockenheit im vorigen Jahr ist der Strauch sehr gut angewachsen
vom 4. March 2016

Karsee

Super Ware!

Habe im vergangenen Herbst die Alpen-Johannisbeere als Wurzelware am sonnigen Standort gepflanzt (und mit Arnica nach dem Einpflanzen übergossen). Sind einwandfrei angewachsen, obwohl wir viel Schnee hatten und der Schneepflug sie zweimal um gemäht hat. Auch die Wurzelware selbst war von außerordentlicher Qualität. Weiter so!
vom 7. April 2015

Mauer

Alpen Johannisbeere

Blüten hatte sie bisher noch keine. Das liegt wahrscheinlich am Rückschnitt vor dem Versand. Die Pflanze ist gut angewachsen und scheint robust zu sein.
vom 13. February 2014

Furtwangen

leider nicht ausreichend winterhart

Diese Alpen-Johannisbeere hat trotz des vielversprechenden Namens den ersten Winter auf 1.000 m ü.M. leider nicht überlebt (Pflanzzeit: September 2011)...
vom 3. September 2012

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Gerne würde ich die Alpen-Johannisbeere als eine Sichtschutzhecke zu einem Nachbarn setzen wollen. Die angestrebte Höhe beträgt dabei 2 m. Kann diese Höhe evtl. sicher mit dieser Art erreicht werden und wenn ja, welche Faktoren sind dabei zu beachten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 9. October 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bei einer Pflanzung von 3 Pflanzen pro Meter ziehen sich die einzelnen Pflanzen sozusagen gegenseitig in die Höhe. Bei guter Nährstoff- und Wasserversorgung sollten die angestrebten 200 cm Wuchshöhe problemlos zu realisieren sein. Für einen etwas schnelleren Wuchs in die Höhe sollte die Hecke anfangs eher schlanker gehalten werden. So geht mehr Wuchskraft der Pflanze in die oberen Triebspitzen.
1
Antwort
Können da Igel durch eine Alpen-Johannisbeeren-Hecke?
von einer Kundin oder einem Kunden , 14. October 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Igel kommen zumindest noch durch die junge Hecke. Ist diese aber erst einmal richtig dicht im unteren Bereich, dann hat es auch der Igel schwer. Da ein Igel aber "wühlend" auf Nahrungssuche geht, kann er bei Bedarf sicherlich immer noch durch die Hecke kommen.
1
Antwort
Wächst die Alpenjohannisbeere auch gut auf leicht saurem Boden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Limbach-Oberfrohna , 12. October 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es wird zwar ein kalkhaltiger Boden bevorzugt, jedoch wächst sie auch noch auf schwach sauren Böden. Sie ist recht bodentolerant.
1
Antwort
Welchen Pflanzabstand zur zaunlosen Gartengrenze zum Nachbarn sollte man bei der Alpen-Johannisbeere berücksichtigen, dass es nicht beim Nachbarn reinwurzelt bzw. reinwächst?
von einer Kundin oder einem Kunden , 6. October 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bei der Pflanze handelt es sich um kein wucherndes Gehölz, daher kann ein sicherer Abstand von 100-150 cm eingehalten werden.
1
Antwort
Benötigt man eine Wurzelsperre, wenn man die Alpen-Johannisbeere an die Gartengrenze zum Nachbarn pflanzt? und wenn man eine lockere Mischhecke aus einer Berberitze und Alpenjohannisbeere pflanzen will, wie wäre der Pflanzabstand zwischen den beiden?
von einer Kundin oder einem Kunden , 5. October 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Eine Wurzelsperre wird nicht benötigt, da die Pflanze keine Ausläufer bildet. Es ist ausreichend pro Meter eine Pflanze zu setzen.
1
Antwort
Wie schneidet man die Alpen-Johannesbeere? Habe im Herbst 2017 eine A-Jb. gekauft. Auf 1/3 zurück das sie sich gut verzweigt? Und wie in den Folgejahren? Wann ist der beste Zeitpunkt zum schneiden? Jetzt im Frühjahr? Ich bin heute angefangen meine Sträucher zu schneiden.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Ahlen , 10. March 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Da Sie hier in der Regel nicht das Augenmerk auf die Fruchtbildung legen ist aus ausreichend lediglich die Pflanze zu entspitzen und die Triebe somit um 10 cm zurück zuschneiden. Der Rückschnitt sollte bis Ende März erfolgt sein.
1
Antwort
Um welche Sorte genau handelt es sich hier?
von einer Kundin oder einem Kunden , 2. March 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Hierbei handelt es sich um keine Sorte, sondern nur um die Art.
1
Antwort
Ist zur Fruchtbildung eine zweite Pflanze "Schmidt" notwendig, oder ist diese Pflanze selbstbefruchtend?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Bayern , 3. November 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Johannisbeeren sind selbstfruchtend. Um einen höheren Ertrag zu garantieren, werden jedoch zwei oder mehrere Pflanzen zusammen gesetzt. Optimal ist dann aber immer eine andere Sorte.
1
Antwort
Wie viel Wurzelpflanzen werden pro Meter empfohlen, um eine Hecke im Schattenbereich von Bäumen zu pflanzen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus neuss , 21. August 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Damit die Hecke schnell dicht und kompakt wächst, empfehlen wir 3-4 Pflanzen pro Meter. Zudem achten Sie unbedingt auf einen optimalen Wasserhaushalt, um ein schnelles Wachstum im Schattenbereich zu gewährleisten.
1
Antwort
Was für ein Wurzler ist die Alpen-Johannisbeere?
von Paula , 31. January 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Wurzeln sind sehr verzweigt und haben einen hohen Feinwurzelanteil. Da sie nur mäßig tief wurzeln, gehören sie eher in die Kategorie Herz- Flachwurzler rein.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen