Vogelnährgehölze aus 10 Pflanzen

zur Unterstützung der Insekten und Vögel


 (196)
Vergleichen
Vogelnährgehölze aus 10 Pflanzen - zur Unterstützung der Insekten und Vögel Community
Fotos (3)
  • Pflanzensortiment aus 2 x 5 verschiedenen Sträuchern
  • besonders gut als Hecke geeignet
  • schnittverträglich
  • dient zum Schutz und als Futterquelle für die Vogelwelt

Wuchs

Wuchs aufrecht, dicht
Wuchsbreite 100 - 180 cm
Wuchsgeschwindigkeit 30 - 80 cm/Jahr
Wuchshöhe 180 - 350 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütezeit April - Juni

Frucht

Fruchtschmuck

Blatt

Blatt unterschiedlich
Herbstfärbung

Sonstige

Besonderheiten Früchte dienen als Futterquelle für Vögel
Boden normaler Gartenboden
Nahrung für Insekten
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Schutzhecke für Mensch und Tier
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerware€88.22
  • Wurzelware€47.99
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 7 Werktage
Sofortversand möglich Sofortversand möglich
€88.22*
€99.50*
Sie sparen: €11.28* (11 %)
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Wurzelware
vorbestellbar
lieferbar ab Anfang Oktober 2020
€47.99*
- +
- +
Sofortversand möglich
Sofortversand möglich
Bestellen Sie innerhalb der nächsten 21 Stunden und 11 Minuten Produkte mit diesem Zeichen, erfolgt der Versand Morgen, 4. August 2020, wenn Sie als Versandart Sofortversand wählen.
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Eintauchen in die herrliche Vielfalt dieses bezaubernden Quintetts. Den pflegeleichten, einzigartig zusammengestellten Gehölzen fällt es leicht, mit ihrem Blütenreichtum die Schönheit jeder einzelnen Sorte besonders hervorzuheben und sich als Hecke mit dem gewissen Etwas zu präsentieren - diesem Charme können auch Insekten und unsere gefiederten Freunde natürlich nicht widerstehen.

Wir versenden dazu jeweils 2 Pflanzen von jeder unserer 5 Sorten.

Diese pflanzt man ideal abwechselnd ein und ein wenig später entsteht eine bunte, bezaubernde Hecke an Vogelnährgehölzen. Diese insgesamt 10 Pflanzen reichen für 10 m.


Im einzelnen liefern wir folgende Pflanzen (jeweils 2 Stück):

  • Gemeiner Schneeball, Scharlachdorn oder Fliederbeere / Holunder (Viburnum opulus, Eingriffeliger Weißdorn oder Crataegus persimilis / Sambucus nigra (Pflaumenblättrigen Weißdorn): Dieser einheimische Strauch wächst dicht verzweigt breit aufrecht und erreicht ausgewachsen eine Höhe von rund 2-4 m. Seine weißen Blüten zeigt er im Mai - Juni und seinen roten Fruchtschmuck zum Herbst hin.
    Hinzu kommt noch seine eindrucksvolle orange - rote Herbstfärbung. Da die Vögel sehr gerne die roten Beeren essen gilt er als wichtiges Vogelnährgehölz.
    Er ist schattenverträglich und begnügt sich mit einem durchlässigen normalen Gartenboden.

  • Sandrose / Carolina-Rose / Wildrose, Rosa mollis, Rosa multiflora, Rosa canina oder andere Wildrosen Sorten (z.B. Rosa carolina oder andere Wildrosensorten): Die Sandrose wächst hervorragend auf Sandböden und befestigt diese dank ihrer Ausläufer. Im Juni - Juli zeigt sie ihre angenehm duftenden hellrosa Blüten, ab September reifen ihre runden roten Hagebutten die bis in den Winter hinein an der Rose haften. Diese werden gern von Vögeln verzehrt. Das Laub zeigt sich ab Oktober in einem orangeroten bis gelben Herbstkleid. Fälschlich wird diese Rose auch als virginiana Wildrose angeboten, ist mit dieser aber nicht identisch.

  • Schlehe / Schwarzdorn, Pulverholz, Sanddorn oder die frühe Traubenkirsche (Prunus spinosa, Rhamnus frangula oder Hippophae rhamnoides oder Prunus padus): vergrößern Das einheimische Pionier- und Wildgehölz wird gerne als Vogel- und Windschutzpflanze genutzt. In der freien Natur ist sie noch sehr häufig vertreten. Die anspruchslose Schlehe beginnt im April weiß zu blühen und bildet zum Herbst die bekannten Früchte (Schlehen). Die mit dunklen Dornen versehenen Zweige geben ihr den zweiten Namen. Die schwarzen, blau bereiften Schlehen können erst nach dem Frost (oder Tiefkühltruhe) weiterverarbeitet werden.

  • Kupferfelsenbirne / Amelanchier / Felsenbirne / Gemine Felsenbirne (Amelanchier lamarckii, Amelanchier rotundifolia ) : Es ist ein großer mehrstämmiger Strauch. Die Krone ist etwas schirmförmig überhängend. Seine Größe beträgt 3 bis 4 m. Die Blätter sind im Austrieb kupfer rot dann grün und zum Herbst leuchtend gelb bis orange rot. Ein sehr auffälliger Strauch im Frühjahr und Herbst, da seine Herbstfärbung durch alle Farben geht.

  • Pfaffenhütchen / Gemeiner Spindelbaum / Rote Heckenkirsche /Amethystbeere 'Magic Berry' oder die Schneebeere (Euonymus europaeus / Lonicera xylosteum / Symphoricarpos doorenbosii 'Magic Berry' / 'White Hedge' oder Symphoricarpos albus var. laevigatus): Als Wildgehölz stellt er keine besonderen Ansprüche an Boden und Standort. Von den Früchten hat die Pflanze dann auch ihren Namen, sie sind wie die Pfaffenhüte geformt. Die Blüte von Mai bis Juni ist grünlichgelb bis grünlichweiß, die Frucht korallenrot mit karminrosa Mantel, das farbenprächtige Herbstlaub erstrahlt in vollem Glanz von gelborange bis dunkelrot in allen Schattierungen. Als einheimisches Wildgehölz wächst es in Knicks, an Bachläufen und Waldrändern. Für Vögel ein wertvolles Gehölz. Alle Pflanzenteile besonders aber die Samen sind für Menschen giftig.


Die Pflanzen erreichen als Hecke eine Endhöhe von rund 2-2,5 m, kann aber natürlich auch kürzer gehalten werden. Die Pflanzabstände sollten ca. 1 m betragen, wenn diese in Reihe gepflanzt werden. Werden diese im Zick-Zack für eine breitere Hecke gepflanzt, verkürzt sich der Pflanzabstand auf ca. 70 cm.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (196)
196 Bewertungen 90 Kurzbewertungen 106 Bewertungen mit Bericht
96% Empfehlungen

Detailbewertung

Anwuchsergebnis
Pflanzenwuchs
Blütenreichtum
Pflanzengesundheit
Pflegeleicht
Duftstärke
Fruchtertrag
Eigene Bewertung schreiben

Gelsenkirchen

Sehr zufrieden

Ich bin mit meiner Bestellung der Vogelschutzhecke bestehend aus 10 Pflanzen sehr zufrieden. Alle Pflanzen sind sehr gut angewachsen und haben dieses Jahr einen richtigen Zuwachs gehabt. Früchte und Blüten gab es noch nicht, bis auf die Heckenkirschen und die Wildrosen. Diese blüten und schon schwirrten die Bienchen drum. Nun tragen beide Exemplare der Heckenkirsche schon ihre kleinen Kirschen und die Wildrose bildet ihre Hagebutten aus. Freue mich wenn die Vögel im Herbst etwas zu naschen haben.
Hoffe dass nächstes Jahr die anderen Sträucher auch blühen.
Ein wenig Blattlausbefall gibt's aber da kümmern sich die Marienkäferlarven drum wie ich sehen konnte.
Alles bestens.

vom 10. June 2020

Pfungstadt

Vogelnährgehölze aus 10 Pflanzen

Die Pflanzen kamen schnell und sehr gut verpackt hier an und sind, nach schnellem Einpflanzen, auch sehr gut angewachsen.
Alle zehn Büsche haben nun im Frühling toll ausgetrieben und sind schon ein gutes Stück größer geworden.

vom 8. May 2020


tolle Vogelnährsträucher

Seit Jahren schon habe ich nach so einer Vogelnährhecke mit einheimischen Sträuchern gesucht. Besonders nach einer Schlehe habe ich auch schon lange gesucht. Ich freue mich, dass online ich die Baumschule Horstmann entdeckt habe. Diese Hecke ist toll zusammengestellt, alles dabei, was die Vögel glücklich macht. Das Preis-Leistungsverhältnis ist absolut unschlagbar. Danke auch für die Lieferung nach Süddeutschland! Die Pflanzen (Containerware) waren total intakt und schon schön groß, die Erde war noch feucht. Bis mein Mann alles eingepflanzt hat, hat die Felsenbirne angefangen zu blühen! :)
vom 7. May 2020

Lehmen

Super Pflanzen

Wir haben die Pflanzen vor einem Jahr erhalten und eingepflanzt. Sie wachsen und gedeihen und wir sind sehr zufrieden mit den Pflanzen und auch mit allem drumherum!
Der Zustand der Pflanzen war bereits sehr gut beim ankommen.
Absolut weiter zu empfehlen!!

vom 1. May 2020

Niestetal

Sehr zu empfehlen

Sehr gutes Anwachsverhalten. Alle Pflanzen haben sich gut entwickelt.
Zum Blütenreichtum kann ich bis jetzt noch nicht viel berichten, da sich bisher noch nicht so viel (aber kommt bestimmt noch) entwickelt haben.
Alles in allem machen die Vogelgewächse einen sehr gesunden Eindruck!

vom 26. April 2020
Alle 106 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Kann ich die Hecke auch bei einer Gesamtbreite von 1,60m pflanzen? 1,60 breit ist die schmalste Stelle? Da wird dann ein enger Pfad sein. Wäre dies möglich? Welche Alternativen wären denn möglich?
von Eva Seitz , 24. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Das ist durchaus möglich. Schneiden Sie die Pflanzen dann bereits in jungen Jahren regelmäßig, damit sie sich schön verzweigen und optimal aufbauen. Alternativ kann eine Weißdorn- oder Schlehenhecke gepflanzt werden.
1
Antwort
Sind dieses Pflanzen giftig für Pferde und Schafe? Wir möchten eine Hecke als Abgrenzung zu unserer Pferdeweide pflanzen.
von einer Kundin oder einem Kunden , 28. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
In dieser Hecke sind mindestens zwei Pflanzen enthalten, die für eine Pferdeweide nicht geeignet sind. Gerne möchte ich Ihnen Pflanzen nennen, die für Sie geeignet sind: Acer campestre, Amelanchier lamarckii, Carpinus betulus, Aronia arbutifolia, Cornus mas, Cotinus coogygria, Deutzia, Forsythia, Sanddorn, Berberis vulgaris, Prunus spinosa, Malus sylvestris, Spiraea und Ribes alpinus.
1
Antwort
Womit dünge ich die Hecke, damit sie gut wächst? Wir wohnen in der Südheide und haben somit viel Sandboden.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Winsen , 22. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Optimal ist ein organischer Dünger, der für ein besseres Bodenleben sorgt. Hier eignet sich z.B. Azet Baum-, Strauch- und HeckenDünger Neudorff ®. Zusätzlich fügen Sie für die Zellbildung Hornspäne mit bei. Der Dünger wird von April bis Ende Juli, 2-3 verabreicht.
1
Antwort
Was passiert wenn ich die Hecke im empfohlenen Abstand pflanze (70-100 cm) und nicht schneide? Einige Gehölze werden ja ein paar Meter groß und breit, begrenzen sich die Sträucher dann gegenseitig? Meine Absicht ist es gar nicht oder zumindest so wenig wie möglich schneiden zu müssen.
von einer Kundin oder einem Kunden , 3. March 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es ist sinnvoll die Pflanzen in den ersten Jahren noch zu schneiden, damit sie sich aufbauen, verzweigen und somit kompakt heran wachsen. Sobald sie ineinander wachsen, begrenzen sie sich dadurch gegenseitig, hindern sich aber nicht zwangsläufig. Bei einem natürlichen Wuchs ist es sinnvoll nur eine Pflanze auf 100-150 cm anzupflanzen.
Werden die Pflanzen gar nicht geschnitten oder nicht von Rehen in den Triebspitzen geschädigt, enstehen oft lange Ruten, die stark auseinanderfallen, keinen Sichtschutz bieten und so zu einem Auseinanderbrechen an der Pflanze führen.
1
Antwort
Kann/ sollte man diese Hecke schneiden damit sie schön dicht wird? Wenn Ja, wieviel muss ab und zu welchem Zeitpunkt? Die Hecke habe ich letztes Jahr im Frühjahr gepflanzt . Noch ist sie recht dürftig.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Friesack , 27. January 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Erst einmal muss die Verzweigung gefördert werden. Daher raten wir auf eine gute Versorgung für einen starken Zuwachs zu achten. Dann schneiden Sie die Triebe im März (an frostfreien Tagen)auf ein Drittel zurück. In den folgenden Jahren zur selbe Zeit, um ein Drittel. Nach etwa 3-4 Jahren schneiden Sie immer nach der Blüte, bzw. nach der Fruchtbildung/Abwurf. Es ist bei einer guten Verzweigung kein Muss zu schneiden. Sie dürfen dann gerne mal ein bis drei Jahre aussetzen.
1
Antwort
Was für eine Unterbepflanzung empfehlen sie?
von Sven aus Marne , 5. December 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Damit es auch für die Bienen und Vögel weiter interessant bleibt und Sie einen geringen Aufwand mit den Pflanzen haben empfehle ich Ihnen folgende Bodendecker: Cotoneaster dammeri 'Radicans', Hedera helix, Lonicera nitida 'Elegant' oder Heuchera micrantha 'Regina' .
1
Antwort
Ich möchte eine vogel- und insektenfreundliche Hecke als Sichtschutz an der südseitigen Grundstücksgrenze pflanzen (1,50 bis 2m Höhe genügen). Dort stehen im Moment allerdings schon 4 Kugelahornbäume im Abstand von 1,30 bis 2,70. Ist es möglich, dennoch eine (in absehbarer Zeit) recht geschlossene Hecke zu erreichen, d.h., mit welchem der Vogelnährgehölze (oder ggf. dazu passenden Heckenpflanzen) könnte man die Bestandsbäume so unterpflanzen, dass sich die seitlichen Triebe den jeweiligen Baumstämmen annähern und mit ihnen zusammen die Hecke bilden, ohne dass sich die Gehölze mit ihrem Wurzeldruck bzw. mit der Konkurrenz um Licht und Wasser ins Gehege kommen? (Da es Südseite ist, sehe ich eher ein Problem in den Wurzeln als im Licht.)
von einer Kundin oder einem Kunden , 26. November 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn die Bäume bereits länger an dem Standort stehen werden sie generell als Konkurrenten zu den jungen und kleiner Pflanzen fungieren. Hier muss beim Pflanzen ein entsprechend tiefes und breites Loch ausgehoben und mit frischer Pflanzerde befüllt werden. Nach dem Pflanzen ist zwingen auf eine gute Wasserversorgung zu achten. Ab dem zweiten Standjahr wird die erste Düngung vorgenommen. Mit den Jahren passen sich die Ziersträucher den Gegebenheiten an und entwickeln sich mit einem regelmäßigem Schnitt auch entsprechend positiv. Zu den Insektenfrundlichen Gehölzen gehören z.B. : Ligustrum ovalifolium 'Aureum', Philadelphus 'Erectus', Aronia melanocarpa 'Viking', Weigela florida 'Nana Variegata', Deutzia hybrida 'Mont Rose', Euonymus alatus, Ligustrum vulgare, Cornus sanguinea 'Midwinter Fire und so weiter. Alle Pflanzen können für Ihr Vorhaben genutzt werden.
1
Antwort
Könnte so eine Hecke auch erst Ende November/Anfang Dezember gepflanzt werden?
von einer Kundin oder einem Kunden , 3. November 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Container- und Topfware kann problemlos das ganze Jahr gepflanzt werden. Optimaler Pflanzzeitpunkt ist die laublose Zeit von ca. Mitte Oktober bis ca. Ende April / Mitte Mai. Außerhalb dieser Zeit empfehlen wir dringend, die ausreichende Wasserversorgung sicher zu stellen. So lange der Boden nicht so stark gefroren ist, dass kein Pflanzloch mehr ausgehoben werden kann, kann man problemlos pflanzen. Alle Pflanzen der Vogelnährgehölze sind robust und winterhart. Einmal in den Boden gesetzt kann ihnen Frost nichts mehr anhaben.
1
Antwort
Wie groß sollte der Abstand zu einer Mauer sein
von einer Kundin oder einem Kunden , 2. November 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sinnvoll ist ein Abstand von mindestens 100 cm. Besser aber noch von 150-200 cm.
1
Antwort
Wenn ich 2x dieses Paket bestelle bekomme ich denn jeweils 4 Pflanzen einer Sorte oder 2x2 Pflanzen einer Sorte?
z.B. 4x Gemeiner Schneeball oder 2x Gemeiner Schneeball und 2x Fliederbeere / Holunder?
von Sven aus Marne , 10. August 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sie erhalten pro Paket 5 unterschiedliche Pflanzen, von den es jeweils 2 Stück gibt. Bei zwei Paketen haben Sie dann 4 Stück pro Pflanzenart.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen